Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Forum für Naturheilkunde & Alternativmedizin - Yamedo. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Sonntag, 26. November 2017, 20:36

Beckenschiefstand - ein Wahnsinn

Eine Leserin meines Beitrags:

http://www.yamedo.de/krankheiten/orthopa…chiefstand.html

schrieb mir ihre Geschichte, die ich hier im Forum mal bringen möchte, weil sie mir auch schrieb, dass ich dies veröffentlichen darf. Und ich meine ja sowieso, dass noch viel mehr Menschen davon hören sollten:

Zitat

Lieber René Graeber,

zum Thema Beckenschiefstand und Beinlängendifferent kann ich auch eine Geschichte beisteuern, nämlich meine!
Beckensciefstand bzw. Hüftdispläsie. Das musste ich mir jahrelang anhören, genauer gesagt 25 Jahre mit der dringenden Empfehlung, mir die Hüfte operieren zu lassen.


Glücklicherweise war ich stur und habe auf meine ‚Innere Stimme’ gehört, Wüste aber lange keine Lösung und quälte mich mit Schmerzen bei jedem Schritt, die obendrein immer schlimmer wurden.
Plötzlich hatte ich die Idee zu einer Osteophatin zu gehen. Ich hatte Glück, sie war gleichzeitig Heilpraktikerin und hatte Chinesische Medizin studiert (TCM).

Ich hatte Milzschwäche, obendrein einen sitzenden Beruf u. natürlich eine Veranlagung dazu, was bedeutet, dass mein Stoffwechsel seit Anbeginn nicht 100%tig funktionierte und die unverstoffwechselten Stoffe, besonders das Fett in meinem Bindegewebe verblieben, im Po, dem Oberschenkeln, dem Rücken, dem Bauch und den Oberarmen und das ungleichmäßig, was zum Schiefstand führte.

Die Osteophatin rückte mich gerade und der Schiefstand war weg. Allerdings müssten danach die vollkommen verkehrt verklebten Faszien durch Massage und spezielle Gymnastik befreit werden. Danach waren die feinen Stellen wie Nerven, Venen und sonstiges noch dran. Meine Ernährung wurde komplett umgestellt, der Darm saniert, die Leber usw., den ganzen Körper auf basisch gestellt. Das hat zwar alles gedauert, aber heute bin ich unfassbar gesund.


Bin sehr froh, dass ich sehr mißtrauisch gegenüber der sogenannten klassischen Medizin bin!


Ich hätte wie die meisten anderen, erst eine OP, dann einen Rollator und danach einen Rollstuhl bekommen.


Sehr geehrte Herr Graeber, sie dürfen meine Geschichte veröffentlichen.


nora

Meister

Beiträge: 147

Wohnort: Brixen ( Südtirol )

Beruf: Friseuse

  • Nachricht senden

2

Montag, 27. November 2017, 22:05

Hallo,

habe auch ein schiefes Becken genau wie mein Sohn auch. Allerdings keine Beschwerden....noch...
Kann es auch am Atlas liegen?

Liebe Grüße
Nora

Avalonis

Moderator

Beiträge: 764

Wohnort: Wien

Beruf: Kinesiologin - Lösungsorientierte Kinesiologie entwickelt von Sabine Planegger

  • Nachricht senden

3

Dienstag, 28. November 2017, 07:58

Die Probleme beginnen üblicherweise unten und oben wird dann vom Körper ausgeglichen. Eine Ursache können auch die Zähne, sprich die falsche Okklusion sein. Das gibt es auch bemerkenswerte unschöne Auswirkungen bis hin zu völligem Schiefstehen, wie der Schiefe Turm von Pisa.
Liebe Grüße
Avalonis