Autoimmunerkrankungen - Ursachen

  • in dem folgenden Abschnitt:
    "Die Gründe für die Entwicklung zellulärer Immunschwächen sind:
    falsche Ernährung, Bewegungsarmut, psychische Belastung, Distress, Strahlenbelastung, Umweltgifte und toxisch wirkende Pharmaka."
    vermisse ich einen ganz entscheidenden Grund: Die widernatürlichen Impfungen mit Nerven- und sonstigen Giften! Im erweiterten Sinne gehören sie zu den "toxisch wirkenden Pharmaka". Man sollte sie aber hier wegen ihrer Bedeutung explizit nennen.
    Liebe Grüße
    Bernd

    „Sage mir, was du isst, und ich sage dir, wer du bist.“ (Jean Anthelme Brillat-Savarin)

  • Fügen wir im Geiste hinzu, Bernd.


    Ich vermisse die explizite Erwähnung von Herbiziden, Fungiziden und Pestiziden. Schon komisch, dass es da welche gibt, die bei Insekten den Darm perforieren, und plötzlich ist bei uns Menschen der "Leaky Gut" das Thema!


    Merkwürdig, dass es früher Autoimmunerkrankungen selten gab und heute überall und in allen Facetten, auch Erkrankungen, die sehr schnell zum Tod führen, wie z.B. Lungenfibrose mit Sklerodermie. Schilddrüsenerkrankte haben das Glück, dass man ihren Zustand mit Tabletten regeln kann. Ohne die Schilddrüsenhormone kämen Erkrankte ebenfalls sehr schnell in lebensbedrohliche Zustände, weil die Schilddrüse eigentlich ein sehr wichtiges Organ ist, das man mit den Tabletten stillegt.


    Aus diesem Grund habe ich dieses Thema neu erstellt. Mal sehen, was für Informationen sich noch finden lassen.

  • Hallo,


    Ich komme solangsam aber sicher zu dem Entschluss, dass wir mit dem Erbgut schon das eine oder andere Problem mitbekommen, die Impfungen also Impf- und Erbschäden, und das heutige Leben und auch Essen, die ganzen Gifte wo überall herumschwirren. Der eine kann es leichter der andere gar nicht kompensieren.


    Gestern im Supermarkt diese Massen an Schokohasen und Süßigkeiten das gab es früher doch gar nicht. Mir wurde richtig schlecht. Ich hab das Gefühl das wird jedes Jahr mehr.


    Wenn ich so zurückdenke bin ich doch ziemlich "gesund" aufgewachsen, meine Mutter war Hausfrau, kochte alles selber, Oma hatte auch nen Schrebergarten, ich wuchs ab und an mal ein paar Wochen im Ausland auf (Spanien oder Italien oder Schweden), nichts außergewöhnliches, Auto gabs nicht zu Hause,


    Komisch nur ist mir auch erst wieder nach der Diagnose MS gekommen, mein Vater hat das Reihen haus Systematisch mit Holz verkleidert, Decken, Wände etc. und natürlich wurde auch lasiert, ich denke mal da es damals ja nicht viel gab war es sicherlich Lindan oder so.
    Denn sowohl mein Vater als auch meine Mutter haben Probleme mit der Leber - mein Vater starb letztes Jahr wegen Lebertumor.


    Meine Oma z,B. wurde 97, sie hatte nie eine Arzt benötigt, rauchte täglich 1-2 Schachteln Zigaretten - den Qualm seh ich heute noch, ging 2-3 mal ins Schwimmbad die Woche, hatte zwei Kriegen durchgemacht.... Ist die letzten beiden Jahre nur eben altersdement geworden und dann irgendwann eingeschlafen.


    Ich denke all unsere jetzigen umwelteinflüsse und Essensverhalten tragen dazu bei dass diese Krankheiten auf Vormarsch sind.
    Und letztendlich nur wir selber dazu beitragen können, dass wir einigermassen verschont werden.


    LG
    Rosa

  • Der Bereich Autoimmunerkrankungen ist recht diffus, finde ich. Vor allem ist mir nicht klar, warum der eine diese Erkrankung entwickelt und der andere jene. Die Giftaufnahme über die Nahrung hängt davon ab, welche Lebensmittel man im Supermarkt kauft. In der Regel wird man nicht wissen, wie stark der Landwirt die Ware gespritzt hat und womit.


    Würden alle genau dieselben gesundheitlichen Probleme bekommen, könnte man leichter die Ursachen nachweisen. So weisen die Hersteller von Giften alle Verantwortung von sich und behaupten, die Erkrankungen hätten mit ihrem Gift nichts zu tun.


    Sicherlich hat die Reaktion des Körpers auf die Gifte auch etwas mit den Genen zu tun und der Vorbelastung dafür, bestimmte Krankheiten zu entwickeln.

  • Der Bereich Autoimmunerkrankungen ist recht diffus, finde ich. Vor allem ist mir nicht klar, warum der eine diese Erkrankung entwickelt und der andere jene.


    Eine Krankheit manifestiert sich - unabhängig vom Auslöser - immer genau da, wo man eine Schwachstelle hat. Meist ist die Schwachstelle aus dem emotionalen Bereich.
    Wenn man sich die Zusammenhänge zwischen Chakren, Drüsen, Organe und den dazugehörigen Emotionen ansieht, wird die Sache völlig klar. Sind die Probleme nicht im nichtkörperlichen Bereich aufgearbeitet (einschneidende negative Erlebnisse, systemische Verstrickungen usw.), dann reagiert irgendwann der Körper. Und das ist im Grunde bei allen Krankheiten so. Manche, wie ein Schnupfen, sind gleich wieder weg, andere hat man Jahre.


    Frei nach dem Motto: Sagt die Seele zum Körper: Sag du es ihm, auf mich hört er nicht.


    Das ist meine Erfahrung als Kinesiologin.

  • Bei Autoimmunerkrankungen soll es durch eine Fehlsteuerung des Immunsystems zur Zerstörung von körpereigenen Strukturen kommen. Schulmedizinisch gibt es keine Heilung und die Zahl soll in sogenannten "Wohlstandsgegenden" stetig steigen.

    Ursachen, sagt man, könnten die immer häufiger werdenden toxischen Belastungen der Umwelt, Nahrung und auch medizinischen Behandlungen bei Tier und Mensch sein (Impfungen, Amalgamplomben, Antibiotika....) sein, aber warum?


    Ich persönlich halte, wie mehrfach erwähnt, die Silainsäure Neu5gc (in Säugetierfleisch und Milchprodukten) für zumindest mit verantwortlich, wenn nicht sogar die eigentliche Ursache und die Umweltgifte verstärkend.



    Ich persönlich glaube, dass man diese Krankheiten heilen kann, wenn man rechtzeitig etwas dagegen unternimmt, nicht mit einem Medikament, aber ganzheitlich mit Ernährungsumstellung und Heilkräutern, zusätzlich auch mit Nahrungsergänzungsmittel oder schulmedizinischen Medikamenten

  • Habt ihr gewusst, dass die menschliche Fruchtbarkeit im Vergleich zu anderen Säugetieren eher gering ist?

    Ein großer Teil der weiblichen Eizellen und männlicher Spermien sind chromosomal abnormal, so kommt es sehr häufig zu keiner Schwangerschaft, zu Spontanaborte wegen Anomalien der Chromosomenzahl. Ungefähr 3% aller Geburten sind mit schweren angeborenen Fehlbildungen verbunden (viele sind tödliche Entwicklungsdefekte), die mit Zunahme des mütterlichen Alters ansteigt. Ich glaube, dass auch das mit der Sialinsäure Neu5gc zusammenhängen könnte. Einen Hinweis kann man aus folgenden Artikel herauslesen:


    https://www.zentrum-der-gesund…ger-milch-fleisch-ia.html


    Es geht darum, dass der Genuss von Fleisch zum Einbau der Sialinsäure Neu5gc in den menschlichen Körper führt und pathogene Erreger, Parassiten, Protozoen, Bakterien, Viren – blinden Passagieren gleich – gemeinsam mit tierischen Proteinen in den Körper von Fleisch- und Milchkonsumenten gelangen.

    Harmlose Keime wie nützliche Darmbakterien heften sich an die SIGLECs (Sialinsäure-erkennende Lektine) der Darmzellen, ohne diese zu zerstören. Das angeborene Immunsystem bekämpft diese harmlosen Darmbakterien nicht. Gefährliche Keime schädigen die SIGLECs und alarmieren das Immunsystem.

    Viele Krankheitserreger haben gelernt, sich unter den SIGLECs ihres Wirtes zu tarnen, das Immunsystem schlägt keinen Alarm, eine latente Infektion besteht, die erst bei Stress zum Ausbruch von Symptomen führt.

    Vor etwa 2 Millionen Jahren wurde nahezu die gesamte Menschheit durch den Malaria-Stamm P. reichenowi ausgerottet, sie tarnten sich unter den SIGLECs Nr. 5 und 12. Nur die Menschen überlebten, die über diese Siglecs nicht verfügten, eine Mutation also, das sind wir, die Überlebenden.

    Das Problem: Alle anderen Säugetierarten, deren Produkte (Milch und Fleisch) wir heute essen, besitzen aber noch SIGLEC-5 und -12, unser Immunsystem behandelt sie wie körpereigenes Protein, baut es in körpereigenes Gewebe ein und bietet auch den Parasiten der Tiere samt Bakterien und Viren Unterschlupf. Im Stadium der latenten Infektion kommt es zu chronischen Entzündungsprozessen, Zivilisationskrankheiten, Alterskrankheiten und Autoimmunkrankheiten.


    Sind diese Sigles nun auch an Kinderlosigkeit schuld?


    Diese fremden Neu5gc wird auch in Sperma einbgebaut und die Gebärmutter der Frau ortet das als kein "Menschensperma", da es Oberflächenproteine anderer Säugetiere aufweist und attackiert diese oder es kommt eben zu einer Fehlgeburt oder vielleichz zu Chromosomenanomalien wie Trisomie 21 ?


    Auf diese Theorie bin ich gekommen, weil immer wenn mein Mann oder ich (oder jemand anderer) zuviel Milchprodukte oder Säugetierfleisch essen, Trisomie 21 in der Rangordnung steigt, wenn ich eine Bioresonanztestung mache.

    Ich weiß, dass ist kein Beweis, aber eine Theorie.

  • Seit einiger Zeit beschäftigt mich dazu eine andere Theorie: Ich beobachte, je ungesünder, bzw. je mehr Neu5gc (Wurst, Schinken, Speck, Schweinsbraten, Käse, ... ) Menschen essen, desto mehr müssen sie ihr Immunsystem beruhigen, entweder mit Zigaretten, Alkohol, Tabletten oder beruhigende Kräuter.

    Mich erninnert das daran, wenn der Mensch eine Transplantation eines fremden Organs hat und mit Immunsuppressiva die Abwehrreaktion des Immunsystems unterdrücken muss.


    Muss also der Mensch auch, wenn er zuviel rotes Fleisch und Milchprodukte und damit Neu5gc in seinen Körper einbaut, sein Immunsystem unterdrücken, damit wenn er schon zuviel eingebaut hat, das eigene Immunsystem ein Organ nicht zerstört oder abstösst?


    Sind nun Neu5gc die mögliche Ursache von Autoimmunerkrankungen?


    Kann mir jemand folgen oder haltet ihr diese Theorie für Blödsinn?


    Was kann das Limbische System und der Vagusnerv damit zu zun haben?

  • Hallo Kaulli,

    Auf der einen Seite gebe ich dir vollkommen Recht. Mit ganzheitlichen Ansätzen kann man sehr viele Krankheiten heilen oder zu mindestens zum Stillstand bringen. Leider hat die Schulmedizin oft nur unzureichende Lösungen oder wirderst gar nicht angegangen weil nichts daran zu verdienen ist.

    Ein paar Tabletten hat der Arzt viel schneller verschrieben und bereiten ihm keine Kopfzerbrechen. Ganzheitliche Ansätze erfordern viel Hintergrundwissen und eine ausführliche Beratung. Und da fängt es schon an zu scheitern weil der Arzt diesen Zeitaufwand von der Krankenkasse nicht vergütet bekommt.

    Der nächste Faktor ist bei vielen chronisch Erkrankten das Budget! Viele Menschen haben ihren Arbeitsplatz verloren und müssen sich enorm einschränken und so entsteht ein weiteres Problem. Einen Heilpraktiker oder hochwertige Bio Ernährung rückt somit in weiter Ferne! Und am Ende bleibt für solche Patienten nur die Schulmedizin und der Einkauf beim Billigdiscounter übrig.

    Viele Grüße

    Eugen

    Täglich Kokoswasser trinken hilft die Blutfettwerte senken, reinigt auch noch Blut und Nieren, und hilft dir beim Gelenke schmieren. ( Eigenzitat )

  • Und am Ende bleibt für solche Patienten nur die Schulmedizin und der Einkauf beim Billigdiscounter übrig.

    Eugen, ich gebe dir bedingt recht, auf manche mag das zutreffen.


    Aber wenn sie die Limo, die Fertigpizza, Wurst, Milchschnitten und Chips weglassen würden, wäre für pflanzliche Biolebensmittel nach Saison schon Geld übrig.

    Schau doch mal in die Einkaufswägen, 90 % sind oft leere Kalorien oder eben alles nur tierische Produkte. Viele nehmen sich auch nicht die Zeit für die Ernährung, man macht lieber etwas anderes, z.B. Computerspiele oder Fernsehen.


    Wenn man keine Arbeit hat (ich gehe auch keiner geregelten nach), dann hat man doch Zeit, da kann man Sprossen an der Fensterbank ziehen, Kimchi ansetzen oder zumindest selber den Teig für die Pizza machen, den Käse weglassen kostet ja nichts. Wenn ich auswärts esse, bestelle ich immer Pizza ohne Fleisch und ohne Käse.


    Vieles ist einfach Gewohnheit, Erziehung, Kultur, Bequemlichkeit und Unwissenheit. Viele Menschen denken ja, dass sie gesund essen, wenn sie das machen, was in der Werbung erzählt wird.

  • Wenn wir draussen Obst pflücken hören wir ganz oft entsetzte Fragen,ob man "das" denn essen könne.

    Wenn man Leuten ganz frei solches Obst anbietet lachen einige Leute einen aus und sagen,man könne das behalten.Sie würden uns nicht trauen,wir wollten sie wohl vergiften.

    Das meinen die ernst!

    Einer hat uns mal völlig schadenfroh vor sich hin kichernd eine handfeste Magenverstimmung gewünscht.....

    Und die Bauern erzählen uns traurig,ihre Kartoffelkisten,ihre gemeinfreien Apfelbäume,ihre überzähligen Kohlköpfe-das wolle keiner mehr haben.Das vergammelt alles.


    Das sieht genauso aus wie im Supermarkt! Aber weil es von draussen kommt ist es gefährlich.Giftig.

    Die essbaren Sachen wachsen in Kühlregal und Gemüseabteilung.


    Gleichzeitig beklagen Ärzte und Ministerien so sehr die fehlende Gesundheitskompetenz der Deutschen,dass immer wieder die Frage nach einem Schulfach "Ernährung und Gesundheit" durch die Medien wabert.

    Auf der einen Seite verdienen natürlich alle unheimlich gut an ihrer Propaganda,Irreführung,Panikmache und Lügen.

    Das Gros der Menschen hat die Fähigkeit verloren ausserhalb von Presse,Mainstream und "Experten" selbständig zu denken.

    Das haben Nannystaat und Werbung ja auch jahrzehntelang so gewollt.

    Auf der anderen Seite werden die der Werbung,der weissen Mafia und den Medien ausgelieferten Massen langsam so krank,dick und träge,dass das für alle Kassen zum riesigen Problem wird.Tja.

    Was nun? Wenn man der Industrie-was die Politik hier ja ablehnt-nichts verbieten will?

    Die haben sich schön selbst ans Bein gepisst!

    Lieschen

  • Autoimmunerkrankungen haben nach meiner Auffassung vielfältige Ursachen. Hier einige davon:

    - Ernährung: denaturiert, nicht evolutionsgerecht als Frugivore (zuviel tierisch, zuviel Getreide), zuviel Entzündungsförderer, zu wenig Entzündungshemmer u.a.

    - übertriebene Hygiene (siehe Bauernhofeffekt)

    - Umwelt- und Lebensmittelbelastungen mit Giften und Schwermetallen

    - Gifte wie Aluminium und Quecksilber in Impfseren

    - chronischer Mangel an wichtigen Mikronährstoffen, wie z.B. Vitamin D und Omega 3 (Entzündungshemmer)

    - gestörte/zerstörte Darmflora, auch gefördert durch übertriebenen Antibiotikaeinsatz


    Und da gibt es sicherlich noch mehr. Die ganzen Problemfelder werden in der ganzheitlichen Zellsymbiosetherapie bearbeitet. Deshalb halte ich sehr viel von ihr. Sie setzt keinerlei Medikamente ein, sondern nur Mikronährstoffe, die Zellen für eine gesunde Symbiose mit ihren Mitochondrien benötigen.

    Liebe Grüße

    Bernd

    „Sage mir, was du isst, und ich sage dir, wer du bist.“ (Jean Anthelme Brillat-Savarin)

  • Autoimmunerkrankungen haben nach meiner Auffassung vielfältige Ursachen. ...

    Bernd,

    diese Gifte und Mängel spielen sicher eine starke (ich glaube verstärkende) Rolle bei Autoimmunerkrankungen.

    Ich glaube auch, dass die Zufuhr von wichtigen Mikronährstoffen, wie z.B. Vitamin D und Omega 3 hilft, den Körper zu stärken.


    Aber wie erklärst du dir, dass der Körper sich selber zerstört? Was könnte die Ursache sein?

  • Das ist die Überreaktion des Immunsystems, dass aus dem Gleichgewicht geraden ist. Vitamin D ist zum Beispiel ein wichtiger Regulator dieses Systems.

    Liebe Grüße

    Bernd

    „Sage mir, was du isst, und ich sage dir, wer du bist.“ (Jean Anthelme Brillat-Savarin)

  • bermibs ] Kann ich denn in diesem Zusamnenhang Vit D mit Omega3 u. Schwefel kombinieren oder wird das zu viel? Habe gerade Omega3 test bestellt.

    Könnten Depressionen als "psychische Autoimmunerkrankungrn eingestuft werden? Auch hier besteht der Mangel an Vit D u. Omega3, und dadurch Unterproduktuon der Neurotransmitter ?

    LG Gabriele

    Mit lieben Grüßen Gabriele


    "Die Mikrobe ist Nichts, das Milieu Alles!" (Béchamp)