Heilung mit Apitherapie

Informationen aus der Naturheilpraxis von René Gräber

René Gräber

Die Verwendung von Bienenerzeugnissen für Heilverfahren und Gesundheit ist als Apitherapie bekannt. Die Produkte, die üblicherweise in der Apitherapie verwendet werden, kommen von der europäischen Honigbiene apis melliferra. Bienengift, Propolis, Bienenwachs, Honig, Gelee Royal und Blütenpollen sind die am meisten verwendeten Produkte in der Apitherapie.

Bienengift wird aus dem Bienenstachel gewonnen und könnte bei manchen Allergien hervorrufen. Ein Bienenstachel ist für eine Vielzahl von Reaktionen verantwortlich – der Stachelbereich schwillt generell an und errötet. Die Reaktion wird ernsthaft, wenn die Schwellungszunahme Bewegungsschwierigkeiten zur Folge hat.

Propolis ist ein Erzeugnis, das die Biene auf Pflanzen und Bäumen sammelt. Die Biene benutzt es, um das Innere der Honigwaben und den Bienenstock zu verkleiden und das formt eine antiseptische Schicht. Propolis ist eine harzige Substanz und wird in Kapseln, Kosmetika, Cremes, Tinkturen und Tabletten verwendet. Es ist sehr effizient in der Heilung.

Die Arbeiterbiene sondert Bienenwachs aus speziellen Drüsen auf der Unterseite ihres Körpers ab und verwendet ihn zum Aufbauen des Bienenstocks. Der Bienenwachs wird aus dem Honig gewonnen, den die Bienen konsumieren. Die Bienen müssen vier Pfund Honig essen, um ein Pfund Bienenwachs zu produzieren. Bienenwachs wird zur Herstellung von Lippenstift, Cremen, Salben, Lippenbalsam und er wird in der Pharmazeutik verwendet, um Kapseln und Tabletten einzuhüllen.

Die Biene produziert Honig aus dem Nektar, den sie von vielen Blumen aufsammelt, die sie besucht. Der Nektar wird im Bienenstock aufbewahrt, konzentrierter Nektar ist Honig und es ist die beste Nahrungsquelle soweit Bienen fliegen können. Imker sammeln den Honig und verkaufen ihn. Honig ist eine begehrte Beilage zu Brot, Getränken und beim Kochen. Honig wirkt antibakteriell und wird auch zur Behandlung von Verbrennungen und Wunden verwendet; er hilft ihnen, steril zu bleiben und erhöht die Heilungsgeschwindigkeit.

Bienen produzieren Gelee Royal für die sich vermehrenden Bienen im Bienenstock und benutzen es auch als Futter. Die Bienenköniginnen fressen den Gelee Royal nur, wenn sie schwanger sind, d.h. in der Larvenzeit. Arbeiterbienen fressen den Gelee Royal  nur für drei Tage während der Larvenzeit. Es verstärkt das ordnungsgemäße Wachstum und die Entwicklung. Es ist eine komplexe Mischung und wird von den Drüsen der Arbeiterbienen hergestellt. Es wird in Kapseln und Kosmetika verwendet, und das Produkt hat verjüngende Fähigkeiten, außer dass es das Heilmittel für viele Krankheiten ist.

Blütenpollen wird von den Bienen von Blumen als eine Proteinquelle gesammelt. Der Blütenpollen kann von den Imkern gesammelt werden, sobald er von den Bienen in den Bienenstock getragen wird. Dieser Blütenpollen wird dann aufbereitet und als Nahrungszusatz verwendet. Manche Menschen sind gegen Blütenpollen allergisch, also sind vor der Einnahme bestimmte Tests notwendig. Der Blütenpollen fördert Widerstandskraft gegen Allergene.

Manchmal kann ein Bienenstachel verheerende Konsequenzen haben und Menschen können unter allergischen Reaktionen leiden. Diese Reaktion ist auch als anaphylaktischer Schock bekannt und erfordert  sofortige ärztliche Behandlung.

Einer Person, die darunter leidet, wird geraten ärztlich verschriebenes Epinephrin oder Adrenalin bei sich zu tragen. Diese dürfen nur dann verwendet werden, wenn die Reaktion heftig und nicht mild verläuft. Bienengift wird generell dazu verwendet, das Immunsystem zu stärken und zu Therapiezwecken.

Es gibt viel Fachliteratur über die Bienengifttherapie, die weitgehend angewandt wird, um Arthritis, multiple Sklerose und Rheuma zu behandeln. Sie wird von vielen Organisationen verboten. Diese Behandlungsmethode muss mit viel Sorgfalt durchgeführt werden und auf ärztliche Anweisung; sie benötigt Überwachung und ist nicht für Laien gedacht.

Dieser Beitrag wurde letztmalig am 24.07.2012 aktualisiert