Autoimmunerkrankungen - Ursachen

  • Ich kenne das Raynaud-Syndrom nur als Gefäßkrampf der Kapillare. Bei Krämpfen liegt lt. Orthomolekularlehre ein Mangel vor an (alles alternativ und überprüfen lassen) Kalzium, Magnesium, Kupfer, Eisen, Zink.

    Aus meiner Erfahrung ergänze ich : Nutrititätsstörungen im Darm wegen Dysbiose.

    Die Schüßler- Salbe Nr. 7 Magnesium phos. hilft fast immer, weil der homöopathisierte Wirkstoff durch sämtliche Gewebearten bis auf den Knochen geht. Von Silicea habe ich hierbei nichts gehört.

    Eine sehr schlanke Freundin von mir leidet unter Migräne u. Raynaud.. Sie will ihren Magnesiumstatus aus Kostengründen aus Vollblut nicht bestimmen lassen. Migräne sind ja immer Gefäßkrämpfe. Bei ihr vermute ich im Hintergrund eine Histaminose u. darum Nutrititätsstörung. Bei meiner Tochter und Freundinnen hilft Magnesiumsalbe selbst bei Menstruationskrämpfen.

    Spannend wäre der Einsatz von Nachtkerzenöl zu beobachten, weil es bei PMS auch zu Kämpfen kommt. Habe ich bei jmd. gerade verschrieben.

    LG Gabriele

    Mit lieben Grüßen Gabriele


    "Die Mikrobe ist Nichts, das Milieu Alles!" (Béchamp)

  • Ich kenne das Raynaud-Syndrom nur als Gefäßkrampf der Kapillare.

    Bei Bioresonanz werden die Kapillare bei den meisten, die sich "normal" ernähren, komplett "schwarz", also voll mit Giften und Protozoen oder anderen Einzellern angezeigt und allgemein die Gefäße mehr oder weniger entzündet, was auf autoimmune Prozesse hinweist.


    Ich bleibe dabei, dass vor allem Milchprodukte und rotes Fleisch, natürlich aber auch zuviel Zucker, Weißmehl, schlechte Öle und andere Gifte zu meiden wären.


    Entgiften ist sicher auch sinnvoll aber wird kein Ende nehmen, wenn man dem Körper immzu Produkte aus Massentierhaltung zuführt. Diese Tiere leben auf engem Raum, werden geimpft, bekommen Medikamente und oft auch belastetes Futter. Biohaltung ist zwar besser, aber auch nicht optimal. Und wenn die Theorie mit den Neu5gc stimmt, wird alles noch verstärkt. Dass man dreimal am Tag dem Körper artfremde MIlch zuführen soll, kann man doch als Werbung durchschauen. Wenn jemand, der an sich gesund ist, einmal in der Woche ein Stück Käse isst, wird das kein Problem sein.


    Vitamin D, Sonne, NEMs helfen bestimmt auch, zusätzlich zu gesunder Ernährung und Meiden von Giften.

  • ich streite ja nicht ab, dass man Erfolge erzielt, wenn man Gifte ausleitet. Aber die erzielt man auch, wenn man Neu5gc meidet und sich gesund ernährt. Macht man alles von die drei, ist es vermutlich noch besser. Das eine schließt ja das andere nicht aus.

    Gesunde Ernährung kann kein Quecksilber ausleiten. Daher ist eine Schwermetallausleitung die Basis um wieder ins Lot zu kommen. Dann klappt auch gesunde Ernährung als Medizin.

  • Gesunde Ernährung kann kein Quecksilber ausleiten. Daher ist eine Schwermetallausleitung die Basis um wieder ins Lot zu kommen. Dann klappt auch gesunde Ernährung als Medizin.

    Was ist der Unterschied, ob ich Algenpresslinge nehme oder Brennesseln, Bärlauch, Knoblauch, Koriander und andere Kräuter, Gemüse, Wurzeln, Samen, Kerne, Nüsse und Rinden esse?

    Mit Kräutern töte ich auch die Spirochäten, die Schwermetalle aufgenommen haben und packe das Problem bei den Wurzeln.


  • Beim Raynaud-Symfrom hilft hochdosiert Magmsium. Bei Sklerodermie zumindest Vit D und Schwefel+ Zeolith. Der Schwefel bringt Sauwrstoff in das verhärtete Gewebe u. entgiftet so. Ansonsten Rene's Blog dazu lesen

    LG Gabriele

    Ragusa, Magnesium und MSM (Schwefel) habe ich bereits ausprobiert, eine Verbesserung des Raynaud konnte ich nicht feststellen. Vitamin D nehme ich jeden Tag 2 Tropfen "Sonnenfreund" von Naturtreu, das ist Vitamin D3 + K2.

    Zeolith habe ich noch nicht ausprobiert, das ist Mineralerde soweit ich gelesen habe, doch wie sollte das helfen?

    Renes Block habe ich dazu gelesen :-).

    Jemand hat früher mal geschrieben das auch Silicea helfen soll.

    Nehme ich immer wieder mal Silicea Kieselsäurebalsam von Hübner, bemerke jedoch keinen Einfluss aufs Raynaud.

    Das hab ich auch. Mich stört es nicht so sehr.

    Nora, dann hast du das bestimmt nicht so schlimm wie ich. Ich habe das Raynaud sekundär durch die Sklerodermie. Meine Finger sind im Winter manchmal so kalt, dass es mir gar nicht mehr möglich ist mit Kleingeld zu bezahlen oder den Euro aus dem Einkaufswagen zu bekommen, geschweige denn irgendwas feinmotorisches zu machen und das tut so richtig weh, die Hände sind schneeweiß, ich kann im schlimmsten Fall nichts mehr greifen. Draußen halte ich mich im Winter deshalb wenig auf und wenn meist mit Wärmepads, so kann ich das etwas abfangen, im Büro wärme ich mir die Hände öfter mal an der heißen Teetasse auf, so mit der Zeit habe ich schon meine Tricks, ein bisschen hilft heißer Ingwertee, die Füße sind auch betroffen.

    Bei Raynod-Syndrom hilft sehr gut Akupunkur, um diese vertrackten Durchblutungsstörungen wie zu regenerieren.

    Das würde ich gerne ausprobieren, habe schon im Netz gegoogelt, doch in meiner Gegend niemanden gefunden, der das macht, muss vielleicht noch intensiver recherchieren.

    Eva, hast du einen eigenen Erfahrungswert?


    Grüße von Mara

    „Das ist die Seuche unserer Zeit. Verrückte führen Blinde.“
    – aus William Shapespeare: König Lear

  • Meine Finger sind im Winter manchmal so kalt, dass es mir gar nicht mehr möglich ist mit Kleingeld zu bezahlen ...

    Schlechte Durchblutung, früher (im Mittelalter) nannte man das auch Kribbelkrankheit, da waren die Ursache Mutterkorn im Getreide, das war manchmal so belastet, dass Menschen die Beine abfaulten. Ich bekomme auch kalte Füße, wenn ich zuviel Getreide esse, deshalb esse ich es nicht mehr jeden Tag.

    Ein wenig Mutterkorn ist auch heute noch im Getreide:

    https://www.lgl.bayern.de/lebe…erkornalkaloide/index.htm


    Du könntest mal versuchen, viel rohen Knoblauch zu essen oder andere Kräuter, die das Blut reinigen und verdünnen, Saft von schwarzen Johannisbeeren zum Beispiel.

  • Ein wenig Mutterkorn ist auch heute noch im Getreide:

    https://www.lgl.bayern.de/lebe…erkornalkaloide/index.htm


    Du könntest mal versuchen, viel rohen Knoblauch zu essen oder andere Kräuter, die das Blut reinigen und verdünnen, Saft von schwarzen Johannisbeeren zum Beispiel.

    Kaulli, ich achte deine Ernährungsweise sehr und nehme mir deine Tipps zu Herzen, das kannst du mir glauben. Doch ganz so diszipliniert wie du bin ich (noch) nicht.


    Klar versuche ich Weizenmehl zu vermeiden, doch nicht immer klappt das, dann esse ich halt doch wieder eine Brezel :-(, weil mit Vollzeitjob manchmal schwer machbar, alles vorzubereiten und immer mit zu nehmen. Den Kantine(mist) esse ich schon gar nicht mehr.

    Knoblauch mag ich sehr, das ist jedoch im Berufsalltag mit Kundenkontakten nicht machbar, doch am Wochenende genieße ich meine Speisen gut damit gewürzt. Frische Kräuter habe ich nicht immer da, jedoch immer öfter, ich bin also aufm Weg.


    Ich kaufe mir regelmäßig den Muttersaft von Schwarzen Johannisbeeren bei DM und trinke den auch immer mal wieder zwischendurch oder behelfe mir mit milchsauer vergorenen Biosäften, wenn ich nicht dazu komme mir was frisch zuzubereiten, ich versuche bereits einiges, esse oft und gerne Zwiebeln, koche mir pürierte Gemüsesuppen, ich finde die besonders lecker und kaufe Gemüse der Saison, nicht immer Bio, da ich nicht immer die Gelegenheit habe an gute, frische Bioware ran zu kommen...

    Was ist der Unterschied, ob ich Algenpresslinge nehme oder Brennesseln, Bärlauch, Knoblauch, Koriander und andere Kräuter, Gemüse, Wurzeln, Samen, Kerne, Nüsse und Rinden esse?

    Mit Kräutern töte ich auch die Spirochäten, die Schwermetalle aufgenommen haben und packe das Problem bei den Wurzeln.


    Wo bekommst du denn das alles her Kaulli?

    Ich behelfe mir manchmal mit Frischpflanzensaft von Löwenzahn und Brennessel oder trinke Biobrennesseltee und benutze frischen Ingwer, manchmal zum Kochen oder für den Tee.


    Ein paar Dinge mache ich bereits,

    ehrlich gesagt verzichte ich (noch) nicht ganz auf Fleisch von Säugetieren, da ich kaum die Möglichkeit bzw. finanziellen Mittel habe an Bio-Geflügel ran zu kommen, esse jedoch sehr wenig Fleisch, Bio-Eier esse ich und auch manchmal noch Milchprodukte. Als wäre ich danach süchtig auf Joghurt vor allem und auch Käse :wacko:.

    „Das ist die Seuche unserer Zeit. Verrückte führen Blinde.“
    – aus William Shapespeare: König Lear

  • Ein paar Dinge mache ich bereits,

    ehrlich gesagt verzichte ich (noch) nicht ganz auf Fleisch von Säugetieren, da ich kaum die Möglichkeit bzw. finanziellen Mittel habe an Bio-Geflügel ran zu kommen, esse jedoch sehr wenig Fleisch, Bio-Eier esse ich und auch manchmal noch Milchprodukte. Als wäre ich danach süchtig auf Joghurt vor allem und auch Käse :wacko:.


    @Mara: Ein schlechtes Gewissen gehört NIEMALS in die Ernährung!!!

    Lass das weg.Wahre Veränderungen brauchen Jahre und nicht alles ist so einfach.Ich zum Beispiel vertrage Algen nichtmal als Zusatz in Gewürzmischungen.Mir dreht sich der Magen um.

    Aber es gibt andere Möglichkeiten wie zb Hanfproteine.

    Ich verzichte wegen Unverträglichkeit schon lange auf alle Brotgetreide und jede Form von Kuhmilch.

    Heisshunger ist immer ein Anzeichen von Mangel.

    Was die Milch mitbringt sind Proteine,Calcium und Laktobakterien (Milchsäure).

    Milchsäurebakterien sind in allem milchsauer vergorenen: Brottrunk,Sauerkrautsaft,milchsauer vergorene Gemüse (Biomarkt oder Reformhaus).Gurken-und ähnliche "Marinaden" aus der Fabrik kannste knicken,das schmeckt nur noch nach Marinade.Bakterien scheut die Industrie wie der Teufel das Weihwasser.Aber um die Bakterien gehts ja gerade!

    Die Vegetarier ersetzen die Proteine zb mit

    -grünrn Bohnen

    -Pilzen

    -Kichererbsen

    -Hülsenfrüchten

    -Walnüssen

    -Soja.

    Das sind alles Sachen aus normalen Supermärkten kriegt,nur die Hanfproteine in sehr gut sortierten Drogeriemärkten.Reformhäusern oder im Internet.Hanfmehl ist ja im Grunde dasselbe dasselbe,nur weniger konzentriert und leichter zu kriegen.


    Calcium kriegt man aus

    -Sesam

    -Leinsamen

    -Hering

    -Datteln

    -grünen Blättern

    -(Eiern)

    -Orangen

    -Äpfeln


    Mineralien generell gibts aus Petersilie,Brennessel und selbstgemachten (!!!) Gemüsebrühen.


    Man muss bedenken,dass unsere "deutsche" Nahrung weitestgehend aus Schweinefleisch,Brot und Kuhmilchprodukten besteht.

    Wenn man das einfach nur weglässt fehlt "die Hälfte"! Die andere Hälfte,denn außer Zucker,Fett,Chemie und Salz ist in Industriefraß ja eh nix mehr drin.


    Man sollte wissen,dass ein Mensch zwischen 300 und 1000mg Calcium jeden Tag braucht.Und Calciumsynthese und -Verarbeitung haben etwas mit Sonnenlicht (Rausgehen!!) und Magnesium zutun.

    Dass Ballast- und Bitterstoffe unerlässlich für die Verdauung und das Imunsystem sind.

    Ich habe mir das damals zb von den Rohveganern im Internet erklären lassen (Youtube)-die sind auf pflanzliche Substitution ja vollständig angewiesen.

    Und Nährwerte studiert.Ohne Ende.Jahre lang.

    Aber wenn man diese Bilanzierung erstmal drauf hat, sind Weissbrot,Milch,Industriefraß und Heisshunger Geschichte!

    Alles Gute!:)

    LG Lieschen8o

  • Danke Lieschen, deine Zeilen machen mir Mut :thumbup:.


    Hast du selbst eine (chronische) Erkrankung, da du dich so bewusst ernährst?

    Oh! Du bist ja schon da!^^Ich hab das garnicht mitbekommen!:D

    Ja,vermutlich habe ich schon immer eine unerkannte Zöliakie.

    Man kannte die Z. in den 60/70igern noch nicht und meine kriegsgeschädigten Eltern sind sicherlich NIE auf die Idee gekommen,dass ein Kind an der "Gottesgabe" Brot krank wird.(Meine Eltern sind beide im WKII fast verhungert....).

    Die Folgen der Weissbrotmast sind mir überhaupt nicht bekommen und herausgefunden habe ich das erst in den WJ durch Rene Gräber (Deswegen bin ich hier.Sowas vergisst man nicht....!:)<3).

    Ich hatte zwischen 40 und 48 so eine Art Psychose,was die Ärzte veranlasst hat,meine Darmkrämpfe mit immernoch mehr Pillen "ruhigstellen" zuwollen.Naja.

    Auch die weggelassene Milch war R.G.s Idee-er hatte mir 2012 wg chron Sinusitis so wie allen den Kuhmilchverzicht angeraten,was ich halbherzig,immer mal wochenlang und dann wieder nicht durchgezogen habe.

    Die Phasen "ohne" wurden immer länger und meine Nase ist mittlerweile gesund.

    Wenn ich heute zuviel Milchprodukte esse (ein Joghurt verteilt auf drei Tage!) kriege ich Zahn-und Kopfschmerzen,Unwohlsein und so ein seltsames kaltes Fieber,fühlt sich an wie Grippe,ist aber keine.Seit einem Jahr ist Milch in jeglicher Form bei mir Geschichte.

    Die Ärzte glauben mir nicht und haben mich als Psycho-Hypochonder abgestempelt.

    Inzwischen juckt mich das nicht mehr.Mein osteuropäischer Hausarzt sieht mich alle 2,3 Jahre und weiss davon nichts.

    Ich kann wieder lernen,hab keine Schmerzen mehr und bin ganz schlank geworden.Lass se doch reden.....:pinch:

    Ich sorge für mich selber!

  • Mara1963 "...Magnesium nehme ich schon." + " ..2 Tropfen Vit D 3/k2..."

    Bei Magnesium ist wichtig

    a) den Spiegel in VOLLBLUT testen zu lassen, weil Magnesium ein intrazelluläre Mineral ist;

    b) den richtigen Zelltransporter zu haben . Magnesium carbonicum bleibt im Gewebe liegen( bei Raynaud evtl. zusätzlich gut!). In die Zelle gehen Magnesium- citrat, - Orotat,- aspatat- gluconat. Verla ist dabei gut. Zusätzlich die Hände mit Magnesium - Creme/- Salbe einreiben.Fa. Pflüger macht beides.


    Lieschen

    Laktobakterien sind im Darm nicht in der Milch. Evtl. im selbstgemachtem Joghurt, weil im Yogurthpulver Lebendbakterien sind. Es hilft auch 2x in Jahr beim Fasten 6 Wochen ein GUTES Probiotikum mit vielen verschiedenen Keimen und hoher Keimanzahl zu nehmen ( Enterobact projekt von Synomed!). Wenn der Darm nicht gut bewohnt oder ein " Leaky gut " vorliegt oder ein Enzymmangel ( laktase, Histaminose, Glutenunverträglichjkeit) besteht , ist immer auch dir Nutrifikation eingeschränkt.

    Man sollte auf jeden Fall solche Unverträglichkeiten im Stuhllabor checken lassen, bevor man Lebensmittel meidet und dadurch in eine Unterversorgung kommt.

    LG Gabriele

    Mit lieben Grüßen Gabriele


    "Die Mikrobe ist Nichts, das Milieu Alles!" (Béchamp)

    Einmal editiert, zuletzt von Ragusa ()

  • Die Laktobakterien sind aber fundamental für die Verdauung und dass sie Bestandteil von fermentierten Lebensmitteln sind kannst Du überall nachlesen.Ich gehe sowieso nur von Bio-Joghurt und fermentiertem Soja aus.

    Da muss ich Kaulli nun echt mal Recht geben:

    Wieso irgendwelche teuren Pülverchen kaufen,wenn das mit Frisch-Sauerkraut u.ä. genauso geht?

    in Enzymmangel ( laktase, Histaminose, Glutenunverträglichjkeit) besteht , ist immer auch dir Nutrifikation eingeschränkt.

    Tja.Ich kann ja nur von mir selber sagen,dass es bei mir seit Jahren keine Probleme damit gibt.Ich esse sehr viel glf Hafer und mische x verschiedene alternative Korn-und Sämereiensorten.Alles prima!

    Und wer die nicht deklarierten rätselhaften Säcke mit Backmischungen kennt,ohne die sich heute auch kleine Bäckereien kaum noch halten können (weil natürliche, wirklich gesunde Backverfahren mit Sauerteig zulange dauern),kann leider nicht anders als die "Mangelerscheinungen durch weggelassenes Brot" -nicht von Dir jetzt!! - in der Werbung und populären Medizinpresse für ein Werbe-oder Vertuschungsargument zuhalten.

    Keiner weiss,was in diesen Mischungen drin ist,die Hersteller schweigen darüber.Legal,offensichtlich.

    Und Fakt ist,dass allein in den USA 30% der Bevölkerung dieses so super toll nährende Brot (Ironie!) nicht mehr vertragen.

  • Wir haben uns falsch verstanden. Natürlich sind in fermentierten Produkten Laktobakterien, nicht in Frischmilch, aber in Buttermilch. Am Besten wäre Dickmilch, aber die gibt es nicht mehr.

    In gekauftem Yoghurt finden sich keine Lebendkulturen mehr. Stell dir vor , so was im Kühlregal...entspricht nicht den hygienischen Anforderungen! Wir machen unseren wieder selbst.

    Ich teste meine Patienten per Stuhllabor durch, bevor ich Probiotika verschreibe. Man ist von der Beweisführung besser angeaehen.

    Frisches Sauerkraut aus dem Fass gibt es noch nicht mal mehr bei Alnatura oder Alecco.

    Vllt. auf einem großen Wochenmarkt.

    Mit lieben Grüßen Gabriele


    "Die Mikrobe ist Nichts, das Milieu Alles!" (Béchamp)

  • Hallo Nora

    Wer hat dir wegen seiner SD Tyrosin verschrieben? Kennst du den Wirkmechanismus?

    LG Gabriele

    War bei einer Naturopathin, die verschiedenste Sachen auspendelt ( Mängel ). Der Grund warum ich dort war ist mein jahrelang anhaltender Haarausfall.

    Den Wirkmechanismus kenne ich nicht genau.


    Ich kenne das Raynaud-Syndrom nur als Gefäßkrampf der Kapillare. Bei Krämpfen liegt lt. Orthomolekularlehre ein Mangel vor an (alles alternativ und überprüfen lassen) Kalzium, Magnesium, Kupfer, Eisen, Zink.

    Keiner von diesen Mängeln ist dabei herausgekommen.


    Liebe Grüße

    Nora

  • Da muss ich Kaulli nun echt mal Recht geben:

    Wieso irgendwelche teuren Pülverchen kaufen, wenn das mit Frisch-Sauerkraut u.ä. genauso geht?

    Am besten wäre natürlich selber fermentieren, so schwierig ist das nicht, man kann ja eine größere Menge machen, das dann ein paar Monate haltbar ist.

    Es geht ja nicht nur darum, dass man isoliert Bakterien (Probiotika) zu sich nimmt, sondern das fermentierte Gemüse dazu, dort sind ja die Vitamine drinnen.

  • Denke das ist bei euch eine Heilpraktikerin.

    Sie hat eine Liste mit vielen Mitteln drauf stehen, die geht sie alle einzeln durch, indem sie sie antippt. in der linken Hand hält sie ein Pendel.


    Bei meiner Freundin wirkt die Wunder

    Bei SD Problem?

    In meinem Fall sind das Kapseln. Hoffentlich wirken sie auch bei mir.


    LG

    Nora

  • Wir haben uns falsch verstanden. Natürlich sind in fermentierten Produkten Laktobakterien, nicht in Frischmilch, aber in Buttermilch. Am Besten wäre Dickmilch, aber die gibt es nicht mehr.

    In gekauftem Yoghurt finden sich keine Lebendkulturen mehr. Stell dir vor , so was im Kühlregal...entspricht nicht den hygienischen Anforderungen! Wir machen unseren wieder selbst.

    Ich teste meine Patienten per Stuhllabor durch, bevor ich Probiotika verschreibe. Man ist von der Beweisführung besser angeaehen.

    Frisches Sauerkraut aus dem Fass gibt es noch nicht mal mehr bei Alnatura oder Alecco.

    Vllt. auf einem großen Wochenmarkt.

    Aber es gibt im Internet Anleitungen zum Selbstaufsetzen!:) (Bei uns gibts noch eine Marktoma mit Sauerkraut.)