Graviola / Stachelannone

  • Waffe gegen den Krebs?

    Hallo,

    Ich beschäftige mich mit dem Thema Krebs schon ziemlich lange und deren Alternativen zur Selbstheilung und Selbsthilfe.

    Es gibt so viele Ansichten und Argumente man verliert fast den Überblick.

    Habe schon einiges ausprobiert für mich selber und um meinen liebsten Mitmenschen zu helfen, darüber bin ich auf eine Sache gestoßen die sehr vielversprechen sein soll eine Frucht namens: Graviola oder auch die Stachelannone genannt (Guanabana) im Ursprungsland Kolumbien genannt. Ist eine Südländische Frucht die spezielle Eigenschaften und Charakteren in sich hat die vorbeugen, lindernd und sogar teilweise heilende Krebs-Wirkung hat. Diese Frucht ist 100% Natur, keinerlei Chemie oder Schadstoffe und wird nur mit Wasser konsumiert (nicht auf nüchternen Magen)

    Ich kann die nur sehr empfehlen und habe schon sehr viel gutes von mehreren Bekannten gehört die Sie auch konsumieren. Mir persönlich schmeckt Sie auch gut, ist gesund mit vielen Vitaminen :-) Es gibt einen interessanten Artikel und mehrere Studien zu dieser Frucht zB in diesem unabhängigen Bericht / Link sowie viele andere Universitätsstudien die über Google gefunden werden koennen.


    Ich bin mir nicht sicher ob ich hier bekanntgeben darf wo ich meine Graviola beziehe bzw bestelle aber eine gute und vertrauenswerte Quelle die ich persönlich mit meiner Familie benutzte ist hier, hoffe diese Info ist erlaubt (dient ja nur der Information) - man kann es auch über Amazon beziehen und div andere Seiten.

    Dies ist meine persönliche Meinung und dachte ich wollte dies mal mit allen Teilen. Ich höre gerne Eure Meinungen und Ideen dazu. (Habt Ihr das schon mal probiert etc?)

    Hoffe auf Euer Feedback.

    LG und auf eine gute Gesundheit bzw Heilung und Genesung

    "Leben heißt Veränderung!", sagte der Stein zur Blume und flog davon.

    3 Mal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Wirkung, Anwendung und Risiken

    Die Stachelannone hat beeindruckende gesundheitliche Vorteile. Dazu gehören ihre Fähigkeiten, Entzündungen zu reduzieren, die Atemwege zu befreien, erholsamen Schlaf zu fördern, die Haut zu heilen, Krebs zu behandeln, das Immunsystem zu stärken, den Magen zu beruhigen und Schmerzen zu lindern.

    Bild

    In diesem Artikel erfahren Sie welche Wirkung die Stachelannone bei der Behandlung von Krebs,Diabetes, Asthma und vielen anderen Erkrankungen hat und was Sie bei der Einnahme unbedingt beachten müssen.

    StachelannoneWirkung und Vorteile

    ·        hemmt und zerstörtKrebszellen

    ·        unterstützt die Gesundheit der Augen

    ·        istentzündungshemmend

    ·        senkthohenBlutzucker

    ·        stärkt die Gesundheit des Magens und Verdauungstrakts

    ·        vernichtetDarmparasiten

    ·        isteinnatürlichesSchmerzmittel

    ·        verringert die Auswirkungen von Stress

    ·        löstSchleim in den Lungen

    ·        fördert die Gesundheit der Leber

    ·        stärkt das Immunsystem

    ·        hat antibakterielle und antiviraleEigenschaften

    Stachelannone Wirkung gegen Krebs

    Der bekannteste Vorteil der Stachelannone, der sie in den letzten Jahren zu ein Wunderheilmittel gemacht haben, sind ihre Anti-Krebs-Eigenschaften.

    In mehreren Studien mit Labortieren und Krebszelllinien bewies die Stachelannone potente Anti-Krebs-Kräfte. In einer Studie war ein Extrakt der Stachelannone 10.000 mal stärker als ein bekanntes Medikament, das bei Chemotherapien eingesetzt wird.

    Trotzdem wird die Wunderpflanze nicht schulmedizinisch verwendet, um Krebs-Patienten zu behandeln. Die Pharma hat kein Interesse an natürlichen Heilpflanzen, die nicht patentierbar sind.

    Dabei kann die Stachelannone risikolos mit schulmedizinischen Therapien kombiniert werden, um Tumore zu stoppen. Die Stachelannone Frucht, der Tee aus den Blättern und Extrakte vermindern die Nebenwirkungen von Strahlen- und Chemotherapie und greifen die Krebszellen direkt an.

    Das heißt die Chancen eines krebskranken Menschen wieder gesund zu werden steigen mit der Verwendung der Stachelannone.

    Gegen welche Arten von Krebs hilft die Stachelannone?

    Die Forschung hat gezeigt, dass Krebszellen in der Brust und der Leber sehr empfindlich auf die Stachelannone reagieren. Neuere Studien beweisen, dass Extrakte aus den Blättern den Zelltod (Apoptose) vonDarmkrebszellen auslösen können.

    Weitere Untersuchungen zeigte, dass die Stachelannone erfolgreich vorProstatakrebs schützen kann.

    Mit der Stachelannone wurden seit den 1960 er Jahren verschiedene Studien durchgeführt, um ihre krebshemmenden Wirkungen zu untersuchen. Dafür wurden Extrakte aus den Blättern oder der Frucht verwendet. Diese Studien bescheinigten der Heilpflanze ziemlich starke Anti-Krebs Wirkungen.

    Die Anti-Krebs Wirkungen sind nicht auf eine bestimmte Form von Krebs oder ein Organ beschränkt, sondern hemmen und vernichten Krebszellen in gesamten Körper.

    Laut einer indischen Studie können Acetogenine die bösartigen Zellen von 12 Krebsarten abtöten. Es ist sehr wahrscheinlich, dass alle Arten von Krebs durch die Stachelannone gehemmt werden.

    Die Waffen der Stachelannone gegen Krebs

    Es ist kein Geheimnis warum und wie die Stachelannone Krebszellen vernichtet. In den Studien zeigte sich, dass die in der Pflanze enthaltenenAcetogenine toxisch für Krebszellen sind, jedoch nicht für gesunde Zellen.

    Neben den Acetogenine besitzt die Pflanze jedoch noch viele weitere krebshemmende Vitalstoffe. Einzelne extrahierte Substanzen haben nicht gesamteWirkungspektrum der Stachelannone. Ihre Vitalstoffe erzeugen im Zusammenspiel Synergie-Effekte, die eine weit höhere Schlagkraft erzeugen als einzelne Verbindungen.

    Ihre zweite Wirkungsweise ist die Stärkung des Immunsystems. Durch ihre zahlreichen Vitamine, Mineralstoffe, sekundären Pflanzenstoffen erhöht sie die Schlagkraft des Immunsystems.

    Das Immunsystem ist der entscheidende Faktor um Krebs in Schach zu halten. Ein gesundes Immunsystem kann Krebszellen angreifen und vernichten, so wie es jeden Tag bei gesunden Menschen passiert.

    Das Immunsystem ist wie die Müllabfuhr mit der Zellmüll, Keime und Giftstoffe aus dem Körper abtransportiert werden. Funktioniert diese Müllabfuhr wieder, wird der Müllberg (Krebs) abgebaut.

    Historische Verwendung der Stachelannone zur Behandlung von Krebs

    Die krebshemmenden oder vielleicht sogar krebsheilenden Kräfte der Stachelannone, sind in Südamerika seit langem bekannt. In der Volksmedizin wird die Frucht und der Tee aus den Blättern, teilweise auch aus der Rinde und den Wurzeln, zur Behandlung von Krebs verwendet.

    Die historische Anwendung der Stachelannone können wir nur einige Jahrhunderte zurückverfolgen bis zu den Mayas und Inkas, die diese Pflanze als Lebens- und Heilmittel verwendeten. Da diese Völker jedoch fast keine schriftlichen Aufzeichnungen hinterlassen haben, sind nur die mündlichen Überlieferungen erhalten.

    Fakt ist, dass die Stachelannone in Südamerika seit langem in der Volksmedizin Süd- und Mittelamerikas zur Behandlung von Krebs verwendet wird.

    Was ist die Stachelannone?

    Die saure Frucht wird auch Graviola, Guanabana, Soursop und Sauersack genannt. Sie wächst auf einem immergrünen Baum namens AnnonaMuricata.

    Dieser bis zu 15 Meter hoch werdende Baum stammt ursprünglich aus den tropischen Regionen Süd- und Mittelamerikas.

    "Leben heißt Veränderung!", sagte der Stein zur Blume und flog davon.

    Einmal editiert, zuletzt von bermibs () aus folgendem Grund: Werbung entfernt

  • bermibs

    Hat den Titel des Themas von „Graviola frucht waffe gegen den Krebs“ zu „Graviola / Stachelannone“ geändert.
  • Hallo MED,

    dann würde ich zusätzlich eine Vitamin-C-Hochdosis-Infusionstherapie mit bis zu 150 g Natriumascorbat in Angriff nehmen (Therapeuten). Zusätzlich zur Aktivierung der Mitochondrien 8 g Curcumin einschleichen.

    https://www.kurkuma-superfood.info/krebstherapie

    Wenn du mizellares Curcumin nimmst, dann wären es rund 1 Gramm (z.B. curcumin-Loges Plus mit Boswellia).

    Liebe Grüße

    Bernd

    „Sage mir, was du isst, und ich sage dir, wer du bist.“ (Jean Anthelme Brillat-Savarin)