Hustenbegleiterscheinung

  • Ich hatte vor 5 Wochen eine recht langwierige Kehlkopfentzündung mit Gelomyrtol, Salbeitee und Inhalieren mit Salbeitee erfolgreich beendet, allerdings habe ich seitdem immer wieder einmal (so 1-3 mal in der Woche) trockenen Krabbelhusten.

    Also es krabbelt erst sehr unangenehm im Hals, und dann muß ich husten, wobei aber nichts kommt.


    Beim Husten selbst kribbeln mir die Arme und Beine wie beim Ameisenpipi, dann fühlt es sich kurz an, als wären mir Arme und Beine eingeschlafen. Dieses Gefühl, wenn es wieder aufwacht. Ich finde das sehr unangenehm, zumal ich sowas noch nie hatte, und ich hatte als Kind und Jugendliche chronische Bronchitis.


    Kennt jemand so etwas, und weiß, wie ich das wieder wegbekomme? Ich nehme schon seit 5 Tagen jetzt wieder Gelomyrtol, und inhaliere Abends mit Salbeitee.

    "Egoismus ist nicht, wenn ich so lebe wie ich es wünsche, sondern wenn ich von Anderen verlange so zu leben wie ich es wünsche" Oscar Wilde

  • Newsletter für Vitalstoffe von René Gräber

  • Du Arme, da kann ich Dir leider nicht helfen, kenne diese Begleiterscheinungen dazu nicht. Könnte mir jedoch vorstellen, daß da ein gereizter Nerv mitspielt.


    Jede Form von Kribbeln, Brennen oder Taubheit ist in der Regel ein Symptom eines verletzten, erkrankten oder geschädigten sensorischen Nervs.


    Wie wäre es mit einem Kartoffelwickel?


    Menschen, die auf die Schulmedizin schwören, werden über Kartoffelwickel nur müde lachen können.


    Ich denke, Du weißt wie der geht, doch hier eine kopierte Beschreibung:

    • 3-5 mittelgroße Kartoffeln, ungeschält
    • ein Geschirrtuch
    • ein großer Schal

    Bei einer akuten Erkältung oder Bronchitis solltest du einmal täglich einen Kartoffelwickel machen. Die Vorbereitung geht einfach und schnell:

    1. Koche die Kartoffeln, bis sie gar sind.
    2. Lege sie dann in die Mitte des Geschirrtuchs und zerdrücke sie mit einer Gabel oder einem Kartoffelstampfer zu einem groben Kartoffelbrei.
    3. Anschließend faltest du das Geschirrtuch über dem Kartoffelbrei zusammen, sodass nichts an den Seiten herausrutschen kann.
    4. Bevor du den Kartoffelwickel auf deine Brust legst, solltest du prüfen, dass er nicht zu heiß ist. Das geht am besten mit der temperaturempfindlichen Unterseite deines Handgelenks.
    5. Ist der Kartoffelwickel angenehm warm, platzierst du das Päckchen auf deinem Brustansatz, nah am Halsansatz.
    6. Dann wickelst du den großen Schal samt Kartoffelwickel fest um deine Brust. Es ist wichtig, dass möglichst keine Luft an den Wickel kommt, damit die Wärme lange gespeichert bleibt.

    Davon habe ich noch nie gehört, war jedoch bei meinen DMSO-Unterlagen.


    DMSO + Nelken bei Husten

    https://sebastians-info.com/20…9/dmso-nelken-bei-husten/

    Gute Besserung.

  • Lissy, denke zwar ich hatte mal eine. Im Sommer mit offenem Fenster eine lange Strecke Auto gefahren. Dann war die Stimme weg und es gab Halsschmerzen. Kann mich nicht erinnern, dass es ein längeres Problem gewesen wäre. Nur, dass ich einige Tage kaum noch Stimme hatte und einige Tage krank war.

    Aber das ist jetzt Jahrzehnte her. So dass ich leider nicht mehr erinnere, was ich damals genommen habe.

    Nehme an, dass ich Hepar und Mercurius und noch irgendwas für den Hals genommen habe.

    Kann mich auch nicht erinnern, dass ich danach noch weitere Probleme gehabt hätte.

    Denn ich habe das eine Zeit lang gerne als Anekdote erzählt, wie es kam, dass ich nicht einmal mehr meine Kinder hätte anschreien können, selbst wenn ich gewollt hätte. Bei anhaltenden Problemen hätte ich das sicher nicht getan.


    Was ich wohl nicht gemacht habe, war inhalieren, da mir das einmal bei einer beginnenden Nebenhöhlenentzündung nicht gut bekommen ist und die Entzündung anschließend direkt in die Stirnhöhle gezogen war.


    Aber es soll auch verschiedene Erreger geben, die eine solche Infektion auslösen können. So dass es sowieso nicht vergleichbar sein muss.

    Deine Symptome sind mir in Zusammenhang mit Husten völlig unbekannt und hören sich sehr seltsam an. Da bin ich echt etwas ratlos, was gegen die von die geschilderten Symptome am Besten hilft.

    Homöopathisch gibt es etliche Einzelmittel, die bei Reizhusten helfen.

    Von Heel gibt es mehrere Produkte, die hilfreich sein könnten.

    Ganz gut geholfen haben mir letztens Cystus Lutschbonbons, die nachweislich gegen diverse Erreger wirksam sind.


    Thymian wirkt sehr stark antibakteriell. Denke in einem meiner Bücher vor Jahren gelesen zu haben, dass Thymian stärker antibakteriell wirksam ist, als jedes Desinfektionsmittel., Deshalb habe ich früher immer Thymianöl im Raum verdampft, wenn die Kinder erkältet waren.

    Mich hat Thymiantee mal regelrecht gerettet. Wäre vielleicht auch noch eine Option, wenn das so hartnäckig ist. Schmeckt aber nicht gerade gut.


    Wünsche dir in jedem Fall gute Besserung.:)

    Wenn gegen die ethischen Regeln des Nürnberger Kodex verstossen wird, indem man vorhandene wirksame Heilmittel, Medikamente und Vorsorgemaßnahmen unterdrückt, um ungeprüfte experimentelle gentechnische Substanzen verimpfen zu können, sind wir bei Alarmstufe Rot.

  • Danke Lissy, aber Wärme tut mir im Moment nicht gut. Ich werde wohl mal kühle Quarkwickel machen.


    Die Mama Thymian ist eine gute Idee. Manchmal vergißt man einfach Sachen aus der Naturapotheke, bei der Vielfalt die es gibt.

    Und Bonbons lutsche ich lieber nicht, wegen den Zähnen, die ich gerade wieder in den Griff bekommen habe.

    Es ist eben auch nicht so der Husten der mich stört, sondern dieses blöde Kribbeln. Und ich weiß, wenn ich jetzt zum Arzt gehen würde, artet das nur wieder in jahrelange Rätselei und hin und her Schickerei aus. Da habe ich keine Lust drauf, und die Heilpraktikerin, die ich letzte Jahr gefunden habe ist auch nicht gerade kompetent gewesen. :(

    "Egoismus ist nicht, wenn ich so lebe wie ich es wünsche, sondern wenn ich von Anderen verlange so zu leben wie ich es wünsche" Oscar Wilde

  • Bei Erkältung habe ich meinen Kindern früher einfach nur feuchte Brustwickel gemacht. Das war aber im Winter, wenn der Atembereich verschleimt war.


    Nelli, es gibt auch Cystustee. Hatte auch diverse Studien dazu gelesen, wie effektiv Cystus gegen diverse Erreger wirkt. Habe noch nicht in der Apo nachgefragt, ob es den Tee auch von anderen Anbietern oder lose gibt. Aber letztes Jahr hatte ich den von Pandalis irgendwo gesehen und fand den für eine kleine Packung offenen Tee einfach extrem teuer,


    Was natürlich auch gut ist, ist Angocin. Früher gab es mal eine Studie von der Uni Freiburg dazu. Dann war die Fachinformation für Behandler über Jahre offen einsehbar. Darin standen diverse Erreger, gegen die Angocin nachgewiesen wirksam ist. Es haben auch schon einige bei Infektion Angocin genommen, und das Problem, auch bei Blasenentzündungen wurde beseitigt. Für Menschen, die bei Blasenentzündung keine AB nehmen wollen, optimal.

    Ist ja Meerrettichwurzel und Brunnenkresse. Also Senföle. Da könnte vielleicht auch vermehrt Meerrettich essen und helfen.

    Was ich erst kürzlich gefunden habe, ist das Angocin wohl zu wirksam ist und der Hersteller verklagt wurde.

    Urteil: Repha muss Werbung für „Angocin® Anti-Infekt N“ überarbeiten - Verband Unabhängiger Heilpraktiker e.V. (heilpraktikerverband.de)

    Verglichen mit dem, was im Bereich Pharma und Impfungen läuft, ist das jedenfalls eine reine Lachnummer.

    Deshalb dürfen sie jetzt wohl die Info, gegen welche Erreger Angocin besonders wirksam ist, nicht mehr online stellen. Hatte es damals leider nicht heruntergeladen.


    Neben Meerrettich kann natürlich Ingwer und Knoblauch und sicher noch einiges andere hilfreich sein. Kurkuma gibt es teils auch frisch zu kaufen. Die Chinesen schwören jedenfalls auf Knoblauch. Vielleicht mal ein paar Tage alles gut mit Knoblauch würzen.^^


    Habe es noch nicht probiert. Aber sicher könnte man sich auch selbst eine ganze Kollektion solcher effektiven Gemüse in Olivenöl einlegen.

    Wenn gegen die ethischen Regeln des Nürnberger Kodex verstossen wird, indem man vorhandene wirksame Heilmittel, Medikamente und Vorsorgemaßnahmen unterdrückt, um ungeprüfte experimentelle gentechnische Substanzen verimpfen zu können, sind wir bei Alarmstufe Rot.

    Einmal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier

  • Wie schon gesagt, der Husten selbst stört mich nicht, weil er ja auch nicht so oft da ist. Ich bin auch nicht erkältet.

    Das Kribbeln in den Armen und Beinen stört mich sehr, und da wüßte ich gerne was das ist, ob das jemand kennt, und worauf es hinweist.

    "Egoismus ist nicht, wenn ich so lebe wie ich es wünsche, sondern wenn ich von Anderen verlange so zu leben wie ich es wünsche" Oscar Wilde

  • Das Kribbeln steht nach deiner Schilderung ja in direkter Verbindung mit dem Husten. Also denke ich erstmal ganz einfach- kein Husten kein kribbeln.

    Und wenn da irgendwelche Erreger an dem Kribbeln Schuld sind, dann könnte man auch gleich versuchen, dass die entfernt werden.

    Wenn das irgendein Nervenproblem ist, kann es sich ohne Husten jedenfalls wieder beruhigen, weil du das Problem nur beim Husten hast.


    Könnte ein eingeklemmter Nerv sein, eine Nervenreizung, vielleicht auch eine Vireninfektion und vielleicht noch einiges andere sein. Aber all zu weit wollte ich jetzt erst einmal nicht denken. .

    Ob auch Vitamin B Mangel oder Magnesiummangel eine Rolle spielen könnten, wirst Du am Besten wissen. Aber was ich gelesen habe, nimmst Du sowieso schon einiges. Weiß aber auch gerade nicht, ob Du eine Grunderkrankung hast.


    Mit den Heilpraktikerin ist das so eine Sache. Wir hatten mal eine ganz tolle Heilpraktikerin, die war super. Die Frau ist seit vielen Jahren Vorstand eines Homöopathieverbands, weil sie so gut ist. Sie hat natürlich weiter eine Praxis. Als mein Mann vor Jahren bei einer der Heilpraktikerinnen in ihrer Praxis war, war er regelrecht enttäuscht.

    Man könnte das Gefühl bekommen, manche Menschen haben eine besondere Technik bei der Diagnose, sowie eine gute Intuition und Erfahrung, die über reines Wissen hinausgehen und manche haben das nicht.

    Aber ich war auch einmal bei einer Heilpraktikerin im Odenwald, die hat mich mit einem Stab ausgependelt und mir dann genau gesagt, was ich habe und was ich machen und nehmen soll. Also hab ich das alles genau so gemacht, wie sie es mir gesagt hatte und war anschließend wieder voll fit. Mehr geht nicht.

    Wenn gegen die ethischen Regeln des Nürnberger Kodex verstossen wird, indem man vorhandene wirksame Heilmittel, Medikamente und Vorsorgemaßnahmen unterdrückt, um ungeprüfte experimentelle gentechnische Substanzen verimpfen zu können, sind wir bei Alarmstufe Rot.

  • ich hatte Kribbeln in den Armen vor etwa nem Monat

    für etwa zwei Tage

    habs net verstanden wieso

    aber es ist wieder weggegangen ohne dass ich was gemacht hätt


    ich denk das sind derzeit auch oft Anpassungserscheinungen

    die Erde dreht sich schneller

    die Schwingung soll angehoben werden

    usw....

    das auf der einen Seite

    auf der anderen fünfgehhh und schieeeedding und so

    wer weiss was, normal weiss mensch da ja nix und muss halt durch


    ich hab paar schöne Schungitbrocken im Zimmer in Sachen Strahlung

    in Sachen Schwingungserhöhung sagte mir mal jemand, ich solle darauf achten, jeden Tag etwas Heilendes, Förderndes, Liebevolles zu tun, dann ginge das reibungslos oder eher reibungslos

    und vor allem VOR ALLEM

    RAUS AUS DER ANGST

    die zieht sowas von runter........................................

    nicht jeden bullshit lesen der im www steht

    lieber abends was Schönes machen, Spinnen, Weben, Malen, Marmelade, Mus, sonstwas,

    anstatt bis Mitternacht daddeln und meinen mensch müsst alles wissen.........