Hallo vom 'Schweizer mit Migrationshintergrund'

  • Hallo zusammen



    ich bin bei Aschaffenburg aufgewachsen und jetzt seit 24 Jahren in der Nordwestschweiz, seit einigen Jahren auch schon mit zusätzlichem Schweizerpass unterwegs.


    René's Newsletter lese ich seit Anfang der C-Zeit, jetzt habe ich mich hier auf Empfehlung im Forum angemeldet, um für eine alte Freundin nach einem guten Alternativarzt im Raum München zu suchen.



    Mich interessieren generell Antworten und Lösungen, die schwer oder bisher noch gar nicht zu finden sind.


    Vielleicht habe ich auch deshalb schon in den späten 90ern eine langjährige Kinesiologie-Ausbildung absolviert, ohne damals damit direkt für Dritte arbeiten zu wollen.

    Seitdem setze ich den Muskeltest täglich dutzende Male ein, als Selbsttest, Ferntest und zum Lesen von 'Feldern'.


    Auch für technische Entwicklungen, meine ältere Profession.


    Seit gut 10 Jahren helfe ich auch Menschen mit diesen Fähigkeiten weiter und habe in dieser Zeit einen intensiven Draht zu feinstofflichem Bewusstsein entwickelt, das sich um uns herum befindet.


    Mein Lieblingsbereich ist dabei die Geomantie sowie das 'Entschärfen energetischer Altlasten' - die 'schwierigen Fälle', wenn Menschen feststellen, das sie in ihren eigenen 4 Wänden nicht ganz alleine sind 8) .

    (Die Zusammenhänge hin zum eigenen Meistergrad habe ich in fast 20 Jahren von einem chinesischen Großmeister gelernt).



    Rene's Forum zieht sicher interessante Menschen an.


    Darum bin ich neugierig, wen ich hier so alles kennenlerne :)



    Herzlich,


    Martin

  • Newsletter für Vitalstoffe von René Gräber

    • Neu
    • Offizieller Beitrag

    Hallo Martin,

    ein herzliches Willkommen hier im Forum

    Liebe Grüße

    Bernd

  • Auch von mir ein herzliches Willkommen.


    ... wenn Menschen feststellen, das sie in ihren eigenen 4 Wänden nicht ganz alleine sind 8)

    Niemand ist niemals und nirgendwo ganz alleine, auch dann nicht wenn der begrenzte und begrenzende menschliche Verstand es anders meint. ;)


    Das Kollektive Bewusstsein - die maßgebende Kraft, die die Qualität unseres gesellschaftlichen Lebens bestimmt.

    Unsere Gedanken, Gefühle, Emotionen, Überzeugungen etc. fließen in das Kollektive Bewusstsein ein.

    Die Außenwelt ist ein Spiegel von uns selbst. Wollen wir im Außen etwas verändern, fangen wir bei uns selbst an.


  • Hallo Martin,

    Auch von mir ein herzliches Willkommen in der Runde. Bin ebenfalls in Aschaffenburg geboren und wohne seit 2009 wegen gesundheitlichen Gründen auf den Philippinen. Seit 2015 schreibe ich in diesem Forum zum Thema Borreliose und Krebs, und wenn du mehr über mich erfahren möchtest,einfach auf mein Profil klicken

    viele Grüße

    Eugen

    Täglich Kokoswasser trinken hilft die Blutfettwerte senken, reinigt auch noch Blut und Nieren, und hilft dir beim Gelenke schmieren. ( Eigenzitat )

  • Hallo zusammen


    ich bin bei Aschaffenburg aufgewachsen und jetzt seit 24 Jahren in der Nordwestschweiz, seit einigen Jahren auch schon mit zusätzlichem Schweizerpass unterwegs.

    Da hast Du ja alles richtig gemacht. Hatte bei einem schweizer Konzern gearbeitet und als die schweizer Besitzer ihn auflösten, hatte ich mir vor ca. 20 Jahren ernsthaft überlegt, ob ich in die Schweiz gehen sollte. Denn das war das einzige Unternehmen, dass bei Schulungen das Miteinander und Teilen von Wissen im Team sehr stark propagiert hat. So ganz anders als das in D üblich ist. Außerdem haben die schweizer Kollegen am Telefon sprachlich und im Verhalten doch stark an Emil erinnert.^^

    Hab mich dann aber doch nicht getraut, da noch 2 erwachsene Jungs bei uns wohnten. 8)

    Wenn gegen die ethischen Regeln des Nürnberger Kodex verstossen wird, indem man vorhandene wirksame Heilmittel, Medikamente und Vorsorgemaßnahmen unterdrückt, um ungeprüfte experimentelle gentechnische Substanzen verimpfen zu können, sind wir bei Alarmstufe Rot.

    Einmal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Naturheilkunde Newsletter von Rene Gräber

  • Da hast Du ja alles richtig gemacht.

    Merci für die Blumen!


    Inzwischen werde ich auch auf Foren, die nun wirklich nichts mit 'Auswandern' zu tun haben, darauf angesprochen, wie man hier am besten in in die Schweiz kommt. 8)

    Das Schriftdeutsch (Hochdeutsch) der Schweizer ist durch den vielen Fernseh- und Videokonsum schon sehr gut geworden (und damit auch besser, als das von Emil :D ), trotzdem sollten Deutsche wissen, dass es die 'erste Fremdsprache' für Viele hier ist:

    In der ersten Klasse werden die Kinder noch in Mundart (Dialekt) unterrichtet.


    Was viele Deutsche erst mal auf Abstand hält:

    Hier ist für die Integration die halbwegs brauchbare Kenntnis des Dialekts (in meinem Fall Bärndytsch) wichtig.

    Schweizer Dialekt ist bis in die 'Teppichetage' der Banken zu finden.