Beiträge von Aloha.Nui

    Bist du dir mit dem PH- Wert 3,8 ganz sicher, denn das ist ziehmlich sauer.

    Ich habe mich auch gewundert, deswegen frage ich hier nach.


    Ich habe schon öfter von ca. 5,5 als "ph-neutral" für die Haut gelesen, 3,8 hat mich dann doch erstaunt.


    https://www.sebamed.de/produkte/produktseite/item/12


    "Für die natürlich sanfte Reinigung der empfindlichen Haut im äußeren Intimbereich für junge Frauen bis zu den Wechseljahren.

    sebamed Intim-Waschgel 3,8 wurde auf den physiologischen pH-Wert der Scheide abgestimmt und ist 100% seifen- und alkalifrei. "


    https://www.sebamed.de/produkte/produktseite/item/13


    "Intim-Waschlotion pH-Wert 6,8

    Tägliche Pflege für die Frau ab 50+ mit Panthenol und Hamamelis.

    Für die natürlich sanfte Reinigung der sensiblen, zu Trockenheit neigenden Haut im äußeren Intimbereich für Frauen in und nach den Wechseljahren empfohlen. Die sebamed Intim-Waschlotion ist auf den natürlichen pH-Wert des Intimbereichs von Frauen in und nach den Wechseljahren abgestimmt und ist 100% seifenfrei. "



    Aber mir stellt sich eben die Frage, ob das nur ein Marketinggag ist.


    Das mit dem Joghurt auf einem Tampon ist wirklich altbewährt, da stimme ich absolut zu.

    Das ist aber nichts für jeden Tag.


    Und bevor sich jetzt doch eine weitere Diskussion entfacht: Mir geht es einfach um die tägliche äußere Pflege, für die mir persönlich Wasser nicht reicht.

    Hallo allerseits,


    mir ist gestern beim Müllner etwas aufgefallen, das ich hier hinterfragen möchte:


    Es gibt Intim-Waschlotionen für junge Frauen mit pH-Wert 3,8 und welche für Frauen 50+ mit 6,8.


    Ich möchte nicht die Sinnhaftigkeit von Intim-Waschlotionen diskutieren, sondern hinterfragen, ob diese Unterscheidung Sinn macht:


    Mir ist schon klar, dass sich die Schleimhäute durch den Wechsel verändern.

    Aber stimmt es tatsächlich, dass sich der pH-Wert der Schleimhaut so drastisch verändert, dass es Sinn macht - wenn frau denn tatsächlich Intim-Waschlotion verwenden will - wegen des pH-Wertes eine für junge Frauen oder eine für Frsuen 50+ zu verwenden?

    Verändert sich der pH-Wert der Schleimhaut tatsächlich von 3,8 auf 6,8?


    Vielen Dank für Info - der große Unterschied erstaunt mich doch.


    Liebe Grüße

    Andrea

    Liebe Gabriele,


    das Ganze hat in meinen Augen ein emotionales und hitziges Ausmaß angenommen, das uns allen ein bisschen (zu) viel geworden ist. Der Energie-Aufwand steht sich mMn aber nicht weiter dafür.

    MonikaG ist gesperrt worden, das emfinde ich als deutliches und sehr gutes Zeichen.


    Animositäten unter gleichermaßen wichtigen und bereichernden Teilnehmenden hier finde ich schade und kontraproduktiv. Jede/r teilt ihr/sein Wissen hier, und jede/r leistet dabei wichtige Beiträge.

    Ein Vergleich, wer hier "wichtiger", "wertvoller" oder was-auch-immer ist, bringt uns alle nicht weiter: Jede/r hat seine/ihre Stärken und Schwächen, und das ist menschlich und okay so.


    Du hast in deinen Weihnachswünschen besonders schöne Worte gefunden, die bei mir so ankamen, dass man das Verbindende über das Trennende stellen soll.


    Das hat mich sehr angesprochen, und es passt auch auf die jetzige Situation hier bei uns sehr gut, finde ich...


    In meinen Augen wäre es sehr schade und ein Verlust, wenn du wegen der aktuellen Situation komplett das Handtuch werfen solltest.

    Ich hoffe, du gönnst dir einfach eine Auszeit und kommst dann wieder. Würde mich sehr freuen!


    Jedenfalls alles Liebe

    Andrea

    Ich persönlich fühle mich nicht beleidigt, so was prallt doch an uns ab, oder

    Ich persönlich fühle mich auch nicht beleidigt, keine Sorge ;-) Aber ab einem bestimmten Punkt kann man sich einfach nicht alles gefallen lassen.

    ja offensichtlich sind Sie zu dumm.

    Langsam aber sicher reicht es aber wirklich mit den Beleidigungen!!!!

    Beitrag gemeldet.


    Wenn es hier sooo schrecklich ist, jeder zu blöd ist das Wichtige zu verstehen und alle nicht mal mal im Ansatz dran denken irgendwem zu helfen, dann kann ich nur empfehlen das Weite zu suchen und dieses Forum zukünftig zu ignorieren.


    Ich habe dieses Forum und die Teilnehmenden definitiv als hilfreich und meist sehr freundlich erlebt. Aber es kommt halt auch drauf an, wie man den Leuten begegnet: Wie man in den Wald hineinruft, so tönt es zurück.


    Los, "Moderator", da hast du wieder was zum löschen. So eine Figur wie Ragusa ist untragbar als Therapeut.

    Ich kann mich nicht erinnern, hier in diesem Forum je so ein respektloses Verhalten erlebt zu haben.

    Noch ein Grund, um den Beitrag bzw. dich wegen laufender und wiederholter Beleidigungen zu melden.


    Allen Ernstes: Dein beleidigendes Verhalten ist untragbar, und ich verstehe echt nicht, warum du es dir (und uns) antust hier zu bleiben, wenn du es hier und jeden, der dir antwortet, doch soooo schrecklich findest.


    Jeglicher Versuch Hilfreiches anzubieten wird von dir mit Killerargumenten abgeschmettert.


    Ist dein gutes Recht, keine Frage! Aber spontan kam mir soeben ein Ausdruck aus meiner Ausbildung in den Sinn: Therapeutenkiller = Menschen, die von vornherein davon ausgehen, dass man ihnen ohnehin nicht helfen kann oder will und das dann allen im Umfeld vorwerfen.

    (Auch den sekundären Krankheitsgewinn sollte man dabei nicht außer Acht lassen.)


    Nun, ich glaube tatsächlich, dass wir hier dir nicht helfen können.


    Jedenfalls alles Gute

    Andrea

    Vielleicht meinst Du das Experiment von Hans Rosling, Professor für Internationale Gesundheit am Karolinska Institut in Stockholm, gleichzeitig Entwicklungshelfer und Gründungsmitglied von Ärzte ohne Grenzen?

    Herzlichen Dank, Dirk, genau den meine ich! Wusste ich doch, du weißt das ;-)


    Jetzt kann ich sinnvoll weiter recherchieren und werde berichten, wenn ich die Website (wieder)gefunden habe.


    Dort kann man den Test machen und sich dann auch gleich die dazugehörenden Fakten ansehen. Möchte ich meinem Sohn zeigen...

    ich denke hier wird dir Dirk helfen können ;)

    Ich muss zugeben, das dachte ich mir auch :D

    vielleicht findest du hier etwas für dich und geht sicherlich auch in Richtung Psychologie :/

    http://www.psychosoziale-gesun…t/psychiatrie/inhalt.html

    Danke - ist sicherlich in jedem Fall interessant, und lese ich mir in Ruhe durch.


    LG

    Hallo allerseits,


    leider fallen mir keine brauchbaren Stichwörter ein, deswegen war meine Suche im Internet bis jetzt nicht erfolgreich - ich hoffe, jemand von euch weiß anhand meiner Beschreibung, was ich meine, und kann mir auf die Sprünge helfen:


    Es gibt einen Test, in dem man Fragen zu Hungerstnöten, Kriegen, Flugzeugabstürzen (??) u.ä. Themen beantwortet und dann anhand von Statistiken aufgezeigt bekommt, dass unser Gefühl eigentlich ein schlechtes ist, die allgemeine Tendenz betreffend Hunger, Krieg etc. und somit die Fakten aber deutlich positiver sind. Es geht darum aufzuzeigen, dass wir die positive Tendenz gar nicht wirklich mitbekommen, weil wir in den Medien dermaßen bombadiert werden durch Horrormeldungen, dass uns die positiven Meldungen und Tedenzen gar nicht bewusst werden oder sind.


    Ich bilde mir ein, dass es irgendetwas mit "Affen-Test" zu tun hat, aber unter diesem Stichwort (oder ähnlichen) findet sich nicht das, was ich meine. Ich weiß, ich hatte mal einen Link zur Website, aber ich finde diese nicht mehr.


    Bitte um Hilfe - ich zermartere mir das Hirn und es macht mich narrisch...


    Vielen lieben Dank und liebe Grüße

    Andrea

    Danke, Gabriele! Ein sehr schöner Ansatz, mehr über die Gemeinsamkeiten von verschiedenen Releigionen nachzudenken statt über Unterschiede und Trennendes!


    In diesem Sinne möchte ich mich auch bei dieser unserer Gemeinschaft hier bedanken: Auch, wenn die Diskussionen manchmal ein wenig hitzig werden oder wir auch das eine oder andere Mal an einander vorbei reden, so ist der Austausch mit euch vor allem eine riesige Bereicherung! Danke euch allen - ich bin sehr glücklich, dieses Forum und damit euch gefunden zu haben! Ich habe hier schon viel gelernt und freue mich, umgekehrt vielleicht/hoffentlich auch die oder den eine/n oder andere/n ein wenig inspiriert zu haben.


    Dank besonders an Bernd, der wirklich einer der aufmerksamsten Moderatoren ist, die ich jemals erlebt habe - und darüber hinaus auch noch eine tolle Wissensquelle.

    Wobei ... hier alle aufzuzählen, deren Wissen oft wirklich beeindruckend und so oft so hilfreich ist, würde den Rahmen sprengen ;)


    Daher einfach danke euch allen! Es ist schön, Teil dieser Gemeinschaft zu sein!


    Alles Liebe

    Andrea

    Hallo Elena,


    Tut mir sehr leid, dass dich das jetzt schon so lange quält. Klingt zermürbend...


    Hast du es mit Bärentraubentee versucht?


    Nach TCM bei Blasenentzündung (mit und ohne ärztlichen Befund):


    Bärentraubentee - so früh wie möglich


    1 gehäufter TL pro 1/4 Liter Wasser

    Einweichen, dann 20 Minuten kochen.


    1 Liter am 1. Tag trinken, 3/4 Liter am 2. Tag


    Soll sehr schnell helfen.


    Baldige Besserung und LG

    Andrea

    Guten Morgen!


    Tropfen oder Kapseln mit 50.000 IE Vitamin D3 nehme ich nur anfangs, um von einem niedrigen Vitamin D-Spiegel weg "aufzufüllen" und den gewünschten Spiegel zu erreichen. Dazu soll man dann aber noch extra Kapseln mit Vitamin K2 nehmen.


    Für die Erhaltung des Vitamin D Spiegels finde ich es unpraktisch, Vitamin D3 und K2 getrennt zu nehmen. Da bevorzuge ich kombinierte Tropfen oder Kapseln wie sie es zB bei VitaminExpress und Sunday.de gibt.


    Die Dosis, die du brauchst, ist abhängig von deinem aktuellen Vitamin D Spiegel (messen lassen, nicht schätzen!!), deinem Gewicht und ob du rauchst (dann ist der Verbrauch höher).


    Es gibt Tropfen/Kapseln in allen möglichen Dosierungen, zB mit 1000 IE D3+50 μg K2 oder 5000 IE D3+200 μg K2, da kauft man dann das Präparat, das am besten zur benötigten Dosis passt.


    Zuerst aber muss man mal den aktuellen Wert im Blut wissen, dann kann man die Dosis ausrechnen.


    Deine Frage, wieviel du von den 50.000er Tropfen nehmen sollst, lässt sich also nur beantworten, wenn dein aktueller Vitamin D3-Wert und dein Gewicht bekannt sind (und Info Raucher/Nichtraucher).

    Hallo!


    Auch hier im Forum findest du im bereits vorhandenen Thread "Vitamin D3" (Link, hier klicken) viele Informationen.


    U.a. mehrfach den Hinweis auf div. Vitamin D-Rechner (wie z.B. den Rechner von Melz Link, hier klicken), mit denen du dir abhängig vom Gewicht und dem gewünschten Zielwert die Dosis ausrechnen kannst.


    In meinem Umfeld habe ich 3 Leute mit Depressionen (und zwar mit mehr als nur depressiven Verstimmungen oder Winterdepression) und sie alle spüren sehr starke Verbesserungen seit sie gut hohe Vitamin D-Werte von 80-100 ng/ml haben.


    Bei Vitamin D Einnahme immer auch an die Kofaktoren denken, vor allem Vitamin K2 und Magnesium.


    LG

    Andrea

    was ist SMler ??

    Hier in diesem Zusammenhang:

    SM = Schulmedizin

    SMler = Schulmediziner


    Wie Ragusa schon anmerkte: Wenn es eine Diagnose gibt, helfen wir hier sehr gerne mit Alternativ- bzw. Komplementär-medizinischen Ansätzen weiter.

    Ohne abgesicherte Diagnose ist das leider nicht möglich - wir könnten unter diesen Umständen lediglich raten, das wäre aber höchst unseriös, und das machen wir nicht.


    Alles, alles Gute

    Andrea

    und verantwortung hat jeder für sich selber und schuldgefühle machen ,ist hier fehl am platze.

    Da stimme ich dir 100 %-ig zu.

    ich dachte ,hier sind menschen,die sich nicht der schulmedizin verschworen haben und in allem anderen geschult sind.ich suche hilfe ,nicht den weg ins grab über die schulmedizin,schade.

    Wir sind hier eine Gruppe von Menschen, von denen jeder in der einen oder anderen Form sozusagen Spezialgebiet(e) hat - und diese sind sehr weit gestreut, von der sogenannten Schulmedizin über die unterschiedlichsten anderen Heilsysteme und Orthomolekularer Medizin bis hin zu Systemen/Vorgangsweisen, für die ich nicht einmal einen Namen kenne.


    Viele von uns haben auch schlechte Erfahrung mit div. Ärzten gemacht und sind in manchen Bereichen sicher nicht zu 100 % in einer Linie mit der sog. Schulmedizin.


    Aber es wäre absolut unseriös, jemandem, der Symptome hat wie du sie geschildert hast, ohne Möglichkeit zu genauer Diagnostik und ohne persönlichem Kontakt, Therapievorschläge in einem Forum zu machen, ohne die Wichtigkeit einer Abklärung durch einen Fachmann (Arzt, Heilprakter o.ö.) zu betonen.


    Selbstverständlich ist es deine/eure Entscheidung wie ihr tatsächlich mit dieser Sache umgehen wollt. Und ich fühle mit euch, denn eure Situation ist offenbar eine sehr komplexe und schwierige. Auch tut es mir für euch Leid, dass wir hier nicht die Hilfe bieten können, die ihr euch erhofft habt. Aber dieses Forum dient dem Erfahrungsaustausch, definitiv nicht der Verteufelung von Schulmedzin und sicher nicht der Diagnose und Therapie übers Internet von solch komplexen Problemen, wie du sie hier angerissen hast.


    Ich wünsche euch alles Gute und hoffe für euch, dass ihr eine Lösung findet

    Andrea

    Entstehug von Zahnstein, Nelli , scheint von vielen Faktoren abhängig:

    Nicht immer hilft dort.Putzen!

    Ich hatte immer recht viel Zahnstein und musste den regelmäßig vom Zahnarzt entfernen lassen.

    Seit ich letztes Jahr einen Vitamin D-Spiegel von über 100 hatte (aktuell 68, Tendenz wieder Richtung ca. 90), habe ich so gut wie gar keine Zahnstein-Ablagerungen mehr.