Autoimmunerkrankungen - Ursachen

  • Hallo Gabriele,

    mit Schwefel meinst du sicherlich MSM. Einer Kombination von D, O3 und MSM steht nichts entgegen. Mikronährstoffe sollten ja immer komplex und nicht isoliert verwendet werden.

    Bei deiner zweiten Frage bin ich überfragt ;)

    Sicher ist jedoch, dass sich Vitamin D und Omega 3 positiv bei Depressionen auswirken. Das ist inzwischen Standard in jedem orthomolekularen Handbuch.

    Liebe Grüße

    Bernd

    „Sage mir, was du isst, und ich sage dir, wer du bist.“ (Jean Anthelme Brillat-Savarin)

  • Stimmt, Vitamin D und Omega 3 haben positive Auswirkungen bei Depressionen. Nur - was macht man, wenn die Botenstoffe Serotonin und Noradrenalin fehlen?

    Vitamin D spielt eine wichtige Rolle - bei der Steuerung des Hirnbotenstoffes Serotonin. Fehlt Serotonin, kann auch nichts gesteuert werden. Auch ist Vitamin D wichtig für die Bildung von Noradrenalin. Fehlt auch das, kann nichts gebildet werden.


    Alle Botenstoffe, also auch Serotonin und Noradrenalin, haben einen Einfluss auf die psychische Verfassung. Daher auch auf die Stimmung.


    Manche Menschen haben dafür sogar ein somatisches Gedächtnis - sie futtern beispielsweise Unmengen an Schokolade oder Bananen, da beide den Hauptbaustein für Serotonin liefern, nämlich das L-Tryptophan. Nutzt nur leider nicht sonderlich viel, da das Glücksgefühl (Serotonin ist ja unser Glückshormon) nur von kurzer Dauer ist. Durch unsere moderne Ernährung, nämlich die übliche Ernährungsweise mit viel Fleisch und Milchprodukten, führen zu chronischem Serotoninmangel, da z.B. das Eiweiß der Milch den Transport von L-Tryptophan ins Gehirn verhindert.
    Man könnte ja nun einfach annehmen, dass Milch und auch Fleisch genügend L-Tryptophan, also eine Aminosäure, ein Eiweiß, liefern, was sie auch tun. Blöd daran ist aber leider, dass Milch und Fleisch noch weitere Aminosäuren besitzen, wie Tyrosin, Leucin oder auch Valin. Und genau die passieren schneller die Blut-Hirn-Schranke, Tryptophan muss warten. Aber nur im Gehirn wird Tryptophan zu Serotonin umgewandelt.

    Man sollte dem Tryptophan also den Weg ins Gehirn freimachen.

    Etwas Ähnliches hatte ich ja auch schon beim Thema Psychopharmaka geschrieben.


    Bessere Tryptophanlieferanten sind daher zum Beispiel Cashewkerne, Sonnenblumenkerne, Sesam, Amaranth oder auch Quinoa.


    Also - wenn Vitamin D, dann sollte man auch an die Botenstoffe denken. Sonst funktioniert das alles nicht so richtig.

    Natur ist eben alles andere als einfach.

  • Klinische Studien, bei denen Tyrosin gegen Depressionen verabreicht wurde, haben gezeigt, das diese Aminosäure eine gute Alternative zur Verschreibung von Antidepressiva darstellt.

    Viel Tyrosin ist auch in Haferflocken u.a. Getreide, Erbsen u. a. Hülsenfrüchten, Kohl, Nüssen, Samen, Kerne, Fisch...

  • @noraWie kommst du in diesem Zusammenhang auf Tyrosin? Aber ich stimme dir zu, Antidepressiva sind nach den Erfahrungen mit meiner Freundin ein Teufelszeug. Diese Mittel machen alles, nur Nichts besser.

    Ihre Sehnenschnerzen kommen wohl lt. Facharzt vom Sertralin. Den Mist loszuwerden ist teuer und dauert lange. Wir hoffen jetzt auf MSM, Zeolith u. Omega3. Alles Sachen; die ihr sicher gefehlt haben.

    LG Gabriele

    Mit lieben Grüßen Gabriele


    "Die Mikrobe ist Nichts, das Milieu Alles!" (Béchamp)

  • Ihre Sehnenschnerzen kommen wohl lt. Facharzt vom Sertralin.

    Ich hatte über 10 Jahre chronische Achillessehnenentzündung und Entzündungen in den Knien und Hüfte, die mir sogar nachts beim Schlafen schmerzten, ich dachte, dass hat etwas mit dem Alter zu tun oder weil ich in meinem ehemaligem Job (Gastronomie) so schwer heben musste. Nach meiner Ernährungsumstellung ist das alles ausgeheilt.

  • Das mag für dich alles richtig sein. Muss aber nicht immer dermaßen impertinent

    auf andere übertragen werden. Du siehst doch wie verzweifelt Zuckerperle reagiert .

    Außerdem mögen für dich deine ganzen Thesen schlüssig sein, gilt aber auch nicht für alle . Man wird nicht mehr Ernst genommen

    Mit lieben Grüßen Gabriele


    "Die Mikrobe ist Nichts, das Milieu Alles!" (Béchamp)

    2 Mal editiert, zuletzt von Ragusa () aus folgendem Grund: Mein Smartphone macht Quatsch.

  • Kannst du das irgendwie belegen?

    Ich glaube zwar auch, dass Umweltgifte Autoimmunerkrankungen verstärken, aber ich halte eben

    die Sialinsäure Neu5gc für die eigentliche Ursache, weil das auch erklärt, warum der Körper eigenes Gewebe bekämpft.

    https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4769436/

    Durch die Erfolge in meiner eigenen Praxis. Es gibt auch ausreichend Material von Dr. Klinghardt und Dr. Mutter im Netz zu lesen und auf youtube zu schauen.
    Der Zugang, dass Schwermetalle die Krankheiten verursachen, aber auch andere Mitspieler dabei sind, ist die richtigere Gewichtung der Ursachen.

  • Ich bin da bei Bernd.Autoimmunerkrankungen sind für mich multifaktorell. Wie kann bei einem Baby mit unbelasteter Mutter/ Plazenta eine

    Schwermetallbelastung entstehen?

    Nach Prof. Spitz eher durch D-und Omega3-FS-Mangel in der Schwangerschaft oder Genfehler. Klinghardt ist mich da häufig zu einseitig.

    Wichtiger wäre ja die Frage, wie entgiftet man individuell?

    LG Gabriele

    Mit lieben Grüßen Gabriele


    "Die Mikrobe ist Nichts, das Milieu Alles!" (Béchamp)

  • Wichtiger wäre ja die Frage, wie entgiftet man individuell?

    LG Gabriele

    Durch die Hilfe des kinesiologischen Muskeltests. Darüber erfährt man, wie hoch die Dosierung sein soll, welche Mittel genommen werden sollen und was aufgefüllt werden muss. Eigentlich recht einfach und wenig zeitaufwendig.

  • Durch die Erfolge in meiner eigenen Praxis. Es gibt auch ausreichend Material von Dr. Klinghardt und Dr. Mutter im Netz zu lesen und auf youtube zu schauen...

    ich streite ja nicht ab, dass man Erfolge erzielt, wenn man Gifte ausleitet. Aber die erzielt man auch, wenn man Neu5gc meidet und sich gesund ernährt. Macht man alles von die drei, ist es vermutlich noch besser. Das eine schließt ja das andere nicht aus.

  • Ich habe Sklerodermie, die Diagnose bekam ich vor 6 Jahren.

    Ist vielleicht noch jemand hier mit dieser Krankheit?


    Ich kann nun forschen und mir überlegen woher das kommt, doch was bringts mich weiter, es ist nun mal da.

    Ich kann mich besser ernähren, das tue ich bereits.


    Mich belastet sehr das Raynaud-Syndrom, im Winter ist es sehr lästig.


    Ich grüße euch,

    Mara

    „Das ist die Seuche unserer Zeit. Verrückte führen Blinde.“
    – aus William Shapespeare: König Lear

  • Ich habe Sklerodermie, die Diagnose bekam ich vor 6 Jahren.

    Wenn meine Theorie stimmt, dass die Ursache von allen Autoimmunerkrankungen Neu5gc ist, müsstest du Milchprodukte und Säugetierfleisch meiden.

    Geflügel, Eier und Fisch könntest du essen. Wissenschaftlich gibt es noch keine absoluten Beweise dafür, sondern Hinweise, du kannst es also nur ausprobieren.

    Andere Methoden wie Entgiften, Gifte meiden, Nahrungsergänzung nehmen, gute Lebensmittel, Kräuter, Homöopathie, schulmedizinische Medikamente, Yoga, Sport, ... alles kann helfen.


    Letztlich muss jeder seinen Weg finden und selber entscheiden, was er für richtig findet, wobei "richtig" nicht immer der einfachste Weg ist und auch nicht der, der am meisten beworben wird.

  • Beim Raynaud-Symfrom hilft hochdosiert Magmsium. Bei Sklerodermie zumindest Vit D und Schwefel+ Zeolith. Der Schwefel bringt Sauwrstoff in das verhärtete Gewebe u. entgiftet so. Ansonsten Rene's Blog dazu lesen

    LG Gabriele

    Mit lieben Grüßen Gabriele


    "Die Mikrobe ist Nichts, das Milieu Alles!" (Béchamp)

  • Mich belastet sehr das Raynaud-Syndrom, im Winter ist es sehr lästig.

    Das hab ich auch. Mich stört es nicht so sehr.

    Viel Tyrosin ist auch in Haferflocken u.a. Getreide, Erbsen u. a. Hülsenfrüchten, Kohl, Nüssen, Samen, Kerne, Fisch...

    Damit kann ich meinen Mangel vorerst nicht auffüllen.


    @noraWie kommst du in diesem Zusammenhang auf Tyrosin?

    Da ich es wegen meiner Schilddrüse nehmen muss und auf der Beschreibung draufstand, das es gegen Depressionen wirkt.



    Liebe Grüße

    Nora