Karpaltunnelsyndrom

  • Ich kenne inzwischen Einige ( Freundinnen, Familienangehörige, Bekannte ), die sich am Karpaltunnel operieren ließen, ohne WENN und ABER.


    Obwohl es mich selber nicht betrifft, würde es mich trotzdem interessieren wie man es alternativ therapieren bzw. heilen kann.


    Liebe Grüße

    Nora

  • Newsletter für Vitalstoffe von René Gräber

  • Schon vor langen, langen Jahren hörte ich im Radio einen Hinweis auf Behandlung des Carpaltunnessyndroms mit hochdosierten Vitamin B - Injektionen. Leider war das kurz nach meiner beidseitigen OP dieses Leidens.

    Ob Vitamin B hochdosiert und als örtliche Injektion nun wirklich hilft, hab ich nie rausbekommen.


    Bei mir ist die OP ohne nennenswerte Nebenwirkungen verlaufen. Das war etwa 1976. Der erste Chirurg lehnte die OP ab, weil ich zu korpulent sei, und diese Aussage hat meinen HA sehr erstaunt, weil ich um diese Zeit eher zu Untergewicht als zu Dicksein tendierte. Der zweite in Frage kommende Chirurg hats dann gemacht.



    Eva

    "Primum nil nocere" - "Zuallererst nicht schaden!"
    (Hippokrates)

  • Mit der Heilung von ausgeprägtem Karpaltunnelsyndrom habe ich persönlich keine Erfahrung. Habe allerdings beginnende Karpaltunnel-Probleme mit Cranio-Sacral-Therapie wegbekommen - bei Klienten und auch bei mir selbst. Kam auch nicht wieder.


    Ich nehme an, dass es selbst bei einer bereits ausgeprägteren Form zumindest Linderung verschaffen kann. Vor allem in Kombination mit einer wirklich guten Versorgung an Vitaminen und Mineralstoffen (wie zB Silizium).


    Wäre in meinen Augen einen Versuch wert - allerdings meine ich damit nicht eine einmalige Cranio-Sacral-Behandlung, sondern mehrmalige Besuche bei einem guten Therapeuten.


    LG

    Andrea

    Bitte das hier Geschriebene und Gelesene mit Hausverstand betrachten: Alle angeführten Informationen können klarerweise nicht immer und unter allen Umständen Allgemeingültigkeit haben, vielmehr müssen auch individuelle Gegebenheiten (Krankheiten u.ä.) berücksichtigt werden. Es macht grundsätzlich Sinn, auch Querverweisen und Quellenangaben zu folgen und Informationen querzuchecken, denn oftmals handelt es sich hier im Forum um persönliche Meinungen, nicht um Fakten.

  • Nebenbei und ein klein wenig abseits vom Thema und zwar zu Dupuydren-Syndrom (Kutscherhand):


    Das war bei mir auch beidseitig, etliche Jahre nach Carpaltunnel. Der HA empfahl natürlich Operation, aber das wollte ich meinen bereits maträtierten Händen nicht antun, zumal meine Hände mein Arbeitskapital waren.

    Ich zog es vor, das ganze mit klassischer Homöopathie zu behandeln bei einer sehr erfahrenen Homöopathin. Und tatsächlich gingen die Beschwerden allmählich zurück, bis nix mehr davon übrig war, das Bindegewebe in der Hand wieder weich und beweglich. Das war etwa 2002 und bis heute habe ich keinerlei 'Rückfall'.

    Daraus ziehe ich für mich die Lehre: Auch bei Carpaltunnelsyndrom würde ich wieder den Weg der klassischen Homöopathie wählen.



    Eva

    "Primum nil nocere" - "Zuallererst nicht schaden!"
    (Hippokrates)

  • Ich habe ähnliche Erfahrungen mit Klienten wie Aloha und Eva:


    Beste Ausichten auf Abheilung bei frühem. Erkennen! Und hier liegt der Hase im Pfeffer

    Je mehr das sehnige Bindegewebe bereits mit SM- Mittelm verschlackt wurde, umso schlechter und aufwendiger!

    Eine Therapieform reicht dann meist nicht mehr aus:

    Bei mir gibt es

    - Homöosiniatrie ( Akkupunktur mit Homöopathie), ums Gewebe zu entgiften.

    -Taping, um eingefahrene Bewegungsabläufe wieder zu korrigieren. Vorher Osteopathie und/oder Chiropraktik bei Kollegen.

    - evtl. ausgleichende Phyto- /homoöpathie Hormone, wenn hier eine Dysbalance vorliegt, weil Klienten häufig Frauen in Prämenopause.


    Schönen Feiertag

    Einmal editiert, zuletzt von Ragusa ()

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier

  • ??????

    -Vllt: Elastizitätsverlust der Sehnen alters- und/oder hormonellbedigt;


    -eingefahrene Bew.-abläufe, deshalb helfen auch Chiropraktik+ Osteopathie, Taping... und bei Klavierspielerm gibt es das nmE. nicht!


    -Ablagerungen im BGW.


    Wie gesagt ???? ...

    ebenso bei der Dupuytrenkontraktur als für mich anderer Komponente!

    Hier helfen nmE. die gleichen Dinge und dieselben Mittel!

  • Ja gerne und :

    ..Neue Erfahrung nora : Schröpfen!

    Macht meine Masseurtruppe bei diesen beiden Erkrankungen.

    Ich habe noch nicht wirklich ergründet wieso das klappt ,Mikrozirkulation verbessernd, entgiftend...?

    Aber auch hier gilt wieder:

    Der Müll muss raus.. also intakter Darm und Zeolith o.ä.


    Schönen Tag!

    ..

    5 Mal editiert, zuletzt von bermibs ()