Lektinfreie Ernährung - Erfahrungen

  • Hey alle zusammen,


    Ich ernähre mich jetzt bald 1 Monat lektinfrei, folgendes stelle ich in der Zwischenzeit fest:


    - Mein Rachen ist verschleimt

    - ich bin oft müde

    - habe oft bisschen Kopfweh

    - schlafe teils weniger oder wache öfters auf

    - meinem Darm geht es besser

    - ich habe etwas mehr Antrieb

    - ich trinke mehr


    Wer hat ähnliche Beobachtungen bei sich selbst gemacht?

  • Newsletter für Vitalstoffe von René Gräber

  • René Gräber

    Hat den Titel des Themas von „Erfahrungen seit ich mich für lektinfreie Ernährung entschieden habe.“ zu „Lektinfreie Ernährung - Erfahrungen“ geändert.
    • Neu
    • Offizieller Beitrag

    Das Thema mit den Lektinen kommt immer wieder.


    Es gibt kaum Patienten / Menschen, die sich wirklich lektinfrei ernähren.


    Das Thema hatten wir hier im Forum bereits vor vielen Jahren -- ziemlich zu Beginn des Yamedo Forums:
    Lektine

    Ich würde das heute immer noch als Antwort geben - es lohnt sich daher den Beitrag zu lesen.

    Letztlich kann man es recht einfach machen:

    Fasten.

    Danach nimmt man einzelne Bestandteile wieder zu sich und achtet auf die Reaktion. Besser, billiger und genauer könnt ihr es nicht machen.

  • Ich ernähre mich jetzt bald 1 Monat lektinfrei

    Mich würde interessieren, wie Du es genau handhabst, Dich lektinfrei zu ernähren. Wirklich lektinfreie Ernährung ist ganz schwer durchführbar oder halt einseitig.

    Meinst Du jeher lektinarme Ernährung?


    Es hat bei mir was Ernährungsumstellung angeht, darunter lektinarm, immer gewissen Zeitraum gebraucht, um Stück für Stück mich daran ranzutasten. Ich spreche von vielen Monaten..., um die Überlastung des Körpers zu vermeiden.


    Wenn Du so große Veränderung in Deiner Ernährung gemacht hast ist es eventuell zu verschiedenartigen auch unangenehmen Reaktionen gekommen, z.B. Entgiftungsreaktion etc.

    Um diese abzufangen kannst Du natürliche Mittel verwenden, die die im Verdauungstrakt kreisenden Giftstoffe ausleiten, ohne zusätzlich welche zu mobilisieren:

    Das Trinkmoor ist eine gute Sache.

    Zeolith & Bentonit kannst Du als ein Duo nutzen, hierbei explizit auf "Medizinprodukt zur oralen Anwendung" sowie auf Abstand zum Essen und Nahrungsergänzungen, Medis etc. und vor allem Abstand zu säurehaltigem Essen achten, und dabei viel gefiltertes reines Wasser trinken.


    Das Kollektive Bewusstsein - die maßgebende Kraft, die die Qualität unseres gesellschaftlichen Lebens bestimmt.

    Unsere Gedanken, Gefühle, Emotionen, Überzeugungen etc. fließen in das Kollektive Bewusstsein ein.

    Das Außen ist ein Spiegel von uns selbst. Wollen wir im Außen etwas verändern, fangen wir bei uns selbst an.