Beiträge von Elisa

    Zitat

    Es können allerdings auch Virenerkrankungen zu einem Mangel an Leukozyten führen, das wird dann im Normalfall aber über eine entsprechende Blutuntersuchung festgestellt

    Ich habe heute nochmal mit meinem Hausarzt telefoniert, das Ganze hat mich doch sehr beunruhigt. Er hat mir das auch noch einmal erklärt, daß evtl. ein Virus - den ich selber nicht unbedingt bemerkt haben muß - Schuld an diesen Werten sein kann. Deshalb die nächste Blutkontrolle dann im Februar.


    Ich war der Meinung, einen Virus bemerkt man doch selber auch. Deshalb meine Antwort auf Dirks Hinweis, daß in dieser Richtung nichts bei mir ist.


    Ich werde heute Abend mal nutzen, um Eure Empfehlungen durchzuarbeiten und mir (hoffentlich) die richtigen Präparate bestellen.


    Nochmal ganz herzlichen Dank an Bernd und Dirk für Eure Hilfe und Unterstützung. <3

    Ich stelle immer wieder fest, ich vertraue oft dem Falschen ( hier Dr. Jacobs).

    Als Laie kennt man sich nicht aus und glaubt, das könnte alles gut sein.

    Ich bin immer wieder fasziniert, welches Wissen hier im Forum bei vielen von Euch vorhanden ist.


    Aber gibt es ein Präparat, das ich mit gutem Gefühl nehmen kann?

    Danke schön Bernd und Dirk.

    Ich bin jetzt tatsächlich etwas beruhigter.


    Zitat

    Grundsätzlich sollte der Vitamin-D-Blutspiegel stimmen (ca. 80 ng/ml, eher etwas mehr), der Omega-3-Index bei 8 - 11 % liegen und zur Aktivierung der Mitochondrien 1 - 3 Gramm Curcumin (100 - 300 mg mizellares Curcumin).


    Da habe ich leider gar keine aktuellen Werte. Bei dieser Blutuntersuchung wurde tatsächlich nur 11 Werte bestimmt. Verg. Jahr wurde auch nur der Vitamin B12 Wert ermittelt ( lag bei 130 ) .


    Zitat

    Und zum Vitamin B12: Ich bin kein Freund von Einzelaufnahme. Die B-Vitamine sind, wie alle Vitamine, Teamplayer, von daher ist ein Vitamin B-Komplex sicherlich sinnvoller.


    Ich bestelle gerne bei Dr. Jacobs. Sind diese Präparate dort empfehlenswert?

    Hallo Bernd und Dirk,

    habt ganz herzlichen Dank für Eure Antworten. :*


    Zitat

    bei einer Leukämie sind die Leukozytenwerte eher erhöht als zu niedrig.

    Echt? Hab ich das von Dr. Google nun falsch verstanden? Ich hab natürlich nachgelesen... ob es immer gut ist, wer weiß?


    Zitat

    Es können allerdings auch Virenerkrankungen zu einem Mangel an Leukozyten führen, das wird dann im Normalfall aber über eine entsprechende Blutuntersuchung festgestellt


    In dieser Richtung ist nichts bei mir. Aber im Februar wird noch einmal ein großes Blutbild gemacht. Mein Artzt meinte, eine Kontrolle nach 3 Monaten reicht aus.


    Was sagt mir denn ein Ferritinwert von 123? Ist das auch bedenklich?


    Macht es Sinn, einfach mal zur "Vorbeugung Vit. B12 einzunehmen?


    Oh je... ich hab solche Panik...


    In meinem Kopf kreist nur noch der Gedanke: nun hat es mich auch mit dieser heimtückischen Krankheit erwischt.

    Das liest sich jetzt mit Sicherheit, also wäre ich so eine Psychotante, die alles schwarz sieht. Eigentlich bin ich nicht so, aber ich habe einfach Angst.

    Gestern habe ich das Ergebnis meiner Blutuntersuchung bekommen, die mir nun so richtig Angst macht:

    Mein Leukozytenwert hat sich verschlechtert auf 3584 ! ( vor 1 1/2 Jahren war es ein Wert von 6021)

    Mein Arzt meinte dazu, ich soll mich jetzt nicht verrückt machen, wir kontrollieren das in 3 Monaten wieder.

    Nachdem mein Vater an Leukämie verstorben ist, ist das für mich jetzt natürlich ein ziemlicher Hammer. Ich hatte schon immer etwas Probleme mit meinem Blut (Eisenmangel) aber das jetzt?

    Ich wollte von ihm wissen, was ich jetzt tun kann - er meinte nur: Nichts!


    Ich hab jetzt richtig Angst!

    Ich nehme zwar keinen Essig, aber ich mische meinen Weichspüler selber zusammen:


    100 ml Essigessenz

    1l Wasser

    70 g Milchpulver

    ätherische Öle nach Wunsch ( ich nehme gerne Lavendel, Zitrone, Orange....der Fantasie sind hier keine Grenzen gesetzt).


    Das Ganze einfach vermischen und in das Weichspülfach geben.


    Wir haben damit total zufrieden, die Wäsche wird weich und duftet herrlich - wir haben Härtebereich 4, deshalb möchte ich nicht ohne Weichspüler.


    Liebe Grüße

    Elisa

    Hallo Sascha,

    sorry, daß ich erst jetzt antworte - irgendwie konnte ich hier nichts schreiben...keine Ahnung warum.


    Ich "gestehe" jetzt einfach mal: ich arbeite und benutze die Jentschura-Produkte schon seit ca. 6 Jahren. Ich habe auch einiges an Fortbildungen dazu hinter mir.


    Ich rate meinen Kunden immer, zuerst mit Mineralstoffen (hier ist es die Wurzelkraft) aufzufüllen.

    Dann ( nach ca. 2 Wochen ) mit den Basenbädern zu starten: Fußbäder ( ca. 45 Min. oder gerne auch länger ), und mind. 1 Vollbad /Woche ( mind. 1 Std.).

    Dannach erst mit dem schlackenlösenden Tee starten. Davon zuerst 1 Tasse /Tag, später langsam steigern.


    Das ganze kann man entweder kurmäßig ( z. B. 4 Wochen ) durchführen. Während dieser Zeit basenüberschüssig ernähren, d.h. 80 % basisch - 20 % neutral.


    Ich - und auch viele meiner Kunden - kommen allerdings besser damit zurecht, wenn man z. B. von Mo. - Fr. das Basenprogramm durchführt und das Wochenende darf dann wieder etwas "gesündigt" werden. Da frühstücke ich dann ganz normal mit Kaffee und allem Drum und Dran. Da gibt es dann auch mal andere Körperpflege ( während der Woche verwende ich nur basische Pflegeprodukte ).


    1 x / Monat gibt es bei mir dann noch einen "Basen- oder Detoxtag". Da wird dann nur basisch ernährt oder auch mal gefastet.


    Allerdings muß ich gestehen, eigentlich sollte ich mich gut damit fühlen, doch das ist leider nicht der Fall.

    Entweder liegt es daran, daß ich viele Jahre total ungesund gelebt habe und das nun doch dauert, bis die gewünschte Wirkung eintritt. Oder mir fehlen einfach noch die nötigen Mineralstoffe...doch das werde ich abkären.


    Falls Du noch Fragen oder eine weitere Anregung hast, bitte gerne.


    Liebe Grüße

    Elisa

    Hallo Sascha,

    lieb von Dir, daß Du mich warnst :*.


    Ich kenne das Thema Entschlacken "eigentlich" ganz gut, ich arbeite auch beruflich damit.


    Doch bei mir passt irgendwie nichts zusammen:

    Ich trinke nur wenig vom Tee, nehme - ich gebe zu: Wurzelkraft!, und ich mache regelmäßig meine Basenbäder. Entweder als Voll-oder Fußbad.

    Ich denke, die Wurzelkraft reicht nicht aus, ich brauche wahrscheinlich viel mehr von irgendetwas :/?!


    Liebe Grüße zurück

    und ebenfalls noch einen schönen Restsonntag


    Elisa

    Hallo Gabriele,

    den Tee lasse ich 2 - 3 Min. ziehen, daran kann es also nicht liegen


    zu a: ich bin knapp 60 Jahre

    zu b: nein, gar nichts


    Zitat

    Im Labor als Selbstzahler sämtliche intrazellulärem Mineraluen im VOLLBLUT abnehmen lassen, weiterhin Omega3, Vit. D3, Coenzym 10 aus Serum und Transholon aus Urin ( wegen Vit-B (12)-Mangel .


    Eine sehr gute Idee, danke dafür :*


    Vit-B 12 ist bei mir bei 230 pg/ml.


    Zitat

    Internisten/ Hausärzte wissen so gut wie NICHTS von Orthomolekularmedizin ,es sei, sie sind darauf ausgerichtet.

    Ich ging immer davon aus, daß dies auch für einen Arzt der erste Punkt sein sollte, wonach gesucht wird. Leider ist das tatsächlich nicht so.

    Aber vielleicht auch verständlich.


    Liebe Grüße

    Elisa

    Danke schön für Eure Antworten :*


    Zitat

    ich würde die Finger davon lassen. Kurzfassung: viel zu teuer und zu wenig drin. Bei drei Teelöffeln (nicht EL ;)) bezahlst du zwischen 40 - 60 € im Monat und erreichst nicht einmal die DGE-Werte annähernd.

    @ Bernd: genau das meinte ich damit: ist es als Grundversorgung ausreichend? Ist es eine sinnvolle Unterstützung, wenn ich noch zusätzlich die notwendigen Mineralstoffe nehme? Woher weiß ich aber, was ich tatsächlich brauche? Es ist so schwierig, das Richtige für sich zu finden....:/ Mein Hausarzt meinte, Mineralstoffe zuführen ist absoluter Quatsch...sorgt nur dafür, daß der Geldbeutel leer wird. Eine Heilpraktikerin meinte: Mineralstoffe kann man sicherlich nehmen, und es ist egal was und wieviel. Man kann damit nichts verkehrt machen. Was soll ich nun dazu sagen :huh:


    @ Ragusa: meinst Du mit Pollen die Inhaltsstoffe der Wurzelkraft?

    Mit dem Tee habe ich leider auch so meine Probleme: wenn ich davon trinke, wird mir schwindelig und ich bekomme Herzrasen. Doch eigentlich sollte dieser ja ziemlich wertvoll und ein "Schlackenlöser" sein. Im Prinzip bin ich schon überzeugt, daß diese Firma wertvolle und notwendige Produkte herstellt. Ich arbeite ja selber damit... doch wenn ich - außer dem Bad - wenig davon vertrage, ist es natürlich auch nicht so angenehm. Die restl. Produkte ( Duschgel, usw.) bin ich allerdings sehr damit zufrieden.

    Ich bin mir jetzt nicht ganz sicher, ob meine Frage hierher passt und ob ich die Fa. nennen darf. ( falls nicht, dann einfach entfernen oder verschieben).


    Kennt jemand die Fa. Jentschura mit seiner "Wurzelkraft". Das ist ein omnimolekulares Lebensmittel mit über 100 versch. Früchten, Kräutern, Gemüse, Blütenpollen.

    Da es ja für Laien total schwierig ist, herauszufinden welche Vitamine u. Mineralstoffe man nehmen soll - und vor allem wie diese eingenommen werden sollen - könnte das doch der "Rundumversorger" sein ( so nennt die Fa. Jentschura dieses Lebensmittel ). Es wird empfohlen, ca. 3 EL davon/Tag einzunehmen, bzw. über das Essen zu streuen.


    Was haltet Ihr von diesem Produkt, bzw. kennt das jemand?


    Liebe Grüße

    Elisa:)

    Zitat

    Außer Verbrennungen im Gesicht, kann heißes Wachs in die Ohren laufen und das Trommelfell beschädigen.

    So dramatisch sind Ohrkerzen wirklich nicht. Ich arbeite seit ca. 12 Jahren damit und es ist noch nie passiert, daß ich jemand damit verbrannt habe. Es kann auch kein heißes Wachs in die Ohren laufen, denn die Kerzen haben - vorausgesetzt man vewendet gute Kerzen - einen Filter. Allerdings rate ich dringend davon ab Ohrkerzen alleine zu verwenden, denn d a n n sind sie wirklich gefährlich. =O


    Aber zur Ohrreinigung sind sie auf keinen Fall geeignet, damit wird falsche Werbung betrieben.

    Zitat

    Hinterher sehen die Paddeln zwar aus wie Schwimmhäute, aber wenn es hilft

    Da hast Du wahrscheinlich zuviel vom Badesalz verwendet, denn normalerweise ist das so nicht der Fall.


    Zitat

    Und wie oft in der Woche darf ich das machen oder einfach nach den Ph Werten gehen?

    Ein Fußbad kannst Du täglich machen.

    Übrigens: wusstest Du, daß ein Fußbad zu 80 % so wirkungsvoll wie ein Vollbad ist? An den Fußsohlen befinden sich pro Quadratzentimeter ca. 600 Schweißdrüsen.