Stoffwechselunterfunktion - Fucus zur Unterstützung?

  • Hallo Zusammen,


    ich leide an einer autoimmunbedingten Stoffwechselunterfunktion. Ich schaffe es zwar mit einer strengen Diät mein Gewicht zu halten, aber das ist wirklich hart und schwer. Da ich auf https://www.fucus.info/#schilddruesenunterfunktion gelesen habe, dass man in diesem Falle auch mit Fucus behandeln kann, wollte ich mich ierzu nun bei Euch erkundigen. Gibt es heir Erfahrungend azu?


    LG?

  • Newsletter für Vitalstoffe von René Gräber

  • Hallo Lindy


    willkommen im Forum


    ich beschäftige mich gerade intensiver mit der Thematik , da meine Frau seit einer Stoffwechselentgleisung einen eher langsamen Stoffwechsel hat , und zusätzlich Insulin spritzen muß (seit der Entgleisung auch Typ1 Diabetiker) was dann auch eine Gewichtsabnahme zusätzlich erschwert


    ich lese gerade das Buch "Stoffwechsel beschleunigen" da sind einige gute Tips dazu drinnen, ich bin aber noch nicht komplett durch


    Jod ist sicher ein wichtiges Thema dazu (wir füllen es derzeit mit Jodoral auf) aber es sind viele andere Faktoren auch wichtig


    z.B. Vit. D, Magnesium (soll über 0,85 hoch) , B Vitamine , Vitamin A usw.


    auch bestimmte Gewürze regen den Stoffwechsel an, und das richtige Öl und die Ernährung insgesamt sind sehr wichtig


    mfG Manfred


    Licht ist Leben / ohne Licht kein Vitamin D / ohne Vitamin D keine Gesundheit / deshalb schaut auf euren Vitamin D Spiegel und natürlich auch auf eine gesunde Ernährung mit ausreichend Bewegung !

    3 Mal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Bei meiner Schwester hing die SD-Unterfunkion ebenso wie Unterzuckerung mit einer lang ausgeheilten Leberentzündung zusammen, das alles kam bei einer intensiven Untersuchung zutage. Möglicherweise war die Leber fast 20 Jahre vorher mal entzündet, wurde damals aber als Eierstockentzündung diagnostiziert und behandelt.


    Um Unterzuckerung (zuviel Insulin) vorzubeugen, hält sie einigermaßen Diät, die SD-Unterfunktion hatte sie jahrelang mit Fucus (vesiculosus) Urtinktur einigermaßen im Griff gehabt. jetzt aber nimmt sie Thyroxin - und es geht ihr gut dabei. Sie lebt streng vegetarisch, aber nicht vegan und so gut wie möglich auch bio-orientiert.



    Eva

    "Primum nil nocere" - "Zuallererst nicht schaden!"
    (Hippokrates)

  • zuerst ein herzliches Willkommen hier im Forum


    Ich nehme an, dass du mit autoimmunbedingter Stoffwechselunterfunktion Hashimoto Thyreoiditis meinst. Bei Autoimmunerkrankungen ist eine Therapie auf Zellebene erforderlich. Sie beruhen zum großen Teil auf einer erheblichen Störung/Schädigung der Zellsymbiose (Zellen - Mitochondrien). Die noch sehr junge Zellsymbiosetherapie hat sich die optimale Gestaltung dieser Symbiose auf die Fahnen geschrieben.


    In dieser Liste findest du mögliche Therapeuten.
    Liebe Grüße
    Bernd

    „Sage mir, was du isst, und ich sage dir, wer du bist.“ (Jean Anthelme Brillat-Savarin)

    2 Mal editiert, zuletzt von bermibs ()