Autoimmunerkrankungen - Ursachen

  • Was ist der Unterschied, ob ich Algenpresslinge nehme oder Brennesseln, Bärlauch, Knoblauch, Koriander und andere Kräuter, Gemüse, Wurzeln, Samen, Kerne, Nüsse und Rinden esse?

    Mit Kräutern töte ich auch die Spirochäten, die Schwermetalle aufgenommen haben und packe das Problem bei den Wurzeln.


    Weil nur die Chlorella-Alge in der Lage ist, Quecksilber zu binden. Tötet man die Spirochäten oder Pilze ab, wird das Hg wieder freigesetzt. Das ist dann kein Problem bei der Wurzel packen, sondern kann eine handfeste Rückvergiftung werden mit allen dazugehörigen Symptomen bis das Hg wieder eingelagert ist.

  • Bärlauch - stark Schwefelhaltig- bindet ebenfalls Quecksilber u. andere Metalle. Wird dazu in der Spagyrik( Neuform der Alchemie) von Fa. Ceres eingesetzt. Habe ich nehrmals mit Erfolg genutzt.

    Es besteht natürlich ein qualitativer Unterschied zwischen frischem u. spagyrisch aufbereitetem Bärlauch.

    Schönes WE Gabriele

  • Am Besten wäre Dickmilch, aber die gibt es nicht mehr.

    Bei Edeka gibt's Dickmilch von Berchtesgadener Land; hatte ich schon öfter gekauft, in letzter Zeit allerdings seltener, da es ja heißt Milchprodukte fördern Entzündungen, doch schmecken tut die wunderbar :D.


    Beschreibung:

    Berchtesgadener Land Dickmilch 3,5%200g

    3,5 % Fett

    aus frischer Milch aus der Berg- und Alpenregion

    stichfest im Becher gereift

    mit biologisch aktiven Bifidus- und Acidophiluskulturen für einen hohen Gehalt an rechtsdrehender Milchsäure

    besonders darmfreundlich


    Meint ihr die ist wirklich ideal und gesund?


    Gruß Mara


    „Das ist die Seuche unserer Zeit. Verrückte führen Blinde.“
    – aus William Shapespeare: König Lear

  • Habe ich bei unseren norddeutschen Edeka's noch nie gesehen. Angesäuert Milch/Yohurt ist immer positiv. Wird auch von Darmexperten empfohlen.("Mikroökologie des Darms" von G.Beckmann/A.Rüffer). Dieser grundsätzlichen Verschleimungstheorie stimme ich nicht zu. Wenn Patienten Husten, Schnupfen haben, empfehle ich auch Milch- u. KH-abstinenz oder wenn nach direkten Verzehr Blähungen auftreten.(meist Laktoseintoleranz!)

    Ansonsten aber ok in normalen Mengen und besonders in Form von angesäuerten Produkten.

    LG Gabriele

  • Ich hab mir seinerzeit das Wirk-Kochbuch gekauft, ein Ernährungsbuch von unabhängigen Wissenschaftlern. Auch hier wird vom regelmäßigen Verzehr von rotem Fleisch und Milchprodukten eindeutig abgeraten, als Grund wird die Sialinsäure NEU5GC angegeben.


    Das NEU5gc wird in den menschlichen Organismus eingebaut, mit der Folge, daß das Immunsystem mit Autoimmunreaktionen und Allergien reagiert.


    Klar, wenn man schon voll von Neu5gc ist und der Körper alternativ nichts Besseres bekommt, ist es bei manchen besser, weiter rotes Fleisch und Milchprodukten zu essen.

    Der Körper zerstört es ja ständig und das Gewebe muss erneuert werden, vermutlich zeigt dann der Muskeltest auch Milchprodukte positiv an, sie sind vielleicht besser als nichts zu essen.

  • Forschungen haben relativ hohe Mengen an Neu5Gc im Krebsgewebe nachgewiesen.

    Neu5gc wird in alle Körperteile eingebaut und fördert das Tumorwachstum. Es scheint sich vor allem in Endothel- und Epithelzellen anzureichern, z.B. Blutgefäßwände, Lungen, Nieren, Darm, Brust, Gebärmutter, Eierstöcke, Pankreas, Prostata... und soll auch in direkter Verbindung mit Hashimoto u.a. Autoimmunkrankheiten stehen.


    Rotes Fleisch hat die höchste Menge an Neu5Gc, aber auch Käse aus Kuhmilch oder Ziegenmilch haben vergleichbare Mengen wie rotes Fleisch. Das Kochen hat keinen Einfluss auf die Neu5Gc-Werte.


    Geflügel, Meeresfrüchte, Obst und Gemüse haben kein Neu5gc, außer Kaviar.


    Die Theorie: Das Immunsystem erkennt das Molekül Neu5gc als fremd und bildet Antikörpern dagegen, was dann eine chronische Entzündung verursacht.


    Man kann sich nun fragen, ob Menschen nicht eine Toleranz gegenüber Neu5Gc entwickelt haben, weil Fleischkonsum schon immer zum Menschen gehört. Für manche mag das gelten, die meisten Menschen produzieren aber Antikörper gegen Neu5Gc.


    Der menschliche Organismus wurde nicht für Langlebigkeit konzipiert, sondern für Reproduktion.

    Sämtliche chronische Krankheiten, die wir heute haben, entwickeln sich außerhalb des evolutiven Spielraums – viele unserer Vorfahren wurden nicht älter als 30 Jahre.

    Wenn Vorfahren jeden Tag Rindersteak gegessen haben, dann hatte das womöglich keine Folgen, denn sie wurden einfach nicht alt genug, um an Autoimmunerkrankungen zu leiden.



    Dies zeigt, dass man Nahrungsmittel nicht nur auf Makro- und Mikronährstoffe reduzieren, sondern auch bioaktive Substanzen wie Neu5gc beachten soll.


    https://blog.aicr.org/2015/01/…-meat-a-sugar-and-cancer/

    http://cmm.ucsd.edu/varki/varkilab/FAQ.html

    https://edubily.de/2015/03/neu…-oestrogene-in-der-milch/


    Natürlich spielen auch Umweltgifte, Stress und andere Faktoren eine vielleicht verstärkende Rolle, habe mich auch einige Jahre damit auseinandergesetzt, aber im Neu5gc glaube ich, das entscheidende Puzzleteil gefunden zu haben.


    Und es hat sich für mich bewahrheitet: seit ich diese Sialinsäure meide, sind meine ständigen Entzündungen Geschichte. Aber ich bin ja auch nicht mehr die Jüngste. Wenn man jung und gesund ist, kann man eine geringe Menge sicher vertragen, wenig und dafür gute Qualität, würde ich sagen.

  • Etwas zur Geschichte:

    Menschen und Schimpansen haben zu 98% eine gleiche DNA.

    Das Gen, welches die Produktion von Neu5Gc kontrolliert, fehlt dem Menschen.

    Forscher aus unterschiedlichen Bereichen entdeckten, daß dieses Gen vor ca. 2,5 - 3 Mio. Jahren aus dem Erbgut des Menschen verschwand und er somit kein Neu5gc mehr herstellt, es aber von Milch und Fleisch von Säugetieren einbaut.


    Die Mutation ereignete sich nach dem letzten gemeinsamen Vorfahren der Menschen mit den Bonobos und Schimpansen. Skelette der Neandertaler, den ältesten gefundenen DNA-Resten, zeigen ebenso ein Fehlen der genannten Zuckerart.


    Angeblich geschah das nach der Entwicklung des aufrechten Ganges, der Mensch die Hände bereits wie unsere benutzte, aber die Größe des Gehirns noch der von Schimpansen entsprach.

    Eine Korrelation, die auf einen Zusammenhang zwischen dem Verschwinden des Gens und der Entwicklungs des Gehirns hindeutet.


    https://www.archaeologie-onlin…e-grosse-unterschied-264/


    Wenn ich mir überlege, dass viele Studien mit Mäusen oder anderen Säugetieren gemacht werden, die Neu5gc in ihrem Körper haben, können die nicht sehr aussagekräftig sein.

  • Sämtliche chronische Krankheiten, die wir heute haben, entwickeln sich außerhalb des evolutiven Spielraums – viele unserer Vorfahren wurden nicht älter als 30 Jahre.

    Stimmt. Unsere Vorfahren (wobei hier jetzt die Frage erlaubt ist, welche Vorfahren - bis zum Neandertaler?) Wurden selten alt, da sie sich schon früher sehr häufig die Köpfe eingeschlagen haben, ein Krieg jagte den nächsten. Hinzu kamen alle möglichen Seuchen, die die Menschen dahingerafft hatten - Pest, Typhus, Cholera zum Beispiel. Die dann meistens auch zu Kriegszeiten ausbrachen. Ein lächerlicher Husten konnte damals schon tödlich sein.


    Und die Menschen verhungerten sehr oft, da Naturkatastrophen die Landwirtschaft unberechenbar machten. Auch mussten Kinder zu früheren Zeiten schon früh anfangen zu arbeiten, damit die Großfamilien über die Runden kommen konnten. Nicht wenige Kinder starben dadurch.

    Durch all diese Umstände hatte die allgemeine Bevölkerung damals eine Lebenserwartung von ca. 40 Jahren, heute liegen wir gut beim Doppelten.


    Dass Menschen früher nie richtig alt wurden, ist so auf jeden Fall nicht ganz richtig:

    Napoleon wurde 52, Paracelsus knapp 50, Cicero wurde 63, Cäsar wurde ebenfalls 56 Jahre alt. August der Starke schaffte 63 Jahre, Dante wurde 56. Sogar Attila, der Hunnenkönig wurde 53 Jahre alt. Und der lebte schon im 5. Jahrhundert.


    Wenn Deine Argumentation stimmen würde, dürften wir heute auch nur 40 Jahre alt werden. Genau wie früher, ist auch heute unsere vorrangige, evolutionäre Aufgabe die Reproduktion.


    Weltweit laufen groß angelegte Studien, bei denen Wissenschaftler das Erbgut sehr alter Menschen untersuchen. Und fast täglich treffen dort Blutproben von Menschen ein, die fast 100 Jahre alt sind oder sogar noch älter. Und die Anzahl der über Hundertjährigen steigt ständig an. Einige dieser Wissenschaftler sehen das Maximum des Alters bei 130 Jahren, andere wiederum sehen nach oben keine Grenze.


    Ausschlaggebend für ein langes Leben sind auf jeden Fall die Telomere, bzw. die Länge der Telomere. Also die Länge der Schutzkappen unserer Chromosomen. Und die können wir auf jeden Fall beeinflussen durch eine gesunde Lebensweise und die entsprechende Ernährung. Je länger nun die Telomere, umso größer die Wahrscheinlichkeit auf ein hohes Alter.

    Es sei denn, man wird vom Auto überfahren.

  • Joh Seb. Bach und Hahnemann wurden über 80

    und Hahnemann gatte eine 30 Jahrejüngere Frau die ganz zufrieden mit ihm war.

    die länge der telomere soll erblich bedingt sein.



    Cicero u. Cäsar wurden ermordet vlt. wären sie älter geworden. Beide waren geistig äußerst fitt!

  • Wenn Deine Argumentation stimmen würde, dürften wir heute auch nur 40 Jahre alt werden. Genau wie früher, ist auch heute unsere vorrangige, evolutionäre Aufgabe die Reproduktion.

    Das ist aber kein Argument, dass Autoimmunerkrankungen nicht von artfremden Neu5gc kommen.

    Vielleicht würden wir viel älter, wenn wie den Konsum von Neu5gc einschränken, vielleicht genügt es aber auch, das Immunsystem ständig zu unterdrücken, wie man es macht, wenn jemand eine Organspende bekommt.


    Vielleicht haben das die Menschen, die viel Neu5gc konsumieren, eh schon immer gemacht, das Immunsystem unterdrücken, mit Alkohol, Tabak, Wurzeln und anderen Drogen?


    Ich beobachte sehr oft: Je mehr Fleisch und Milchprodukte Menschen essen, desto eher rauchen sie auch, trinken Alkohol, kiffen oder nehmen andere Drogen. Nur ein Zufall, eine Korrelation?

  • Mir sind die Quellen zu Neu5gc zu wenig valide.

    Bis jetzt reitet nach meiner Recherche nur ein Wissenschaftler darauf herum

    Ich glaube, wir sind einfach viel Werbung gewohnt: Wahr ist, was uns jeden Tag mehrmals in den Medien gesagt wird, meistens Dinge, die wir kaufen sollen.


    Du kannst dir sicher sein, im Hintergrund arbeiten Forscher fieberhaft an einem Mittel, mit dem man mit diesem Wissen Geld machen kann. Wenn es das gibt, dann gibt es massenhaft Werbung und alle werden kaufen, vorher ist das sozusagen: "Geheimwissen".


    Solange gegen Autoimmunerkrankungen nur hilft, Neu5gc einzuschränken, verdient keiner mit diesem Wissen Geld und deshalb hört man davon auch nicht allzuviel. Was aber nicht bedeutet, dass die Geschichte nicht stimmt.


    Aber mit Sicherheit ist es nicht ein einzelner Wissenschafter, der sich damit beschäftigt, vielleicht einer, der viel im Internet veröffentlicht, der Rest hüllt sich eben in Schweigen.


    Und eines kommt noch dazu: Man will unangenehme Dinge nicht glauben, vor allem, wenn sie die Ernährung grundlegend in Frage stellen.

  • Hashimoto ist die weltweit häufigste organspezifische Autoimmunerkrankung, betrifft in der Mehrheit Frauen.


    Das Immunsystem produziert Antikörper gegen die Schilddrüsenproteine TPO und TG, die bei der Produktion der Schilddrüsenhormone helfen, es entsteht also eine Unterfunktion, zeitweilig auch eine Überfunktion.


    Meistens tritt die Krankheit gemeinsam mit anderen hormonellen Erkrankungen weiteren Autoimmunerkrankungen auf, Rheuma, diverse Kollagenosen, Diabetes Typ I, Zöliakie ...


    Oft findet man neben den Antikörpern gegen tierischen Proteinen auch eine durchlässige Darmschleimhaut (Leaky gut), eine Intoleranz gegen das Getreideprotein Gluten bzw. Gliadin und eine erhöhte Entzündungsreaktion auf den Kunststoff Bisphenol A aus z.B. Plastikflaschen und auch hormonellen Schwankungen, Zyklusstörungen.


    Auch korrelieren Infektionen mit dem Ebstein Barr Virus, Herpes (besonders Cytomegalovirus) o.a.... deren Frequenz ich übrigens mehr oder weniger (akut oder latent) bei jedem teste.


    autoimmunportal.de/hashimoto-thyreoiditis-ein-problem-mit-vielen-gesichtern/


    Manchmal hab ich den Verdacht, dass man Getreide und Neu5gc haltige Lebensmittel nicht gemeinsam essen soll, dass sie sich gegenseitig verstärken, verdrängen, verbinden oder enfach die Verdauung und den Abbau behindern?


    Seit ich Milch und rotes Fleisch meide, kann ich ohne Probleme wieder vermehrt Getreide essen.

    Vielleicht würde das umgekehrt auch gehen, wie es die Paleoaner machen, nur Fleisch - kein Getreide, allerdings auch keine Milchprodukte. Wenn der Mensch nichts anderes bekommt, wehrt er sich vielleicht nicht mehr dagegen?


    Vielleicht ist auch die Vitamin D Zufuhr mit dem tierischen Produkt Lanolin (enthält Neu5gc) eine Art Immunisierung? Ich weiß es nicht, halte es aber für möglich.

  • Solange gegen Autoimmunerkrankungen nur hilft, Neu5gc einzuschränken,

    Sagt wer? Ich darf mal an das so genannte Coimbra-Protokoll erinnern mit dem Titel " Vitamin D - Heilmittel für Multiple Sklerose und Autoimmunerkrankungen".

    Dr. Coimbra ist Chefarzt in einer Klinik, die sich ausschließlich mit Autoimmunerkrankungen beschäftigt. Und er erreicht bei der Behandlung solcher Krankheiten mit einer speziellen und individualisierten Vitamin D-Therapie eine fast 95%ige Heilungsquote.



    Vielleicht ist auch die Vitamin D Zufuhr mit dem tierischen Produkt Lanolin (enthält Neu5gc) eine Art Immunisierung? Ich weiß es nicht, halte es aber für möglich.

    Soweit mir bekannt, ist das nicht möglich. Das Wollfett selbst enthält wohl Neu5gc, nicht aber das Vitamin D. Wollfett wird zunächst mit Säuren behandelt und das im Wollfett enthaltene Cholesterin dann anschließend auf chemischem Wege zu 7-Dehydrocholesterol umgewandelt. Durch photochemische Prozesse (Bestrahlung durch UV-Licht) entsteht daraus Vitamin D3.


    Und zum Thema Neu5gc mal ein Hinweis:

    Kinder, die auf Bauernhöfen aufwachsen, erkranken ja beispielsweise seltener an Asthma. Owohl bisher hauptsächlich die größere Bakterienvielfalt auf Bauernhöfen dafür verantworlich gemacht wurde, zeigen neuere Studien, dass die Sialinsäure Neu5gc hier allem Anschein nach einen protektiven Effekt gegenüber Allergien und Asthma hat.


    Deine ziemlich negativen Beschreibungen zur Sialinsäure bekommen dadurch sicherlich einen - zumindest - kleinen Dämpfer.

  • Sagt wer? Ich darf mal an das so genannte Coimbra-Protokoll erinnern mit dem Titel " Vitamin D - Heilmittel für Multiple Sklerose und Autoimmunerkrankungen".


    Ich sage das. Zumindest gibt es viele Menschen, ich gehöre dazu, die durch das Meiden von Neu5gc ihre Autoimmunkrankheiten los geworden sind. Von Vitamin D wusste ich nur, dass es einen positiven Einfluss hat, das mit Heilung hab ich noch nicht gehört.

    Zitat

    Und er erreicht bei der Behandlung solcher Krankheiten mit einer speziellen und individualisierten Vitamin D-Therapie eine fast 95%ige Heilungsquote.

    Das ist schön, dann kann sich ja jeder entscheiden, wie er wieder gesund werden möchte.


    Zitat

    Kinder, die auf Bauernhöfen aufwachsen, erkranken ja beispielsweise seltener an Asthma. Owohl bisher hauptsächlich die größere Bakterienvielfalt auf Bauernhöfen dafür verantworlich gemacht wurde, zeigen neuere Studien, dass die Sialinsäure Neu5gc hier allem Anschein nach einen protektiven Effekt gegenüber Allergien und Asthma hat.

    Ich kenne diese Behauptung, glaube aber nicht, dass das mit der Sialinsäure Neu5gc zusammenhängt, ich halte das für eine Propaganda.

    Das mit der größeren Bakterienvielfalt auf Bauernhöfen mag wohl eher stimmen und die Bewegung und Arbeit an frischer Luft.

  • Das Wollfett selbst enthält wohl Neu5gc, nicht aber das Vitamin D. Wollfett wird zunächst mit Säuren behandelt und das im Wollfett enthaltene Cholesterin dann anschließend auf chemischem Wege zu 7-Dehydrocholesterol umgewandelt. Durch photochemische Prozesse (Bestrahlung durch UV-Licht) entsteht daraus Vitamin D3

    Warum bestrahlen wir uns nicht selber mit UV-Licht, bevor wir das körpereigene Hautfett abgewaschen haben?

  • Viele Autoimmunkrankheiten enstehen durch die Vielzahl der Zusatzstoffe in der Nahrung!

    Beispiel MS kann wieder verschwinden, wenn man Aspartam, einen Zuckerersatzstoff, meidet.

    Die Asparaginsäure in tierischen Lebensmittel zerstört beispielsweise die Myelin Schicht der

    Nerven, also ihre Ummantelung, so dass sie teilweise wie blank aneinander reiben.

    Auch das kann man vegetarisch/vegan wieder korrigieren!

    Was mir auffällt, dass kaum einer die Selbstheilungskräfte des Körpers in den

    Heilungsprozess mit einbezieht! Ein Beispiel ist das Fieber sofort bekämpfen, obwohl der Körper

    damit die Viren töten möchte. Deshalb dauert eine Grippe mit Medikamenten behandelt, 2-3 Wochen

    und ohne Medikamente 14 - 21 Tage!