Impfen oder nicht impfen?

  • dass solange die infektion/ befall in den oberen atemwegen verbleibt

    es meistens asymptomatisch verläuft.

    Was ist denn ein "asymptomatischer Verlauf"?

    Dieselben Leute, die glauben, dass die Erde überbevölkert ist, sagen, sie könnten unser aller Leben retten mit einem Impfstoff!

  • Newsletter für Vitalstoffe von René Gräber

  • sowohl in dem wikiartikel als auch in dem da zitierten buch heisst es allerdings:

    nicht das " infektionsgeschehen" sondern das " infizierungsgheschehen" ist beendet.

    passend zu der interpretation, die erstmal schlüssig klingt:

    ob es letztlich tatsächlich auch so ist.. muss man prüfen.

    es ist erstmal ein erklärungsansatz ...

    Wenn das sogar ein Linientreuer indirekt sagt, dass man sich nach drei "vollimmunisierenden" Spritzen noch dreimal Corona live holen kann - dann Gute Nacht den fleißigen "Faktencheckern" :-)

    2 Mal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • asche auf mein haupt!


    bin wohl vor langer zeit einer falschinformation bezüglich

    dem mischverhältnis bei den potenzierungen aufgesessen.

    Diesbezüglich kann man immer noch auf wiki zurückgreifen, um zu erfahren, dass D6 die höchste in der Schulmedizin eingesetzte Verdünnung ist und 1:1.600.000 entspricht. Gleichwohl man feststellen wird, sofern diese einmolare Lösung als Urtinktur betrachtet wird, würde bei D23 die Lösung entsprechend nur noch sechs Moleküle enthalten, bei D24 enthielte das Endprodukt statistisch 0,6 Moleküle des Ausgangsstoffes.

    https://de.wikipedia.org/wiki/…en_%28Hom%C3%B6opathie%29

    Dies könnte einer der Gründe sein, warum Ärzte, die auch homöop. behandeln, sehr gerne eine D6 verordnen.


    Wenn ich also die Potenz C30 bevorzuge, wird man lesen können: In einer C30-Zubereitung, deren Verdünnungsverhältnis 1:1060 beträgt, liegt die Wahrscheinlichkeit, in einem Mol Materie, welches etwa einem Arzneimittelfläschchen entspricht, ein Molekül der Urtinktur wiederzufinden, in etwa bei 1:1060 − 24 = 1:1036.

    Immer wieder zu schön zu lesen.^^


    Da von einer identischen Verteilung bei all diesen Genspritzen auszugehen ist, habe ich mit den Mengenangaben der Genspritze von Astrazeneca ausgerechnet, wie viel Spikeproteine nach einer Stunde in den Organen sind, wenn sich das Zeug im Menschen so wie in den Ratten verteilt.

    Wobei davon auszugehen ist, das die Menge der verimpften modRNA kaum den hergestellten Designer-Spikeproteinen entspricht, da beim biologischen Vorgang in den Zellen aus einem körpereigenen mRNA-Partikel üblicherweise 100 bis 1000 Proteine hergestellt werden. Ergo sind die modRNA-Partikel entsprechend dem Faktor der hergestellten Spikeproteine zu multiplizieren.

    Die Designer-Spikeproteine sind gemäß meiner Information dem Spikeprotein von Sars-Cov2 gentechnisch absolut identisch nachempfunden, wurden aber z.B. in Bezug auf die Haltbarkeit erhöht.


    Wenn die modRNA-Substanz von Biontech wie bei AstraZeneca 50 Milliarden modRNA-Partikel enthalten würde, hätte man nach 1h mit 0,013% der verimpften Dosis ca. 6,5 Millionen modRNA-Partikel im Hirn, nach 2h sind es 0,020% und ca. 10 Millionen.

    Wie auf Seite 6 SARS-CoV-2 mRNA Vaccine (BNT162, PF-07302048) 2.6.5 Pharmacokinetic study summary table zu sehen, waren nach 48h in den Eierstöcken 0,095% der verimpften Dosis. Das wären dann ca. 47,5 Millionen modRNA Partikel.

    Ergebnisse aus der Verteilstudie:

    69eebc48a8cdabc500185a8b0e5c52494a864e92462db1eaf3dfcfc2f6b5c72f.pdf (onion.ly)

    Da aber durch unsere mRNA-Maschine aus einem modRNA-Partikel sicher nicht nur 1 Protein hergestellt wird, sondern 100 bis 1000, muss man die Menge der verimpften Partikel bezüglich der Menge der erzeugten Spikeproteine noch mit irgend einem Faktor potenzieren. So dass sich im Körper, und das nach Studien für recht lange Zeit, eine sehr große Menge körperfremde Spikepartikel befinden, die zudem toxisch sind.


    Das dies, gemeinsam mit einer Menge chemischem Dreck verimpft auch nur im Entferntesten etwas damit zu tun haben soll, dass man eine C30 in der oben beschriebenen Stoffmenge einnimmt, halte ich für eine starke Täuschung.

    Wenn gegen die ethischen Regeln des Nürnberger Kodex verstossen wird, indem man vorhandene wirksame Heilmittel, Medikamente und Vorsorgemaßnahmen unterdrückt, um ungeprüfte experimentelle gentechnische Substanzen verimpfen zu können, sind wir bei Alarmstufe Rot.

  • Wenn das sogar ein Linientreuer indirekt sagt, dass man sich nach drei "vollimmunisierenden" Spritzen noch dreimal Corona live holen kann - dann Gute Nacht den fleißigen "Faktencheckern" :-)


    also nicht mal " kann" sondern geradezu "soll" :)


    ich denke mal, was man nicht nach der ersten infektion und genesung

    an immunität erworben hat... wird auch nach dreifacher, "vollständiger immunisierung",

    fünffacher " boosterung" und zehnfacher " auffrischung" nicht erworben.

    ..wer nicht stirbt bevor er stirbt, der stirbt wenn er stirbt..

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier

  • ich denke mal, was man nicht nach der ersten infektion und genesung

    an immunität erworben hat... wird auch nach dreifacher, "vollständiger immunisierung",

    fünffacher " boosterung" und zehnfacher " auffrischung" nicht erworben.

    Aber dafür hat man mit jeder Spritze eine neue Chance auf schwere Nebenwirkungen, die vertuscht werden kann.

    Denn die Qualität der Genspritzen ist völlig unterschiedlich, der Inhalt der modRNA und Inhaltsstoffe ist unterschiedlich, die Verschmutzungen sind unterschiedlich. Alles hier in diversen Threads dokumentiert.

    Gleichzeitig gibt es in vielen Ländern wie auch bei uns keine Qualitätsüberwachung. Das ist alles nicht mehr normal.

    Wenn gegen die ethischen Regeln des Nürnberger Kodex verstossen wird, indem man vorhandene wirksame Heilmittel, Medikamente und Vorsorgemaßnahmen unterdrückt, um ungeprüfte experimentelle gentechnische Substanzen verimpfen zu können, sind wir bei Alarmstufe Rot.

  • zustimm:thumbup:

    es scheint zudem noch so zu sein, dass mit jeder genspritze

    das immunsystem immer schwächer wird..


    zu deinem beitrag #712 später .. will es erstmal setzen lassen..

    auf jeden fall ein interessanter denkansatz:thumbup:

    ..wer nicht stirbt bevor er stirbt, der stirbt wenn er stirbt..

    Einmal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • ohne symptome, bzw ganz leichte, wie etwa zeitweiligen geruchs- oder geschmacksverlust.


    siehe dazu: Bhakdi/Reiss, "Corona Unmasked":

    coronafehlalarm.de/wp-content/uploads/2021/02/corona_unmasked_leseprobe.pdf

    Das ist so nicht richtig - auf Seite 9 von "Corona Unmasked" steht ganz im Gegenteil deutlich, Zitat:


    "Von Corona-Viren ist seit Jahrzehnten bekannt, dass diese von Menschen durch die Gegend getragen werden, ohne dass sie Symptome haben. Früher wurden diese Menschen "gesund" genannt und man schenkte ihnen keine Beachtung. Heute sind sie "asymptomatisch Infizierte und gelten als hochgefährlich. Inzwischen wissen wir jedoch, dass auch für SARS-CoV-2 gilt: Menschen ohne Symptome können die schwere Erkrankung Covid 19 in der Öffentlichkeit nicht verbreiten." Zitat Ende.


    Nebenbei hatte unter anderem Bhakdi während einer der ersten Sitzungen des Corona Ausschusses bereits erklärt, dass der Begriff des "asymptomatisch Infizierten" Unsinn ist.

    Dieser Blödsinn wurde von Drosten und seinen Spezis in die Welt gesetzt, nachdem am 30. Januar 2020 im New England Journal of Medicine ein Artikel veröffentlicht wurde, wonach angeblich eine symptomlose Geschäftsfrau aus China, genauer aus Wuhan, in München vier Mitarbeiter des Unternehmens WEBASTO angesteckt hätte. Alle vier seien anschließend an Covid erkrankt.

    Am 3. Februar 2020 erschien hierzu allerdings ein Kommentar, der darauf hinwies, dass die Geschäftsfrau aus China sehr wohl Symptome hatte und diese lediglich mithilfe von Medikamenten unterdrückte. Das hatten Gespräche mit ihr ergeben – Gespräche, welche die Autoren des Fallberichts, darunter auch Drosten, unterlassen hatten zu erwähnen. Seither kursiert die Vermutung der Ansteckung durch symptomlose Personen und sogar die absurde Behauptung von asymptomatisch Erkrankten, aber - Freiheit von Symptomen ist die Bedingung für Gesundheit!

    Eine Handvoll fragwürdiger Ausbreitungsfälle wurde in der medizinischen Literatur massiv aufgewertet, indem sie immer wieder in Meta-Analysen aufgenommen wurden, die immer wieder veröffentlicht werden und die gleiche Evidenzbasis recyceln.

    Es ist auch bemerkenswert, dass eine weitere (vermutlich von der Regierung genehmigte) Studie aus China veröffentlicht wurde, die den früheren Schlussfolgerungen zu Beginn der Pandemie bezüglich des Phänomens der asymptomatischen Übertragung, die insbesondere durch chinesische Daten vorangetrieben wurden, völlig widerspricht.

    Selbst Anthony Fauci - man höre und staune - erklärte am 05.06.21, Zitat: "... the driver of outbreaks is a symptomatic person ..."

    Dieselben Leute, die glauben, dass die Erde überbevölkert ist, sagen, sie könnten unser aller Leben retten mit einem Impfstoff!

    Einmal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Das dies, gemeinsam mit einer Menge chemischem Dreck verimpft auch nur im Entferntesten etwas damit zu tun haben soll, dass man eine C30 in der oben beschriebenen Stoffmenge einnimmt, halte ich für eine starke Täuschung.

    Kann Dir nur zustimmen. Zumal noch zwei weitere Aspekte hinzukommen:

    Zum einen wissen wir, dass es auch Lipidnanopartikel gibt, die nicht korrekt zusammengebaut sind, die mRNA wird in diesem Fall vom Immunsystem zwar zerstört, die Reste des Lipidmantels trudeln aber dennoch im Körper umher.

    Zweitens ist längst bekannt, dass die Lipidnanopartikel, die in den wenigen Zulassungsstudien verwendet wurden, überhaupt nicht zur Anwendung kommen. Die ursprünglich genutzten Studien-Partikel waren qualitativ extrem hochwertig gefertigt, diese in Masse herzustellen wäre zu aufwendig und daher zu kostspielig.

    Dieselben Leute, die glauben, dass die Erde überbevölkert ist, sagen, sie könnten unser aller Leben retten mit einem Impfstoff!

    Einmal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • https://vaccines.news/2022-05-10-lipid-nanoparticles-covid-jabs-stick-bodily-organs.html

    Lipid-Nanopartikel in Covid-Spritzen „kleben“ an Körperorganen, zeigt eine Studie von Pfizer


    Eine von Judicial Watch eingereichte Klage nach dem Freedom of Information Act (FOIA) hat ergeben, dass klinische Studiendaten direkt von Pfizer zeigen, dass die „Impfstoffe“ des Unternehmens gegen das Wuhan-Coronavirus (Covid-19) Lipid-Nanopartikel enthalten, die an lebenswichtigen Organen wie der Leber „haften“. Nebennieren, Milz und Eierstöcke.

    Judicial Watch erhielt etwa 466 Seiten Aufzeichnungen vom Gesundheitsministerium (HHS), die Daten aus Bioverteilungsstudien enthielten. Lipid-Nanopartikel oder LNPs, die eine Schlüsselkomponente des Pfizer-Schusses sind, wurden acht bis 48 Stunden nach der Injektion überall im Körper entdeckt.

    LNPs fungieren als Transportmechanismus bei der mRNA (Messenger-RNA)-Injektion von Pfizer und BioNTech. Laut einer Pressemitteilung von Pfizer vom 10. Januar 2022 wird die LNP-Technologie von Acuitas Therapeutics in COMIRNATY eingesetzt, wie der Schuss jetzt genannt wird. (Verwandt: Israelische Forscher fanden heraus, dass der Pfizer-Schuss jedes System des Körpers zerstört.)

    „Eine Methode zur Verfolgung, wohin interessierende Verbindungen in ein Versuchstier oder einen Menschen gelangen, wird als Bioverteilung bezeichnet“, berichtete Great Game India.

    Die Weltgesundheitsorganisation behauptet, dass LNPs kein Risiko darstellen und daher nicht untersucht werden müssen

    Einmal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier

  • Liebe Torcer, das bezieht sich letztlich auf den zweiten Teil meines Beitrags #704 mit Auszug aus der damaligen Verteilstudie zur Notfallzulassung. Was man später auch an der einzigen geimpften, verstorbenen und obduzierten Person feststellen konnte, die in allen Organen Unmengen an Spikeproteinen hatte, zu der es eine Studie gibt.

    Und wenn irgendwer jetzt aufgrund dessen klagt, dann frage ich mich ernsthaft, warum erst jetzt, wenn es schon lange bekannt ist und mit Hilfe dieser und weiterer Studien schon vor ca. 1 Jahr von einem kanadischen Impfstoffforscher, der selbst einen Forschungsauftrag hatte, festgestellt wurde, dass die sogenannte mRNA-Impfungen nicht zielführend und einfach nur ein großer Fehler sind.

    Da habe ich einfach nur wieder das blöde Gefühl- Wir drehen uns irgendwie im Kreis und ungeachtet dessen und alles anderem machen sie weiter.<X

    Wenn gegen die ethischen Regeln des Nürnberger Kodex verstossen wird, indem man vorhandene wirksame Heilmittel, Medikamente und Vorsorgemaßnahmen unterdrückt, um ungeprüfte experimentelle gentechnische Substanzen verimpfen zu können, sind wir bei Alarmstufe Rot.

  • Das ist so nicht richtig - auf Seite 9 von "Corona Unmasked" steht ganz im Gegenteil deutlich, Zitat:


    "Von Corona-Viren ist seit Jahrzehnten bekannt, dass diese von Menschen durch die Gegend getragen werden, ohne dass sie Symptome haben. Früher wurden diese Menschen "gesund" genannt und man schenkte ihnen keine Beachtung. Heute sind sie "asymptomatisch Infizierte und gelten als hochgefährlich. Inzwischen wissen wir jedoch, dass auch für SARS-CoV-2 gilt: Menschen ohne Symptome können die schwere Erkrankung Covid 19 in der Öffentlichkeit nicht verbreiten." Zitat Ende.

    zum einen: auf seite 9 des buches "Corona Unmasked" ist inhaltsangabe.

    die leseprobe die ich verlinkt habe stimmt damit nicht überein.


    zweitens kommt es darauf an wie man diese sätze interpretiert.

    das bezieht sich an dieser stelle nämlich auf die behauptung im offiziellen narrativ,

    asymptomatisch infizierte würden andere infizieren


    das betreffende steht in dem buch auf seite 22-23


    habe gerade mit dem handy ein foto davon gemacht, das ich hier über einen externen web-hoster lade

    und gerade technisch nicht besser hinbekomme

    zum drehen muss man es sich wahrscheinlich runterladen

    https://de.share-your-photo.com/img/f212b667cd.jpg

    ..wer nicht stirbt bevor er stirbt, der stirbt wenn er stirbt..

    Einmal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Das dies, gemeinsam mit einer Menge chemischem Dreck verimpft auch nur im Entferntesten etwas damit zu tun haben soll, dass man eine C30 in der oben beschriebenen Stoffmenge einnimmt, halte ich für eine starke Täuschung

    das kann man aber so nicht vergleichen.


    es ist irgendwie ermüdend immer wieder dasselbe wiederholen zu müssen..


    erstens sind die gentechnisch hergestellten mrna-mittel keine impfungen im

    herkömmlichen sinne, die mit homöopathischen mittel insofern verglichen werden können,

    weil dasselbe prinzip angewendet wird.


    dieses prinzip wird auch in dem von dir zitierten wikiartikel

    zitiert:


    Zitat

    „Durch Beobachtung, Nachdenken und Erfahrung fand ich, daß im Gegentheile von der alten Allöopathie die wahre, richtige, beste Heilung zu finden sei in dem Satze: Wähle, um sanft, schnell, gewiß und dauerhaft zu heilen, in jedem Krankheitsfalle eine Arznei, welche ein ähnliches Leiden für sich erregen kann, als sie heilen soll!“

    – Samuel Hahnemann: Organon der Heilkunst. 6. Auflage


    „Jedes wirksame Arzneimittel erregt im menschlichen Körper eine Art von eigner Krankheit, eine desto eigenthümlichere, ausgezeichnetere und heftigere Krankheit, je wirksamer die Arznei ist. Man ahme der Natur nach, welche zuweilen eine chronische Krankheit durch eine andre hinzukommende heilt und wende in der zu heilenden (vorzüglich chronischen) Krankheit dasjenige Arzneimittel an, welches eine andre, möglichst ähnliche, künstliche Krankheit zu erregen im Stande ist und jene wird geheilet werden; Similia similibus.“ – Samuel Hahnemann: 1796[7]

    https://de.wikipedia.org/wiki/Hom%C3%B6opathie

    dasselbe prinzip wirkt bei den herkömmlichen impfungen.

    als beispiel hatte ich oben die kuhpocken impfung gegen pocken gebracht.


    der unterschied ist lediglich der, dass in den höheren potenzen der homöopathischen mitteln

    keine physische substanz des wirkmittels mehr enthalten ist.

    das soll es auch nicht, da es eben ätherisch, astral und mental, also rein geistig wirken soll.

    denk mal, bei einer D26 etwa:


    D26

    C13

    26 Entspräche etwa der Verdünnung von einem Tropfen im 3-fachen Volumen des gesamten Wassers auf der Erde[73][74] Wenn reines Wasser als Verdünnungsmittel verwendet wird, ist kein Molekül der Ursprungslösung mehr im Wasser vorhanden.

    ..wer nicht stirbt bevor er stirbt, der stirbt wenn er stirbt..

    5 Mal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • anders allerdings bei den niedrigen potenzen. da hattest du selbst

    angeführt, dass bei bestimmten gifte deshalb nur höhere potenzen verabreicht werden.


    das als giftigsten bekannte stoff etwa, dem Botulinumtoxin

    wird in der evidenzbasierten medizin etwa, ab einer verdünnung von 1: 1,6 millionen eingesetzt, was schon höher als eine D6 ist

    denn D6 ist: 1: 1 million

    das macht die ähnlichkeit des prinzipes von herkömmlicher impfung und homöopathischen mitteln noch deutlicher.

    ..wer nicht stirbt bevor er stirbt, der stirbt wenn er stirbt..

    Einmal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • und noch ein beispiel, an dem es anschaulich werden kann.


    in diesem zusammnehang wird in dem wikiartikel folgendes zitiert

    Zitat

    Niedrigpotenzen von Giften wie Quecksilber (Mercurius solubilis), Tollkirsche (Belladonna) usw. sind toxisch. So kann beispielsweise das vor allem in der von Homöopathen als „Laienhomöopathie“ bezeichneten Form als D6 oder D12 verwendete Arsen(III)-oxid (Arsenicum album) in der Dosierung von 1 g der D1-Lösung tödlich sein.

    also u.a. "Arsen" wird erst ab einer potenz von D6 verabreicht und kann in einer potenz von D1 tödlich sein.


    dem gegenüber stehen jene Arsen-esser, die es geschafft haben durch das einnehmen

    kleinster dosen an Arsen ohne verdünnung- also nicht mal D1, was schon tödlich sein

    kann - zum einen immun dagegen zu werden

    und zum anderen dadurch selbst steinalt zu werden.

    wenn sie allerdings einmal damit angefangen hatten konnten sie nicht mehr aufhören.

    sie wurden zu regelrechten Arsen-junkies.


    hier mal ein beispiel:

    Zitat

    "Irgendwie schaurig ist die neue Ausstellung im Volkskundemuseum, die gestern eröffnet wurde: In "Erinnerung an die steirischen Arsenikesser" begibt der Fotograf und Künstler Stefan Burgner auf die Spuren der "Giftesser" aus der Vergangenheit.

    GRAZ. Ende des 19. Jahrhundert schafften es die Steirer:innen mit einer makaberen Eigenschaft in bis in die New York Times: Denn am 26. Juli 1885 erschien in der amerikanischen Tageszeitung ein Artikel über die "steirischen Arsenikesser". Dabei handle es sich um ein "robustes Bergvolk", das schon seit Generationen Arsenik verspeise und deshalb eine hohe Toleranz gegen den eigentlich giftigen Stoff entwickelt habe, beschrieben die Journalisten. "..


    .."Ein Bildband über Arsenkonsum

    Schon 60 bis 70 Milligramm Arsenik sind tödlich, doch die Steirer:innen vertrugen offenbar um einiges mehr. Und das aus gutem Grund: Über Generationen hinweg wurde der Stoff in der Grünen Mark nicht nur als Rohstoff für die Glasindustrie gewonnen, sondern auch als eine Art Doping für Pferd und Mensch eingesetzt. Ein Umstand, der den Wiener Fotografen Simon Brugner zu einem Bildband inspirierte. Jetzt sind seine Werke auch als Ausstellung im Grazer Volkskundemuseum zu sehen.

    https://www.meinbezirk.at/graz…sen-aufputschten_a5069596


    und natürlich auch bei der " allwissenden" tante wiki:

    Zitat

    https://de.wikipedia.org/wiki/Arsenikesser


    Arsenikesser waren Personen, die regelmäßig kleine Mengen Arsenik zu sich nahmen. Der Gebrauch war vor allem im 19. Jahrhundert in der Steiermark und in Tirol üblich, wo Arsenik unter den Namen Hidrach oder Hittrach, mundartlich für Hüttenrauch, bekannt ist und ein Nebenprodukt bei der Glaserzeugung (in der Glashütte) und Erzverhüttung war. Dieser Begriff ist bis ins Mittelalter zurückzuverfolgen, bereits damals war Arsenik als Stimulans im Gebrauch. Auch aus den Südstaaten der USA sind Arsenikesser, dort als Dippers bezeichnet, bekannt. Der Konsum erfolgte, indem man ein Stückchen in den Mund nahm und es ähnlich wie Kandiszucker lutschte oder indem feingemahlenes Arsenik auf Speck oder Brot gestreut wurde. In Österreich soll der Gebrauch noch bis zum Zweiten Weltkrieg verbreitet gewesen sein.

    ..wer nicht stirbt bevor er stirbt, der stirbt wenn er stirbt..

    2 Mal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier

  • das derzeit aktuelle statement von ihm ist wohl, dass wenn man sich dreimal

    die mrna-spritze gegeben lässt und sich anschliessend noch dreimal infiziert und genesen ist,

    dass man sich dann nicht mehr infizieren könnte:

    also dreimal infizieren im Sinne der Infektion? Oder kann man auch von einer Infizierung genesen? Wenn ich als Ossi aber nur eine Infizierung produziere? Kann man mit dem Willen steuern, ob man eine Infektion oder Infizierung entwickelt?

  • also dreimal infizieren im Sinne der Infektion? Oder kann man auch von einer Infizierung genesen?

    nun ja, wenn man vorher nicht erkrankt war nach meinem verständnis

    und der hier in frage stehenden definition eigentlich nicht.


    wenn der hier von Focus wiedergegebene wortlaut Drostens allerdings stimmt:

    Zitat

    „Die ideale Immunisierung ist, dass man eine vollständige Immunisierung hat – mit drei Dosen – und auf dem Boden dieser Immunisierung sich dann erstmalig und auch zweit- und drittmalig infiziert mit dem wirklichen Virus“,

    dann unterscheidet herr Drosten wohl nicht zwischen infizierung, infektion und infektionserkrankung.


    das wäre also ein weiteres beispiel dafür, wie das offizielle coronanarrativ von dem abweicht

    was in den lehrbüchern steht.


    Wenn ich als Ossi aber nur eine Infizierung produziere?

    dann bist du im sinne des offiziellen narrativs ein verschwurbelter querdenker,

    der die " wissenschaftliche erkenntnis" ignoriert und das "ganze gemeinwohl gefährdet"

    Kann man mit dem Willen steuern, ob man eine Infektion oder Infizierung entwickelt?

    dass man individuell damit umgehen können soll

    ist eigentlich auch nicht vorgesehen... das wäre wohl im sinne

    desselben narrativs zu subjektiv.

    ..wer nicht stirbt bevor er stirbt, der stirbt wenn er stirbt..

  • wenn der hier von Focus wiedergegebene wortlaut Drostens allerdings stimmt:

    dann unterscheidet herr Drosten wohl nicht zwischen infizierung, infektion und infektionserkrankung.

    genau darauf wollte ich hinaus. Bei den Qualitätsmedien nimmt man es mittlerweile hin, dass die ungenau, undifferenziert und schludrig berichten, wenn man nicht bewusste Propaganda unterstellen will. Keiner macht diese Unterscheidung. Man sagt Infizierte/ Erkrankte. Wobei auf Nachfrage (falls möglich und zugelassen) dann bei einem Großteil von symptomlos Erkrankten gesprochen wird. Heißt, es gibt Menschen bei denen das Infektionsgeschehen nach der Infizierung startet, die Viren (bleiben wir erstmal bei diesen Keimen) sich munter vermehren und die Menschen bekommen keine Symptome. Jetzt kommt sicher der Einwand: "Viele haben eben schwache, kurzzeitig oder kaum Symptome. Dann raus damit. Das konterkariert das von den Medien und Politikern kolportierte Narrativ der überaus tödlichen Krankheit die alles dahinrafft. Es passt absolut nichts zusammen. Dann ist meiner Meinung nach die ganze Pa(l)ndemie deshalb inszeniert, weil die Gesellschaften des demokratischen Westens aus dem Ruder gelaufen wäre. So kann man ganz undemokratisch z.B. die Gelbwesten niederknüppeln. Alles wegen der Gesundheit. Fazit. Zum zweiten mal innerhalb von 100 Jahren hat die Demokratie sehr instabile Verhältnisse hervorgebracht. Damit die Bürger mit dem physischen, auf Anraten der Politik gesparten Geld nicht zu den Banken rennen und wieder einen Crash verursachen soll kurzerhand das physische Geld abgeschafft werden. Das ist mal wieder Symptombekämpfung bzw. -unterdrückung par Excellence. Wenn man nur Symptome unterdrückt wird nichts besser.

    das wäre also ein weiteres beispiel dafür, wie das offizielle coronanarrativ von dem abweicht

    was in den lehrbüchern steht.

    Rückfrage ist nicht vorgesehen. Die Kirche im Mittelalter fand es auch toll das es nur eine Richtung bezüglich Information bzw. Propaganda gibt, top down oder von der Kanzel ins Volk. Wie das ausging ist bekannt. Also werden wir uns wieder auf kriegerische Auseinandersetzungen zusätzlich zur Ukrainekrise einstellen müssen, denn die Politik ist vom System und den handelnden Personen her unfähig zur konstruktiven Selbstkritik, und öffentlich schon gar nicht. Schröder findet seine Agenda, die das Land, auch dank Kohls fantastischer Vorarbeit in diese Situation gebracht hat immer noch eine tolle Sache.

    dass man individuell damit umgehen können soll

    ist eigentlich auch nicht vorgesehen... das wäre wohl im sinne

    desselben narrativs zu subjektiv.

    wenn sich das Narrativ meist sehr viel später nicht mehr zu Lebzeiten dieser "bösen" Menschen als Lügengebäude herausstellt, was wir in D in den letzten 100 Jahren wenigstens teilweise 2-mal erlebt haben, dann sind diese "bösen" Leute plötzlich die Guten oder Freiheitskämpfer. So ändern sich die Zeiten, Aberglauben, Theorien sowie Falsch und Richtig.

  • wenn man nicht bewusste Propaganda unterstellen will.

    au, das wird wohl schwer werden.. denn die von den msm betriebene impf-propaganda springt einem

    ja überall ins gesicht. ich habe mir in den letzten zwei jahren hunderte von artikeln unter diesem focus angesehen..

    die gleichgeschalteten und konzertierten medien arbeiten da immer nach demselben suggestiven muster..

    im takt eines und demselben dirigenten ..

    Zum zweiten mal innerhalb von 100 Jahren hat die Demokratie sehr instabile Verhältnisse hervorgebracht.

    also wenn du mich fragst, dann hat es in den letzten 100 jahren nirgends eine im echten sinne funktionierende demokratie gegeben.

    karikaturen davon, ja, massenhaft sogar, aber echte demokratien ..


    ich nenne sie schon seit längerer zeit " diktaturen im gewande der demokratie"


    und weil der fisch meistens vom kopfe her schon stinkt, hier mal ein satz aus der feder

    des amerikanische präsidenten Woodrow Wilson, der sich zum ende des 1. wk für die

    errichtung des neueren völkerbundes stark gemacht hat, in dem " die freiheit und selbstbestimmunsrecht der nationen"

    garantiert sein sollten. wohlgemerkt, nicht die freiheit und das selbstbestimmungsrecht des inzelnen, sondern der "nationen":


    " das recht ist der wille des staates gegenüber dem gebaren derjenigen bürger die unter seiner autorität stehen. "


    auf diesem grundsatz wurden seitdem die westlichen "demokratien " eingerichtet..


    also zuerst wurde damit vor ca. 100 jahren das selbstbestimmungsrecht und die freiheit von dem einzelnen auf den staat übertragen;

    heute, etwas mehr als 100 jahren danach wird im zuge der neuen weltordnung das selbstbestimmungsrecht von den

    einzelnen staaten auf einen GROSSEN ÜBERSTAAT übertragen.

    natürlich nicht offen und direkt, sondern schritt für schritt und kaschiert.

    es soll ja immer noch nach demokratie aussehen


    Zitat

    Die WHO plant auf Drängen der USA die Ausrufung der Welt-Gesundheitsregierung. Es ist eine Art globaler Staatsstreich. Stoppt die Machtergreifung der Gesundheits-Bürokraten

    https://weltwoche.ch/daily/die…?utm_source=pocket_mylist


    in dem artikel finden sich zwar keine quellen angegeben..

    aber man kann ja selber recherchieren ..



    https://www.rki.de/DE/Content/Infekt/IfSG/ifsg_node.html


    diese seite hier:

    Zitat

    Diese Seite gibt es nicht.

    Sie haben eine Internetseite des Robert Koch-Instituts (RKI) gewählt, die leider nicht oder nicht mehr existiert.

    https://www.rki.de/DE/Content/Infekt/IGV/igv_node.html


    hat gestern noch existiert. habe mir den inhalt bei firefox- pocket gespeichert..

    ..wer nicht stirbt bevor er stirbt, der stirbt wenn er stirbt..

    Einmal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier