MMS - CDL

  • Ist das ein Beweis für die hervorragende Wirksamkeit von Pulsatilla oder dafür dass der Körper auch unsere bewussten Befehle umsetzt oder für beides?

    Das ist, wie ich es verstehe Mama, ein Beweis dafür, dass Pulsatilla bei Dir gewirkt hat. Und ich habe auch nie irgendwo behauptet, dass es nicht auch andere Alternativen gibt, die Krebs heilen könnten. Es gibt viele Wege, und den richtigen zu finden, ist in der Selbsttherapie nicht einfach. Denn wir Menschen sind unterschiedlich, individuell, was dem Einen hilft, muss nicht unbedingt auf einen Anderen gleichsam wirken. Das sind Naturgesetze, denen sich ein Jeder unterwerfen MUSS.


    Aber darum gehts es mir nicht, und auch ich mag über das Thema nicht mehr diskutieren.

    Mir persönlch geht es ausschliesslich darum, meine Erfahrungen mit verschiedensten Mitteln öffentlich zu machen. Nicht nur in Bezug auf Natriumchlorit.

    Das habe ich getan. Nicht mehr und nicht weniger.


    Ich könnte nun stundenlang weiterschreiben und argumentieren. Das mache ich aber nicht. Denn, egal was ich dazu schreibe, es käme Bei Dir nicht an. Denn Du bist davon überzeugt, und hast bereits für jedes meiner Argumente ein Gegenargument bereitliegen, z.B. dass die Herstellung gefährlich ist, und es gesundheitliche Schäden hervorruft.


    Ich möchte Dir Deine Überzeugung nicht ausreden. Mitnichten. Und mein Beweggrund, hier zu antworten, war rein nur die Tatsache, WIE Du auf dieses Thema reagierst und schreibst.

    Das war alles, was ich Dir damit sagen wollte.


    Es grüsst Dich

    Winnie

  • Newsletter für Vitalstoffe von René Gräber

  • Ich habe meine Meinung auf Lockes Beitrag hin zum Ausdruck gebracht und keine Lust auf Diskussionen zu dem Thema. Ich habe bei symptome unzählige von MMS völlig unabhängige erstellte Studien eingestellt, die nicht gerade positiv sind. Ich kenne den ganzen seltsamen religiösen Humble-Kult. Ich war auch schon bei ihm und seiner Mitstreiterin in amerikanischen Foren, aber auch in vielen anderen Foren. Ich habe in dem Zusammenhang schon katastrophale Geschichten von Menschen gelesen, die sich damit regelrecht die Gesundheit ruiniert haben, von Menschen, denen das Zeug nicht bekommen ist und die gesundheitlich richtig negative Folgen hatten, aber auch schon von vielen positiven Erfahrungen gelesen.

    Ich habe dir schon damals im symptome.ch-Forum geantwortet, dass Jim Humble und seine Genesis-Church uns wenig interessiert, es sei denn, dass wir anerkennen, dass er entdeckt hat, welches therapeutische Potential in ClO2 steckt.

    Ebenso wie du den MMS-CDL-Anwendern nicht vollen Glauben schenken magst, das steht dir zu, ebenso wenig solltest du allen Schreckensberichten der anderen Seite glauben. Die mächtige Pharmaindustrie war von Anfang an alarmiert durch die Möglichkeit, Antibiotika und andere Hammer-Mittel durch ein billiges, nicht patentierfähiges, für jedermann erreichbares Mittel ersetzt zu sehen. Ihr war jedes Mittel recht, die Anwendung zu bekämpfen.


    Aber, da du die Erfolge der COMUSAV nicht in Abrede stellst, was hältst du von einer Branche, die weiß, wie einfach es wäre, auch in armen Ländern die Seuche schnell zu beenden, aber mit allen Mitteln dagegen arbeitet und Politik und Medien dahingehend beeinflusst, nur um den eigenen Gewinn zu maximieren? Ich schließe mich Wolfgang Wodarg an: „Verbrecher seid ihr!“ - In meinen Augen Mörder.


    Übrigens, mein Sohn, der die Impffolgen an seinem Blut unter dem Mikroskop untersucht hat, kam gestern Abend überraschend nach einer Tour mit Freunden mit dem Fahrrad an. Es scheint ihm wieder gut zu gehen, nachdem er vor drei Wochen über Müdigkeit, Herzbeschwerden und Energiemangel geklagt hatte, die ihn lahmlegte. Nach erneuter CDL-Einnahme konnte er Ski fahren. Nun scheint er über den Berg zu sein, dank CDL.

  • Hier der Artikel von Renè, von dem ich sicher weiß, dass er es selbst auch eine Zeitlang genommen hatte. https://www.gesund-heilfasten.de/mms-chlordioxid/

    Damals (vor oder in 2014, bei den Blog-Artikeln steht leider kein Datum) gings um MMS und die doch fragwürdigen sonstigen Begleiterscheinungen des ganzen Drum-Rums, René schrieb darauf hin am 17. Juli 2014 auch im Forum einen diesbezüglich wohl wichtigen Beitrag #2 . ;)

    Einmal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Hallo 4162,

    genau diesen Beitrag hatte ich gestern gesucht, aber leider nicht gefunden. Konnte mich noch schwach erinnern, dass Rene über MMS geschrieben und dafür nicht viel übrig hatte.

    Jedoch die Gesamtbewertung gar nicht so schlecht ausgefallen war. Er hat sehr zurückhaltend geschrieben, weil es sich eben nicht ausreichend mit der Materie beschäftigt hatte.

    Zur Gefeu-Lösung/ vergleichbar mit CDL, äusserte er sich jedoch positiv.


    Zu den Anfangszeiten mit MMS kann ich folgendes aus meiner eigenen Erfahrung berichten.

    Rene hat aus meiner Sicht recht recht, wenn er sagt, MMS sei eine radikalere Substanz als CDL.


    Ich begann damals 2015 MMS anzuwenden. Kaufte mir dazu das Buch: " MMS KRANKHEITEN EINFACH HEILEN", Jim Humble Verlag.

    Mische 8 Tr. Natriumchlorit mit 8 Tr. Salzsäure und verdünnte diese Lösung mit 1 Liter destilliertem Wasser. Das teilte ich in 8 Portionen und trank es in 1stündigen Abständen.


    Der 1. Tag :verlief normal, bekam aber enorme Blähungen.

    Der 2. Tag: verlief jedoch anders: nach der 2. Dosis bekam ich leichten Durchfall, und abends war ich "Dauergast im blauen Salon".

    Der 3. Tag: verlief schlechter. Mir wurde übel und schwindlig.

    Dann las ich im damaligen MMS Forum, dass während der Einnahme von MMS unbedingt auf die Gabe von Magnesium (erhöht) geachtet werden solle, da MMS viel Magnesium benötigt, um richtig wirken zu können. Bereits nach der 1. Einnahme von 500mg Magnesium liess die Übelkeit nach. (Auch sollte man bedenken, dass während einer stünlichen Einnahme über 8 Stunden nichts gegessen werden kann. Um die Wirkung von MMS nicht zu be.- oder verhindern.)

    Der Durchfall jedoch nicht und darum setzte ich die Einnahme von MMS einen Tag lang aus. Der Durchfall war abends beendet und ich begann den fogenden Tag, wie es im Forum geraten wurde, mit minimaler Dosierung von 2/2 Tropfen MMS über den Tag verteilt erneut.


    Es entstanden so keine Nebenwirkungen, weder Durchfall noch Übelkeit, und ich steigerte die Dosierung langsam, Tag für Tag, um 1/1 Tropfen MMS. Bis ich wieder bei der Anfangsdosis angelangt war.


    Mein Wohlbefinden verbesserte sich merklich nach 3 Wochen der MMS Einnahme: Kopfschmerzen (Auramigräne) wurde viel weniger und schmerzreduziert, Sonnenallergie wurde besser, Pusteln verschwanden. Schmerzen und Ödeme in den Beinen liessen nach und ich konnte wieder laufen. Endlich wieder laufen, was 4 Monate kaum noch möglich war. Die nächtlichen Toilettengänge reduzierten sich von 7mal auf 1mal pro Nacht. Und ich genoss das Gefühl der morgendlichen Ausgeruhtheit nach langer Zeit der ständigen Müdigkeit.


    Das waren Resultate, die mich Überzeugt haben. Denn von da an, immer in 3wöchigen Kuren mit anschliessenden 2wöchigen Pausen, konzentrierte ich mich auf mein Hauptproblem, Krebs. Den ich mit Unterstützung von Mitgliedern des damaligen MMS Forums selbst behandelt habe.


    Soviel zu einigen Erfahrungen mit MMS, die man mir glauben kann, oder auch nicht.


    es grüsst

    Winnie

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier

  • Erstmal kenne ich auch den von 4162 zitierten Beitrag vor René. Macht im Ergebnis keinen wirklichen Unterschied für mich.

    Fazit: Die Ergebnisse waren mehr als durchwachsen. Ich kann nicht generell zu MMS raten. Ich kenne auch keinen Patienten, der damit erfolgreich war (und das ebenfalls im Selbstversuch) getestet hatte. Aber vielleicht sehe ich ja nur die Patienten bei denen es nicht funktioniert hat?......

    Aber wie gesagt: mir fehlen die durchschlagenden "Patienten-Daten" -- was natürlich daran liegen kann, dass sich diese Menschen tatsächlich alle selbst heilen und die niemals sehe. Aber ich habe da meine Zweifel.


    Das entspricht in etwa dem, was ich auch geschrieben hatte. Ist eigentlich eine noch schlechtere Beurteilung als mein Beitrag. Denn ich hatte geschrieben unterschiedliche Berichte in verschiedenen Foren, wie auch beim Meister selbst. Katastrophale, negative und positive. Ich habe nicht behauptet, dass es niemanden nutzt. Wem es hilft und wer das nehmen will, für den ist es doch ok.


    Ich kann auch nicht erkennen, wo das Problem sein soll. Diejenigen, die selbst mit Chemikalien panschen, die nutzen in meinen Augen definitiv MMS. Denn darauf basiert im Prinzip die ganze derartige Anwendung im Ursprung. Habe genug Videoaufnahmen gesehen, wie das in ausländischen Kursen einschl. Zubereitung an die Menschen vertickt wird. Ob das bei der Herstellung nach gefeu noch verfeinert wird, sind für mich letztlich Nuancen, wie Eis mit Waldmeister oder Zitrone.

    Ganz abgesehen davon, dass sich jeder selbst entscheidet, was er zu tun und zu nehmen bereit ist, sehe ich den Einsatz von CDL als Fertigprodukt mit 0,3% und damit meine ich fertiges Chlordioxid etwas anders, wobei ich eigentlich industriell hergestelltes meine.

    Nach einigen früheren Berichten stelle ich mir bei den meisten angebotenen Produkten vor, wie irgendwelche Jungs in ihrem Keller wie die Schwarzbrenner die Chemikalien völlig unüberprüfbar zusammenpanschen und das dann mit einer beachtlichen Gewinnmarge teuer verticken. Denn das sind eigentlich spottbillige Chemikalien, die da zusammengemischt werden.


    Habe die Anwendung bereits vor einiger Zeit wie oben verlinkt in einem anderen Thread als bedingte Möglichkeit der Behandlung gepostet, denn alleine reicht es bei ernsthafter Erkrankung von C auch nicht immer aus, wobei dann bei Comusav noch pharmazeutische Produkte eingesetzt werden, und mehrfach erwähnt, dass ich ganz froh bin, wenn Geimpfte wie Locke es benutzen, da es gemäß Locke anscheinend die durch die Genspritzen verursachte Verklumpung des Blutes auflösen kann. Gleichwohl ich natürlich weiß, das Locke MMS nimmt und dies ein Einsatz ist, der für Ungeimpfte irrelevant ist.


    Ich selbst habe nicht vor CDL zu nehmen oder zu versuchen. Ich habe auch nicht vor mich impfen zu lassen, so dass es möglicherweise notwendig würde CDL zu nehmen, sondern bin bereit mich mit allen mir verfügbaren Mitteln dagegen zu wehren.

    Auch wäre es für mich absolut keine Option selbst mit Chemikalien Seife herzustellen. Warum auch? Es gibt für mich keine erkennbare Notwendigkeit. Wenn ich mir eine Seife herstellen wollte, würde ich als Grundlage fertige Kernseife nehmen, in Flocken raspeln, schmelzen und die gewünschten Produkte hinzufügen. So habe schon Hundeshampoo hergestellt.


    Ich kann es nicht besser erklären. Aber für mich persönlich wäre der Einsatz dieser Chemikalie zu alternativen Heilzwecken in etwa so, als wenn ich einerseits behaupten würde Pazifist zu sein und andererseits ständig mit Waffen durch die Gegend ballern würde. Denn ich beschäftige mich mit dem Thema Chemikalien schon seit Jahrzehnten und hatte das mit weiteren Schulungen in dem Bereich vertieft.


    Wenn ich es aus welchen Gründen auch immer doch versuchen würde, was ich eigentlich bezweifle, denn darüber habe ich mir natürlich schon vor Jahren Gedanken gemacht, würde ich zusehen, dass ich 1 Liter industriell hergestelltes Chlordioxid für den Einsatz zur Trinkwasserdesinfektion erwerbe.

    Wenn gegen die ethischen Regeln des Nürnberger Kodex verstossen wird, indem man vorhandene wirksame Heilmittel, Medikamente und Vorsorgemaßnahmen unterdrückt, um ungeprüfte experimentelle gentechnische Substanzen verimpfen zu können, sind wir bei Alarmstufe Rot.

  • Aber für mich persönlich wäre der Einsatz dieser Chemikalie zu alternativen Heilzwecken in etwa so, als wenn ich einerseits behaupten würde Pazifist zu sein und andererseits ständig mit Waffen durch die Gegend ballern würde.

    Es zwingt Dich ja auch niemand dazu. :)


    Interessant für Dich wären wohl die Erfahrungsberichte des Hamburger Tierarztes Dirk Schrader ( https://holistisches-gesundhei…rmediziner-dirk-schrader/ https://t.me/s/DirkSchrader ) respektive dessen Patienten, der schon sehr vielen aussichtslosen (sprich totkranken) Tieren ohne Nebenwirkungen wieder half. Wär dann so wie bei Homöopathie und Tiere - bei denen klappts ja auch, auch wenn Mensch nicht dran glaubt. ;)


    Es soll ja nur ein Therapeutikum sein, und wäre es nicht so simpel und billig, wäre es in der normalen beziehungsweise sogenannten Schul-Medizin ja längst täglich überall im Einsatz, also dort nicht nur als Desinfektionsmittel für medizinische Gerätschaften oder Räume, bisher. :saint:

  • Macht im Ergebnis keinen wirklichen Unterschied für mich.

    Ich weiss Mama.

    Das entspricht in etwa dem, was ich auch geschrieben hatte. Ist eigentlich eine noch schlechtere Beurteilung als mein Beitrag.

    Ich finde das herabwürdigend.

    Ob das bei der Herstellung nach gefeu noch verfeinert wird, sind für mich letztlich Nuancen, wie Eis mit Waldmeister oder Zitrone.

    Auch das sehe ich als herabwürdigend an.

    da es gemäß Locke anscheinend die durch die Genspritzen verursachte Verklumpung des Blutes auflösen kann.

    Dazu möchte ich nur sagen, dass es mehr als herabwürdigend ist.

    Auch wäre es für mich absolut keine Option selbst mit Chemikalien Seife herzustellen. Warum auch? Es gibt für mich keine erkennbare Notwendigkeit. Wenn ich mir eine Seife herstellen wollte, würde ich als Grundlage fertige Kernseife nehmen, in Flocken raspeln, schmelzen und die gewünschten Produkte hinzufügen. So habe schon Hundeshampoo hergestellt.

    Du scheinst auch etwas gegen die zu haben, die nicht nur MMS "panschen", sondern auch dagegen zu sein, wenn Andere Seife selbst herstellen/panschen wollen. Das dagegen etwas spricht, ist mir neu.

    Ich kann es nicht besser erklären. Aber für mich persönlich wäre der Einsatz dieser Chemikalie zu alternativen Heilzwecken in etwa so, als wenn ich einerseits behaupten würde Pazifist zu sein und andererseits ständig mit Waffen durch die Gegend ballern würde.

    Eben, Du kannst es nicht besser erklären, aber Du feuerst aus allen Rohren, trittst mir Deinen Aussagen Anderen zu nahe und stellst sie als "Panscher" und "Schwurbler" hin.

    Wenn ich es aus welchen Gründen auch immer doch versuchen würde, was ich eigentlich bezweifle, denn darüber habe ich mir natürlich schon vor Jahren Gedanken gemacht, würde ich zusehen, dass ich 1 Liter industriell hergestelltes Chlordioxid für den Einsatz zur Trinkwasserdesinfektion erwerbe.

    Du verteufelst MMS, bist aber bereit dazu, mit CDL das Trinkwasser zu entkeimen? Manchmal kann ich Dir wirklich nicht mehr folgen.

    Du stellst Dich an, wie ein kleines Kind, dass nen Troztkopf schiebt und jeden Beitrag Anderer zu zerlegen versuchst.

    Mach, was immer Du für richtig hälst. Wenn es Dir gut dabei geht, ist das ja die Hauptsache.


    In diesem Faden werde ich künftig keinen Deiner negativ und achtlos hingeschriebenen Beiträge mehr beantworten.

    Schade, dass es immer noch nötig ist, derart verbale Angriffe lesen zu müssen.


    Die Art, wie Du hier mit Mitmenschen, die Erfahrungen weitergeben umgehst und sie als dumm und unwissend deklarierst, gefällt mir nicht.

    So, und nun kannst Du gerne weitermachen mit Deinen abwertenden Äusserungen. Meinen Segen haste.


    Es grüsst Dich

    Winnie

  • Gleichwohl ich natürlich weiß, das Locke MMS nimmt und dies ein Einsatz ist, der für Ungeimpfte irrelevant ist.

    Ich verwende heute natürlich CDL. MMS verwende ich nur in Fällen, in denen es nicht verfügbar ist, wenn ich die von mir bisher nicht festgestellten Nebenwirkungen geringer einschätze als die möglichen Folgen der aktuellen Infektion. Beispiel: Ich bin in den USA, und eine beginnende Infektion gefährdet meinen Rückflug. Das habe ich zweimal erlebt.

    Nach einigen früheren Berichten stelle ich mir bei den meisten angebotenen Produkten vor, wie irgendwelche Jungs in ihrem Keller wie die Schwarzbrenner die Chemikalien völlig unüberprüfbar zusammenpanschen und das dann mit einer beachtlichen Gewinnmarge teuer verticken. Denn das sind eigentlich spottbillige Chemikalien, die da zusammengemischt werden.

    Das stellst du dir vor. Es entspricht aber nicht der Wirklichkeit. Bei den käuflichen CDL-Angeboten weiß ich natürlich nicht, ob die 20-30 € gerechtfertigt sind. Bei meinem selbst „ gepantschten“ CDL weiß ich, dass evtl. die 0,3% nicht erreicht werden, dass aber nur ClO2 gelöst ist, evtl. mit einer geringfügigen Menge Essigsäure, da der Übergang von verdunstetem Essig in die Lösung nicht ganz ausgeschlossen werden kann. Diese wird aber kaum schädlich sein. Anders ist das bei der COMUSAV-Aktion. Hier muss möglichst genau dosiert werden, um korrekte Dokumentation zu gewährleisten.

    dass ich 1 Liter industriell hergestelltes Chlordioxid für den Einsatz zur Trinkwasserdesinfektion erwerbe.

    Das würde ich auf jeden Fall empfehlen, wenn ich die unsichere Zeit betrachte. Aber auch hier wäre Natriumchlorit wegen der Haltbarkeit zu empfehlen.


    MRSA = Multiresistenter Staphilococcus aureus, der Krankenhauskeim, hat viele Menschen, die mit geringeren Problemen ins Krankenhaus kamen, fürs Leben geschädigt, hat Arme und Beine gekostet. Die Medizin bekommt ihn nicht in den Griff. Würden Ärzte eigenverantwortlich Chlordioxid oral, äußerlich oder notfalls als Infusion anwenden, könnten sie viele Menschen vor Schäden und Verstümmelungen retten. Sie wissen es nicht, oder sie wagen es nicht. Und die es wissen und verhindern, kümmert kein Menschenleben außer dem eigenen. Auch hier bin ich froh, mit ggf. selbst helfen zu können.

    Einmal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Du verteufelst MMS, bist aber bereit dazu, mit CDL das Trinkwasser zu entkeimen? Manchmal kann ich Dir wirklich nicht mehr folgen.


    Es grüsst Dich

    Winnie

    Ich habe vorher erläutert, was ich davon halte, wenn Menschen mit Substanzen hantieren, die eigentlich eine persönliche Schutzausrüstung erfordern. Ich gehe aber davon aus, das jeder, der das seit Jahren macht, weiß was er tut und wie er das tut. Ich will das aber nicht tun. Ich will auch nicht mit chemischen Laugen hantieren, um Seife herzustellen. Kenne wie gesagt auch Fälle, wo das mit dem Verzicht auf persönliche Schutzausrüstung gehörig schief gegangen ist.


    Es ist Standard, das Wasser in deutschen Wasserwerken nach Notwendigkeit meist mit Chlor oder Chlordioxid keimfrei gemacht wird, damit wir das Wasser aus der Leitung nicht abkochen müssen.

    de.wikipedia.org/wiki/Desinfektion#Desinfektion_von_Trinkwasser_in_Deutschland

    Wasserwerke sind heutzutage hochmoderne Anlagen in denen die Qualität des Trinkwasser durch verschiedene Qualitätsfühler ständig kontrolliert wird und Desinfektionsmittel nur bei Bedarf vollautomatisch zugesetzt wird.

    Ein gewisses Maß an Chlor oder Chlordioxid im Wasser haben wir alle schon getrunken und trinken es auch heute noch. Muss man praktisch hinnehmen. Der Einsatz hat eine lange Geschichte.

    Ich komme aus der Technik und vertraue vollkommen darauf, das handelsübliches 0,3%iges Chlordioxid zur Trinkwasserentkeimung für Kleinanlagen in der Qualität dem Chlordioxid entspricht, das in Wasserwerken und anderen technischen Anlagen natürlich in ganz anderen Konzentrationen über Dosieranlagen dem Wasser zugesetzt wird, um die gesetzlich vorgeschriebene unschädliche Konzentration zu erreichen. Ich hätte dabei in die Qualität des angebotenen Produkts vollkommenes Vertrauen. Denn es ist ja ein Produkt für Trinkwasser.


    Ich verstehe nicht, warum du so empfindlich reagierst und alles herabwürdigend findest.

    Ich finde es zumindest so positiv, dass südamerikanische Länder es teilweise einsetzen und ein Land es auch selbst herstellt, dass ich mir dazu ein längeres Video angesehen und einschl. der eingesetzten Dosierung darüber berichtet habe.

    Im Gegenteil denke ich könnte CDL, wenn es wie Locke schrieb das Blut wieder flüssig macht, momentan doch für Unmengen an Menschen, die durch die Genspritzen verklumptes Blut bekommen, das du dir in dem Thread Frage zu einem Bericht "BLUTUNTERSUCHUNG VON UNGEIMPFTEN & GEIMPFTEN" anschauen kannst und von dessen schlimmen Folgen ich permanent bei direktdemokratisch lese, ein wahrer Segen sein und möglicherweise sogar den größten Teil der dadurch bedingten Erkrankungen und Todesfälle verhindern. Denn die normalen Blutverdünner sind in dem Fall meistens wirkungslos und versagen vollkommen.

    Eigentlich denke ich, man sollte Comusav auf diesen Umstand aufmerksam machen, da dort Ärzte sind, die das genau überprüfen können.

    Wenn dem tatsächlich so ist, wäre das ein Einsatz, mit dem CDL meiner Ansicht nach momentan die ganze Welt erobern könnte.

    Wenn gegen die ethischen Regeln des Nürnberger Kodex verstossen wird, indem man vorhandene wirksame Heilmittel, Medikamente und Vorsorgemaßnahmen unterdrückt, um ungeprüfte experimentelle gentechnische Substanzen verimpfen zu können, sind wir bei Alarmstufe Rot.

    Einmal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier

  • Ich bitte, diesen Disput zu beenden, da er zu keinen neuen Erkenntnissen führt. Die verschiedenen Standpunkte sind hinreichend dargestellt worden und sollten gegenseitig respektiert werden. Vielen Dank

    „Sage mir, was du isst, und ich sage dir, wer du bist.“ (Jean Anthelme Brillat-Savarin)

  • Die wissen das und haben Empfehlungen vor und nach der Impfung herausgegeben.

    de.share-your-photo.com/266b6b423f/album

    Ehrlich gesagt bin ich doch ziemlich enttäuscht. Ich war auf deren deutscher Homepage und habe dazu nichts gefunden.

    Die pdf aus deinem Album habe ich nicht einmal auf der internationalen Seite öffentlich gefunden, sondern hier https://archive.org/details/co…-impfung/page/n5/mode/2up

    Auf der internationalen Seite gibt es zudem nur jeweils ein fast 2 Stunden langes Video in englisch und französisch zum gesamten Thema mit Dr. Alonso. Das heißt, das Video zum AI-Protocol umfasst auch die gesamte C-Behandlung mit Studienergebnissen.

    Zudem findet man Unmengen an Videos, die meist spanisch sind. Über eine Suchmaschine dann auch eine pdf in englisch gefunden. https://www.comusav.com/wp-con…Protocol-16-Dec-2021-.pdf


    Wenn ich Kalcker sehe, der das Ganze einschl. seinem Gesicht schmückt, muss ich direkt an MMS und die damit in Verbindung stehenden Skandale denken. Damals war klar, dass er keinen echten Titel hatte. Mit einem Titel schmückt er sich jetzt aber auch. :/

    Comusav stellt sich selbst damit in eine Ecke, in der es mehr auf die neuen MMS-User=CDL-User angepasst zu sein scheint, besonders wenn ich die letzte Seite der pdf mit den Einläufen sehe. An was ich dazu denke, weißt du ja und nicht nur ich, denn entsprechend betitelte Seiten habe ich dazu schon gefunden.


    Das Problem ist in meinen Augen, sie haben mit Kalcker das Image von MMS übernommen und sie sprechen an keiner Stelle Nicht-CDL-User an, das man damit seine Probleme mit durch die Genspritzen verursachten Blutverdickungen beseitigen könnte.

    Ich habe mir das 2 Stunden lange Video nicht angesehen. Aber ich habe auch an keiner Stelle Hinweise auf eine Untersuchung gefunden, die beweist wie die Einnahme von CDL geronnenes Blut wieder normalisiert.

    Dazu habe ich nur deine Aussage durch die Versuche deine Sohnes. Dafür, dass das möglicherweise viele Menschen retten könnte, wenn die Ergebnisse deines Sohnes zutreffen, bisschen wenig

    Wenn gegen die ethischen Regeln des Nürnberger Kodex verstossen wird, indem man vorhandene wirksame Heilmittel, Medikamente und Vorsorgemaßnahmen unterdrückt, um ungeprüfte experimentelle gentechnische Substanzen verimpfen zu können, sind wir bei Alarmstufe Rot.

    Einmal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Mama, Du kannst es nicht lassen. Bernd bat weiter oben, den Disput zu beenden. Beitrag #151:


    Bei mir entstand durch viele Deiner Einträge der Eindruck, daß Du alles besser weißt und immer Recht behalten willst.


    Wer alles besser weiß, kann nicht eines Besseren belehrt werden. (Walter Ludin)

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier

  • Ich habe in meinen Unterlagen gestöbert und das hier noch gefunden, was ich mir irgendwann dazu kopiert hatte:


    .....

    Wenn ich eine CDL-Kur mache, setze ich die Einnahme von Antoxidantien für den Zeitraum aus und starte erst wieder, nachdem ich die Kur beendet habe. Falls die Einnahme Monate dauert, würde ich alle 2-3 Wochen die CDL Kur für 1-2 Wochen aussetzen, um wieder Antioxidantien aufzufüllen und im Anschluss meine CDL Kur wieder fortzuführen.

    Spurenelemente und Mineralstoffe nehme ich weiterhin ein.

    .....


    Aus Andreas Kalckers Buch" Gesundheit verboten - unheilbar war gestern":


    • die meisten Infektionen durch Bakterien, Viren, Pilze, Parasiten, inkl. Herpes, Candida, Borreliose, HIV, Lupus, Ebola…
    • Arthrose
    • Dermatologische Anwendungen
    • Krankenzimmer-/ Praxisdesinfektion
    • Wasserdesinfektion
    • Insektenbisse und Stiche
    • auch giftige Schlangenbisse
    • Zahninfektionen, inkl. entzündete Wurzelkanäle, Parodontitis, Karies und Verfärbungen
    • Malaria (100% Heilung nach max. 2 Gaben!!)
    • Augen- und Ohreninfektionen
    • tiefe Wunden und Schnitte
    • Verbrennungen
    • Schwermetallentgiftungen
    • Energiemangel
    • Krebs
    • Autoimmunkrankheiten
    • zur Heilung von durch Impfschaden ausgelösten Autismus
    • uvm.

    .....

    Experten zum Thema CDL/MMS?


    Andreas Kalcker

    Rainer Taufertshöfer

    Ali Erhan

    Hartmut Fischer

    Dr. Dietrich Klinghardt

    Für Tiere: Dirk Schrader

    Für Tiere: Monika Rekelhof

    Für Tiere: Dr. Jutta Ziegler

    Für Tiere: Dr. Alexandra Nadig

    .....

    Es gibt über 1300 Studien, hier abzurufen: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.go…=chlorine%20dioxide&pos=8

    .....

  • Es ist bekannt, das Chlordioxid desinfiziert. Das wird kein Mensch bestreiten können. Deshalb wird das Trinkwasser seit Jahrzehnten damit entkeimt.

    Du betreibst nun trotz Bernds Hinweis die typische MMS-Politik, die ich schon vor Jahren bei einigen der von dir aufgeführten Personen vergleichbar mit Pharma als als entnervend, manipulierend und unseriös empfunden habe. Etwas zu behaupten, und dann Studien aufzuführen, die mit dem behaupteten bei genauer Betrachtung eigentlich nicht wirklich viel zu tun haben und nur ein Beweis dafür sind, das CD desinfiziert.


    Diese 1.300 Studien beinhalten unter anderem viele Studien zur Desinfektion von Trinkwasser, Wasserbehandlung, Kläranlagen, zur gasförmigen Desinfektion von verseuchter Luft, für industrielle Anwendungen in diversen Industrien, als industrielle Bleiche, zu Verunreinigungen, zur Desinfektion von Oberflächen, zur Desinfektion von Lebensmitteln-wie z.B. bei Chlorhühnchen oder vor Verpackung von Früchten, im Gartenbau, in der Zahnmedizin, als desinfizierendes Mundwasser- da hier sowieso bekanntermaßen diverse Chlorabkömmlinge eingesetzt werden, Fälle von Chlordioxid-Vergiftungen, diverse Studien zu verschiedenen gesundheitlichen Schädigung durch Chlordioxid auch am Herzen und an der Niere, und viele mehr.

    Es sind keine 1.300 Beweise dafür, dass eine Behandlung mit Chlordioxid für den Menschen erfolgreich und empfehlenswert wäre, was hiermit aber wieder einmal versucht wird zu implizieren. Das war, ist und bleibt unseriös.


    Ansonsten kann ich nur sagen anscheinend will man Wahrheit nur dann hören, wenn sie ins eigene Konzept passen.

    Wenn ich sehe, wie die altbekannten MMS-Protagonisten hinter der neuen Chlordioxid-Behandlung zu stehen scheinen oder sie sich zu eigen machen und das auch noch überdeutlich demonstrieren, dann bezweifle ich, dass es sich durchsetzen wird oder auch nur bekannter werden wird, das Chlordioxid das Blut Geimpfter dünnflüssiger machen soll. Du wirst vielleicht nicht verstehen, dass ich es als gute Idee empfinde mit einfachen Maßnahmen Menschenleben zu retten.


    Die Mehrheit der Menschen, die sich in der Vergangenheit intensiver mit dem Einsatz von MMS bei Kindern beschäftigt haben, sehen bei dem Wort MMS nur die durch Kinderschutzorganisationen bekannt gewordenen Fälle von gequälten Kinder, einige anschließend mit künstlichem Darmausgang, und denken an die Geschichten von Müttern, die in Foren erzählt haben wie sie ihre Kinder gewaltsam festgehalten haben, um ihnen gegen ihren Willen einen MMS-Einlauf zu verpassen, wobei Kerri sie gegen sehr viel Geld beraten hat. Und ob sie das jetzt CDL oder sonst wie nennen, ist dann auch egal.

    Ich hatte gestern nur nach Beweisen für Lottes Aussage der Blutverdünnung gesucht. Dabei habe ich zufällig diese Seite gefunden: fionaolearyblog.wordpress.com/2021/04/05/child-abusers-kerri-rivera-andreas-kalcker-poisoning-autistic-children-with-bleach-via-comusav/

    Und das, sorry, sagt schon alles. So wird das meiner Ansicht nach in den Industrieländern nicht funktionieren, so lange die Medizin es nicht selbst bei Menschen mit verdicktem Blut zur Blutverdünnung einsetzt.

    Wenn gegen die ethischen Regeln des Nürnberger Kodex verstossen wird, indem man vorhandene wirksame Heilmittel, Medikamente und Vorsorgemaßnahmen unterdrückt, um ungeprüfte experimentelle gentechnische Substanzen verimpfen zu können, sind wir bei Alarmstufe Rot.

  • Schön langsam reicht es mir mit Deinen ständigen Belehrungen. Du willst immer Recht und auch das letzte Wort haben. Und nocheinmal:


    :!:Wer alles besser weiß, kann nicht eines Besseren belehrt werden. (Walter Ludin)


    Kein weiterer Kommentar von mir, und ich werde weitere Kommentare von Dir zu CDL ignorieren, wie auch Winnie das angekündigt hatte, dafür ist mir meine Zeit wirklich zu schade.

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier