Beiträge von MonikaG

    Zum Thema Dauer - Erschöpfung würde ich gerne sagen, dass das auch eine Nebennierenschwäche sein könnte. Um das festzustellen, müsste man Cortisol und DHEA messen lassen.

    LG, Sabine

    Corti, DHEA, Serotonin Dopamin und andere Werte sind bereits 2012 gemessen worden (vieles zu niedrig, habe ich damals selbst bezahlt).

    Damals gab es seitens des Labors die Empfehlung zu "Serene Pro", habe ich nicht vertragen und zu 5HTP; habe ich auch nicht vertragen.

    Weiter ist damals nichts geschehen.


    2018 bei dem Endo wurde nochmal gemesssen, aber nur im Blut, morgens nüchtern. Da war das Corti falsch hoch und Dhea bzw. Androstendion zu niedrig.

    Seitens des Arztes ist 2018 nichts passiert. Ist ja klar Hormonersatztherapie muß man selbst zahlen. Dhea nehme ich auch seitdem ein. Ohne wäre ich schon tot.


    Natürlich habe ich eine NNS. Das ist aber kein schulmedizinischer Befund. Dh. es wird nichts untersucht, außer im Blut, deshalb war mein Corti bei der letzten Messung auch falsch hoch. Weil ich vor der "nüchternblutabnahme" eine dreiviertel Stunde zur Praxis radeln mußte. Von einer Nüchternblutabnahme kann also keine Rede sein und durch die Anstrengung war das Corti falsch hoch.

    Bildest du zu wenig Amylasen? Das könnte mit der Pankreas zu tun haben, eine Insuffizienz? Versuch mal, falls es geht, Pillen mit Amylase zu kaufen und dann nochmal Kartoffeln oder so zu essen. Honig kann auch helfen, da sind auch diverse Enzyme drinne.

    Honig geht nicht wie alles mit Zucker.

    Eier geht nicht, Nüsse auch nicht. Kürbis weiß ich nicht. Danke für den Tipp. Das Hauptproblem ist die nicht mehr funktionierende Stärke verdauung. Habe vor kurzem nochmal Kartoffeln probiert, geht nicht. Reis geht auch nicht. Stärke geht überhaupt nicht mehr. Man wird dann nicht mehr richtig satt.

    Habe einmal ganz viel Butter gegessen zu Blumenkohl und auch das gab Probleme. Also alles was irgenwie bei auto-immun schlecht ist, geht nicht.

    Ich baue schon an: Salat und wenn es geht Kohlrabi und sonstigen Kohl.

    Ich vertrage nur noch Kohl und Fleisch. Bisschen Öl und Butter.


    Enzyme ist schon richtig. Das hängt an mehreren Stellen.

    Die Lösung scheint aber verschlossen zu bleiben, weil das System halt ungerecht ist.

    so ist es.

    Wenn es überall an Geld mangelt wieso fragst du dann überhaupt? Dann ergib dich den Krankheiten. Man kann auch Stück für Stück an die Sache rangehen und nicht alles auf einmal. Zudem verstehe ich nicht wieso du so unverschämt wirst. Man kann den Menschen auch auf andere Art und Weise deine Sachlage erklären. So macht man sich keine Freunde, dass solltest du in deinem Alter verstanden haben oder nicht? Oder ist der Verstand nicht dem Alter entsprechend? Dann wird dir auch keine einzige Hilfe was nützen.

    "Wenn es überall an Geld mangelt wieso fragst du dann überhaupt? Dann ergib dich den Krankheiten."


    Das wäre ja schrecklich. Haben Sie irgendwie Ahnung wie schlimm chronische Erschöpfung ist? Ich fürchte, nicht.


    "Man kann auch Stück für Stück an die Sache rangehen und nicht alles auf einmal. "


    Kann man nicht bzw. habe ich über die Jahre schon versucht. Vieles was anderen hilft vertrage ich nicht, zb. 5htp hatte mal jemand empfohlen, ist für mich unverträglich.


    "Man kann den Menschen auch auf andere Art und Weise deine Sachlage erklären. "


    Kann man wohl nicht. Die Erfahrungen hier bezeugen das ja.


    "o macht man sich keine Freunde, dass solltest du in deinem Alter verstanden haben oder nicht? Oder ist der Verstand nicht dem Alter entsprechend? Dann wird dir auch keine einzige Hilfe was nützen."


    Das ist wieder so ein komischer Zirkelschluß: 1. ich will mir hier auch keine Freunde machen. Das hat aber nichts damit zu tun daß evt. Hilfe möglich wäre.


    Euch fällt halt nur nix ein. Bzw. alles kostet Geld. Darüber solltet Ihr mal nachdenken. Warum gibt es dieses Drei-Klassen-System, indem Arme einfach so verrecken dürfen?

    Wenn man den Faden ganz gelesen hätte wüßte man dass das Geld fehlt.


    Es geht hier um Nichtbeachtung meiner Hilfe-Ersuche an Ragusa im September vorigen Jahres.

    Per PN. Das ist die Vorgeschichte.


    Alles andere führt hier nicht weiter. Ich habe auch keine Lust ständig zu wiederholen.


    Und da ja sowieso alles gelöscht wird macht das auch keinen Sinn hier zu schreiben. Freie Meinungsäußerung ist hier nicht möglich.

    Nein die Kasse zahlt keine Fahrkosten zu irgendeiner Diagnostik. Das hatte ich schon vor Monaten abgeklärt.


    Auch Sie tragen die Verantwortung für die Fehlinformationen die Sie verbreiten.


    Und Ragusa trägt die Verantwortung für ihre Nichtreaktion als ich sie im September hier im Forum um Hilfe gebeten habe.


    Immer schön bei der Wahrheit bleiben.


    Das verlinkte Forum ist mir bekannt, dort wurde die endokrin. Praxis in Leipzig empfohlen, die ich aber bereits aufgesucht hatte und was sehr teuer war. Hatte aber nichts gebracht. Das war voriges Jahr.


    Ich kann auch die google suche betätigen und dort suchen, dafür brauche ich kein Forum. Nur leider gibt die googlesuche auch keine besseren Endos her.

    So und meine Antwort auf den Tipp, die Neurotransmitter zu überprüfen, wurde ja auch gelöscht, keine Ahnung, warum.


    Ich wiederhole also nochmal für alle Schwerdenker:


    Sowas bezahlt keine Krankenkasse. Deshalb ist dieser Tipp wertlos. Ich kann ihn nicht umsetzen. Sowas kostet halt Geld. Vielleicht denkt der Tippgeber mal darüber nach und ihm fallen Tipps ein, die auch arme Menschen umsetzen können. Das wäre schön.

    Aber davon gehe ich hier mal nicht aus. Euch ist ja die Problematik von Armut und Krankheit gar nicht bewußt.

    Wenn du keine Reha kriegst, versuche es mit einer ambulanten Psychotherapie. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass Psychopharmaka einen Rattenschwanz von Diagnosen auslösen. Ich habe es selbst erlebt bei Verwandten und im Beruf. Psychopharmaka lösen noch stärkere psychische und körperliche Nebenwirkungen aus, und zwar teils so schlimm, dass die Beteiligten das später gar nicht mehr wissen und fassungslos sind, wenn man es hinterher erzählt, es ist wirklich krass. Bei frei verkäuflichen Psychopharmaka muss man auch aufpassen, was enthalten ist. Nicht nur bei der Zusammensetzung schauen, sondern bei sonstige Bestandteile. Bei allem ist dann auch noch Aluminium enthalten, wie in Lasea z. B. Und dazu noch Titandioxid. Daher plädiere ich auch für Tropfen und nicht für Tabletten. Dazu eine Gesprächstherapie. Wenn diese nicht den gewünschten Erfolg bringt, dann MUSS dein behandelnder Arzt dich in eine stationäre Reha einweisen. Denn dann sind alle ambulanten Möglichkeiten ausgeschöpft. Dieser Satz ist sehr wichtig, bei Beantragung einer Reha.

    Wenn man bei seinem Hausarzt nicht mehr weiterkommt, sollte man ihn wechseln.

    Der Schlaf- und Nerventee von H&S ist auch super, den kann man mehrmals täglich und abends trinken. Zum Schlafen hilft mir auch super H-TP und zwar diese https://www.vitaminexpress.org/de/5-htp-100mg-5-htp-kapseln.


    LG Heiterweiter

    Das ist ja alles ganz nett aber


    Symptome einer Unterfunktion

    DAUERmüde

    DAUERerschöpfung (9Jahre nun)

    DAUERND kalt

    Träge VErdauung Verstopfung

    Stumpfe Haare Haarausfall

    Gewichtszunahme

    sonst noch was. Mir fällt bestimmt noch was ein. Ach ja die Nägel brechen. Aber das ist ja wohl nicht so schlimm. Überhaupt ist die ganze Erschöpfung nicht so schlimm ist ja alles bloß übertrieben gelle.

    9 Jahre Erschöpfung das könnt ihr euch nicht ansatzweise vorstellen.


    Aber mir einen erzählen von SD-Überfunktion.


    Ich hab schon ergebnislose Traumatherapie hinter mir. Sowas gibt es auch hier gar nicht.


    Danke für die Antwort "trotzdem". Wie man anhand von Ragusas Überreaktion sieht bringt das hier nix mehr.

    Ja, logisch muß das abgeklärt werden, ich meinte Psychotherapeuten, logisch. Ich dachte das ergibt sich aus dem Sinnzusammenhang.


    Zum Abklären: Mein Hausarzt faselt immer einen von "mehr Schilddrüsenhormone kriegen Sie nicht dann geraden Sie in die Überfunktion". TSH ist bei knapp über 0. Ich bin aber in der Unterfunktion.

    Ich vermute irgendeine Umwandlungsstörung.


    Sollte ich den Hausarzt wechseln? Die Frage ist ernst gemeint. Ich komme bei diesem Arzt nicht weiter.

    (Endo probier ich nicht mehr weil die gehen ja eh immer alle nur nach dem TSH.)

    Ich weiß ich habe auch mit Schilddrüsenunterfunktionssymptomen zu tun. Die nimmt mein Arzt aber nicht ernst.

    Reha gab es nicht für mich. Therapie (komplexe ptbs) war auch eher ein Reinfall da schon zu wenig Kraft sowas länger durch zu ziehen.

    Also dieses Therapeutenzeugs bringt überhaupt nichts wenn einem medizinisch nicht geholfen wird. Konkret: Wenn ich weiß dass ich Hormonmängel habe (ich weiß das) und der Therapeut versucht mir dann einzureden, das sei ja nicht so schlimm und überhaupt man solle jedes Blümchen am Wegesrand toll finden, also dieses Hinwegreden der chronischen Erschöpfung seitens des Therapeuten, das ist eher kontraproduktiv.


    Das ist eine Bagatellisierung auf ganzer Linie und das empfinde ich als Hinwegreden ernsthafter gesundheitlicher Probleme. Für die ist aber der Facharzt zuständig und nicht der Therapeut.


    Deshalb halte ich die Versuche, Depressionen therapeutisch zu begegnen, für eher unnütz, Kraft aufbrauchend beim Kranken, und damit kontraproduktiv.

    Oder ein Schluck Leinöl dazu.

    Ich bin mit dem Dekristol auch nicht gut klar gekommen. Täglich 10 000, damit komme ich gut klar. 20 000 hatte bei mir schon Nebenwirkungen.

    Ja, richtig, silent inflammation ist der - m. meinung nach - Hauptverursacher von Depression.


    Können aber auch andere Fehlbesiedelungen sein außer im Darm, Beispiel Borreliose. Chron. Infektionen werden schulmedizinisch nicht behandelt, jedenfalls bei mir war das nicht der Fall.


    Hormonmängel, DHEA Progesteron Testosteron , Androstendion (Menopause) machen Depressionen.

    Schade, Ihrem , ob nun begründetem oder nicht, Mißtrauen ist nicht beizukommen. Aber dennoch bitte ich um Fairness für die anderen hier..manches ist richtig bei Ihren Aussagen, Vieles aber nicht!



    Trotzdem...

    Ein besseres& gesünderes 2020!

    Ich lese Ihre Wünsche und bedanke mich dafür.


    Es sieht aber nicht danach aus, denn chronische Krankheit die aus Armutsgründen nicht behandelt werden kann, kann nur schlimmer werden.

    Das verstehen Sie nicht. Macht aber nichts, stört mich nicht im Geringsten. wobei mich schon stört, daß Sie unterschwellig andeuten, es ginge ja auch anders ... so in dem Sinne: Soll der chronisch Kranke doch trotz seiner Armut (Kriechen? Mit Zelt zu Fuß im Sommer?) sehen wie er zu einem guten Arzt kommt. Beispiel: Den Hautarzttermin, den ich am 6.1. hatte, vor drei Monaten gemacht, mußte ich leider absagen wegen Geldmangel für die Bahnfahrkarte. Grundsicherung im Alter ist so kurz gestrickt, wie auch HartzVier, davon kann man keine Reserven bilden. Und wenn, dann sind diese Minimalrücklagen auch bei einer mittleren Katastrophe wie Festplatte am Rechner kaputt, sehr schnell wieder weg.


    In dem Sinne, gesundes neues Jahr.

    Ich habe geantwortet ..x- mal..die Nachrichten kamen zurück!! Und jetzt habe ich wegen Ihres unverschämten Betragens keine Lust mehr!

    Bei mir ist nichts angekommen. Das sauge ich mir nicht aus den Fingern weil es mir so Spaß macht.


    "Zu den Igel-leistungen:

    a)Man zahlt erst, wenn eindeutig geklärt ist, dass die Verdachtsdiagnose, weswegen dieses teure Labor erhoben wurde, nicht zutrifft.

    b)Der Endokrinologe testet alles Endokrinologische: Hormone, Enzyme, Mineralien, Vitamine!"


    Es gibt keine Verdachtsdiagnose. Wir bezogen uns hier im thread auf Unverträglichkeiten von Nems, bei mir z.Bsp. "aktives B6". Das wird dann halt einfach nicht vertragen. Verdachtsdiagnose Allergie oder was weiß ich. Endos haben vom Immunsystem keine Ahnung. Die machen das nicht. Das müssen Sie mir erst beweisen, bevor ich glaube, daß Endos sowas testen. Die fragen höchstens, wieso man aktives B6 nehmen will. Wieso man so bekloppt ist. Ja und dann erzählen Sie dem Endo einen von "hpu", dann lacht der Sie aus und schickt Sie nach Hause. Solche Stories können Sie Ihrem Pferd erzählen, aber mir nicht. Sie können doch keinem Schulmediziner was von hpu erzählen, das glaube ich einfach nicht.


    "Ich kann verstehen, dass man in einer finanziell angespannten Lage seeeehr unentspannt ist ein und alle Zusatzleistungen, die zwar nötig aber nicht von der GKV gedeckt sind, als unmöglich und zu teuer angesehen werden.

    So etwas schürt den Sozialneid!!"


    Ich bin nicht neidisch, auf keinen hier, und jeder soll auch anständig verdienen für seine gute Arbeit. Ich hätte nur gerne dieselben finanziellen Möglichkeiten, was meine möglicherweise Gesundung angeht, wie alle anderen im Land. Übrigens sind diese Zusatzleistungen zu teuer. Sie sind es. Sie werden nicht bloß nur so angesehen. Wo das Geld nicht da ist, kann man es auch nicht für "sowas" ausgeben.


    "2)Und frustrierte Menschen wie Sie müssen nicht unfair /unverschämt werden!!"


    Ich bin auch nicht unfair /unverschämt sondern ich beschreibe die Situation von armen chronisch Kranken im Land. Nicht mehr und nicht weniger. Unfair ist eher die Situation von armen chronisch Kranken im Land.


    "Es gibt Schuldnerberatungen in jedem Bundesland...dann muss man sich vllt.von Eigentum trennen , ist aber liquide!!"


    Ich habe keine Schulden, wie kommen Sie denn darauf? Allerdings habe ich auch kein Eigentum, also nichts, was ich in irgendwelche Igel-leistungen umlegen kann.


    So. Um das Thema abzuschließen: Mein Endobesuch war voriges Jahr und der Endo machte nur Hormone. Sonst nichts. Selbst dafür stellte er sich tierisch an, muß quasi "belabert" werden. Die Hormontests waren ein Reinfall. Hat mich jede Menge Euros gekostet weil ich in Leipzig übernachten mußte, da eine Morgennüchternabnahme nötig war und ich nicht morgens früh mit der Bahn nach L. fahren kann - keine Verbindung. Das sind so die "kleinen" Probleme der armen chronisch Kranken im Land. Andere Endos gibt es nicht bzw. nach diesem Reinfall, der mich mind. 100 Euro gekostet hat, verzichte ich dankend auf weitere Versuche, irgendwo einen brauchbaren Endo zu finden.

    Davon abgesehen bin ich davon überzeugt, daß Endos keine Vitamine / Mineralstoffe / Enzyme machen. Endos sind für Hormone zuständig und sonst für nichts.


    Für Enzyme ist eigentlich überhaupt niemand zuständig, das liegt aber an unserem bekloppten unfähigen Gesundheitssystem und muß hier nicht weiter diskutiert werden. Normalerweise müßten diese Dinge bei chronisch Kranken automatisch gemacht werden, ohne daß sich der chronisch Kranke jahrelang um "sowas" bemühen muß. Aber ich weiß, ich träume. Ich werde NIE verstehen warum man diese ganze Diagnostik selber bezahlen muß. Nicht mal eine anständige Allergiediagnostik habe ich bekommen. Da heißt es dann: Typ-Vier-Allergie, den LTT, den muß man selber bezahlen. Wer kann das denn?

    Nein warum?


    Der Endo ist für sowas gar nicht zuständig. Der macht nur Hormone.


    "mein Endo macht dies als IGEL-Leistung"


    Das ist ja schön für Sie. Sie können diese Leistung auch offensichtlich bezahlen. Ich aber nicht. Sie haben das noch nicht verstanden mit der Armut. In Vorkasse gehen kann ich nicht. Ich kann noch nichtmal mehr weitere Bahnfahrten irgendwo hin bezahlen. Dies hatte ich Ihnen aber auch schon mit geteilt. Und nein, die Krankenkasse bezahlt das auch nicht.


    Was ist denn ein Notfall für Sie? Das ist ja auch nur Definitionssache. Falls Sie so helfen, finde ich das gut. Wie gesagt: Falls.

    Mir haben Sie nicht geholfen, im Gegenteil, Sie haben über eine Woche meine Nachrichten nicht beantwortet. Was für mich nach absolutem Desinteresse aussieht und nicht nach helfen-wollen.