Beiträge von Aloha.Nui

    Vielleicht spricht er ja auch von gesunder Ernährung und gibt den Rat, keine Milchprodukte zu konsumieren, weil es bekannt sein müsste, dass das den Atemwegen nicht gut tut.

    Habe die ersten paar Minuten nicht gesehen, aber den Rest haben Prof. Spitz und Dr. Nischwitz fast ausschließlich über gesunde Ernährung gesprochen. Und sie haben u.a. sehr klar von Milch und Milchprodukten abgeraten.

    Für jene, die es nicht bekommen habe, sich dafür aber vielleicht interessieren: E-Mail von der "Prof. Dr. med. Jörg Spitz - Akademie für menschliche Medizin":


    Wir werden am morgigen Montag um 17:00 Uhr mit Dr. Dominik Nischwitz und Prof. Dr. med. Jörg Spitz live gehen und Fragen rund um das Coronavirus beantworten sowie Impulse liefern.


    Es geht explizit nicht darum, den Coronavirus zu verharmlosen oder zu leugnen. Wir stehen zweifellos vor einer großen Herausforderung für das Gesundheitssystem, bei der höchste Vorsicht gilt.

    Vielmehr soll der Fokus im Live-Webinar darauf liegen, was jeder Einzelne tun kann, um sein Immunsystem optimal zu unterstützen: Welche Ernährung, welcher Lifestyle und welche Nahrungsergänzungsmittel dabei hilfreich sein können und wie die Zusammenhänge dabei aussehen.


    Halten Sie sich also schon einmal den morgigen Nachmittag frei, damit Sie live dabei sein können und auch im zweiten Teil Fragen stellen können!


    >> Hier geht es zur YouTube-Version des Live-Webinars mit Prof. Spitz und Dr. Nischwitz - Start am Montag um 17:00 Uhr! (klick.spitzen-praevention.de/info/13snqz2zhyytzxh6lyz1zz3z3) (klick.spitzen-praevention.de/info/13snqz2zhyytzxh6lyz1zz3z3)


    Da uns bereits einige Anfragen erreicht haben: Es wird anschließend auch eine Aufzeichnung zur Verfügung stehen, aber seien Sie am besten live dabei, um auch Fragen stellen zu können :)

    Zitat

    Meint Ihr nicht dass da etwas größeres im Busch ist? Etwa Kriegsvorbereitung gegen Russland?

    Ma, BITTE: Hier wird die ganze Zeit gegen Panikmache geschrieben, und dann kommen jetzt solche Verschwörungstheorien? Echt jetzt?!


    Ich schließe mich Nelli vollinhaltlich an: Mir ist das mittlerweile echt zu viel hier.

    Nein, ich schreibe nicht für die zwei oder drei, die sich hier vielleicht für Kräuter interessieren

    Ah, okay.


    Dass Google dich (und auch andere) ständig zensiert, ist einerseits echt blöd und ärgerlich und anderseits auch gut zu wissen - du wirst das durch Postings hier aber leider nicht ändern.


    Zumal es doch auch für viele jetzt ums Überleben bzw. Gesundwerden geht, die haben Angst. Ich bin mit einigen Menschen in Kontakt, die spüren gerade die Symptome vom Virus und so ganz lustig ist der nicht, kann ich nur sagen. So geht es momentan vielen, die daheim krank liegen, nicht getestet werden, nach Kräutern und Naturheilmittel googlen und dann finden sie bestenfalls teure NEMS,

    Danke für diese Nachträgliche Ergänzung - damit ist mir das sehr viel verständlicher geworden, was du meinst.

    Tees bzw. Teemischungen - auch aus westlichen Kräutern - können die Ernährung nach TCM sehr gezielt unterstützen.


    Auch hier gilt aber:

    Man muss immer den Gesamtzustand betrachten, damit die Gabe von Kräutern gegen eine bestimmte Disharmonie nicht andere bestehende Disharmonien verstärkt/verschlechtert.


    Die u.a. weiter oben im Post #19 "Konkretes Umsetzungskonzept bei Reflux / Sodbrennen = MagenHitze/MagenFeuer" erwähnte Teemischung aus Melisse, Passionsblume, Hopfen, Rosenblüte, Johanniskraut ist eher relativ neutral (leicht kühl) und ausgleichend und kann fast immer bedenkenlos verwendet werden.

    (Bisher ist mir in meiner Ausbildung, also in Theorie und auch Praxis, noch kein Fall untergekommen, bei dem diese Mischung nicht verwendet werden dürfte - sollte dieser Fall eintreten, würde ich das hier entsprechend ergänzen.)


    Noch intensiver als in Form von Tee wirken Kräuter, wenn man sie als Dekokt zubereitet.

    Anleitung:

    • 100 g Kräuter in ca. 1 Liter kaltem Wasser mindestens 30 Minuten ziehen lassen (geht auch über Nacht).
    • Dann aufkochen und 20 Minuten zugedeckt auf kleiner Flamme köcheln.
    • Den Sud abgießen und beiseite stellen.
    • Die selben Kräuter dann noch einmal mit ca. 1 Liter heißem Wasser übergießen und erneut 20 Minuten zugedeckt köcheln.
    • Diesen Sud zum ersten Sud dazu mischen.
    • Die Kräuter sind danach komplett ausgekocht und können entsorgt werden.
    • WICHTIG: Ausschließlich Emaille-, Glas- oder Keramik-Topf verwenden - kein Edelstahl, Gusseisen o.ä. (das Metall reagiert sonst mit den Kräutern, das ist unerwünscht).

    Man erhält daraus ca. 1,7 Liter Dekokt (je nachdem wie gut man die Kräuter ausgepresst hat). In Glasflaschen gefüllt hält sich das Dekokt ein paar Tage im Eiskasten und kann portionsweise erwärmt werden - wieder beachten: Emaille, Glas, Keramik.


    Manche Apotheken machen auch Dekokte, allerdings meist von chinesischen Heilkräutern und nicht unbedingt auch von westlichen Kräutern.

    Außerdem hat auch schon die Zubereitung des Dekokts selbst eine positive Wirkung und ist daher so oder so einem fertigen Dekokt vorzuziehen.

    So geht es mir in jedem Forum, wo ich Kräuter als natürliche Heilmittel bewerbe.

    Dann kann ich das Schreiben eigentlich auch lassen...

    Ich verstehe, dass das ärgerlich und kontraproduktiv ist. Aber du schreibst ja nicht vorrangig für Google, und die Leute im Forum haben sehr wohl erwas von dem, was du über Kräuter schreibst!


    Ich hatte mit Kräutern früher absolut nichts am Hut - kannt mich nicht damit aus und hab nicht mal erahnt, was man damit alles bewirken kann. Bin jetzt mittlerweile im 2. Jahr meiner TCM-Ausbildung, in der Kräuter auch eine große Rolle spielen - und ich habe in den letzten Monaten oft an dich und deine Postings über Kräuter hier gedacht und daran, wie Recht du mit der tollen Wirkung von Kräutern hast!


    Nur weil Google blöd ist, solltest du nicht aufhören, über Kräuter zu schreiben.

    Hallo Lotta,


    wenn ich deine Beschreibungen lese, fällt mir spontan einiges ein. Zumal ich auch manches, das du schilderst, aus eigener Erfahrung kenne.


    1) So wie Lebenskraft schon schrieb: Manchmal ist weniger mehr.


    Ich kenne das von mir, dass ich im Bestreben etwas besser machen zu wollen, über's Ziel hinausschieße und dann u.a. auch (zu) viele NEMs nehme. Dann tut es mir echt gut, eine Zeit lang die NEMs fast ganz wegzulassen und nur Vitamin D3+K2, Magnesium, Vitamin C zu nehmen. Erst ein paar Wochen später beginne ich langsam wieder einzelne ander NEMs dazu zu nehmen, und dann sind es weniger als vorher ;-)


    Grundsätzlich ist es aber ohnehin ratsam, nicht einfach so NEMs etc. auf Verdacht zu nehmen, sondern zuerst messen zu lassen und dann entsprechend zu supplementieren. Gerade bei SD-Problemen.

    Habe die Tage meine Ernährung umgestellt. Ich habe ja auch eins Gastritis und das ich ständig Durchfall habe. Esse so gut wie es geht keinen Zucker, Schonkost und viele Vitamine. Hatte aber gestern den ganzen Tag Sodbrennen. Das soll einer verstehen. Trinke auch morgens jetzt Selleriesaft.

    Ich habe wegen der Depression eh mit Durchfall und Erbrechen zu tun. Der Durchfall war bei Amitriptylin besser. Jetzt ist der auch wieder da...grrrrr

    2) Ernährung ist sicherlich ein besonders guter Ansatz! Mit der richtigen Ernährung kann man extrem viel erreichen, wie auch hier im Forum viele Leute berichten können. Dabei gibt es viele verschiedene gute Ansätze/Ernährungsformen, und jede/r muss die für sich passendste Ernährung finden.


    Ich persönlich kann bei den Dingen, die du schilderst, Ernährung nach TCM empfehlen. Natürlich kann ich über die Entfernung keine seriöse, umfassende Beratung anbieten, aber das, was du bisher geschildert hast, ergibt schon ein gewisses Bild mit einigen Knackpunken.

    Dazu ein paar Anregungen, die dir helfen könnten.


    Zum Thema Ernährung nach TCM im Alllgemeinen und Sodbrennen im Speziellen findest du im Grundsatzartikel "Traditionelle Chinesische Medizin (TCM): Grundlegendes und Details zur TCM Ernährungslehre" einiges und speziell unter Konkretes Umsetzungskonzept bei Reflux / Sodbrennen = MagenHitze/MagenFeuer. (Gastritis und Sodbrennen haben nach TCM die gleiche Ursache.)


    Bei Depressionen spielen sehr oft sogenannte "befeuchtende" Lebensmittel eine Rolle. Befeuchtende Lebensmittel sind v.a. Nudeln, Milchprodukte und auch "Ersatz-Milch" wie Mandelmilch, Sojamilch etc., Paniertes, Gratiniertes/mit Käse Überbackenes, Schweinefleisch, Putenfleisch, Weizen und Weizenprodukte (Brot, Semmeln etc.), Nüsse, Öliges wie Avocado und überhaupt Öl in größeren Mengen, alles vordergründig Süßes, also auch Marmelade, Honig etc.

    Diese Lebensmittel verstärken sog. Feuchtigkeit bzw. sog. Schleim (die zähere, quasi "eingedickte" Version von Flüssigkeit) im Körper, die u.a. auch Depressionen verstärkt.


    Auch bindende Lebensmittel wie Kartoffeln, Pastinaken und vor allem auch Rote Rüben (!!) sind bei Depressionen nicht ratsam, weil sie vorhandene Feuchtigkeit quasi bewahren und verstärken.


    Jedenfalls würde ich auch trocknende Lebensmittel weglassen, um die Feuchtigkeits-/Schleimproblematik nicht zu verstärken. Dazu zählt u.a. auch Stangensellerie (!!), Spargel, Hülsenfrüchte (nur hin und wieder Fisolen/Stangenbohnen gehen, denn die trocknen deutlich weniger als andere Hülsenfrüchte).


    Du könntest mal versuchen, diese Lebensmittel konsequent wegzulassen, und beobachte einfach, was sich verändert. Das kann auch recht schnell gehen und vielleicht schon nach ein paar Tagen die ersten kleinen Veränderungen zeigen - so nach durchschnittlich 2-3 Wochen kann man meist schon deutliche Verbesserungen spüren.


    Weitere Infos, welche Lebensmittel befeuchtend, trocknend (was sich leider nicht gegenseitig aufhebt) etc. wirken, findest du im oben erwähnten Beitrag Konkretes Umsetzungskonzept bei Reflux / Sodbrennen = MagenHitze/MagenFeuer.


    Durchfall kann sehr viele Ursachen haben, da kann man aus Sicht der TCM nicht generell etwas raten, ich würde es an deiner Stelle aber mit Reis (Basmati- oder Jasmin-Reis, vor dem Kochen trocken anrösten bis er duftet) probieren.

    Ich esse das besonders gerne zum Frühstück - geht sowohl süß (z.B. mit Apfelkompott kombiniert) als auch pikant (mit Gemüse jeglicher Art, besonders empfehlenswert mit Pilzen und/oder Zucchini; eines meiner Lieblingsrezepte ist - anstelle von Krautfleckerln, also Nudeln - Kraut mit Reis, schmeckt köstlich).


    In deinem Fall ist auch der im Sodbrennen-Artikel angeführte "5-Kräuter-Tee" empfehlenswert:

    Zu gleichen Teilen Melisse, Rosenblüten, Johanniskraut, Hopfen, Passiensblume - pro 1/4 Liter Wasser je 1 gehäufter Teelöffel der Mischung, mit kochendem Wasser übergießen, 10 Minuten ziehen lassen, ca. 1 Liter über den Tag verteilt trinken.

    Kühlt einerseits und beruhigt andereseits. (Damit habe ich z.B. meine irre innere Unruhe, die ich im Zuge von Wechselbescwherden bekommen habe und die mich nachts nicht durchschlafen ließ, sehr gut in den Griff bekommen.)

    Man kann das als Teemischung oder auch einzeln als Tee trinken.


    Sollte die Mischung als Tee nicht stark genug sein, kann man sie auch als Dekokt zubereiten und zusätzlich zum Tee abends noch 1 Tasse vom Dekokt trinken oder, wenn das nicht genügt, 3 Tassen vom Dekokt über den Tag verteilt trinken. Details siehe Teemischung und Anleitung Dekokt.


    Bitte nicht falsch verstehen: Ich möchte hier nicht den Eindruck erwecken, dass sich Depressionen durch das Weglassen von Nudeln und das Trinken von Tee in Luft auflösen. Wäre schön und wünschenswert, keine Frage, aber leider auch unrealistisch.

    Aber man kann damit verhindern, durch Ernährungsfehler bestehende Depressionen unwissentlich zu verstärken, und man kann damit in gewissem Maße auch Verbesserungen anstoßen. Ist allemal einen Versuch wert.


    Jedenfalls alles Gute und liebe Grüße

    Andrea

    Ich habe nächse Woche einen Termin mit einer TCM Ernährungsberaterin!

    Sehr gut! :thumbup:

    Ein Qualitätszeichen ist wie erwähnt eine Befragung zu den subjektiven Symptomen (wobei sie gezielt Fragen stellen sollte) und jedenfalls Zungendiagnose und Pulsdiagnose. Die Befragung kann auch recht kurz sein - je mehr Erfahrung ein TCMler hat, desto weniger wichtig ist die Befragung, da man alles (alle Disharmonien) über Zungen- und Pulsdiagnose erkennt, wenn man das gut kann. Zungen- und Pulsdiagnose sind also das A und O.


    Alles Gute

    Andrea

    Aus eigener Erfahrung bedeutet du bist Ernährungsberaterin oder du hast selbst Probleme gehabt? Ich werde mal schauen ob ich eine Ernährungsberatung für TCM hier finden kann

    Beides - zumindest bald ;)

    Ich hatte (wg. Morbus Crohn) einige Jahrzehnte häufig und oft langanhaltend Durchfall, der in den letzten paar Jahren aufgrund diverser Dinge, die ich in Eigenregie begonnen hatte, immer weniger wurde, aber nie ganz weg ging bzw. sehr leicht wieder kam. Ebenso (wenn auch erst in den letzten Jahren) hatte ich Sodbrennen/Reflux, und ab 2016 litt ich unter massiven Schlafstörungen (Wechselbeschwerden). Bei all dem half mir TCM (Akupunktur und chinesische Kräuter) sehr, ganz los wurde ich es aber nicht.


    Mittlerweile besuche ich im 2. Jahr den Diplomlehrgang "Ernährungslehre nach TCM", im September beginnt der Diplomarbeitsabschnitt, danach kann (und werde) ich als Ernährungsberaterin nach TCM tätig werden. Ich bin also Ernährungsberaterin nach TCM i.A.


    Im Jänner letzten Jahres besprachen wir im Zuge dieser Ausbildung u.a. alle Disharmonien der Funktionskreise Milz und Magen, ich erkannte die Ursache für mein Sodbrennen, hielt mich ab diesem Zeitpunkt sofort an die entsprechenden Ernährungsvorgaben - und siehe da: 2 Wochen später war das Sodbrennen weg, und kommt auch nicht wieder, solange ich mich an die passende Ernährung halte bzw. gewisse Dinge einfach weglasse.

    Letzten September war ich dann selbst erstmalig bei der Ernährungsberatung, habe danach meine Ernährung noch einmal angepasst (weil ich, wie die meisten Menschen, nicht nur eine Disharmonie habe, sondern mehrere, auf die auch Rücksicht genommen werden muss) und trinke auch gewisse Tees bzw. Dekokte aus westlichen Kräutern - mein Durchfall ist weg, meine Schlafstörungen ebenfalls.


    Und im aktuellen Praxismodul hatten wir mehrere Übungsklienten, bei denen sich in 4 Wochen zum Teil echt unglaubliche Verbesserungen zeigten, die subjektiv den Leidensdruck der Klienten extrem verringerten.


    Ich bin unverändert beeindruckt und überzeugt von diesem System.

    Ich glaube allerdings auch nicht, dass die Leute sich an häusliche Quarantäne halten werden.

    Bei uns (Wien) ist heute quasi der 3. Tag. Wenn man auf die Straße schaut, ist es tatsächlich fast menschenleer - und am meisten sieht man ältere/alte Leute. Im Moment (wobei 3 Tage echt noch kurz ist) halten sich die Jungen besser an die Regulierungen als die Älteren. Mal sehen, wann sich das ändert...

    Ich habe seit 6 Monaten mit Durchfällen und anderen Symptomen zu kämpfen.

    Ich kann aus eigener Erfahrung wärmstens eine Ernährungsberatung nach TCM empfehlen. Dabei werden mittels ausführlichem Gespräch (Erhebung der subjektiven Symptome) und vor allem Zungen- und Pulsdiagnose ganzheitlich betrachtet die Ursachen/Disharmonien eruiert und ein Ernährungsplan erarbeitet. Mit Kräutern (nicht nur chinesischen, sondern auch mit westlichen) kann das noch unterstützt werden, und es ist echt erstaunlich, in welch kurzer Zeit auch bei langanhaltenden Beschwerden eine oft massive Verbesserung erzielt werden kann.


    Alles Gute

    Andrea

    In Berlin wollen sie auf dem Messegelände ein Krankenhaus nur für Covid- 19 Kranke erbauen um Engpässe zu vermeiden und anderen Krankenhäusern auszuhelfen.

    880 Betten in Betreuungseinrichtung in der Messe Wien stehen bereit


    Das Angebot richtet sich an Covid-19-Erkrankte, die milde oder moderate Krankheitsverläufe haben und in sogenannte Heimabsonderung, also Quarantäne, müssen – das aus unterschiedlichen Gründen aber nicht möglich ist.


    https://www.wien.gv.at/presse/…-messe-wien-stehen-bereit

    Warum wird nicht geschrieben, dass beispielsweise mit jedem Grad Köpertemperaturerhöhung unser Immunsystem doppelt so aktiv ist?

    Eine Erhöhung der Körpertemperatur von 36° auf 37° verdoppelt die Aktivität, von 37° auf 38° verdoppelt sie sich nochmals, von 38° auf 39° gibt es wiederum eine Verdoppelung. Also ab in eine heiße Wanne, anschließend in ein bereits vorbereitetes Bett und schön nachschwitzen. Das halten keine Influenza- oder Coronaviren aus, die wandern ruckzuck in den Virenhimmel! (ACHTUNG - diese Möglichkeit sollten Herzkranke vorher dringend mit ihrem Arzt absprechen!!).


    Mache ich jedesmal, wenn mich doch mal ein grippaler Infekt erwischt hat. Zwei Tage im Bett und schwitzen und ich bin wieder fit. Dazu mein Ester-Vitamin C, mein Vitamin D, meine erhöhte Dosis an Zink, usw. und mir geht´s wieder gut.

    In so einer Situation ist der vielgepriesene Ingwer-Tee die perfekte Ergänzung - er treibt mit seiner speziellen Hitze auch alles von Innen an die Oberfläche und man schwitzt noch leichter alles aus.