• Darüber nachgedacht habe ich auch schon. Drei Tage ist eine Hausnummer. Respek

    Bitte so etwas nicht ohne ärztliche Aufsicht machen.

    "Egoismus ist nicht, wenn ich so lebe wie ich es wünsche, sondern wenn ich von Anderen verlange so zu leben wie ich es wünsche" Oscar Wilde

  • Newsletter für Vitalstoffe von René Gräber

  • Heideblütentee gegen Depression und Schlafstörungen : https://tee-kompendium.com/heidebluetentee/


    Welche Nebenwirkungen kann L-Thyroxin hervorrufen?

    Pharmazeutische Hersteller müssen im Beipackzettel eines Medikaments alle bekannt gewordenen Nebenwirkungen auflisten. Deshalb ist dieser Abschnitt oft sehr lang und wenig vertrauenerweckend.

    Wird L-Thyroxin richtig dosiert, treten normalerweise sehr wenige Nebenwirkungen auf. Bisweilen ist es aber schwierig und manchmal auch langwierig, die geeignete Wirkstärke zu finden. Vor allem in dieser Zeit können unerwünschte Effekte auftreten. Diese entsprechen häufig den Symptomen einer Schilddrüsenüberfunktion.

    Sehr häufig, also bei zehn oder mehr als zehn Prozent der Anwender, kommt es zu Herzklopfen, Schlaflosigkeit und Kopfschmerzen. Häufig, das bedeutet bei einem oder mehr als einem Prozent der Menschen, aber bei weniger als zehn Prozent von ihnen, treten Herzrasen und Nervosität auf.



    LG

    Nora

    4 Mal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Guten Morgen Zusammen, Guten Morgen Nora.


    danke für die Tips. Ich habe sogar diesen Heidekrauttee. Müsste den vielleicht mal regelmäßig trinken.


    Die Schilddrüsenhormone nehme ich seit 2012. Nach den aktuellen Werten müsste ich denke sogar etwas mehr nehmen. Zur Zeit nehme ich 62,5 uq. Habe ja vom Verstand eher Symptome einer Überfunktion.
    Jetzt traue ich mich aber nicht mal die zu erhöhen. Ich habe echt vor allem Angst und schiebe Filme. Werde es aber wohl heute auf 75 uq erhöhen.


    TSH: 1,98
    Ft3: 3,48 (2,00-4,20)
    Ft4: 1,35 (0,80-1,70)


    Irgendwie muss Ruhe rein?!


    Mir fehlt auch so meine Aufgabe. Dieses Gefühl gebraucht zu werden und wichtig zu sein.

    Bekomme meinen Job aber so nicht hin. Es war vorher schon das ich mich nicht gut gefühlt habe wenn ich zu viel frei hatte. Bald läuft mein Krankengeld aus. Das macht mir auch Angst. Aber wenn ich da so drin stecke kann ich mich auch mit nichts ablenken. Dinge die ich gemocht habe sind weg. Ich erkenne mich einfach nicht ;(


    Seit ein paar Tagen laufe ich zumindest nicht hin- und her.

    Man darf auch nicht vergessen das ich mein letztes AD erst knapp zwei Wochen weg habe. Außerdem hatte ich 10 Wochen Tavor genommen was ich langsam ausgeschlichen habe.


    Ich hätte so gerne mein Leben zurück. So bin ich nicht wie ich jetzt bin.


    Ich lese mir gleich mal deinen ganzen Bericht genau durch.


    Hänge in meinem Jammermodus fest. Das was andere auch belastet und zum verzweifeln bringt. Also meine Familie. Ich denke dann immer ich muss in eine Klinik und suche ständig Hilfe von außen. Fühle mich halt so machtlos. Habe es jetzt auch zu lange. Denke das es sich schön chronifiziert hat.


    Jetzt wo ich besser geschlafen habe hänge ich wieder durch.


    Habe die Tage meine Ernährung umgestellt. Ich habe ja auch eins Gastritis und das ich ständig Durchfall habe. Esse so gut wie es geht keinen Zucker, Schonkost und viele Vitamine. Hatte aber gestern den ganzen Tag Sodbrennen. Das soll einer verstehen. Trinke auch morgens jetzt Selleriesaft.

    Ich habe wegen der Depression eh mit Durchfall und Erbrechen zu tun. Der Durchfall war bei Amitriptylin besser. Jetzt ist der auch wieder da...grrrrr


    Seit neustem kann ich auch nicht alleine sein. Also diese generalisieren Ängste fressen mich auf.


    So erst mal genug gejammert. Selbstmitleid ist das was ich kann.

    LG Lotta

    2 Mal editiert, zuletzt von Lotta1983 ()

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier

  • Ich habe jetzt die 75 uq genommen und schon habe ich Angst ob es richtig war. Da die Unruhe die letzten Tage ein Hauch besser war. Das ist so furchtbar mit mir, ehrlich. Dann denke ich oha nimmst besser morgen wieder etwas weniger.


    Zum Mäusemelken ist das mit mir. Mein Hirn kann sich mit nix anderem beschäftigen wie mit der Krankheit, Medikamente und und so. Furchtbar! Ich kann mir zusehen wie der Verstand schwindet.


    Ich sollte wahrscheinlich wirklich nicht erhöhen. Damit mal Ruhe in den Körper kommt?!

    Entscheiden kann ich auch nichts mehr und wenn stehe ich nicht dahinter.


    Aber wenn ich ja morgen wieder die vorherige Dosis nehmen würde, könnte ja nix passieren.

  • Ich denke ich sollte vielleicht erst mal nicht so viel mit dem L-Thyroxin verändern, da ich die Ernährung ja gerade ändere und auch NEM nehme. Sollte vielleicht in paar Wochen nochmal ein Blutbild machen.


    Heute schiebe ich wieder meine Filme und habe Scheuklappen auf ;(


    Ich habe mir aufgrund Tips von hier Tyrosin bestellt und Zink-Kupfer-Mangan. Kann man das problemlos probieren?
    Leider mache ich mir ja um alles Gedanken.


    Kann man mit so viel NEM nix falsch machen? Ich nehme ja seit neustem echt viel! Omega 3 (6000), Magensium 400, NAC 1200, D3 (noch zu wenig), B12, Zink, Muskatellersalbeitee, Laktobakterien, Flohsamen gequollen, trinke Selleriesaft, Mariendistel.


    Muss echt schauen das ich nix vergesse und bin nur am trinken weil ja alles runter muss.


    Sorry fürs nerven.


    LG Lotta

    2 Mal editiert, zuletzt von Lotta1983 ()

  • Hallo,


    hast Mal deine Eisenspeicher checken lassen?


    Ferritin und CRP Wert.

    HAFTUNGSAUSSCHLUSS: Für jegliche von mir gegebene medizinische Fachliteratur an Dritte, die aus Pro- und Kontrastudien oder aus Überzeugung basieren. Ebenso distanziere ich mich vom Konsum, Verkauf oder Vermittlungen illegaler Substanzen. Beiträge und PN-Nachrichten unter Vorbehalt und ohne Gewähr im Hinblick auf Dritte.


    Gesunde Grüße

    Medico

  • Hallo,


    hast Mal deine Eisenspeicher checken lassen?


    Ferritin und CRP Wert


    Ferritin will der Doc nicht schauen da eine Vorstufe gemacht wurde und das würde reichen um zu sehen das genügt?!


    CRP ist tatsächlich ein wenig erhöht und das schon länger. Man weiß aber nicht woher. Manchmal ist er auch gerade in der Norm.


    Welche pflanzlichen Sachen haben Eisen? Rote Beete?!


    Den Test wegen Eisen habe ich nochmal bestellt. Aber das war es jetzt erst mal;) Mein Krankengeld läuft bald aus. Aber ich halte mich an jeden Strohalm. Bin mir aber mit allem so unsicher. Bin mittlerweile wie ein Baby und hinterfrage alles.


    Ich habe bald eine Apotheke zuhause. Heute ist es bei mir ganz schlimm. Tatsächlich wenn ich mal über 5 Stunden schlafen konnte. Ich komme da nicht mehr raus?!🤷🏻‍♀️

    Bei Eisen ist man aber doch mehr am schlafen, nicht?

    3 Mal editiert, zuletzt von Lotta1983 ()

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier

  • TSH: 1,98

    bei dem Traum TSH Wert würde es mir super gehen.:)

    Unter anderem habe ich mal gelesen das L-Thyroxin oder andere SD Medikamente, die Werte unter Psychopharmaka beeinflussen,:!:

    Du nimmst doch noch Paroxetin oder habe ich das falsch im Hinterkopf?


    Ich kam z.B. mit dem L-Thyroxin überhaupt nicht klar und man konnte mich damit nicht einstellen.

    Vielleicht mal auf ein anderes Medikament wechseln (Euthyrox) vielleicht?

    Für mich persönlich nimmst du viel zu viel NEMs wenn ich das mal hier erwähnen darf.

    Und wozu überhaupt Mariendistel?

    Hat du deine Schilddrüse noch?

    Und wer behandelt dich diesbezüglich?


    Ich gehe nur hier von meiner eigenen Erfahrung aus und stellte immer wieder fest, bei meiner SD- Erkrankung, das hier Weniger mehr ist!


    LG

    „Jenseits von richtig und falsch liegt ein Ort.

    Dort treffen wir uns.“

    (Rumi)





  • Quatsch was der erzählt.


    Eisen ist am Energiestoffwechsel gekoppelt. Für den Ferritin (Eisenspeicher) Wert benötigt man keinen Arzt, man kann es im Labor selber bezahlen und kostet wohl keine 10€. CRP muss man immer dazu abnehmen lassen, weil wenn CRP erhöht ist verfälscht es den Ferritin-Wert.


    Nimmst du nun mehr Eisen zu dir und der Ferritin-Wert erhöht sich, hast automatisch einen besseren SD-Stoffwechsel.

    HAFTUNGSAUSSCHLUSS: Für jegliche von mir gegebene medizinische Fachliteratur an Dritte, die aus Pro- und Kontrastudien oder aus Überzeugung basieren. Ebenso distanziere ich mich vom Konsum, Verkauf oder Vermittlungen illegaler Substanzen. Beiträge und PN-Nachrichten unter Vorbehalt und ohne Gewähr im Hinblick auf Dritte.


    Gesunde Grüße

    Medico

  • Hallo Lebenskraft,


    danke für Deine Nachricht!

    Nein das Paroxetin nehme ich leider nicht mehr. Bis dahin war es erträglich. Nicht gut aber ich konnte einigermaßen Leben.
    Dann wurde ständig gewechselt. So das ich jetzt seit knapp zwei Wochen ohne alles bin.


    Die NEM nehme ich erst seit kurzem außer B12, Magnesium und Omega 3.


    Ich habe mich halt belesen was alles bei Depressionen und so helfen kann. Vor allem D3 muss ich wohl hochdosiert nehmen.


    Das NAC soll gegen Depression und Brainfog sein.


    Mariendistel um die Leber zu reinigen


    Was soll ich denn davon weg lassen? Habe ja noch ein paar Dinge bestellt.


    L-Thyroxin nehme ich seit 2012?! Bin auch bei einem Facharzt. Er meint nicht das ich Hashimoto habe.


    Habe ja jetzt noch die Aminosäure und Zink-Kupfer-Mangan bestellt?!


    Also es kommt alles auf einmal. Aber mit den ADs komme ich auch nicht klar. Ich bin zu schwach und halte die NW nicht mehr aus.


    Ich bin dankbar für Tips auch bei den Nahrungsergänzungsmitteln.

    Man vergisst ja das meiste bald weil es zu viel ist?! 🙈


    LG Lotta

  • Hallo Lotta,


    wenn ich deine Beschreibungen lese, fällt mir spontan einiges ein. Zumal ich auch manches, das du schilderst, aus eigener Erfahrung kenne.


    1) So wie Lebenskraft schon schrieb: Manchmal ist weniger mehr.


    Ich kenne das von mir, dass ich im Bestreben etwas besser machen zu wollen, über's Ziel hinausschieße und dann u.a. auch (zu) viele NEMs nehme. Dann tut es mir echt gut, eine Zeit lang die NEMs fast ganz wegzulassen und nur Vitamin D3+K2, Magnesium, Vitamin C zu nehmen. Erst ein paar Wochen später beginne ich langsam wieder einzelne ander NEMs dazu zu nehmen, und dann sind es weniger als vorher ;-)


    Grundsätzlich ist es aber ohnehin ratsam, nicht einfach so NEMs etc. auf Verdacht zu nehmen, sondern zuerst messen zu lassen und dann entsprechend zu supplementieren. Gerade bei SD-Problemen.

    Habe die Tage meine Ernährung umgestellt. Ich habe ja auch eins Gastritis und das ich ständig Durchfall habe. Esse so gut wie es geht keinen Zucker, Schonkost und viele Vitamine. Hatte aber gestern den ganzen Tag Sodbrennen. Das soll einer verstehen. Trinke auch morgens jetzt Selleriesaft.

    Ich habe wegen der Depression eh mit Durchfall und Erbrechen zu tun. Der Durchfall war bei Amitriptylin besser. Jetzt ist der auch wieder da...grrrrr

    2) Ernährung ist sicherlich ein besonders guter Ansatz! Mit der richtigen Ernährung kann man extrem viel erreichen, wie auch hier im Forum viele Leute berichten können. Dabei gibt es viele verschiedene gute Ansätze/Ernährungsformen, und jede/r muss die für sich passendste Ernährung finden.


    Ich persönlich kann bei den Dingen, die du schilderst, Ernährung nach TCM empfehlen. Natürlich kann ich über die Entfernung keine seriöse, umfassende Beratung anbieten, aber das, was du bisher geschildert hast, ergibt schon ein gewisses Bild mit einigen Knackpunken.

    Dazu ein paar Anregungen, die dir helfen könnten.


    Zum Thema Ernährung nach TCM im Alllgemeinen und Sodbrennen im Speziellen findest du im Grundsatzartikel "Traditionelle Chinesische Medizin (TCM): Grundlegendes und Details zur TCM Ernährungslehre" einiges und speziell unter Konkretes Umsetzungskonzept bei Reflux / Sodbrennen = MagenHitze/MagenFeuer. (Gastritis und Sodbrennen haben nach TCM die gleiche Ursache.)


    Bei Depressionen spielen sehr oft sogenannte "befeuchtende" Lebensmittel eine Rolle. Befeuchtende Lebensmittel sind v.a. Nudeln, Milchprodukte und auch "Ersatz-Milch" wie Mandelmilch, Sojamilch etc., Paniertes, Gratiniertes/mit Käse Überbackenes, Schweinefleisch, Putenfleisch, Weizen und Weizenprodukte (Brot, Semmeln etc.), Nüsse, Öliges wie Avocado und überhaupt Öl in größeren Mengen, alles vordergründig Süßes, also auch Marmelade, Honig etc.

    Diese Lebensmittel verstärken sog. Feuchtigkeit bzw. sog. Schleim (die zähere, quasi "eingedickte" Version von Flüssigkeit) im Körper, die u.a. auch Depressionen verstärkt.


    Auch bindende Lebensmittel wie Kartoffeln, Pastinaken und vor allem auch Rote Rüben (!!) sind bei Depressionen nicht ratsam, weil sie vorhandene Feuchtigkeit quasi bewahren und verstärken.


    Jedenfalls würde ich auch trocknende Lebensmittel weglassen, um die Feuchtigkeits-/Schleimproblematik nicht zu verstärken. Dazu zählt u.a. auch Stangensellerie (!!), Spargel, Hülsenfrüchte (nur hin und wieder Fisolen/Stangenbohnen gehen, denn die trocknen deutlich weniger als andere Hülsenfrüchte).


    Du könntest mal versuchen, diese Lebensmittel konsequent wegzulassen, und beobachte einfach, was sich verändert. Das kann auch recht schnell gehen und vielleicht schon nach ein paar Tagen die ersten kleinen Veränderungen zeigen - so nach durchschnittlich 2-3 Wochen kann man meist schon deutliche Verbesserungen spüren.


    Weitere Infos, welche Lebensmittel befeuchtend, trocknend (was sich leider nicht gegenseitig aufhebt) etc. wirken, findest du im oben erwähnten Beitrag Konkretes Umsetzungskonzept bei Reflux / Sodbrennen = MagenHitze/MagenFeuer.


    Durchfall kann sehr viele Ursachen haben, da kann man aus Sicht der TCM nicht generell etwas raten, ich würde es an deiner Stelle aber mit Reis (Basmati- oder Jasmin-Reis, vor dem Kochen trocken anrösten bis er duftet) probieren.

    Ich esse das besonders gerne zum Frühstück - geht sowohl süß (z.B. mit Apfelkompott kombiniert) als auch pikant (mit Gemüse jeglicher Art, besonders empfehlenswert mit Pilzen und/oder Zucchini; eines meiner Lieblingsrezepte ist - anstelle von Krautfleckerln, also Nudeln - Kraut mit Reis, schmeckt köstlich).


    In deinem Fall ist auch der im Sodbrennen-Artikel angeführte "5-Kräuter-Tee" empfehlenswert:

    Zu gleichen Teilen Melisse, Rosenblüten, Johanniskraut, Hopfen, Passiensblume - pro 1/4 Liter Wasser je 1 gehäufter Teelöffel der Mischung, mit kochendem Wasser übergießen, 10 Minuten ziehen lassen, ca. 1 Liter über den Tag verteilt trinken.

    Kühlt einerseits und beruhigt andereseits. (Damit habe ich z.B. meine irre innere Unruhe, die ich im Zuge von Wechselbescwherden bekommen habe und die mich nachts nicht durchschlafen ließ, sehr gut in den Griff bekommen.)

    Man kann das als Teemischung oder auch einzeln als Tee trinken.


    Sollte die Mischung als Tee nicht stark genug sein, kann man sie auch als Dekokt zubereiten und zusätzlich zum Tee abends noch 1 Tasse vom Dekokt trinken oder, wenn das nicht genügt, 3 Tassen vom Dekokt über den Tag verteilt trinken. Details siehe Teemischung und Anleitung Dekokt.


    Bitte nicht falsch verstehen: Ich möchte hier nicht den Eindruck erwecken, dass sich Depressionen durch das Weglassen von Nudeln und das Trinken von Tee in Luft auflösen. Wäre schön und wünschenswert, keine Frage, aber leider auch unrealistisch.

    Aber man kann damit verhindern, durch Ernährungsfehler bestehende Depressionen unwissentlich zu verstärken, und man kann damit in gewissem Maße auch Verbesserungen anstoßen. Ist allemal einen Versuch wert.


    Jedenfalls alles Gute und liebe Grüße

    Andrea

    Bitte das hier Geschriebene und Gelesene mit Hausverstand betrachten: Alle angeführten Informationen können klarerweise nicht immer und unter allen Umständen Allgemeingültigkeit haben, vielmehr müssen auch individuelle Gegebenheiten (Krankheiten u.ä.) berücksichtigt werden. Es macht grundsätzlich Sinn, auch Querverweisen und Quellenangaben zu folgen und Informationen querzuchecken, denn oftmals handelt es sich hier im Forum um persönliche Meinungen, nicht um Fakten.

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier

  • Huhu, das war unter ärztlicher Begleitung und war auch schon im Oktober!

    als letztes habe ich Amitriptylin bekommen. Das habe ich am 20.01 begonnen und ich vor 1 1/2 Wochen abgesetzt. Also auch so wie der Doc es gesagt hat. Hatte da (dank Klinik) auch 10 Wochen Tavor inkl. ausschleichen. Das nehme ich seit 2 Wochen nicht mehr.

    mir geht es seit dem Wechseln von Paroxetin richtig schlecht.


    Ich würde es ja gerne ohne ADs schaffen. Habe keine Kraft mehr um was einzuschleichen und die ganzen Nebenwirkungen.


    Heute ist es mit mir richtig schlimm. Ich bin wieder so verzweifelt und hoffnungslos. Habe Angst das es chronisch ist und es jetzt keinen Ausweg mehr gibt.

    ich wünschte ich könnte die Zeit zurück drehen. Jammern das kann ich gut!

    Hier mal das absetzen:


    30.04. Paroxat 10 mg

    27.08. Paroxat 9 mg

    28.08 Paroxat 8 mg

    02.09. Paroxat 7 mg

    06.09. Paroxat 5 mg

    02.10. Paroxat 4 mg

    04.10. Paroxat 2 mg

    06.10. Paroxat 0 mg

    16.12. Tavor 1,0 mg

    17.12. Tavor 0,5 mg

    18.12. Tavor 1,0 mg

    20.12. Tavor 1,0 mg

    21.12. Tavor 0,5 mg

    22.12. Tavor 0,5 mg

    24.12. Tavor 0,5 mg

    25.12. Tavor 0,25 mg

    02.01. Tavor 1,0 mg

    03.01. Tavor 1,0 mg

    05.01. Tavor 1,0 mg

    06.01. Tavor 0,75 mg

    07.01. Tavor 0,5 mg

    08.01. Tavor 0,5 mg

    09.01. Tavor 0,5 mg

    10.01. Tavor 0,5 mg

    11.01. Tavor 0,5 mg

    12.01. Tavor 0,5 mg

    13.01. Tavor 0,5 mg

    14.01 Tavor 0,5 mg

    15.01 Tavor 0,25 mg

    16.01 Tavor 0,25 mg

    18.01 Tavor 0,25 mg

    19.01 Tavor 0,25 mg

    20.01 Tavor 0,5 mg

    21.01 Tavor 0,25 mg

    22.01 Tavor 0,25 mg

    23.01 Tavor 0,25 mg

    24.01 Tavor 0,25 mg

    25.01 Tavor 0,25 mg

    26.01 Tavor 0,25 mg

    27.01 Tavor 0,25 mg

    28.01 Tavor 0,5-0,5-0

    29.01 Tavor 0,5-0,5-0,5

    30.01 Tavor 0,5-0,5-0

    01.02 Diazepam 10mg-0-0 (gruselig)

    01.02 Tavor 0-0,25-0

    02.02 Tavor 0,5-0,5-0

    03.02 Tavor 1,0-0-0

    04.02 Tavor 0,5-0-0

    05.02 Tavor 1,0-0-0

    06.02 Tavor 0,5-0,5-0

    07.02 Tavor 0,5-0,25-0

    08.02 Tavor 1,0-0-0

    09.02 Tavor 0,75-0-0

    10.02 Tavor 0,5-0,25-0

    11.02 Tavor 0,5 -0,25-0

    12.02 Tavor 1,0

    13.02 Tavor 0,75

    14.02 Tavor 0,375-0,375-0

    15.02 Tavor 0,375-0,25

    16.02 Tavor 0,5

    17.02 Tavor 0,375-0,25-0

    18.02 Tavor 0,375-0,25

    19.02 Tavor 0,25-0,25

    20.02 Tavor 0,25-0,25

    21.02 Tavor 0,25-0,25

    22.02 Tavor 0,25-0,25

    23.02 Tavor 0,25-0,25

    24.02 Tavor 0,25-0,125

    25.02 Tavor 0,25-0,125

    26.02 Tavor 0,125-0,25

    27.02 Tavor 0,125-0,25

    28.02 Tavor 0,125-0,25

    29.02 Tavor 0,125-0,25

    01.03 Tavor 0,125-0,125

    02.03 Tavor 0,125-0,125

    03.03 Tavor 0,125-0,125

    04.03 Tavor 0,125

    05.03 Tavor 0,125

    06.03 Tavor 0,00 mg



    Amitriptylin sollte ich nach Rücksprache mit dem Doc einfach weglassen. Ich sollte normal Opipramol begonnen haben. Das habe ich auch einen Tag probiert. Ich war so Matsch im Kopf. Ich halte einfach keine NW mehr auf. Habe mich noch depressiver Gefühlt. Würde ja auch Paroxat wieder einschleichen. Aber ich habe ja sowieso diese Unruhe und das macht erst mal mehr. Ich habe dafür einfach keine Kraft mehr.


    Es bleibt wohl nur Chemie oder?
    Also Probleme habe ich jetzt seit 1 1/2 Jahren, aber so wie die letzten 6 Monate war es nicht. Das ist kein Leben. Aber gehe ich in eine Klinik wird es eher schlimmer.
    mir fehlt mein Leben und Alltag so. Ich verliere alles. Mein Freund macht das auch nicht mehr ewig mit. Das ist ja furchtbar und ich kann den ganzen Tag an nix anderes denken. Ablenken und so geht gar nicht.


    Man man man...ich kann das nicht akzeptieren und habe keine Geduld mehr.


    LG Lotta

    3 Mal editiert, zuletzt von Lotta1983 () aus folgendem Grund: Zitat und Beitrag getrennt

  • Ach du Arme, tust mir sehr leid! Und dieser Absetzplan war von der Klinik? Das ist ja ein Rauf und Runter. Ich kenne es vom Diazepam, das ist auch so ein Teufelszeug. Habe erlebt, dass man alle 3 oder 4 Wochen nur ein Minimum jeweils reduziert, gerade um das Rauf und Runter zu vermeiden. Am Ende kriegt man nur noch Tropfen, weil die besser abzusetzen sind. Dann willst du auch noch mehrere Medikamente hintereinander absetzen? Ich kann dir nur raten, mach langsamer. Kann schon sein, dass du Entzugserscheinungen hast.

    Ich wünsche dir viel Erfolg, alles Gute!!


    LG Heiterweiter

  • Man man man...ich kann das nicht akzeptieren und habe keine Geduld mehr.

    wer hat dir denn diesen Ausschleife-plan empfohlen?:rolleyes:

    So etwas habe ich ja überhaupt noch nicht gesehen oder hast du das im Alleingang gemacht?

    Für mich sieht das nach einer Suchtverlagerung aus vom Paroextin auf Tavor.

    Dann zwischendurch mal Diazepam 10 mg?

    Was sollte das werden?

    Zuzüglich Amitriptylin ?

    Kein Wunder das es dir nicht so gut geht bei den Kamikaze Medikamenten.

    Guckst du mal hier

    https://www.apotheken-umschau.…nte/wechselwirkungscheck/


    WAS IST EINE SUCHTVERLAGERUNG?

    Unter der Sucht- oder auch Abhängigkeits-Verlagerung wird das Verschieben bzw. Verlagern von Süchten auf eine andere psychotrope Substanz oder ein anderes Suchtverhalten verstanden.( Gilt auch bei Medikamenten)

    Oder es wird auf einen anderen Problemlöser zurückgegriffen und auf diese Weise ein neues Ventil geschaffen, über welches Ängste, Unsicherheiten und andere Probleme abgebaut können.

    https://ohne-sucht-leben.beepworld.de/rueckfall.htm


    Ich denke auch mittlerweile nicht das es an deiner Schilddrüse liegt, denn mit dem Wert müsstest du eigentlich wie Speedy Conzales durch den Tag rauschen, da in der Überfunktion.

    Jedenfalls kenne ich das von mir so bei deinen Werten.

    Isst du viel Süßkrams?<X

    Möglicherweise wirkt der Süßkram nicht nur aufmunternd,sondern ist auch ein Zeichen für einen dauerhaft niedrigen BZ-Spiegel.

    Das macht übrigens müde und bleiern und adipös.

    Hast du eigentlich deine SD noch ?


    Es bleibt wohl nur Chemie oder?

    Du merkst ja schon selber das du wieder zurück auf Chemie willst oder?

    Warum?

    Davon würde ich dir gerne abraten und wird ne Schraube ohne Ende.

    Wie Medico sagte lass mal den Eisenspeicher checken.

    Was machst du denn beruflich?

    Und mich würde mal interessieren wie dein Tagesplan aussieht:/


    LG

    „Jenseits von richtig und falsch liegt ein Ort.

    Dort treffen wir uns.“

    (Rumi)





    3 Mal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Ach du Arme, tust mir sehr leid! Und dieser Absetzplan war von der Klinik? Das ist ja ein Rauf und Runter. Ich kenne es vom Diazepam, das ist auch so ein Teufelszeug. Habe erlebt, dass man alle 3 oder 4 Wochen nur ein Minimum jeweils reduziert, gerade um das Rauf und Runter zu vermeiden. Am Ende kriegt man nur noch Tropfen, weil die besser abzusetzen sind. Dann willst du auch noch mehrere Medikamente hintereinander absetzen? Ich kann dir nur raten, mach langsamer. Kann schon sein, dass du Entzugserscheinungen hast.

    Ich wünsche dir viel Erfolg, alles Gute!!


    LG Heiterweiter

    Huhu,

    danke schön. Ich bin am Ende ja nur noch runter. Hatte es insgesamt mit ansetzen 10 Wochen.


    Ich nehme seit 1 1/2 Wochen gar kein Medikament mehr.

    Kann aber nicht sagen das es mir schlechter geht. Klar schlechter wie mit Tavor schon. Aber nicht wesentlich schlechter wie vorher.

    Einmal editiert, zuletzt von bermibs () aus folgendem Grund: Zitat und Beitrag getrennt

  • Hallo Lebenskraft,

    Ich bin doch mit meinen Werten nicht in einer Überfunktion. Ich glaube da hast du falsch geschaut. Allerdings von den Symptomen her könnte ich es sein. Da ich ja diese Sitzunruhe habe.

    Also die Medias wurden alle nicht auf eigene Faust eingeschlichen oder ausgeschlichen.


    Tavor kam ins Spiel weil ich diese Unruhe (ich laufe den ganzen Tag hin- und her) bekommen habe. Da wurde aber auch Sertrailin eingeschlichen! Man hat quasi versucht die Symptome zu deckeln.

    Wo ich den Ärzten recht geben muss, die Unruhe muss weg. Die macht einen kaputt!

    auf Diazepam sollte umgestellt werden um das Ganze besser auszuschleichen. Das hat nur leider nicht funktioniert. Damit ging es mir noch dämlicher.

    Mir fehlt auch mein Alltag so. Am 31.05 läuft mein Krankengeld aus. Aber so bekomme ich das nicht hin. Das ist alles ein Teufelskreis!

    War gestern das erste mal bei einer Heilpraktikerin.

    Sie hat mir empfohlen p-Sta zu nehmen (3x 20 Tropfen), Myrrhinil-Intest, Laktobakterien, Mariendistel (8Wochen), Passionsblume und jeden Abend Leberwickel zu machen. Außerdem die Aufnahme von Magnesium und Omega 3. den Flohsamen könne ich beibehalten und den Selleriesaft.


    Alle anderen NEM vorab auf die Seite legen.


    Was ich mache? Seit der Depression und den Ängsten kann ich mich mit nix ablenken oder was machen. Mein Kopf ist nur mit der Krankheit beschäftigt. Ich bin die Krankheit. Kann auch nix mit anderen reden.

    Hab es vorher geliebt zu dekorieren, zu nähen, zu lesen, Serien zu schauen.

    Gehe zu Zeit mit den Hunden spazieren, laufe hin- und her (kann auch zum Essen nicht sitzen und bin so gar nicht gesellschaftsfähig), versuche die Verzweiflung und Hilflosigkeit irgendwie zu ertragen und auch Dinge ums Haus und im Haus zu erledigen.

    Mir fehlt mein Alltag und meine Aufgabe so. Das Gefühl gebraucht zu werden. Das ist alles so verhext.

    Wieso ich an Chemie denke? Weil ich zumindest damit 14 Jahre beschwerdefrei war. Dann kam der Kram wieder (also auch mit Medias). Bereue es einfach das mir Paroxetin abgesetzt wurde und es seit dem nur bergab geht.

    Wenn ich dann andere sehe die was nehmen und die ihr Leben dann wieder leben können, bin ich neidisch. Ich habe so viele wdchsel in den 6 Monaten gehabt. Man will halt sein Leben wieder. Es belastet ja auch alle um mich. Ich jammere nur, rede nur darüber, kann keine anderen Themen mehr aufnehmen (wie Scheuklappen die ich auf habe). Es ist kein Leben mehr.

    Mein Dad, an dem ich gehangen habe, ist am 29.01 verstorben und ich kann nicht mal trauern. Ich kenne mich so nicht wie ich bin. Ja, dann denkt man es geht nur mit Chemie.

    Ich habe einen Eisentest bestellt.

    Woran merke ich denn ob der Blutzuckerspiegel nicht stimmt? Also im Blut ist er jedenfalls ok?!


    Essen klappt ja mit der Depression nicht wirklich. Die Heilpraktikerin meinte ich müsse das wieder lernen und auch 3 feste Mahlzeiten einhalten.


    Ich bin ja nicht müde, also gewiss schon. Aber ich komme nicht zur Ruhe.

    Was habe ich immer Mittagsschlaf geliebt und Löscher in die Luft zu schauen.

    Meine SD habe ich. Ich habe eins Unterfunktion und nehme 62,5 uq.


    Hoffe ich habe alles beantwortet.


    LG Lotta

    2 Mal editiert, zuletzt von bermibs () aus folgendem Grund: Zitat und Beitrag getrennt

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier