Beiträge von kaulli

    Zitat von nora

    Nein, da ist kein Tiermehl dabei.Das Futter wird einmal im Jahr geprüft und wird in einem mittleren Betrieb in unserer Nähe hergestellt.

    Bei Schweinen kenne ich mich nicht aus, aber Hühner sind heute ebenfalls auf Hochleistung (jeden Tag ein Ei) gezüchtet und brauchen viel Eiweiß, üblicherweise wird Fischmehl gefüttert, ich hab immer nur Bio-Eier gekauft und nie welche ohne Fischmehl getestet. Bei konventionellen Hühnern könnte auch Gensoja drinnen sein, ich weiß nicht, was schlimmer ist.


    Ich halte deshalb jetzt selber Hühner, sie dürfen im Garten frei laufen, füttere nur Körner und Grit (Muschelkalk), aber es ist nicht leicht, ihren Eiweißbedarf über Würmer zu decken, ich nehme manchmal die Schaufel und helfe.

    Zitat von Richard Friedel

    Man darf es nicht aus den Augen verlieren, dass die Grundursache von Asthma verborgen bleibt.

    Hulda Clark fand den Spulwurm Ascaris lumbricoides als Auslöser von Asthma ich zitiere mal:

    Zitat

    Asthma steht in allen (100%) Fällen mit Ascarislarven (Spulwurm) in Verbindung. Wenn die Eier schlüpfen (im Magen nach Verschlucken von Schmutz), wandern die mikroskopisch kleinen Larven in die Lungen, nicht in den Darm. Stellen Sie sich den Stress der Lungen vor, wenn sie voll von kleinen Larven sind. Der Körper versucht zwar, diese Larven auszuhusten, doch in unserem falschen Bemühen um gutes Benehmen, bringen wir den Kindern bei, alles zu schlucken was sie raufhusten! Es ist unvermeidlich, dass ein wenig Auswurf runtergeschluckt wird und in den Magen gelangt. Nun richten sich die Larven im Darm ein. Einige verlassen den Magen nie, wo sie Schmerzen verursachen und den Boden für Bakterien und Viren bereiten....

    Zitat von nora

    Deshalb bin ich froh dass wir selber Schweine und Hennen haben die keine Antibiotika bekommen.

    Ist in deinem Futter kein Fischmehl? (das ist oft mit Penicillin belastet)
    Was fütterst du deinen Tieren?

    Zitat von nora

    Im Obst kann ich mir das nicht vorstellen.

    Das musst du dir nicht vorstellen, aber es ist so, musst nur Begriffe wie Feuerbrand - Streptomycin - Antibiotika - Äpfel - Honig...googeln

    Zitat von nora

    Wenn entgiftet wird, kann man davon ausgehen dass die Symtome der Krankheit verschwinden oder nur gemildert werden?

    Das weiß man nicht, schulmedizinisch ist Parkinson vermutlich nicht heilbar, was aber nicht heisst, dass heilen nicht möglich ist, das hängt von vielen Faktoren ab, vor allem, was man selber alles an seinem Lebenstil ändern bereit ist.

    Zitat von nora

    Dass man von Viren und Bakterien befallen wird lässt sich vermutlich nie ganz vermeiden.

    Nein, ein gesundes Immunsystem wird damit sicher fertig, aber wenn man mit vielen Giften belastet ist, sich Parasiten angesiedelt haben, die wiederum selber Träger von Krankheitserregern sind, schafft es das Immunsystem alleine nicht mehr.

    Zitat von Bogy80

    vielleicht habt ihr ja aber noch mehr Tipps für mich.

    Früher kaute man Kalmuswurzeln als Nikotinersatz, ich glaube Maria Treben schreibt auch davon in ihrem Buch.


    Meiner Vermutung nach halten Kalmuswurzeln den Parasiten Strongyloides Stercoralis in Schach, der sich oft in Lunge und Bronchien aufhält, das teste ich zumindest mittels Bioresonanz.
    Das könnte auch ein Grund sein, warum manche von den Zigaretten nicht loskommen, sie wollen ihre Lungen ausräuchern.


    Wie gesagt - nur meine Vermutung.


    Was hat das nun mit Heiserkeit zu tun?
    Wenn man mit Parasiten in Lungen und Bronchien belastet ist, können Bakterien und Viren auch diese Würmer infizieren und das Immunsystem kann sie weniger angreifen, eventuell ist man auch kurzatmig. .... Theorie nach Hulda Clark.

    Hallo Manfred

    Zitat von kokosfan

    Zitat von »kaulli«
    ich glaube dass die Kühe über die Milch entgiften



    gibt es da Quellen zum nach lesen ?

    Nein, eigentlich nicht, ich hab das nur am Bioresonanzgerät getestet, inzwischen sind es über 20 Personen, bei fast allen hab ich Hafnium das Haupt-Allergen getestet, nicht Quecksilber.
    Ich hab nach langem Suchen einen finnischen Blog gefunden, der sich mit dem Thema Hafnium auseinandersetzt, immer wiederkehrende Waldbrände in der Nähe von Tschernobyl setzen Hafnium in die Luft frei, dieses Hafnium soll den Berichten zufolge grippeähnliche Symptome wie Sinusreizung, Augenreizung, Halsschmerzen, Ohrenreizungen, Müdigkeit, Muskelschmerzen.... verursachen.


    Bei dem Blogger wurde das Hafnium beim Arzt mittels eines Bioresonanz-Tests entdeckt und nach Aussagen des Arztes bei vielen anderen Patienten auch.

    Zitat von kokosfan

    ....ich mag manche Milchprodukte, z.B. Bergkäse Fetakäse oder Naturjoghurt (Käse nur aus Bio Heumilch)

    ich mag das auch, ich hab auch seit Jahren nur Bioprodukte konsumiert, aber es geht mir besser, seit ich darauf verzichte.

    Zitat

    ....es würde mich auch wundern, wenn Tiere ihre Kälber über die Milch vergiften

    .... nicht absichtlich, aber man weiß ja auch, dass Frauen sich über eine Schwangerschaft entgiften, z.B. Quecksilber, natürlich auch nicht absichtlich.

    Zitat von kokosfan

    Massnahmen welche das Immunsystem entlasten und stärken, sind wohl einfacher zu händeln, als immer wieder bestimmte Bakterien Pilze oder Parasiten aufzuspüren und zu vernichten

    Natürlich muss man sein Immunsystem stärken, aber immer schon hat der Mensch Parasitenkräuter gegessen, in Form von Gewürzen, gekaut, inhaliert oder geschnupft, in Alkohol, Öl, Essig angesetzt oder als Tee getrunken.

    Zitat von nora

    das klingt nicht einfach. Und überhaupt, herauszufinden woher dieses Bakterium kommt scheint mir unmöglich zu sein.

    Das Bakterium ist meines Wissens nach ursprünglich im Boden, im Staub und wird eingeatmet, ist also zuerst in den Lungen, man findet es aber auch im Herz, in den Zähnen, im Gehirn und eben in den Nerven.

    Zitat

    Inwieweit hilft mir das Wissen um genanntes Bakterium weiter?

    Dass man forschen und selber etwas tun kann oder jemand suchen, der damit etwas anfangen kann. Das Bakterium Nocardia asteroides hat laut Hulda Clark eine untere Frequenz von 354,95 und eine obere von 355,35.
    Ich glaube aber nicht, dass es ein einziges Wundermittel gibt. Dem Körper bei der Heilung zu unterstützen ist harte Arbeit, die man hauptsächlich selber tun muss.


    Die Frage ist, warum diese Bakterien vom Immunsystem nicht bekämpft werden. Zu oft schon Antibiotika genommen?
    Antibiotika sind auch in Fleisch, Eier und Milch, sogar Obst wird mit Antibiotika gespritzt.


    Nachdem Parkinson eine Nervenkrankheit ist, vermute ich, dass auch Schwermetalle und andere giftige Stoffe beteiligt sein könnten. Vielleicht ernähren sie sich von den Schwermetallen? Auf alle Fälle würde ich Milchprodukte weglassen, ich glaube dass die Kühe über die Milch entgiften.


    Neben Dr. Hulda Clark ist vor allem Dr. Dietrich Klinghardt ein Fachmann auf dem Gebiet der Schwermetall Ausleitung.

    Mein Bioresonanzgerät nennt als möglichen Verursacher von Parkinson das Bakterium Nocardia asteroides.


    Vielleicht hilft dir das weiter?!
    Allerdings, wenn die Theorie von Hulda Clark stimmt und das glaube ich, dass Parasiten immer auch von Bakterien (und Viren) infiziert werden, muss man trotz allem zuerst die Parasiten töten und dann erst die Bakterien (und Viren).Mit einem Zapper könnte man eventuell auch alle abtöten, aber es ist kein Allheilmittel, weil man auch das Immunsystem stärken, Gifte ausleiten, gesund essen, trinken, leben .... und die Quelle der Erreger finden und eliminieren muss, weil sonst der Zustrom nicht aufhört.

    Hallo,

    Zitat von Leo

    .......zig mal Antibiotika,

    das wird deinem Immunsystem nicht gerade nützlich gewesen sein, eine ordentliche Portion Knoblauch und Preiselbeeren, Wacholderbeeren, Koriandersamen, Schwarzkümmel, Brennessel-, Vogelknöterich-, Maisgriffeltee..... dürften mehr Wirkung und ohne Folgen für das Immunsystem zeigen.

    Zitat

    Meine Urologin hat mir nun ein Säuerungsmittel verschrieben. Ich versuche sehr basisch zu leben und finde das nun echt kontra.

    Man kann sich auch basisch ernähren und trotzem säuern, Hauptsache in natürlicher Form.


    Viel frischer Zitronensaft, Grapefruitsaft und dazu noch Magnesiumchlorid (natürlich, und nicht in Pillenform mit Aromen, Farbstoffen, Süßstoff, Zitronensäure ....) oder auch Bittersalz können Bakterien und Viren in Schach halten, ein paar Kerne kann man ruhig zerkauen und schlucken.


    Vielleicht sind auch Steine oder Gries in Blase oder Niere die Ursache, dass Bakterien (und auch andere Erreger) sich dauerhalft eingenistet haben? Da würde eine Nierenreinigung nach Hulda Clark mit Nierenkräuter vielleicht dauerhaft helfen?

    Zitat von Sokrates

    wer hat eine Ahnung, wie man ohne Chemotherapie einen Rückfall verhindern kann???

    Hallo,


    ich kann dir mit gutem Gewissen das Buch "Heilung ist möglich" von Hulda Clark empfehlen, da geht es nicht nur um Heilung von chronischen Krankheiten und Krebs, sondern vor allem um Giftstoffe, die man meiden muss, wie man entgiftet und um Nahrungsergänzung und Heilkräuter, also um ständiges Vorbeugen.


    Ich halte gesunde Ernährung für das wichtigste, um Krankheiten vorzubeugen, ein gutes Buch dazu ist das Wirkkochbuch, das basiert auf zahlreiche wissenschaftlichen Erkenntnissen, die ein Team von Experten zusammengetragen hat.


    Ich glaube, damit Krebs entsteht, braucht es Giftstoffe und daraus resultierend Parasiten, Bakterien und Viren, überall wo Müll ist, kommen auch Schädlinge, die sich davon ernähren, eine Symbiose sozusagen.


    Ein weiterer Faktor ist, dass auch sogenannte gesunde Ernährung wie Gemüse, nährstoffarm und belastet ist.
    Massentierhaltung trägt einen noch grösseren Teil zur Giftbelastung und auch Parasitenverbreitung bei, halbdurchgegartes Fleisch, Rohwurst und Rohmilchprodukte halte ich für bedenklich, vor allem, wenn dann nicht wie man es früher wusste, mit den richtigen Kräutern gewürzt wird oder ein selber angesetzter Kräuterbitter (kein industrieller mit Aromen) nach dem Essen üblich war.


    Alles Gute!

    Zitat von mary

    Mein Vater ist Diabetiker und muss spritzen.

    Hallo Mary,


    laut Hulda Clark haben alle Diabetiker einen parasitischen Pankreasegel, Eurytrema pancreaticum (drclark.net/de/disease-a-protocols/other-illnesses/diabetes), der die Bauchspeicheldrüse des Viehs befällt. Es scheint so, dass wir diesen Egel durch Verzehr von Fleisch und rohen Milchprodukten zuziehen. Es ist nicht schwierig, diesen Egel mit dem Zapper abzutöten, aber wegen der infektiösen Stadien, die in unseren Lebensmitteln vorkommen, werden wir immer wieder befallen.


    Vielleicht hilft dir diese Information auch irgendwie weiter.

    Zitat von Ulrich

    .... Seit 2 Jahren hat unsere Tochter immer wieder obige Anfälle, meist aus dem nichts...

    Hallo Ulrich,
    ich bin ein Vertreter der Theorie um Hulda Clark und halte deshalb eine Infektion mit Shigellen (Shigella Dysenteriae,
    Flexneri oder Sonnei) für möglich. Diese Bakterien können Durchfall, Depressionen, Übelkeit, Erbrechen, Fieber, Schwindelgefühle, Kopfschmerzen verursachen und zu Reizbarkeit bzw. Wutanfällen führen. Ich teste diese (energetisch mit Bioresonanz) fast bei jedem, der Rohmilchprodukte konsumiert.


    Wie kommt es zustande, dass der Körper seine Fähigkeit verliert, Salmonellen und Shigellen zu töten?


    Dr. Hulda Clark: (drclark.net/de/e-news/archive/view/listid-3-german/mailid-21-haben-sie-eine-laktose-intoleranz)



    „Vieles weist darauf hin, dass gängige Antibiotika zum Töten von Streptokokken- und Staphylokokken-Arten hierfür verantwortlich sind. Bei Mäusen sind eine Million Salmonellen notwendig, um eine Infektion in Gang zu setzen.
    Nachdem sie Streptomycin bekommen hatten, genügten schon 10 Bakterien, um sie zu infizieren! Ihr Darm wird nach einer Anwendung von Antibiotika auf ähnliche Weise behindert und macht es selbst kleinen Mengen Salmonellen und Shigellen möglich, zu entkommen und sich zu vermehren!
    Nach einem schweren Befall mit Salmonellen oder Shigellen wird der Körper diese nicht vollständig los. Sie bleiben irgendwo versteckt. Wenn nun eine neue Menge Bakterien auftritt, auch wenn sie nicht zahlreich sind wie z.B. in einem Esslöffel Milch, dann können sich die beiden Unterarten kreuzen und einen viel widerstandsfähigen Nachwuchs erzeugen. Dies nennt man Virulenz oder Bösartigkeit. Durch bösartigere Unterarten von Bakterien werden Sie viel kranker. Sie können Durchfall, Brechreiz bekommen und sich richtig krank fühlen.“



    Haben Rohmilchprodukte nun Bakterien? Laut dem Verein gegen Tierfabriken ist davon auszugehen, dass jede Milchkuh eine Mastitis, also eine Entzündung hat ( und somit auch Bakterien?)



    Mastitis (Entzündung der Milchdrüse)

    Zitat

    Bei den Mastitiden der Milchkuh handelt es sich um Entzündungen der Milchdrüsen und Milchgänge. Als Erreger werden hier Bakterien, Pilze und Algen angetroffen. Die Infektion der Milchdrüse wird eindeutig durch die hohe Milchleistung selbst, sowie durch den maschinellen Milchentzug begünstigt.


    Das ist nur eine von vielen Möglichkeiten und keine Diagnose, vielleicht erhälst du noch andere Tipps zur Ursachenforschung.
    Zur Überprüfung könntest du Milchprodukte für eine Zeit weglassen und Parasitenkräuter wie Fenchel, Curcuma o.a. geben.

    Zitat von kokosfan

    ..... es gibt spezielle UVB Lampen für Tiere ....
    aber auch für Menschen ...

    Hallo Manfred,
    leider sind diese Lampen, soviel mir bekannt ist, mit Quecksilber gefüllt.
    Ich bin froh, das meiste Quecksliber aus dem Körper zu haben.

    Zitat von bermibs

    .....Viele Solarien verwenden jedoch reine UVA-Lampen, um Verbrennungen vorzubeugen. Diese sind natürlich für die D-Bildung wertlos....

    Danke Bernd.


    Ins Solarium gehe ich ohnehin nicht, aber ich sitze im Winter morgens beim Kaffee gerne in der Nähe einer Natriumdampflampe im Gewächshaus, das Gefühl ist, wie wenn die Sonne scheint, vielleicht wird ja Vitamin D gebildet, ich hab zumindest keinen Mangel.

    Zitat von kaulli

    ..... zappen alleine hilft nur bedingt.

    Beispiel: Ich kann mit einem Zapper Parasiten im Körper abtöten, aber ich kann mich am nächsten Tag wieder anstecken, wenn ich nicht auch die Quelle beseitige.
    Bei einer akuten bakteriellen Infektion kann der Zapper ähnlich wie Antibiotika helfen, wenn nicht sogar besser und billiger - das ist meine persönliche Meinung aus meiner persönlichen Erfahrung heraus. Dass das nicht gemacht wird und sogar bestritten, hat meiner Vermutung nach nur finanzielle Gründe. Wissenschaftler müssten längst wissen, dass man Parasiten mit ihrer inverten Frequenz gezielt töten kann. Dr. Royal Raymond Rife (dr-neidert.de/biomed/290-therapie-mit-rife-frequenzen) erkannte das vor über 90 Jahren und wurde bekämpft, siehe auch


    Bei Bakterien und Viren funktioniert es nur bei denen, die frei im Körper umherschwirren, die die im Schutz von Parasiten leben, bleiben verschont. Das ist auch der Grund, warum man Borrelien oder andere Bakterien so schwer los wird. Deshalb muss man, wenn die Parasiten tot sind, nochmal zappen, bzw. wenn man Bakterien oder Viren los werden will, erst die Parasiten im Körper töten, das erkannte auch Hulda Clark und wurde deshalb auch bekämpft.

    Dass die Doppelverglasung an Fenstern das UV Licht abhält ist mir bekannt und wenn jemand sich nur drinnen aufhält, deshalb Vitamin D Mangel haben kann.



    Aber hat jemand eine Ahnung, inwieweit Vitamin D Mangel mit der Verwendung von Energiesparlampen zu tun hat, bzw. ob wenn die Sonne nicht scheint, Tageslicht - oder Pflanzenlampen auch Vitamin D bilden?
    Wäre dann ja keine Ersparnis, wenn ich das Geld, das ich beim Strom einspare, dann für Vitamin D Mittel ausgebe.

    Zitat von Liberia

    Ich benutze schon seit Jahren den Zapper von Hulda Clarc und bin sehr zufrieden damit.

    Hallo Sonnenschein,


    ich hab seinerzeit einen Zapper nach der Bauanleitung von Hulda Clark gebaut, hat mir ungefähr 20€ gekostet und er hat funktioniert.
    Inzwischen arbeite ich mit einem NLS Bioresonanzgerät, da kann man auch testen, welche Parasiten man wo hat und gezielt behandeln und den Erfolg auch sehen. Ebenso welche Kräuter, Mineralstoffe, Vitamine, Hormone, ..... der Körper gerade braucht, welche Organe von welchen Stoffen belastet sind .... und vieles mehr.


    Allerdings muss man sich mit dem Gerät und dem Thema Gesundheit intensiv auseinandersetzen, aber das ist auch bei der Anwendung des Zappers so, zappen alleine hilft nur bedingt.

    Zitat von seeeule

    Hulda Clark meinte was von Schwarzwalnusschalen , ja bitte wo? Kennt doch keiner. Auch keine Apotheke. Schwarzkümmelöl ist schon schwierig aber das hab ich dann mal gelassen wegen Preis und weil ich kein Fett mehr vertrage. -Ganze- Gewürznelken sehr schwierig.

    Ganze Gewürznelken bekommt man im Supermarkt, Schwarzkümmel auch (das Öl ist eh in den Samen).
    Die Schwarzwalnusschalen kann man selber ansetzen, im Frühling, die grünen unreifen Nüsse vom Walnussbaum einfach in Schnaps ansetzen.

    Zitat von seeeule

    Wie genau hast du die Parasitenkur denn angegangen mit welchen Mitteln und welcher Dosierung?

    Dosierung ist schwierig, weil jeder Mensch anders ist, bzw. alles immer in Veränderung ist. Ich hab, wie mehrfach erwähnt, ein NLS Bioresonanzgerät, das mir sagt, welche Parasiten ich aktuell wo habe und welche Mittel mein Körper gerade braucht, das ändert sich auch ständig, weil im Körper Selbstheilungskräfte (Immunsystem) wirken und gleichzeitig auch Parasiten, Bakterien, Viren, Pilze auch leben wollen.


    Beispiel: Wenn ich heute Parasiten mit Wermut oder andere Parasitenmittel töte, ist morgen mein Blut voller Giftstoffe, Viren und Pilze, ich muss die Arterien, Bauchspeicheldrüse, Leber, Gallenblase, Nieren mit Brennesseltee oder auch Vogelknöterich, Maisgriffel, Faulbaumrinde, .... reinigen und Pilze und Viren mit viel Zitronensaft und Magnesium (mit ein wenig Bor) beseitigen.


    Es geht nicht nur darum, Giftstoffe, Parasiten, Bakterien, Viren und Pilze.... zu eliminieren, das scheint eine Art Symbiose zu sein, es kann sein, dass Parasiten und Bakterien auch Giftstoffe fressen, Pilze Schwermetalle verpilzen und damit kurzfristig für unseren Körper unschädlich machen, wenn man sie tötet, werden sie aber wieder frei, wie Viren auch und müssen unschädlich, bzw. ausgeleitet werden.


    Ich persönlich glaube, dass man gleichzeitig mit der Parasitenkur auch den Darm reinigen muss und auch umgekehrt, dann die Entgiftungsorgane, Niere, Leber, Galle, Bauchspeicheldrüse.


    Parasitenkräuter sind oft auch einfach Gewürze, Kräuter, Lebensmittel, wie Nüsse, Samen, Kerne und sollten immer gegessen werden um Parasiten in Schranken zu halten. Da geht es nicht nur um Dosis, sondern darum, dass man seine Ernährung so wählt, dass das Milieu im Körper für Parasiten "ungemütlich" ist. Das ist wie bei deiner Wohnung oder im Haus, wenn es nicht zugemüllt und voller Löcher ist, werden Ratten, Mäuse, Fliegen ... sich mit ihren Viren nicht breit machen können und wenn das mal passiert, wird man sein Haus nicht unnötig mit Giftbomben ausräuchern, sondern das so machen, dass man weiterhin darin wohnen kann.

    Hallo seeeule!

    Zitat von seeeule

    Calcium soll gut sein, aber dann heißt es manchmal was von "Adern ver-kalken", also dem Kalk eher eine Negative Wirkung zugesprochen wird.


    ein sehr interessantes Thema, das mich auch schon lange beschäftigt.


    Ich persönlich glaube, Adern verkalken nicht nur, sondern verpilzen auch, und zwar Giftstoffe, um den Körper zu schützen, aber das wäre ein anderes Thema.


    Ablagerungen bzw. "Verkalken" der Gefäßwände ist ein Reparaturversuch um die wegen Vitamin C Mangel undichten Adern wieder dicht zu bringen. Vitamin C Mangel entsteht vor allem wegen Magnesiummangel, der Körper kann Vitamin C nur mithilfe von Magnesium verwerten.


    Calcium gehört wie Natrium, Kalium, Eisen und Magnesium zu den basenbildenden Mineralien, die sauren Gegenspieler sind zum Beispiel Phosphor, Chlor und Jod, aber sie müssen im richtigen Verhältnis zueinander stehen. Das ist bei der heutigen Ernährung meist nicht der Fall, zumal auch schon bei der Düngung von Gemüse oder Fütterung der Tiere Fehler gemacht werden, Fastfood muss ich gar nicht erst erwähnen.


    So werden basische Mineralien zur Neutralisierung der säurebildenden Mineralien verwendet und bei manchen Menschen (den nicht so Schlanken) im Bindegewebe als sogenannte Schlacken zwischengelagert.


    Das "Verkalken" im Körper dient aber auch, Fremdkörper, auch Parasiten, Larven oder deren Eier einzukapseln, also unschädlich zu machen. So fehlt das Calcium (aber vor allem Magnesium, Kalium, Eisen) in den Knochen und ist, wie als Beispiel bei einer Kalkschulter zuviel an anderen Stellen. Ein anderer Aspekt ist auch, dass Parasiten Mineralstoffe wegfressen, besonders Eisenmangel deutet meiner Erfahrung nach fast immer auf Parasitenbefall hin.

    Zitat von seeeule


    Angeblich "haben 95% der Deutschen Karies" = Nährstoffmangel oder Nährstoffverwertungsdefizit von Calcium.
    Während sich ständig beschwert wird das in den Leitungen soviel Kalkwasser drin ist und alle Geschirre und Amaturen verkalken.

    Bei meiner Foschung am NLS Bioresonanzgerät hab ich kaum bis gar nicht Kalkmangel gemessen, aber fast immer Magnesiummangel und auch Bormangel, nebenbei erwähnt. Calcium und auch Kalium sind reichlich in synthetischen Düngemitteln vorhanden und blockieren die Magnesiumaufnahme bei Pflanzen. Bor muss bei Beeren und Trauben nachgedüngt werden, weil wir im Bormangelgebiet leben, vermutlich sind aber Spritzmittel irgendwie beteiligt, dass wir zuwenig davon aufnehmen.


    Zur Borgruppe gehören auch Aluminium und Thallium, wäre es möglich, dass durch Zugabe von Bor in unserer Ernährung ein Zuviel an Aluminium oder Thallium im Körper verdrängt werden? Bor ist nebenbei erwähnt ein gutes Parasitenmittel, früher ein Reinigungsmittel, siehe die Borax-Verschwörung .

    Zitat von seeeule

    Das Huhn baut aus Kalk seine Schale, also nehme ich an, dass der Mensch seine Zähne und Knochen auch daraus baut.

    Wie vorher erwähnt, nicht nur aus Kalk, sondern aus Mineralien im richtigen Verhältnis zueinander, Hühner fressen kleine Steine, Sand oder bekommen Muschelgrit oder (und) zerkleinerte Hühnerschalen vom Hühnerhalter.