Sie sind nicht angemeldet.

Avalonis

Moderator

  • »Avalonis« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 751

Wohnort: Wien

Beruf: Kinesiologin - Lösungsorientierte Kinesiologie entwickelt von Sabine Planegger

  • Nachricht senden

1

Donnerstag, 11. Dezember 2014, 13:59

Ernährungsberatung

Hallo,

es gibt so viele unterschiedliche Ernährungsberatungen, die sich gelegentlich auch heftig widersprechen.
Hat zufällig jemand eine Auflistung mit Vor- und Nachteilen dazu?
Liebe Grüße
Avalonis

mary

Erleuchteter

Beiträge: 372

Wohnort: Österreich

Beruf: Selbständig

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 11. Dezember 2014, 20:22

ja da gebe ich dir recht Avalonis, man weiss bald nicht mehr was richtig ist. lg.

3

Freitag, 12. Dezember 2014, 13:10

Ja, das ist Dchungel, in dem man den Wald vor lauter Bäumen nicht sieht. Ich habe mir ein Buch dazu erspart und das ganze Thema in nur vier Worten beantwortet: http://www.gesund-heilfasten.de/ernaehrung/

Das ist alles. Man braucht nicht mehr "Richtlinien". Natürlich könnte man zu jedem dieser 4 Worte ein Buch schreiben, aber die gibt es ja schon.

Und zum ganzen Diäten-Dschungel, habe ich ja auch eine Serie verfasst:

http://www.gesund-heilfasten.de/diaet/diaeten-im-test.html

bermibs

Moderator

Beiträge: 1 062

Wohnort: Bestensee

Beruf: Ruheständler ;o)

  • Nachricht senden

4

Freitag, 12. Dezember 2014, 21:44

Von Diäten halte ich grundsätzlich nichts, dafür um so mehr von "artgerechter" Ernährung. Und da gibt es für mich zwei Grundsätze.
1. Bin ich ein Frugivore ("Früchtefresser" oder zivilisierter "Früchteesser" ;) ) und ernähre mich deshalb überwiegend vegan - ca. 90 % sind mein persönliches Ziel 8)
In der Natur gibt es keine 100 % bei Ernährungsformen, da sie nicht optimal und ungesund sind.
2. Ernähren sich alle Lebewesen naturbelassen. Nur der Mensch macht eine Ausnahme und denkt, er kann damit die Natur austricksen. Weit gefehlt!
Deshalb versuche ich, so viel wie möglich naturbelassen zu essen.

Bei den Makroanteilen Kohlenhydrate, Fette und Proteine orientiere ich mich schon nach Empfehlungen, die meinen Vorstellungen weitestgehend entsprechen. Gegenwärtig habe ich auf Grund gesammelter Erkenntnisse den Fettanteil erhöht.

Ausgehend von den beiden Grundsätzen würde ich folgende Ernährungsweisen als positiv betrachten:
- Mediterrane Ernährung
- Steinzeit-Ernährung
- Ernährung nach der LOGI-Methode
und
- Ernährung nach der UrMedizin (Franz Konz)
- Ernährung nach Dr. Schnitzer
„Sage mir, was du isst, und ich sage dir, wer du bist.“ (Jean Anthelme Brillat-Savarin)

mary

Erleuchteter

Beiträge: 372

Wohnort: Österreich

Beruf: Selbständig

  • Nachricht senden

5

Freitag, 12. Dezember 2014, 22:43

Ich esse schon viel weniger Fleisch wie früher, aber ganz ohne wirds wohl nie gehn, und vegan wohl noch weniger. Aber ich pflanze vieles selber an, und versuche so grossteils aus dem eigenen Biogarten zu leben. ( falls heutzutage noch etwas als bio bezeichnet werden kann, wenn man selber nix chemisches düngt , kanns noch immer von oben kommen.) Und friere ganz viel für den Winter ein.
Lg. Mary