Sicherheit auf dem Rad

  • Immer öfter fällt mir in diesen Tagen auf, dass Menschen scheinbar die simpelsten Verkehrsregeln nicht beherrschen und somit auf ihren Rädern zu reinsten Verkehrshindernissen werden, sei es durch Fahren auf der falschen Seite, ohne Helm und so weiter. Dabei gefährden sie logischerweise nicht nur andere, sondern auch sich selbst.
    Deshalb sollte sich jeder einmal fragen, ob er alles für die nötige Sicherheit und gegen Verkehrunfälle und Verletzungen tut.

  • Noch darf ja jeder selbst entscheiden, ob er einen Helm tragen möchte oder nicht. Pflicht ist das noch nicht. Aber es ist auf jeden Fall dringend empfehlenswert... auch sollte man immer drauf achten - gerade jetzt, wo die Tage wieder kürzer und grauer werden, nicht komplett dunkel gekleidet zu sein auf dem Rad oder in dem Fall eben einfach eine Warnweste überzuziehen.

  • Naja einen Helm sollte man schon aufziehen, aber lieber nicht so einen billigen aus dem Discounter - die taugen eigentlich nichts

    Gerade um wertvolle Arbeit zu tun, muß man spielen, daß heißt basteln, versuchen, experimentieren. (Emanuel Lasker)

  • Naja einen Helm sollte man schon aufziehen, aber lieber nicht so einen billigen aus dem Discounter - die taugen eigentlich nichts


    Naja einen Helm sollte man schon aufziehen, aber lieber nicht so einen billigen aus dem Discounter - die taugen eigentlich nichts


    Ich habe da letztens mal etwas von der Stiftung Warentest gelesen, die solche Helme getestet hatten. Um Gottes Willen waren da schlechte Helme dabei.

    Das Spiel ist das einzige, was Männer wirklich ernst nehmen. Deshalb sind Spielregeln älter als alle Gesetze der Welt. :)

  • stimmt es denn dass man den Helm nicht mehr benutzen darf wenn man einmal damit hingefallen ist? Er auf den Boden gefallen ist?

  • Ich finde es sehr ärgerlich, wenn Menschen auf der falschen Seite auf dem Radweg fahren. Meist sind die sowieso schon sehr schmal und wenn einem dann auch noch ein Radfahrer entgegen kommt wird es gefährlich eng.

  • Ich fahre seit Jahren jeden Morgen mit dem Fahrrad zur Arbeit und benutze immer einen Helm. Ich habe schon mehrere Unfälle direkt miterlebt und zum Glück hatten die Opfer immer einen Helm auf!

  • Wenn man wert auf die eigene Sicherheit legt, dann aufjedenfall einen Helm. Ich habe mich Anfangs auch eher dagegen gewehrt und dachte mir ich bräuchte keinen. Aber seitdem ich einen Unfall miterlebt habe, trage ich auch einen.
    Man sollte jedoch definitiv hier nicht geizen und sich einen guten, sicheren Helm holen.

  • Sicherheit auf dem Fahrrad finde ich auch spannendes Thema. Habe eine Zeit lang in Holland gelebt. Dort wird ja komplett auf jegliche Protektoren verzichtet. Bei der deutschen Raserkultur finde ich aber, dass man mindestens einen Helm tragen sollte! Manche Menschen fahren einfach wie verrückt! Mein Sohn war neulich auf einem Schulausflug mit dem Fahrrad und wurde leicht von einem Auto touchiert, da war ich Heil froh, dass er einen Helm auf hatte. Nach kurzem Krankenhausbesuch, war dann auch wieder alles gut. Im Anschluss kam dann aber die böse Überraschung => Der Lehrer hatte vergessen, den Vorfall in das Verbandbuch der Schule einzutragen und so mussten wir Teil der Behandlungskosten selber zahlen, weil die Schulversicherung nicht voll Griff!.

  • Ich trage keinen Helm, fahre jedoch auch nicht zur Rushhour mit dem Rad, sondern in meiner Freizeit und wähle da Strecken, wo größtenteils keine Autos unterwegs sind.
    Ich muss sagen, dass mindestens genauso viele Radfahrer rücksichtslos sind wie Autofahrer. Ich fahre immer sehr vorsichtig und lasse ggfs. Autos den Vorrang -selbst wenn ich eigentlich Vorfahrt hätte. Aber da warte ich lieber, statt mich platt fahren zu lassen.