Darmspiegelung

  • Hallo,


    als Info - meine Mutter und Ihre Schwester sin beide an Darmkrebs gestorben. Aus meiner heutigen sicht , würde ich sagen, dass ihr Essverhalten sicherlich dazu mit beigetragen hat.

    Aufgrund dieses Hintergrundes bin ich das erste mal vor 13 Jahren und dann vor 7 Jahren zur Darmspiegelung gegangen . Beide male alles unauffällig.

    Ich fand es sehr unangenehm. Lt Arzt soll ich alle 5 Jahre zur Darmspiegelung .

    Jetzt nehme ich seit ca. 2 Jahren immer wieder Zeolith und habe seit einem Jahr meine Vitamin D Spiegel aufgefüllt und nehme jeden Tag Vitamin D/K2/Zeolith und Magnesiumsohle.

    Eigentlich will ich nicht mehr zur Darmspiegelung- was meint Ihr? Ist es aufgrund der familiären Vorbelastung doch notwendig?

    einen schönen Tag- Siegrid

  • Hallo Siegrid

    Wenn man sich gesund und abwechslungsreich ernährt bekommt man in der Regel keinen Darmkrebs. Der Vitamin D 3 Spiegel sollte etwa bei 70 -80 ng liegen. Die Ernährung sollte aus reichlich frischen Gemüse und Obst bestehen. Zwei bis drei mal die Woche Kaltwasserfisch wie Lachs, Hering oder Makrele sind reich an Omega 3 Fettsäuren und ein guter Vitamin B 12 Lieferant. Ebenso ab und zu ein gekochtes Bio Ei ist ebenfalls empfehlenswert. Wer es kritisch betrachtet so wie ich, sollte auch auf sämtliche Fleisch und Wurst sowie Kuhmilchprodukte

    vollkommen verzichten. Ebenso Industriell gefertigte Lebensmittel Getreide jeder Art wegen zuviel Gluten, Omega 6, Transfette und Zucker ist unbedingt zu vermeiden. Gebratenes jeder Art ist ungünstig für den Magen sowie schwer zu verdauen. Besser alles in einen Dampfgarer schonend garen und ist eine gesündere Variante.

    Auch die tägliche Trinkmenge sollte bei einen Erwachsenen mindestens drei Liter betragen mit reichlich stillen Wasser, frisch gepressten Orangensaft, rote Beete, oder Bambusblättertee. Ebenso empfehle ich nach jeden Mittagessen 10 - 15 getrocknete Papayakerne kauen und ein Glas stilles Wasser trinken. Der Wirkstoff Papain ist reichlich in den schwarzen Kernen der Frucht enthalten sowie in den grünen Blätter der Papayastaude. Das Papain spaltet im Darm die Fette und Eiweiß auf und zerlegt es fachgerecht. Somit können keine Parasiten und Entzündungen entstehen. Zum Abschluss nach dem Abendessen trinke ich noch zwei große Tassen Papayablättertee und danach nur noch ein Glas Wasser. Dieser Tee unterstützt die Leber und Galle während der Nacht beim Entgiften und ist eine gute Vorbeugung gegen Krebs.

    Mehr darüber in meinen Beitrag zur gesunden Ernährung unter ( Ernährung & Diäten ) sowie auf meiner Profilseite.

    Viele Grüße

    Eugen

    Täglich Kokoswasser trinken hilft die Blutfettwerte senken, reinigt auch noch Blut und Nieren, und hilft dir beim Gelenke schmieren. ( Eigenzitat )

    Einmal editiert, zuletzt von Franz-Anton ()

  • Ja, eine ganz schwierige Frage!

    Also: ich meine, du machst es sehr sinnvoll.


    A) Schauen was in der Familie "präsent" ist und dann die Risikofaktoren für sich selbst prüfen: hier Darmkrebs.

    B) Was ist ein starker Risikofaktor für Darmkrebs: Ernährung und Verdauungsprobleme.

    Ich habe das ausführlicher hier beschrieben:

    https://www.gesund-heilfasten.…krankungen/darmkrebs.html

    (inkl. Tipps zur Vorbeugung)


    Bei der Sache mit dem Vitamin D machst Du m.E. auch alles richtig:
    https://vitalstoffmedizin.com/blog/vitamin-d-darmkrebs-2014/


    Und es macht definitiv Sinn, sich auch um die Darmflora zu kümmern:

    https://www.gesund-heilfasten.…obiotika-gegen-darmkrebs/


    Ich kann bzgl. der Darmspiegelung (Vorsorge) nur sagen was ich damals selbst so gemacht habe:

    Solange ich noch ein paar Zweifel habe, lies ich das machen.

    Heute (mit dem was ich jetzt weiß, kann und wie ich lebe) lasse ich solche Tests nicht mehr durchführen.

  • Vielen Dank für die vielen Infos.


    Solange ich noch ein paar Zweifel habe, lies ich das machen.

    und da ich die noch habe, werde ich doch noch mal gehn .


    Ja- ich mache vieles richtig und besser als noch vor ein paar Jahren. Aber ich habe auch 10 Jahre eine kathastrophale Essstörung gehabt, und zwar nicht die mit einer gewissen "Ästhetik " verbundene Magersucht.

    Und jede Form von zuviel Kontrolle über mein Essverhalten ist für mich einfach gefährlich.

    Somit kommen Fasten- egal in welchem Rhythmus- für mich nicht in Frage.


    Somit habe ich meinem Körper über viele Jahre hinweg geschadet und ich befürchte , der Darm vergisst nicht so schnell.


    Übrigens- seit ich Vitamin D aufgefüllt habe und weiter nehme hat sich mein Essverhalten merkwürdigerweise verändert.

    Ich versuche es zu formulieren- es ist als hätte mein Körper mehr die Kontrolle über das übernommen, was ihm gut tut und nicht mein Unterbewusstsein.

    Und das hatte ich ganz vergessen, seit ich Selen nehme, ist es noch besser geworden.

    Selen nehme ich wegen eines diagnostizierten Hashimoto.

    einen schönen TAg euch- Siegrid

  • Hallo Siegrid,

    neben Vitamin D ist auch Omega 3 ein wichtiger Faktor. Der Index sollte bei 8 - 11 % liegen und das Verhältnis von O6 zu O3 nicht schlechter als 4 : 1 sein (ideal 1 :1 bis 2 : 1).

    Liebe Grüße

    Bernd

    „Sage mir, was du isst, und ich sage dir, wer du bist.“ (Jean Anthelme Brillat-Savarin)