Vitamin A zu hoch - Ursachenforschung

  • Hallo allerseits!


    Ich beschäftige mich seit längerem recht intensiv mit dem Thema Vitamin D und anderen Vitalstoffen. Dabei sind u.a. die Artikel und Bücher von Rene Gräber wichtige Quellen für mich, und seit ich div. NEMs nehme, fühle ich mich deutlich wohler und fitter und auch meine Blutwerte werden laufend besser.


    Im Buch "Vitamin K2 und das Calcium-Paradoxon" von Kate Rhéaume-Bleue habe ich über das Zusammenspiel von Vitamin D / K2 mit Vitamin A gelesen, weswegen ich meinen Vitamin A Wert testen ließ, um zu sehen, ob ich einen Mangel habe. Das Ergebnis hat mich überrascht und erschüttert: Mein Vitamin A ist viel zu hoch - obwohl ich seit Jahren keine Leber esse und lediglich ein Multivitamin-Präparat mit Carotinoiden, also definitiv keine hohen Dosen Vitamin A nehme.


    Ich nehme diverse Nahrungsergänzungsmittel, unter anderem hohe Dosen Vitamin D3 (aktuell nur noch 15.000 IE täglich, davor 30.000 IE, weil ich auf über 100 ng/ml kommen wollte) mit 200-400 μg K2 , dazu Sango Coralle wg. Calcium & Magnesium und quasi als Basis-Produkt ein Multivitaminpräparat, Vitagen von VitaminExpress.


    Mein Vitamin A Wert im Dezember: 1030 μg/l (Referenzbereich 402 - 697).

    Neuerliche Messung vor ein paar Tagen ergab dann sogar 1050 μg/l.

    (Beta Carotin im Dezember 183 μg/l, jetzt im Februar 310 μg/l, Referenzwert 176 - 758 μg/l)


    Und ich habe wirklich keinerlei Ahnung, wie ich zu so einem hohen Vitamin A Wert komme!

    Keines meiner NEMs enthält Vitamin A oder weitere Carotinoide, lediglich das Multivitamin-Präparat Vitagen:


    Natürliche Carotinoide:

    (100% natürlich aus der Dunaliella Salina Alge)

    • 4800 mcg Beta Carotin
    • 200 mcg Lycopin
    • 222 mcg Alpha Carotin
    • 70 mcg Cryptoxanthin
    • 37 mcg Zeaxanthin
    • 83 mcg Lutein

    Nun frage ich mich: Kann die Einnahme von Vitamin D3 (in Kombination mit K2) vielleicht irgendwie die Aufnahme von Vitamin A verstärken bzw. die Umwandlung von Carotinoiden in Vitamin A erhöhen?

    Meine Sorge ist, ob vielleich durch eine Art "Wechselwirkung" mit meinem hohen Vitamin D (aktuell 135 ng/ml) die Vitamin A-Aufnahme oder Umwandlung verstärkt sein kann.

    Hat vielleicht jemand von euch diesbezüglich Erfahrungen oder eine Idee, was einen so hohen Vitamin A Wert hervorrufen könnte?


    Ich wäre für jeglichen Gedanken oder gar Tipp zu diesem Thema sehr dankbar!


    Auch, ob es denn etwas gibt, womit ich meinen Vitamin A Spiegel wieder senken könnte ...


    Herzlichen Dank im Voraus für Antworten und liebe Grüße aus WIen

    Andrea

    Bitte das hier Geschriebene und Gelesene immer mit Hausverstand betrachten: Alle angeführten Informationen können klarerweise nicht immer und unter allen Umständen Allgemeingültigkeit haben, vielmehr müssen auch individuelle Gegebenheiten (Krankheiten u.ä.) berücksichtigt werden. Oftmals handelt es sich hier im Forum um persönliche Meinung, nicht um Fakten - nicht zuletzt deswegen macht es grundsätzlich Sinn, auch Quellenverweisen zu folgen und Information quer zu checken.

    Einmal editiert, zuletzt von René Gräber ()

  • Ergänzung:

    Im Dezember, als mein Vitamin A-Wert 1030 μg/l betrug, hatte ich einen Vitamin D-Spiegel von 59 ng/ml, also nicht auch schon einen so hohen Vitamin D-Spiegel wie jetzt (135 ng/ml).

    Bitte das hier Geschriebene und Gelesene immer mit Hausverstand betrachten: Alle angeführten Informationen können klarerweise nicht immer und unter allen Umständen Allgemeingültigkeit haben, vielmehr müssen auch individuelle Gegebenheiten (Krankheiten u.ä.) berücksichtigt werden. Oftmals handelt es sich hier im Forum um persönliche Meinung, nicht um Fakten - nicht zuletzt deswegen macht es grundsätzlich Sinn, auch Quellenverweisen zu folgen und Information quer zu checken.

  • Eine Hypervitaminose durch Vit. A kann ltI.U.Gröber nur durch tierische Stoffe entstehen, zb .zuviel Verzehr von Leber. Bei pflanzlichen Carotinoiden fährt unser Körper die Umwandlung in Vitamin A sofort herunter.


    Mir ist nicht ganz klar, zu welchen Organismen deine Dunallila Alge zu zählen ist. Grundsätzlich gehören Algen zu Pflanzen, obwohl ich auch die Einstufung zwischen Pflanze und Tier gelesen habe.


    Reduzier deren Einnahme. Du hast zusätzlich das Multivitamin - Produkt von Vit.express.E

    Eine richtige Überdosierung mit A macht sich an einer Gelbverfärbung der Haut bemerkbar.

    Vergiftungserscheinungen wären Übelkeit , Schwindel und Erbrechen.

    Gruß Gabriele

    Mit lieben Grüßen Gabriele


    "Die Mikrobe ist Nichts, das Milieu Alles!" (Béchamp)

  • Die Vitamine D und A stehen in einer ausgeglichenen Wechselwirkung, beide brauchen jeweils das andere Vitamin. Befinden sich die Stoffe im Ungleichgewicht, spielen sie gegeneinander, ein gesundheitlicher Nutzen geht dann flöten.


    Ich persönlich würde den Vitamin D Spiegel runterfahren. Dein Wunsch nach einem Wert von über über 100 ng/ml ist vielleicht schön angedacht, aber sicher nicht sinnvoll. Bei Deinem Wert von 135 ng/ml liegst Du ziemlich dicht unter der toxischen Grenze.

    Wenn Du einen Vitamin D-Wert von 60 bis 80 ng / ml erreichst, bist Du auf jeden Fall auf der sicheren und zudem auch sehr gesunden Seite. Täglich 15.000 I.E. sind eindeutig zu viel, 30.000 I.E. erst recht.

  • Bend hat im Thread

    über Vitamin D mehrere Rechner eingebaut für Tagesdosis bis Zielwert und Erhaltungsdosis.

    Der Rechner von Dr.Schweikart - autoimminportal.de-gefällt mit ganz gut.

    Mit lieben Grüßen Gabriele


    "Die Mikrobe ist Nichts, das Milieu Alles!" (Béchamp)

  • Vielen lieben Dank für die Antworten!


    Der hohe Vitamin D-Spiegel kam übrigens zustande, weil ich ihn mittels der Formel nach Raimund von Helden auf eben ca. 100 ng/ml heben wollte, es hat jedoch beim ersten Versuch nicht geklappt: Statt bei 80 ng/ml (wollte mich langsam nähern) landete ich bei 59 ng/ml. Dann habe ich das Präparat gewechselt (bin von Kapseln auf Öl umgestiegen) - und landete bei 135 ng/ml statt bei 100 ng/ml.

    Die Berechnungen mit dieser Formel haben in der Vergangenheit nachweislich bestens gestimmt - auch bei mir ziemlich gut, allerdings habe ich Morbus Crohn, und ich habe nicht damit gerechnet, dass die Einnahme von Öl statt Kapseln so einen großen Unterschied macht ...


    Im Dezember, als mein Vitamin A zum ersten Mal gemessen wurde, habe ich das auch mit meinem Arzt (Orthomolekular Mediziner) besprochen und ihn gefragt, ob das Vitamin A wegen des Vitamin Ds zu hoch sein könnte. Er wusste genau, welche NEMs ich in welcher Dosis nehme, und konnte sich diesen hohen Wert auch nicht erklären - zumal auch er mit hochdosiertem Vitamin D therapiert und dabei noch nie einen Anstieg des Vitamin A beobachtet hatte.

    Beim 1. Mal hat er deswegen einfach einen Messfehler vermute. Jetzt nach dem 2. Mal ist das wohl eher unwahrscheinlich.


    Ragusa  

    Das mit den tierischen Produkten als Auslöser habe ich auch so gelesen bzw. als 2. Möglichkeit die Einnahme von wirklich hohen Dosen von Vitamin A über längere Zeit. Deswegen bin ich so verwundert, denn beides trifft eben nicht zu auf mich.

    Das mit dem Multivitaminpräparat habe ich irgendwie missverständlich geschrieben: Die Auflistung der natürliche Carotinoide (die alle von der Dunallila Alge stammen) sind die Carotinoide-Inhaltsstoffe des Multivitaminpräparats. Ich nehme also nur das Multivitaminpräparat, nicht Multivitaminpräparat plus Dunallila Alge.

    Wenn ich das richtig verstehe, ist das ja aber von einer (zu) großen Menge an Carotinoiden weit entfernt!


    Ich werde wohl nicht umhin kommen, erstmal kein Multivitaminpräparat zu nehmen - sehr erfreut mich das aber nicht...


    Gelbverfärbung der Haut oder die genannten Vergiftungserscheinungen habe ich jedenfalls absolut keine.


    Irgendwie alles recht seltsam.


    Dirk S.

    Ja, ich fahre den Vitamin D Spiegel wieder etwas hinunter.

    Wegen der für mich optimalen Erhaltungsdosis muss ich dann mit dem Öl noch etwas herumprobieren - grundsätzlich bin ich aber nicht gerade eine zarte Elfe, da sind die Dosen gleich mal grundsätzlich deutlich höher ;-)



    Wenn ich jetzt mal mein Multivitaminpräparat absetze und auch kein Vitamin D mehr nehme: Was meint ihr, wann wäre ein Absinken des Vitamin A-Spiegels zu erwarten (falls es denn tatsächlich damit zusammenhängen sollte)?

    Sprich: Wann ungefähr wäre es denn sinnvoll, Vitamin A erneut testen zu lassen?


    Und gibt es etwas, womit ich das Absinken des Vitamin A irgendwie unterstützen könnte?

    Bitte das hier Geschriebene und Gelesene immer mit Hausverstand betrachten: Alle angeführten Informationen können klarerweise nicht immer und unter allen Umständen Allgemeingültigkeit haben, vielmehr müssen auch individuelle Gegebenheiten (Krankheiten u.ä.) berücksichtigt werden. Oftmals handelt es sich hier im Forum um persönliche Meinung, nicht um Fakten - nicht zuletzt deswegen macht es grundsätzlich Sinn, auch Quellenverweisen zu folgen und Information quer zu checken.

  • Der Rechner von Dr.Schweikart - autoimminportal.de-gefällt mit ganz gut.

    Danke für den Tipp - sehr interessante Seite!

    Bitte das hier Geschriebene und Gelesene immer mit Hausverstand betrachten: Alle angeführten Informationen können klarerweise nicht immer und unter allen Umständen Allgemeingültigkeit haben, vielmehr müssen auch individuelle Gegebenheiten (Krankheiten u.ä.) berücksichtigt werden. Oftmals handelt es sich hier im Forum um persönliche Meinung, nicht um Fakten - nicht zuletzt deswegen macht es grundsätzlich Sinn, auch Quellenverweisen zu folgen und Information quer zu checken.

  • Absinken steigern: Zeolith, ! Aber keine Erfahrung bei M. Crohn, weil er auch alle anderen Mikronährstoffe eliminiert .

    Lass es einfach auslaufen.

    Eine Woche kein D dürfte reichen, dann würde ich mit dem Öl'- wieviel iE? Welches Präparat?--weitermachen.


    Erstaunlich, das bei Crohn noch eine solche Steigerung des Spiegels möglich ist.

    Ausserdem: Kennst du Prof. Dr. J. Spitz auf Y.tube? Schau dir ein paar Filme über Vit. D an und du kennst einen bedeutsamen Grund für M. Crohn!

    Gruß Gabriele

    Mit lieben Grüßen Gabriele


    "Die Mikrobe ist Nichts, das Milieu Alles!" (Béchamp)

  • Ah, Zeolith, danke, Gabriele! Habe ich eh zu Hause.

    Hilft Chlorella auch?


    Dr. J. Spitz kenne ich nicht - werde ich am Wochenende mal ansehen.


    Ich bin kein typischer M. Crohn-Patient: Alleine vom Gewicht her würde man es nie bei mir vermuten, und ich habe auch seit Ewigkeiten so gut wie keine Symptome mehr. Kann lediglich keine frischen Obstsäfte trinken. Bin schubfrei seit 22 Jahren, seit ich schwanger geworden bin.

    Habe auch sonst keinen Vitamin- oder Mineralstoff-Mangel, es geht mir also soweit blendend.


    Habe allerdings vor 10 Monaten erfahren, dass ich eine Glutensensitivität habe. Könnte mir schon vorstellen, dass es da einen Zusammenhang gibt.


    Aktuell nehme ich von sunday.de das Öl mit 5.000 IE D3 + 200 μg K2.

    Werde jetzt mal in Summe 1 Woche aussetzen (guter Vorschlag) und dann eine Zeit lang mit 1 Tropfen pro Tag weitermachen. Peile aber 55.000 IE pro Woche an und muss dann schauen, wo sich der Vitamin D-Spiegel einpendelt.


    Liebe Grüße

    Andrea

    Bitte das hier Geschriebene und Gelesene immer mit Hausverstand betrachten: Alle angeführten Informationen können klarerweise nicht immer und unter allen Umständen Allgemeingültigkeit haben, vielmehr müssen auch individuelle Gegebenheiten (Krankheiten u.ä.) berücksichtigt werden. Oftmals handelt es sich hier im Forum um persönliche Meinung, nicht um Fakten - nicht zuletzt deswegen macht es grundsätzlich Sinn, auch Quellenverweisen zu folgen und Information quer zu checken.

  • Spiegel messen lassen und dannmit Rechner von Dr. Schweikart neu einstellen.


    M.Crohn lässt sich ha nun unzweifelhaft bestimmen durch eine Coloskopie:

    Pflasterrelief der Darmschleimhäute durch chronische Darmentzündungen.( Übrigens durch Vit.D- Mangel lt. Prof. Dr. Spitz).


    Was natürlich eine Vorstufe sein kann ist die erwähnte Glutensensibilität NICHT Glutenunverträglichkeit. Der Sensibilität liegt meist ein" leaky gut "zugrunde, vllt. auch schon Zottenatrophie.

    Müsste dein Orthomolekularmediziner ( gute Fachwahl!) aber auseinandergetüffelt bekommen.

    Auslöser kann ein Epstein- Barr- Virus sein , der verändert u.a. die Darmschleimhäute.


    !!Tipp: Darmlabor Enterosan in Bad Booklet (D).

    Die entschlüsseln solche Fälle.


    !!Zur Erregerbestimmung: Titer bestimmen lassen oder jmd. mit Pendel befragen.


    Gruß Gabriele

    Mit lieben Grüßen Gabriele


    "Die Mikrobe ist Nichts, das Milieu Alles!" (Béchamp)

  • Ich würde den Vitamin D Spiegel nicht mit einem zu hohen Vitamin A Spiegel in Verbindung bringen. Vitamin D ist nicht schnell toxisch, Deinen Wert finde ich super! Würde mich eher kundig machen wie hoch der Vitamin A Spiegel sein darf und ob da nicht auch die Grenzen zu niedrig angesetzt sind. Wenn Du keine Beschwerden hast und nur Carotinoide zuführst- dann vertraue doch Deinem Körper dass er genau das umwandelt was er braucht...

    Schön zu hören dass Dein Morbus Chron sich so brav zurückhält.

    Hoffentlich bleibt das so. Beim beginnenden Schub kannst Du sofort mit Weihrauch 3x3 Kps und Astaxanthin 24mg/Tag beginnen.

    Das fängt ihn dann gleich auf. Ich habe den Eindruck dass Du gut eingestellt bist, vielleicht hängt der höhere Vitamin A Spiegel mit dem M. Ch. zusammen- die Antioxydantien halten die Entzündungen in Schach.

    Wenn es Dir damit gut geht dann bleib so wie Du bist!:):)

    Liebe Grüße!

  • Die Vitamine D und A stehen in einer ausgeglichenen Wechselwirkung, beide brauchen jeweils das andere Vitamin. Befinden sich die Stoffe im Ungleichgewicht, spielen sie gegeneinander, ein gesundheitlicher Nutzen geht dann flöten.


    Ich persönlich würde den Vitamin D Spiegel runterfahren. Dein Wunsch nach einem Wert von über über 100 ng/ml ist vielleicht schön angedacht, aber sicher nicht sinnvoll. Bei Deinem Wert von 135 ng/ml liegst Du ziemlich dicht unter der toxischen Grenze.

    Wenn Du einen Vitamin D-Wert von 60 bis 80 ng / ml erreichst, bist Du auf jeden Fall auf der sicheren und zudem auch sehr gesunden Seite. Täglich 15.000 I.E. sind eindeutig zu viel, 30.000 I.E. erst recht.

    Entschuldige Dirk, da muss ich dir Widersprechen.

    Es gibt bisher keinen definierten Wert, der als toxisch gilt.

    Die Grenzwerte von den Laboren sind auch mehr oder weniger gewürfelt und variieren von Labor zu Labor.

    Schon alleine einen Bereich von 30-100 ng/ml als gut auszuweisen, der so massiv weit auseinander geht, ist halt kompletter Unsinn.


    Auch 150 ng/ml sind noch lange nicht toxisch, wenn man zusätzlich Vitamin K2 nimmt, was Aloha ja macht und auch Magnesium zusätzlich einnimmt.


    In einem Interview hat Dr. von Helden das selber so gesagt. Dass es nicht in seinem Buch so direkt drin steht, hat andere Gründe, schließlich ist er noch praktizierender Arzt und da schaut jeder genau hin, um ihn an den Karren zu fahren.


    Schon alleine das Coimbra Protokoll sollte jedem Beweis genug sein, dass der toxische Bereich von D3 sehr weit oben liegt und über 600 ng/ml liegt.

    Und selbst da wäre es so, dass man Symptome wie bei Diabetes hätte und sobald man D3 absetzen oder reduzieren würde, die Beschwerden wieder weg wären.


    Das mit der toxischen Grenze wird nur so propagiert (ja, ich nutze bewusst diesen Ausdruck), weil die Pharma kein Interesse daran hat, dass zu viele Leute anfangen D3 zu nehmen und so Angst schüren wollen.

  • Skorpion

    Hi! Was ist denn deine Quelle für die Zielmarke von D3?

    Habe auch neuestes Video - von vor 3Monaten- von Prof. Spitz gesehen, indem er Spiegel von max. 150. nennt.

    Laut Gröber wäre es ab hier toxisch und er spricht plötzlich nur von MG als Co- Faktor. K2 wäre nicht unbedingt erforderlich. Warum?

    Über K2 findest du kaum etwas in einschlägigen Biochemiewerken.

    Meist wird undifferenziert nur Vit K genannt und dann gleich auf Antagonisten zu den Cumarinen hingewiesen.

    Habe selbst im Buch von Florian Horn-, Thieme, Biochemie des Menschen -nichts Spezifisches gefunden.

    Auch Studien sind rar.

    Mit lieben Grüßen Gabriele


    "Die Mikrobe ist Nichts, das Milieu Alles!" (Béchamp)

    Einmal editiert, zuletzt von Ragusa ()

  • Vielen Dank für die vielen Antworten! Ich war auf Seminar, daher erst jetzt Antwort.


    Ragusa

    Danke, da sind einige Anregungen dabei, mit denen ich mich in Ruhe beschäftigen werde. Vor allem habe ich hier im Forum schon so oft vom Epstein-Barr-Virus gelesen, von dem ich (außer dem Stichwort Pfeiffer'sches Drüsenfieber) nichts weiß - da werde ich mich schlau machen.

    M. Crohn sehe ich nach unzähligen Koloskopien und 3 OPs (inkl. Darmperforation) als gesichert an. Leaky gut ist wohl auch ein Thema.


    Medjoul

    Danke, diesen Ansatz habe ich auch verfolgt - leider ist Vitamin A in Dr. Strunz' Frohwerten nicht aufgelistet. Bei laborlexikon.de ist aber zu lesen: Überdosierung: >1000 (-2000) µg/l


    Und meine Ärztin, bei der ich zwischenzeitlich einen Termin hatte, meinte auch, wir dürfen diesen Vitamin A-Wert nicht überbewerten. Ich habe keinerlei Symptome, es ist sonst soweit alles in Ordnung, es gibt keinen Grund zur Sorge.


    Sonst halte ich es genau so wie du geschrieben hast: Mit Antioxidantien geht es mir gut, Weihrauch habe ich eine Zeit lang regelmäßig genommen, jetzt steht er einfach griffbereit ;-)

    Und mit meinem Vitamin D-Spiegel bin ich auch zufrieden. Habe zwar tatsächlich ein paar Tage aufgehört Vitamin D zu nehmen, aber ich höre da dann doch lieber auf meinen Körper und nehme wieder Vitamin D.


    Skorpion

    Ich nehme seit über 2 Jahren Vitamin D. Hatte damit immer so Werte um die ca. 55 ng/ml. Wollte auf 80 ng/ml heben, Ende Oktober Stoßtherapie mit 5 Tagen lang je 100.000 IE D3 und (weiß nicht mehr genau: 200 oder 400 mcg K2). Danach eine Erhaltungsdosis von 10.000 IE D3+200 mcg K2 täglich. Gemessener Wert im Dezember: 59 ng/ml :-( daraufhin im Dezember Stoßtherapie 6 Tage lang 100.000 IE De + 400 mcg K2 (diesmal mit den Tropfen von sunday.de), danach ein paar Tage 30.000 IE D3 mit K2, dann laufend 10.000 IE D3 mit K2. Im Februar dann 135 ng/ml.

    Natürlich habe ich ein paar Tage vor der Blutabnahme kein Vitamin D genommen.


    Ich bin ein sehr großer Fan von den Produkten von VitaminExpress - vor allem für Stoßtherapie sind die Kapseln mit 50.000 IE D3 und extra K2 mit 200 mcg perfekt. Sunday.de kannte ich vorher nicht, habe ich von Freunden empfohlen bekommen und dann darüber auf der Seite von Dr. Schweikart gelesen. In Öl ist halt praktisch, da kann nicht so viel schief gehen (hatte bei der Stoßtherapie im Oktober vermutlich nicht genügend Fett dabei ...).


    Habe viele Bücher zu Vitamin D und auch K2 gelesen (Rene Gräber, Raimund von Helden, Kate Rhéaume-Bleueu.v.m.) - da bin ich eh relativ gut informiert.

    Bitte das hier Geschriebene und Gelesene immer mit Hausverstand betrachten: Alle angeführten Informationen können klarerweise nicht immer und unter allen Umständen Allgemeingültigkeit haben, vielmehr müssen auch individuelle Gegebenheiten (Krankheiten u.ä.) berücksichtigt werden. Oftmals handelt es sich hier im Forum um persönliche Meinung, nicht um Fakten - nicht zuletzt deswegen macht es grundsätzlich Sinn, auch Quellenverweisen zu folgen und Information quer zu checken.

  • Über K2 findest du kaum etwas in einschlägigen Biochemiewerken.

    Meist wird undifferenziert nur Vit K genannt und dann gleich auf Antagonisten zu den Cumarinen hingewiesen.

    Habe selbst im Buch von Florian Horn-, Thieme, Biochemie des Menschen -nichts Spezifisches gefunden.

    Auch Studien sind rar.

    Ich fand das Buch "Vitamin K2 und das Calcium-Paradoxon" von Kate Rhéaume-Bleue sehr interessant. Sie geht auch auf den Unterschied zwischen K1 und K2 und überhaupt das Zusammenspiel von Vitamin D und den benötigten Kofaktoren ein.

    U.a. schreibt sie auch von vitamin A. Deswegen kam ich ja erst auf die Idee, meinen Vitamin A-Spiegel messen zu lassen: um zu sehen, ob ich einen Mangel habe und substituieren muss.


    Mein Orthomolekularmediziner meinte trocken: "Sehr gut, das hätten wir also geklärt: Sie müssen nicht substituieren." :-)

    Bitte das hier Geschriebene und Gelesene immer mit Hausverstand betrachten: Alle angeführten Informationen können klarerweise nicht immer und unter allen Umständen Allgemeingültigkeit haben, vielmehr müssen auch individuelle Gegebenheiten (Krankheiten u.ä.) berücksichtigt werden. Oftmals handelt es sich hier im Forum um persönliche Meinung, nicht um Fakten - nicht zuletzt deswegen macht es grundsätzlich Sinn, auch Quellenverweisen zu folgen und Information quer zu checken.

  • Biologin, soviel ich weiß.


    Auf ihrer Website 'DR KATE ND' steht etwas von Biologie und 'Naturopathic Medicine'.

    Bitte das hier Geschriebene und Gelesene immer mit Hausverstand betrachten: Alle angeführten Informationen können klarerweise nicht immer und unter allen Umständen Allgemeingültigkeit haben, vielmehr müssen auch individuelle Gegebenheiten (Krankheiten u.ä.) berücksichtigt werden. Oftmals handelt es sich hier im Forum um persönliche Meinung, nicht um Fakten - nicht zuletzt deswegen macht es grundsätzlich Sinn, auch Quellenverweisen zu folgen und Information quer zu checken.