Fasten und pH-Wert Urin

  • Habe wieder gefastet nach der Fastenanleitung von Rene Gräber.

    Dazu habe ich bereits vor Fastenbeginn, bzw. bei den Entlastungstagen den ph-Wert des Urins mit den

    Uralyt-Streifen gemessen habe und in einer Graphik übersichtlich eingetragen.


    Ausgangslage war so, daß es in der Tageskurve zwei Ausschläge gab,die aber knapp nicht den basischen Bereich
    erreichten, max. 6,8, d.h. Gesamtkurve war etwas in den sauren Bereich verschoben. Beim Fasten ging die
    aufgezeichnete Kurve runter, wurde flacher und kam so bis 6,4 hoch - d.h. starke Säureausscheidung.

    Dann 3 Aufbautage: Am 3. Aufbautag kam die Kurve dann mit 2 Spitzen bis ca. 7,6 in basischen Bereich, auch

    am folgenden Tag - d.h. so wie es nach dem Fasten sein sollte.


    Einen Tag später hatte ich eine Magen-Darm-Infektion (was ist unklar, von der Heftigkeit ev. Norovirus), mit

    heftigstem Durchfall und lautem Grimmen und Gluckern im Darm, Dauer 1 Woche. Mir fiel schon in der

    Durchfallzeit auf, daß die ph-kurve sich nur noch zwischen 5,6 und max. 6,2 bewegte, Jetzt nach dieser Infektion

    dauerhaft bei 5,6 bis 5,9 verbleibt, obwohl ich vor allem Gemüse, Kartoffeln, Gemüsesuppe, Obst usw. viel esse -
    kaum Milchprodukte und Eier . . . Habe 2 Tage je eine Portion Jacobs Basenpulver genommen, da ging die Kurve
    einige Zeit später kurz steil hoch ins basische, dann wieder runter auf die z.Zt. dauerhaften Werte von 5,6 - 5,9.

    (D.h. auch, Meßstreifen sind ok . . .).


    Was ich nicht verstehe, ist, daß diese starke Säurebelastung im Urin seit dem Darm-Infekt quasi dauernd
    auftritt, obwohl es sich nach dem Fasten zuvor wieder auf "normal" mit zwei basischen Spitzen am Tag einpendelte.
    Hat da jemand eine Idee ?

  • Hallo Kairos,


    warum hast Du wieder gefastet?


    Beim täglichen Messen des ph-Wertes des Urins mittels Teststreifen ist zu beachten, daß der Körper basenüberschüssige und säureüberschüssige Zeiten hat.

    Genaueres hierüber steht im "Codex Humanus".

    Möglicherweise fehlt Dir natürliches Calcium? Allerdings muß auch erwähnt werden, daß Calcium immer in Verbindung mit Vit.D3+K2 genommen werden muß.


    Der Calciumspiegel kann durch Einnahme von Calcium d. Sangokoralle angehoben werden und dies erkennst Du am ph-Wert d. Urins. Aber wie gesagt, immer die Basenzeiten und Säurezeiten d. Körpers beachten !

    Wobei ein neutraler Zustand wohl am Besten ist.


    Ich würde an Deiner Stelle den Darm sanieren und keinerlei Milch mehr trinken. Es gibt für Milch so viele Alternativen wie z.B. Mandelmilch.


    LG

  • Liebe Emmi,


    faste immer zur Osterzeit, das habe ich nach der Anleitung von Rene vor 3 Jahren angefangen - geht gut und ist sinnvoll,

    mehr Infos kannst Du bei ihm finden.

    Messe in diesen Zeiten durchgehend unn erstelle eine Art Kurve, wo man den täglichen Verlauf sieht.

    Mein Beitrag schrieb ich, da seit der Darmgrippe alle Urin-ph-werte unten sind und der übliche Verlauf, wie nach

    den Fasten zuvor mit basischen Spitzen 2 - 3 mal am Tag nicht mehr auftritt. Darmsanierung vermutlich sinnvoll.


    LG

  • Hallo Kairos,


    hier ein paar Gedanken von mir dazu:


    a) es ist gar nicht so selten, dass wenn eine Infektion "rumgeht", man während des Fastens keine Symptome hat, diese aber nach der Kur auftreten. Für manche Paradox, aber ich habe das schön öfter erlebt.


    b) Die ph-Werte lesen sich "normal". Wenn wir es mit einer Darminfektion zu tun haben, dann ist das Absinken des ph in gewisser Weise normal. Mich würde da eher interessieren wie es dir geht - das ist das Entscheidende. Ernährung hört sich ordentlich an, insofern würde ich derzeit keinen Grund zur Sorge sehen.

  • Hallo René,


    2. und 3. Aufbautag Stuhlgang vorbildhaft, dann mit dem Infekt oder was es auch war, extrem krampfartige Durchfälle / Wasser - schlimmer wie Glaubersalz. Mit Abklingen der Beschwerden nach 1 Woche Stuhlgang nicht mehr ok, weich usw. Bin jetzt mit Sauerkraut und Probiotika zugange und es wird etwas besser. Vielleicht ist so ein heftiger Darminfekt direkt nach dem Fasten für die Darmflora schwierig. Habe mir jetzt Mutaflor und LGG besorgt, das hat früher mal nach Antibiose gut geholfen.


    Der ph-Wert Urin nach wie vor auf 5,6 bis mal Pik auf 6,2 - das ist schon sehr sauer - verstehe ich auch nicht, da die Werte vor dem Fasten viel weiter oben waren. Mir geht es aktuell einigermaßen, allerdings immer wieder seltsame Kopfschmerzen, die von mir her zu den saueren ph-Werten passen, da ich das auch schon hatte, als ich früher Schlackenlösungstee von Jentschura in zu hoher Dosis getrunken hatte und die ph-Werte dabei gut ins Saure rutschten.


    Können die jetzt sauren Werte (überwiegend über den Tag 5,6 finde ich schon sehr sauer) auch damit zu tun haben, daß ich die Phönix-Tropfen und die Nepro-Rella nach dem Fasten bis heute weiter nahm ? Überlegte auch schon, ob die Bürstenmassage, die ich auch seit dem Fasten weitermache, im Bindegewebe Säuren freisetzt ?


    Der Zusammenhang mit dem Infekt ist natürlich augenfällig, da die ab 2. Aufbautag super Werte ja direkt mit Auftreten der Symptome total abrutschten . . .

    Mal sehen, wie es weiter geht.

  • Liebe Emmi,


    Fasten ist für mich eine Art Hygiene/Übung zur Reinigung von Körper, Seele und Geist, im Grunde eine spirituelle Übung und auch mich wieder eine gute Möglichkeit mich auf bewußten Umgang mit Nahrung einzustellen, was ja im Alltag gere wegrutscht. Natürlich gibt es auch rein heilpraktische Gesichtspunkte, merkbare Verschlackung und Übersäurung usw. abzubauen.


    Versuche Deine Frage zu verstehen, da bei Deinem Eintrag "Profi" steht und ich davon ausgehe, daß hier im Forum von René der Sinn und Zweck des Fastens klar ist - vielleicht kannst Du mir darauf mal eine AW geben, dann wird mir Deine Frage vielleicht klarer.

  • Hallo Kairos,


    danke für Deine Rückinfo.


    Erst einmal - "Profi" bedeutet meiner Meinung nach, daß ich schon mehrere Beiträge verfasst habe. Nicht mehr und nicht weniger.


    Ich habe deshalb gefragt, weil ich Dein Motiv zum Fasten verstehen möchte. Manch Einer fastet, weil es eben mal "in" ist oder weil es eben alle machen.


    Du hast schon im ersten Satz gute Hinweise für Dein Fasten geliefert und zwar: "...was ja im Alltag gere wegrutscht....!"


    Ich habe das Gefühlt, daß Du zwar sehr genau weist was an Nahrung gut oder weniger gut für Dich ist, dies aber im Alltag nicht immer umsetzen kannst. Richtig?

    Und jetzt beginnt das "Manko". Du fastest, willst damit Deinen Körper von den vielen "Ess-Sünden" heilen aber es funktioniert nicht und der Schuß geht nach hinten los.


    Vielleicht spürst Du einmal in Dich hineinen um zu merken, ob Dir das Fasten genau jetzt gut tuen würde.


    Ich denke, das ist für Deinen Körper von jetzt auf gleich zu viel. Das ist wie, wenn ich aus der Sauna komme und sofort in´s kalte Wasser springe.


    Möglicherweise braucht Dein Körper kein Fasten, sondern eine langsame Nahrungsumstellung von 20% gute säurebildende Nahrungsmitteln und 80% basenbildende Nahrungsmitteln.


    LG

  • Hallo


    lt. Stefan Schaub (Naturheilpraktiker) funktioniert die Messung über Urin nicht zuverlässig


    die Messstreifen zeigen lt. Schaub nur einen geringen Anteil der ausgeschiedenen Säure an (misst nur freie Wasserstoffionen) , sehr viel Säure wird gepuffert ausgeschieden, und wird deshalb nicht beim Teststreifen erfasst, es wird auch noch zusätzlich Säure über Stuhl und Schweiss ausgeschieden


    lt. Schaub zeigt saurer Urin nur an dass die Nieren richtig funktionieren (Säure ausscheiden können) dauernd basischer Urin wäre lt. Schaub krankhaft (permaneter Bicarbonatverlust)


    hier scheibt Stefan Schaub noch einige Details zu Säuren Basen


    LG Manfred


    Licht ist Leben / ohne Licht kein Vitamin D / ohne Vitamin D keine Gesundheit / deshalb schaut auf euren Vitamin D Spiegel und natürlich auch auf eine gesunde Ernährung mit ausreichend Bewegung !

    Einmal editiert, zuletzt von kokosfan ()

  • Jetzt muss hier auch noch was sagen:
    Kairos wundert sich natürlich zurecht, denn ich bin ja eigentlich am bekanntesten für das Fasten.
    Und über den Sinn und die Wirkungen des Fastens habe ich ja hinlänglich auf meiner Webseite Gesund-Heilfasten.de Stellung genommen.

    Ich denke, dass die Wissenschaft jetzt so langsam auch da angekommen ist, was die Heilkundigen vor über 2000 Jahren bereits erfahren haben.

    Ich selbst faste zwei Mal im Jahr und denke, dass das etwas ist, womit sich (fast) jeder Erwachsene beschäftigen sollte.


    Zum Urin ph Wert: Es stimmt, der ist nicht 100%ig zuverlässig. Aber er ist ein sehr einfach zu messender Indikator aus dem man hinreichend Schlüsse ziehen kann. Man muss nicht aus allem eine "Raketenwissenschaft" machen. Ich habe viel zu lange, viel zu teure Messungen bei meinen Patienten vorgenommen! Jetzt bin ich doch wieder beim Urin ph Wert, weil es einfach wesentlich günstiger und einfacher ist. Ich kann in der Praxis auch wieder auf "großes Brimborium" umstellen - aber das kostet die Patienten nur noch mehr Geld -- und bringt mich und die Patienten auch nicht schneller voran in der Therapie.


    Das sind aber nur meine Erfahungen...

  • Na das ist ja mal ein schöner Beitrag von René Gräber. Der spricht mir aus der Seele. Kurz und sachlich erläutert ohne großeses Drumherum.


    Ich teste hin und wieder auch den ph-Wert im Urin um zu schauen ob ich auf dem richtigen Weg bin. Ja und es stimmt, daß diese Messung nicht 100%ig ist. Allerdings mache ich auch keine Wissenschaft daraus.


    Ich bin auf dieser Welt um zu leben, gesund zu bleiben und glücklich zu sein. Ich muß nicht jede noch so teure Untersuchung über mich ergehen lassen um einen top-Wert über sonst was zu bekommen.


    Mein Körper sagt mir was er braucht und was er im Moment nicht braucht. Es kam schon vor, daß ich MMS mit "Genuß" genommen habe. Klingt komisch ja, aber genau in diesem Moment oder zu dem Zeitpunkt brauchte ich das MMS um wieder gesund zu werden.


    Das ist meine Erfahrung.


    Alles Gute