Allgemein

Homöopathie bei einem Muskelfaserriss

Informationen aus der Naturheilpraxis von René Gräber

René Gräber
René Gräber

Leichte und mittelschwere Fälle von Muskelfaserrissen, die nach ruckartigen Bewegungen auftreten, lassen sich mit homöopathischen Mitteln und evtl. einem Stützverband bei entsprechender Schonung sehr gut versorgen.

Das Hauptverletzungsmittel ist Arnica D12 und bei vorausgegangener Muskelzerrung Rhus toxicodendron D30. Sind Sehnen durch zu große Anstrengung überdehnt, empfiehlt sich Ruta D6.

Wenn gleichzeitig ein Bluterguß besteht, ist Phosphorus D12 und bei Verhärtung Conium D12 angezeigt.

Siehe auch Kapitel: Bänderzerrung – Zerrung – Verstauchung – Luxation – Muskelkater – Muskelkrämpfe – Muskelzittern

Bitte teilen Sie diesen Beitrag. Vielen Dank!

Das könnte Sie auch interessieren: