Hochwertige Öle

  • Nicht so klar, wer hier genau schreibt (Link unten; mangelhaftes Impressum); aber es klingt wie eine interessante Ergänzung:
    - noch ein Rapsöl-Nacht:
    "...Was die Industrie allerdings verheimlichte war die Tatsache, dass bei der Produktion des Rapsöls fast immer auch gefährliche Transfettsäuren als Nebenprodukt entstehen. Mehrere Tierversuche haben gezeigt, dass der Konsum von Rapsöl der Gesundheit nicht förderlich ist und unter anderem zu Vitamin E-Mangel führen kann...."


    - als besonders hochwertig werden genannt:
    Hanföl, Makadamiaöl, Sesamöl, Kürbiskernöl, Walnussöl, Mandelöl, Pekannussöl, Leinsamenöl, Avocadoöl und Kokosöl
    - am besten bioqualität, gentechnikfrei und, wenn möglich, kalt gepresst
    http://www.zentrum-der-gesundheit.de/fette-und-oele-ia.html

  • Es gibt eigentlich einfache Regeln für Fett, Bio-Qualität und kalt gepresst (ungesättigte Fette) natürlich vorausgesetzt.
    Unser Körper benötigt alle Fettarten im richtigen Verhältnis. Dabei haben pflanzliche Fette grundsätzlich Vorrang bis auf zwei Ausnahmen - Butter und Fischöl.
    - einfach gesättigte Fette: Butter
    - mehrfach gesättigte Fette/mittelkettige Triglyceride: Kokosfett/Palmfett
    - einfach ungesättigte Fette: Olivenöl
    - mehrfach ungesättigte Fette/Omega 3 und 6: Leinöl, Rapsöl, Hanföl u.a.; auch Chia- und Perillaöl sowie Fischöl sind gute Omega-3-Vertreter


    Ungesättigte Fette sollten nicht erhitzt werden, da man die Temperaturgrenze (180 Grad) nur schwerlich kontrollieren kann. Gut geeignet sind Butter, am besten Ghee-Butter, Kokos- und Palmfett.
    Bei Omega 3 und 6 sollte ein Verhältnis von 1 : 2 bis 1 : 4 eingehalten werden. Alles was darüber geht, wird schon wieder ungesund. Sonnenblumenöl sollte man in die Ecke stellen, da fast nur Omega 6. Ideal ist Rapsöl mit 1 : 2, natürlich kalt gepresst, keine Industrieverarbeitung.
    Ich verwende z.B. Butter mit 30 % Rapsölanteil (ungehärtet).


    Hier noch etwas zum Nachlesen zum Thema Alpha-Linolensäure mit einer Liste von Pflanzenölen und deren Zusammensetzung:ALA

    „Sage mir, was du isst, und ich sage dir, wer du bist.“ (Jean Anthelme Brillat-Savarin)

    2 Mal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Hallo!
    Habe mit Kokosöl bisher noch keine Erfahrung. Bin also sehr gespannt über die diversen Poster.
    Darf man kokosöl auch erhitzen? Oder nehmt ihr es nur für kalte gerichte. Welche Vorteile hat Kokosöl?
    Lg. Mary

  • gerade Kokosöl eignet sich am besten zum Erhitzen. Auf Grund seiner gesättigten Fettsäuren entstehen keine Transfette oder andere giftige Verbindungen. Selbst das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft veröffentlicht dazu eine umfangreiche Liste mit derartigen giftigen Substanzen, die beim Erhitzen von ungesättigten Fettsäuren (z.B. Rapsöl) aber auch von Butter entstehen können. Generell ist jedes Erhitzen über 180 Grad kritisch zu sehen. Nichts geht über Rohkost :D


    Kokosöl ist rundum gesund. Hier eine gute Übersicht von Zentrum der Gesundheit.
    Ich selbst esse jeden Tag zwei Esslöffel dieses Fetts, natürlich mit original Kokosgeschmack :rolleyes: 
    Liebe Grüße
    Bernd

    „Sage mir, was du isst, und ich sage dir, wer du bist.“ (Jean Anthelme Brillat-Savarin)

    Einmal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Hallo!
    Habe mit Kokosöl bisher noch keine Erfahrung. Bin also sehr gespannt über die diversen Poster.
    Darf man kokosöl auch erhitzen? Oder nehmt ihr es nur für kalte gerichte. Welche Vorteile hat Kokosöl?
    Lg. Mary

    auf meiner Webseite habe ich einiges gesammelt , aber das passt hier ganz gut rein !


    mfG Manfred


    Licht ist Leben / ohne Licht kein Vitamin D / ohne Vitamin D keine Gesundheit / deshalb schaut auf euren Vitamin D Spiegel und natürlich auch auf eine gesunde Ernährung mit ausreichend Bewegung !

    Einmal editiert, zuletzt von kokosfan ()

  • danke bernd und manfred!
    Mir ist in den sinn gekommen, das mutter früher CERES genommen hat zum schokolade machen zu weihnachten , als ich noch kind war. das war doch auch kokosfett. Oder? Oder ist das mindere qualität?
    Muss mich da echt mal umsehen in diversen Einkaufsmärkten.
    Danke ganz lieb für eure Informationen.
    Schönen Abend Mary

  • Hallo mary


    Ceres ist halt schon industriell verarbeitet (gehärtet, erhitzt usw.) da gehen viele Inhaltsstoffe verloren (z.B. Laurinsäure)
    optimal ist nur hochwertiges natives Bio Öl , kalt gepresst, hergestellt aus frischen Früchten
    z.B von Dr.Goerg oder von der Ölmühle Solling, einige Infos findest auf meiner privaten Webseite ganz unten


    mfG Manfred


    PS: wie man an meinem Avatarbild sieht, verwende ich das Bioöl der Ölmühle Solling (schmeckt toll)


    Licht ist Leben / ohne Licht kein Vitamin D / ohne Vitamin D keine Gesundheit / deshalb schaut auf euren Vitamin D Spiegel und natürlich auch auf eine gesunde Ernährung mit ausreichend Bewegung !

    3 Mal editiert, zuletzt von kokosfan ()

  • so richtig überzeugt mich die Auffassung von Dr. Stalzer nicht.
    1. Sie propagiert zur Deckung des Bedarfs an mehrfach gesättigten Fettsäuren den Konsum von Fleisch (Schweinefett?) und Geflügel. Beide Fettarten enthalten relativ viel Arachidonsäure (Omega 6), die in diesen Mengen äußerst schädlich sind (entzündungsfördernd).


    2. Weiterhin macht sie keine Unterschiede zwischen mittelkettigen Triglyceriden (Kokos-/Palmfett) und langkettigen (Schweineschmalz, Geflügelfett). Die mittelkettigen sind wesentlich günstiger für den menschlichen Körper (z.B. optimale Energieversorgung für Herz und Gehirn).


    3. Rapsöl wird zu sehr negativ besetzt. Richtig ist, dass es durch Härten und/oder Erhitzen schädlich wird. Kalt gepresst und kalt verwendet (z.B. Salate) ist es ein hervorragender Vertreter für mehrfach ungesättigte Fette. Das Verhältnis von Omega 3 zu Omega 6 mit 1:2 ist ideal.


    4. Der Anteil an Omega-3-Fettsäuren ist mit 1,5 Teelöffeln (besser 3 - 4 Esslöffel) bzw. 2 Fischölkapseln (besser 3 - 4 zu je ein Gramm) viel zu gering.


    Mir scheint, dass Dr. Stalzer noch der omnivorischen Ernährung anhängt. Das ist aber nach meiner Auffassung der grundlegende Fehler der heutigen Ernährungswissenschaften.
    Liebe Grüße
    Bernd

    „Sage mir, was du isst, und ich sage dir, wer du bist.“ (Jean Anthelme Brillat-Savarin)

  • Zitat


    erklärt ein Artikel der Weston A. Price Foundation (WAPF), der es sich zur Aufgabe gemacht hat, über die Gefahren des Rapsöls aufzuklären.

    Hallo Bernd,


    wenn man den Link im Beitrag von mrichter durch liest (Zitat) dann kommt hier Rapsöl auch nicht so gut weg ?


    ich hab in meinem Kokosbuch jetzt mehr über mittelkettige Öle gelesen (hauptsächlich Kokosöl, Palmkernöl usw.) und das lt. Studien der Cholesterinquotient durch den stark steigenden "guten Cholesterinwert" eher besser wird, und dass lt. Studien und Analyse der Arterienverstopfungen diese nicht von mittelkettigen Fetten stammen, sondern von oxidierte kurzkettige Fette.


    Es wird wohl hier auch auf die Qualität und Herstellung ankommen, stark verarbeitetes Kokosöl ist ja dann auch nicht mehr so gut.
    (und auch auf die Anwendung , z.B. ob es stärker erhitzt wird)


    mfG Manfred


    PS: wir verwenden fast nur mehr Bio Kokosöl und natives Olivenöl (kalt)


    Licht ist Leben / ohne Licht kein Vitamin D / ohne Vitamin D keine Gesundheit / deshalb schaut auf euren Vitamin D Spiegel und natürlich auch auf eine gesunde Ernährung mit ausreichend Bewegung !

  • die industrielle Desodorierung bedeutet ein Erhitzen des Öls auf ca. 240 Grad. Dabei entstehen immer Transfettsäuren!
    Ich spreche aber immer von kalt gepresstem, nicht industriell verarbeitetem Rapsöl. Dieses Öl ist hochwertig und gesund, da es Omega 3 und Omega 6 im idealen Verhältnis enthält.
    Deshalb sollte man beim Kauf schon auf die Herkunft und Verarbeitung achten :rolleyes: 
    Liebe Grüße
    Bernd

    „Sage mir, was du isst, und ich sage dir, wer du bist.“ (Jean Anthelme Brillat-Savarin)

  • Hallo Bernd,


    ja, da scheint es enorme Unterschiede zu geben (Links)
    Infos zur Verarbeitung (pdf)
    Ist Rapsöl gesund ?


    da muß man sich doch etwas mit der Thematik beschäftigen :wacko:


    mfG Manfred


    Licht ist Leben / ohne Licht kein Vitamin D / ohne Vitamin D keine Gesundheit / deshalb schaut auf euren Vitamin D Spiegel und natürlich auch auf eine gesunde Ernährung mit ausreichend Bewegung !

    Einmal editiert, zuletzt von kokosfan ()

  • Hallo Bernd, hallo Wolfgang.
    Seit etwa 4 Jahren erhitze ich kein Öl mehr,und das hat auch mehrere Gründe. Jede Art von Öl egal aus welcher Frucht es gepresst und stark erhitzt wird in Pfanne oder Topf ist ungesund. Auch das beste und teuerste ÖL wird durch starkes erhitzen völlig wertlos weil alle Gesunden Inhaltsstoffe nahezu abgebaut werden.
    Hochwertige Öle aus Oliven erste Kaltpressung ist das Beste, aber nur wenn es für Rohkost - Salate verwendet wird. Da verspüre ich den Genuss pur und das für den ganzen Körper. Auch sind solche Öle nur gering belastet.
    In manchen Regionen der Toscana stehen sehr alte Plantagen , wo weder gespritzt noch viel gedüngt wird. Ich kenne diese Regionen von meinen Studienreisen her. Alte Sorten und sehr resistent gegen äußerliche Schädlinge. Aber dieses hochwertige Olivenöl hat auch seinen Preis, aber dafür stimmt auch die Qualität. Rapsöl aus konventionellen Anbau ist extrem mit Pestizide und Nitrat belastet, und auf langer Sicht schädlich für Organe.
    Wer einmal in der Toscana direkt von Kleinerzeugern solche Öle probiert hat wird so fort den Unterschied ohne Zweifel schmecken.
    Aber am Ende entscheidet jeder für sich selbst wie er da mit umgeht und was er verwendet.
    Franz - Anton

    Täglich Kokoswasser trinken hilft die Blutfettwerte senken, reinigt auch noch Blut und Nieren, und hilft dir beim Gelenke schmieren. ( Eigenzitat )

  • Zitat

    In sofern würde ich Wert auf ein "gutes" Öl legen

    Jo! ich auch... :) Unbehandelt,-> nicht verarbeitet, nicht gereinigt, nicht gewaschen. Einfach wundervolles, naturbelassen, kalt gepresst Öl. Meinem Typ entsprechend.
    Kalt gepresst, nativ, Bioaufschriften ...sind heute nicht mehr ein Garant, für o.b.g. Öl.  8| Bitte bei der Auswahl genauer hinsehen!
    Ich selber habe über die Jahre unmengen an Geld ausgegeben. Reformhäuser, Ölhändler vom Fa*s, Biol*den, Ölhändler übers Internet. Es war kein leichtes Unterfangen, aber es hat sich gelohnt. Jetzt habe ich den persönlichen Kontakt und kaufe jede Woche frisch, in kleinen Mengen vor Ort. Ein kleiner uriger Untenrnehmer, der sich ganz auf das Öl spezialisiert hat. Ein tiefes Sortiment an kalt gepressten unbehandelten Öl.


    Dabei unterscheide ich in der Haarpflege und innerlich eingenommenes Öl. (Leinöl z.B. gehört nicht ins Haar) Wenn ich Seife verwenden wollte, dann achte ich neben der geeigneten Ölsorte, auch auf den Herstellungsweg.


    Ein guter Ölhändler würde sein Öl nicht in Plastikflaschen abfüllen. ihgitigit!Ein guter Ölhändler der sein Handwerk als eine Herzenssache sieht, würde auch die Glasfarbe beachten, die richtige Lagerung, nach dem geeigneten Verkaufspersonal schauen und und und...


    Blöd, dass das überhaupt Erwähnung finden muss! Unsere Ahnen sind ganz selbstverständlich von diesen Voraussetzungen ausgegangen.
    Manchmal sehen ich mich meiner Unbedarftheit von früher zurück, einfach in den Supermarkt , Flasche in den Einkaufskorb, bezahlen.


    Aus fast allem muss man heute eine kleine Wissenschaft machen, wenn man gesund leben möchte. :evil: 

    MfG



    „Ihr sollt das Heilige nicht den Hunden geben und eure Perlen sollt ihr nicht vor die Säue werfen, damit die sie nicht zertreten mit ihren Füßen und sich umwenden und euch zerreißen.“( Matthaeus 7:6)

    ,,Was du verstehst, setzt du für dich um. Was du nicht verstehst, gibst du als Ratschlag an andere weiter."( Alte Weisheit )