Allergie Ernährung: 7 Tipps für eine darmgesunde Ernährung

Informationen aus der Naturheilpraxis von René Gräber

René Gräber

Für eine gesunde Darmsanierung ist ein gründliches Vorgehen notwendig

Während der Darmsanierung sollten Sie auf die Ernährung achten

Mein Kollege der Salzburger Allergietherapeut Dr. Konrad Werthmann rät  dringend, in den ersten acht Wochen einer Darmsanierung auf folgende Lebensmittel zu verzichten:

• Eier in jeder Form
• alle Kuhmilchprodukte
• Fleisch, auch Geflügel
• Fisch
• Nüsse
• alle Weizenprodukte
• Zitrusfrüchte
• Alkohol
• Zucker und Süßigkeiten

Sieben Tipps für eine darmgesunde Ernährung:

  1. Gut die Hälfte Ihrer täglichen Nahrung sollte aus frischem Obst und Gemüse bestehen. Ganz besonders wichtig sind Sprossen und Keime!
  2. Starten Sie mit Rohkost langsam, schneiden oder reiben Sie Obst und Gemüse möglichst klein oder kauen Sie jeden Bissen zu einem feinen Brei.
  3. Eine gute Alternative zu Rohkost sind kurz gedämpftes Obst und Gemüse. Dadurch werden viele potenzielle Allergene zerstört.
  4. Kümmel, Fenchel und Wacholderbeeren machen Hülsenfrüchte und Kohl besser verdaulich und verhindern lästige Blähungen.
  5. Essen Sie vor jeder Mahlzeit 1 EL frisches, klein geschnittenes Sauerkraut. Das putzt den Darm und liefert den guten Darmbakterien die lebensnotwendige Milchsäure.
  6. Auch 3-mal täglich 1 kleines Glas milchsauer vergorener Rote-Bete-Saft (aus dem Bioladen oder Reformhaus) ernährt die guten Darmbakterien und liefert Ihnen wichtige Antioxidantien.
  7. Nehmen Sie Ihre tägliche Fettmenge in Form von 30 bis 50 ml Leinsamen-, Sonnenblumen- oder Olivenöl zu sich.

Dieser Beitrag wurde letztmalig am 06.06.2012 aktualisiert