Reha abgelehnt, was nun?

  • Schönen guten Morgen an alle :),


    nun war ich einige Zeit nicht hier, bin wieder zurück von der Reha, vollkommen anders verlaufen als geplant / erwartet, ich werde euch kurz berichten:


    Am Di. 22.10.2019 kam ich zum Termin in Bad Abbach in der Rehaklinik voller Vorfreude auf eine schöne, erholsame, bewegungsintensive Zeit mit viel Schlaf und gesunder Ernährung und frischer Luft (und was man halt sonst noch so im Kopf hat) an.


    Ich muss dazu sagen, ich bin sehr Rehaerfahren, da ich schon sehr oft zur Reha war aufgrund eines Motorradunfalls (Folge: Gehbehinderung) in der Jugend, psychosomatische Rehas 2 x und eine Reha bereits wg. der rheumatischen Erkrankung (Mischkollagenose / Sklerodermie).


    Ich war von jeder bisher erlebten Reha begeistert, es gab überall gutes Essen mit Buffets, so konnte man weitest gehend selbst die Verantwortung selbst übernehmen, was man zu sich nimmt und es hat mir überall gut gefallen, ich bin also keine Meckerin bzw. zu anspruchsvoll möchte ich damit ausdrücken, ich bin eher der Typ, der sich recht gut arrangieren kann.


    Und nun geht's weiter,


    ich kam dort an und meldete mich am Empfang an. Die eine Dame an der Anmeldung war eine richtige Giftspritze, ist auf meine Fragen zwecks Parkplatzautomaten gar nicht eingegangen und noch so "komische" erste Eindrücke. Im ganzen Haus roch es wie im Krankenhaus, demnach eher Krankenhauscharakter anstatt Reha-Charakter. Mein zugewiesenes Zimmer war soweit in Ordnung, ich dachte mir, da werde ich mich schon wohl fühlen.


    Dann gabs Mittagessen, ich las ja schon zuvor in den Klinikbewertungen, dass das Essen nicht soo gut sein sollte, aber was ich da erlebte war katastrophal. Es gab ein Minisalatbuffet mit Dosengemüsen: Blumenkohl, Erbsen / Möhren und etwas Blattsalat, das schnell geleert war und nicht wieder befüllt wurde und Fertigsalatsoßen will ich noch anmerken und Schnitzel mit Pommes, was nach einer halben Std. aus war, als Alternativgerichte noch Kirschenmichel oder Gemüselassagne mit Dosengemüse und Käsepampe drauf, Nachspeise Dosenmandarinen.

    Es stimmt wirklich, nicht dass ihr denkt, ich übertreibe, abends dann wieder portioniertes Essen, Auswahl: Bockwurst oder Camenbert oder Salatteller mit Putenbrust (Dosensalate vorwiegend) und Brot und Butter und Schmelzkäse zum selbst holen am kleinen Minibuffet und so gings auch die Tage weiter.


    Ich hatte Glück und war mit recht netten Leuten am Tisch gesessen, das hat mich dann ein wenig besänftigt, doch gefallen hats mir immer weniger da, auch das Minischwimmbad, wo ich eigentlich abends meine Bahnen ziehen wollte, konnte man vergessen, taugte höchstens als Bewegungsbad und da wird Aquasport ohne Musik zelebriert, fand ich auch schade.

    Von den Krankengymnasten, Fitnessraum, Ergotherapie kann ich wenig erzählen, da die Zeit zu kurz war, die ich dort verweilte. Fitnessraum war aber soweit in Ordnung. Mir hat die Atmosphäre nicht gefallen im Haus, so in etwa wie in den 70ern, trüb irgendwie.


    Donnerstagnacht wurde ich krank:


    Ich bekam hohes Fieber über 39 Grad, frieren, Übelkeit, starken Husten --> ich musste das Bett hüten und wurde sofort isoliert, durfte das Zimmer nicht mehr verlassen (war ja auch gar nicht mehr in der Lage, hab nur geschlafen). Abends kam Durchfall dazu, so schlimm wie ich das noch nie erlebte, ich saß die ganze Nacht am Clo, fix und alle, mit Husten dazu und Fieber, das ging so weiter bis Samstagmittag, dann konnte ich gar nicht mehr stehen, so schwach und kraftlos war ich, geschweige denn das Clo erreichen <X, so wurde ich mit dem Rettungswagen ins nächst gelegene Krankenhaus befördert. Mir war alles wurscht, ich wollte nur nicht mehr aufs Clo müssen und einfach nur schlafen. Dort bekam ich gleich Infusionen und Isolierzimmer (Vorteil: ich hatte 5 Tg. Einzelzimmer ;)), da war ich froh. Dann kam noch ein rheumatischer Schub dazu, ich brauchte Cortison (ein Dilemma das klar zu machen, teilweise vollkommen überforderte, unemphatische Schwestern) usw. es war ein Chaos. Der Stationsarzt war toll, das beste was mir passieren konnte, so konnte mir dann doch gut weiter geholfen werden. Montag gings mir besser, kein Durchfall mehr, Stuhlproben hatten bis dahin noch kein Ergebnis ergeben (kein Norovirus oder sonstiger, denn man schnell hätte feststellen können), nun müssen die weiteren Ergebnisse abgewartet werden, die bekommt dann der Hausarzt.


    Alles in allem habe ich mich dann doch ganz schnell erholt und konnte gestern entlassen werden, meine Sachen alle hatten meine Kinder bereits Sonntag aus der Reha abgeholt und ich hatte dann nur noch eine Reisetasche und bin mit dem Taxi zur Rehaklinik um mich nochmals beim Oberarzt vorzustellen (war so ausgemacht zwischen OA der Reha und Arzt des Krankenhauses) und ein Abschlussgespräch zu führen und wurde demnach krank entlassen. Hätte eh keinen Sinn mehr gemacht die Reha weiter zu führen, da ich einfach noch zu schwächlich bin um ein Rehaprogramm durchzuziehen, meinten auch die Ärzte und war natürlich vollkommen in meinem Sinne 8o.


    Und dann bin ich glücklich und zufrieden mit meinem Auto heimgefahren :).

    Ich bin heilfroh wieder zuhaus zu sein und machs mir nun erstmal gemütlich, da ich noch 1 1/2 Wochen krank geschrieben bin und eine neue Reha werde ich dann für nächsten Herbst beantragen.

    Eins weiß ich ganz genau, nie mehr nach Bad Abbach.


    Hui, jetzt wurde es aber ein langer Text,

    und die Geschichte hat ein gutes Ende bekommen :),


    vielen Dank fürs Lesen, wens interessiert.


    Ich grüße euch,

    Mara


    Kann sich jemand vorstellen, was dieser Husten, Fieber und der Durchfall bedeuten?

    Husten habe ich immer noch stark und weichen Stuhl, aber kein Fieber mehr zum Glück und ich fühle mich schon wieder kräftiger / stabiler, doch längst noch nicht wieder hergestellt. Für Fitmachideen bin ich dankbar.

    „Das ist die Seuche unserer Zeit. Verrückte führen Blinde.“
    – aus William Shapespeare: König Lear

  • das tut mir sehr leid für dich Mara und habe sogar an dich gedacht weil du länger nicht hier warst.<3


    Vielleicht ist dir diese Kur einfach überhaupt nicht bekommen und auf den Magen geschlagen.:/

    Wie du schreibst es roch nach Krankenhaus und die Desinfektionsmittel werden ihr übriges getan haben, um die Luft zu verpesten.

    Und es ist auch bekannt das mega Stress einen neunen Schub auslösen kann.

    Deswegen meide ich den wie die Pest wenn es sich verhindern lässt.

    Dann die Ernährung wird auch nicht das tolle gewesen sein wie sie in früheren Zeiten mal gab.

    Also für mich kommt jedenfalls keine Kur mehr in Betracht wenn ich an meine letzte Kur denke, die ich auch verlassen habe übrigens, weil diese mich mehr gestresst hat als Erholung.

    Dann lieber 3 Wochen auf eine schöne Insel und mal ausklinken.


    Erhol dich erst mal und ganz liebes Drückerchen.:saint:

    schön das du wieder da bist.

    sonnige Grüße

    Alles, was wir sind, entsteht aus unseren Gedanken.

    Die Energie folgt der Aufmerksamkeit ( Buddha)



  • Danke Lebenskraft für deine Worte.


    Ich will mal optimistisch sein und im nächsten Jahr nochmal einen Rehaversuch starten.


    Wie gesagt, ich hatte bisher immer tolle Rehaerfahrungen in der Vergangenheit, war immer zufrieden, schöne Einrichtungen und den Austausch mit den Mitpatienten fand ich auch immer wertvoll.

    Ich werde sehen wo der Herr mir den Weg hinweist und den werde ich gehen.


    Jedenfalls bin ich heilfroh, dass ich nun zuhaus bin, noch eine Woche krank geschrieben und mich erholen kann und Zeit habe, so recht stabil stehe ich nämlich noch immer nicht auf den Beinen, doch es geht aufwärts und das ist gut.

    Und wenn ich nach dieser Woche noch nicht fit sein sollte, dann kommt mir mein Hausarzt bestimmt entgegen und ich kann noch eine Woche dran hängen, aber lieber wärs mir natürlich, ich bin alsbald wieder "einsatzfähig".


    Allen wünsche ich noch einen angenehmen Sonntag,

    mit vielen Grüßen

    von Mara

    „Das ist die Seuche unserer Zeit. Verrückte führen Blinde.“
    – aus William Shapespeare: König Lear

  • es sollte einfach nicht sein! Wir hatten vergangenes Jahr hier solche Auseinandersetzungen, ob du diese Kur machen sollst oder nicht...scheinbar wollte das Universum dir sagen: Let it be!


    Zu den Krankheitssymptoome fällt mir ein ( nur jetzt per Brainstorming!):

    A) medizinisch:

    Pilze testen, Campylobacter ( in Hähnchenfleisch! ),Heliobacter testen.

    B) juristisch: sollten sicj Campylo oder Helio bewahrheiten--> über Medizinjuristen REHA anzeigen wegen mangelnde Hygiene!!

    Schon der besagte " Krankenhausduft" und de Quarantäne sind seltsam!

    Gab es andeee Kranke zur gleichen Zeit?

    Mit lieben Grüßen Gabriele


    "Die Mikrobe ist Nichts, das Milieu Alles!" (Béchamp)