Homöopathie bei Nervosität und Unruhe

Informationen aus der Naturheilpraxis von René Gräber

René Gräber

Allgemein versteht man unter Nervosität verschiedene Reizzustände der Psyche, des Gemütes und des vegetativen Nervensystems.

Mit homöopathischen Mitteln hat man die Möglichkeit, die gestörte Geistes- und Gemütsverfassung wieder zu ordnen und zur Harmonie zurück zu bringen.

Gleichzeitig hat die Homöopathie den Vorteil gegenüber anderen Medikamenten, dass sie risikolos und nebenwirkungsfrei ist und somit nicht die körperliche und geistige Fitness negativ beeinträchtigt.

Es versteht sich von selbst, dass schwere und tief verankerte psychische Krankheiten nicht für die Selbstbehandlung oder für den Anfänger geeignet sind. Sie sollten vom homöopathischen Fachmann oder Arzt betreut werden.

Folgende Tipps beziehen sich auf "kleinere Unpässlichkeiten".

Gegen Unruhe, Angst, Schreck, Herzklopfen, Platzangst in engen Räumen, im Flugzeug, in Tunnels sowie nächtliche Schlaflosigkeit durch Unruhe ist Aconitum D12 ein hilfreiches Mittel.

Lampenfieber, inneres Zittern, innere Verkrampfung, Erwartungsangst, Angst vor dem Fliegen (Flugangst), Erregung vor und nach schlechten Nachrichten lassen sich mit Gelsemium D30 ausgleichen.

Übernervosität sowohl aus Freude oder auch durch andere aufregende Ereignisse mit Angst, mit Herzunruhe und Schlaflosigkeit finden in Coffea D30 ein gutes Heilmittel. Wenn Coffea angezeigt ist verspürt man eine heftige Nervosität, so als hätte man eine Überdosis Bohnenkaffee getrunken.

Reizbarkeit, Übellaunigkeit, Zorn, Boshaftigkeit sind Gemütszustände, die gut auf Chamomilla D30 ansprechen.
Besteht Nervosität bei gleichzeitiger geistiger Ermüdung, mit allgemein äußerlichem und innerlichem Zittern bei Erregung, sowie einem unaufhörlichen Unruhegefühl in den Füßen und Beinen, kann Zincum metallicum D10 Erleichterung bringen.

Bei Nervosität ausgelöst durch Schlafmangel und Überarbeitung (Nachtarbeitersyndrom) ist Cocculus D6 recht hilfreich. Cocculus ist übrigens auch ein vorzügliches Mittel bei der sog. Reisekrankheit.

Nervosität mit Erschöpfung nach durchgemachten Erkrankungen oder Operationen, wenn man sich schwerlich erholt, sind Hinweise auf China D12.

Causticum D12 ist angezeigt, wenn Nervosität und Traurigkeit, Weinerlichkeit und übergroßes Mitgefühl vorliegen. Dieser eigentümliche Zustand kann ausgelöst sein durch lang anhaltenden Kummer oder geschehenes Unrecht. Eigenartigerweise bessert sich die Stimmungslage des Betroffenen bei Regen oder nassem, schlechtem Wetter.

Menschen, mit allgemeiner Schreckhaftigkeit, die nervös und ungeheuer sensibel gegen äußere Einflüsse sind, wie Lärm, Licht, Gerüche und extreme Wetterlagen, die Angst und Unruhe in Dunkelheit und beim Alleinsein empfinden und unter nervösen Zuckungen des Körpers im Moment des Einschlafens leiden, werden in Phosphorus D12 ein hilfreiches Mittel finden. (Beachte: Phosphorus und Causticum sind zueinander unverträglich und sollten nicht zusammen oder unmittelbar hintereinander genommen werden.)

Siehe auch Kapitel: Ärger - Angst, Panik und Lampenfieber - Herzklopfen - Kreislaufschwäche - Überanstrengung, Überbelastung



Ihr Vorname:
:



Mit den besten Wünschen,

Ihr

Heilpraktiker und Gesundheitspädagoge der Sebastian Kneipp Akademie

 

Homöopathie einfach und verständlich für den Hausgebrauch!

Homöopathie Handbuch
KLICKEN SIE HIER




Die erstaunliche Arzneimittellehre: fast 300 Arzneibilder auf über 1500 Seiten...

Arzneimittelbilder 2.0
KLICKEN SIE HIER

Homöopathie im Einsatz gegen Krebs