Gadolinium Vergiftung (und Fluorchinolone Antibiotika dazu)

  • Hallo an alle,


    Ich habe eine sehr schwere physische Situation und bin dankbar wenn ihr meine Nachricht liest und mir irgendwas irgendwie weiterhelfen könnte.


    Ich habe im.Oktober 2017mein erstes Baby geboren, alles super mit Schwangerschaft und Geburt, alles ohne Medikamente ohne Komplikationen!!

    Wir hatten dann leider Probleme mit stillen weil mein Baby ein verkürztes Zungenbändchen gehabt hat, dadurch habe ich Probleme mit Entzündung, Infektion, Stau bekommen weil sie nicht ordentlich trinken hat können, es hat sich nicht lösen lassen, ist zwei Mal zusammen gewachsen.

    Die sonst üblichen Dinge zum probieren haben wochenlang unser Problem nicht lösen können, ich habe nicht mal mehr langsam Abstillen können, wir waren gezwungen das abrupt zu machen was man sonst nicht machen würde mit starkem Milchstau und Entzündung und auch wegen Baby nicht.

    Mir ging es dann schlechter noch deswegen und ich bin in ein Krankenhaus in Dublin in April. Davor hatte ich schon seit der Entzündung etliche Antibiotika bekommen, zwischen Dezember und April, die haben mir nur noch mehr Antibiotika gegeben und Medikamente und dann auch noch Ciprofloxacin, alles vollkommen unnötig, da der Grund für die unlösbare Situation ja bei der Zunge war und anderes während der Situation es nicht gelöst hat.

    Dann ist ein MRT mit Gadolinium gemacht worden auch vollkommen unnötig!!

    Alles hat sich von selbst wieder gelöst mit der Brust.

    Aber ein paar Tage später habe ich Schwellung im Arm wo das reingekommen ist bekommen, Vene erhöht, dann verdickte Finger und Hände und kaum sensorisches Gefühl Finger, Hand und Arm innerhalb von weniger als einer Minute.

    Ich habe von Chelaten Infusionen gehört, leider hab gleich machen lassen in Würzburg mit DTPA im Mai und Juni, was nicht das richtige für mich war, habe jetzt dasselbe auch auf anderer Seite, verdickte Finger und Hand, kaum sensorisches Gefühl.

    Dann habe ich eine Aufbau Infusion bekommen bei.einem anderen Arzt in Deutschland im.Juli August, der sich mit Mitochondrien Medizin auskennt, mit Glutathion und anderem und jetzt habe ich auch verdickte Zehen und Füße und kaum sensorisches Gefühl. Hautveränderungen breiten sich aus, weiße und faltige.

    Ich bin vollkommen verzweifelt, es ist eine Horror Qual.

    Also alles was die Infusionen gemacht haben ist das Gadolinium nur mobilisiert verteilt verschoben und jetzt grad bin ich mehr betroffen und in.Qual als eh schon nach der Vergiftung.

    Ich bin Österreicherin, wohne seit ein paar Jahren in Irland weil mein Mann Ire ist, und er und mein Baby sind in Irland. Ich weiß momentan nicht weiter.

    Was tun, betroffen von Gadolinium Gift und vorher die ganzen Antibiotika.

    Ich war vollkommen gesund, jetzt das.

    Ich bin seit Mai in Österreich um hier und in Deutschland Hilfe zu bekommen, die ich bis jetzt noch nicht bekommen habe.

    Irgendwelche weiteren Ratschläge, Lösungen, Verbindungen?

    Also offenbar geht bei mir auch nicht in meinem Zustand von Gadolinium betroffen und Antibiotika, nicht auch ein bestimmtes Gadolinium Entgiftungs Protokoll mit Infusionen.

    Um Darm und anderen Organen zu helfen tue ich schon alles mögliche wie gut es geht wochenlang.

    Auch Dinge wie Sauna, Lymphdrainage, spazieren gehen soweit es geht in meinem Zustand, bestimmte Nahrungsergänzungsmittel.

    Aber es muss doch eine Lösung geben mit Gadolinium, überall dort wo es ist in meinem Körper in Zellen und anderen Stellen und dass dies physisch reversiert werden kann, dass auchNervenfasern erholen sich Verdickungen gehen

    weg, aber das Zeug muss ja auch weg.

    Durch Blut Befunde ist auch angezeigt worden dass es bis in Zellen DNA Mitochondrien Zellmembranen ist und wer weiß noch wo.

    Vielen Dank für Ratschläge, Verbindungen, irgendeine Hilfe!

  • Flowergirl

    Hat den Titel des Themas von „Gadolinium Vergiftung, Fluorchinolone“ zu „Gadolinium Vergiftung (und Fluorchinolone Antibiotika dazu)“ geändert.
  • Hallo Flowergirl,

    ich kenne mich mit Gadolinium nicht gut aus, aber mit einigen Heilkräutern und gesunden Lebensmitteln.

    Ich persönlich würde die Lymphe mit Schafgarbentee und andere Kräutertee reinigen und Brennesseln essen, am besten als Suppe mit Wurzelgemüse und Kräutern. Schwarzer Rettich reinigt auch gut den Körper.

    Ich würde vor allem biologische pflanzliche Lebensmittel essen um den Körper nicht noch zusätzlich zu belasten und zumindest eine Zeitlang auf tierische Produkte (vor allem auch Milchprodukte) verzichten.


    Ich würde Samen, Kerne (Koriandersamen, Wacholderbeeren, Fenchelsamen, Leinsamen, Kürbiskerne, Sesamsamen, Anis, Kümmel, Schwarzkümmel, ....) Nüsse und Hülsenfrüchte, hin und wieder Fisch (nicht aus Aquakultur) und biologische Eier essen, wenn Fleisch, dann Geflügel.


    Fermentiertes hilft eine neue Darmflora aufzubauen, Sauerkraut, saure rote oder weiße Rüben, Kimchi, Natto, Kokosnuss (oder Soja) -Joghurt, Sojasauce, Sauerteigbrot, ungeschwefelter Essig.


    Am besten selber Fermentieren, weil dann sicher keine Konservierungsmittel drinnen sind.

  • dumme frage: was ist gadolinium?


    Alle angeführten Informationen können klarerweise nicht immer und unter allen Umständen Allgemeingültigkeit haben, vielmehr müssen auch individuelle Gegebenheiten (erücksichtigt werden. Es macht grundsätzlich Sinn, auch Querverweisen und Quellenangaben zu folgen und Informationen querzuchecken, denn oftmals handelt es sich hier im Forum um persönliche Meinungen, nicht um Fakten


    Mit lieben Grüßen Gabriele


    "Die Mikrobe ist Nichts, das Milieu Alles!" (Béchamp)

  • Ich muß leider korrigieren: Gadolinium ist ein chemisches Element (im Periodensystem zu finden).


    In Kontrastmitteln wird es chelatisiert verwendet weil freie Gd-Ionen sehr toxisch sind. Die Chelat-Bindung soll die Giftigkeit mindern, was allerdings häufig nur theoretisch funktioniert. Üble Sache und bei einigen Gd-Präparaten zur intravenösen Anwendung wurde die Zulassung vorläufig ausgesetzt, weil man um die schwerwiegende Problematik weiß. Diese Präparate werden zur Diagnose verwendet, um die Kontraste und damit die Erkennbarkeit zu erhöhen, allerdings ist das Risiko erheblich. Hört man also sowas wie Gadopentetat-Dimeglumin oder Gadobutrol, wenn ein MRT ansteht, würde ich persönlich es ablehnen oder gleich weglaufen.

    Weiteres siehe hier: Rote Hand Brief

  • Das geht bei mir leider nicht das war ja wie beschrieben der Horror noch zusätzlich dass es mir jetzt noch schlimmer geht als eh schon nach der Vergiftung, durch Ausleitung, nicht speziell nach dem Konzept aber da ist auch ein Teil davon dabei was es bei mir genauso verschoben verteilt hätte wie es auch passiert ist.

  • Hallo Flowergirl,

    da dein Problem recht komplex ist, würde ich dir empfehlen, dich einmal mit der ganzheitlichen Zellsymbiosetherapie zu beschäftigen. Da ist Ausleitung auch ein wichtiger Bestandteil.

    Hier eine Liste mit möglichen Therapeuten.

    Liebe Grüße

    Bernd

    „Sage mir, was du isst, und ich sage dir, wer du bist.“ (Jean Anthelme Brillat-Savarin)