Übelkeit und "Burn-Out"

  • Hallo zusammen,

    ich habe seit längerer Zeit mit Übelkeit zu kämpfen, die mich meistens nachts aufsucht, aber auch tagsüber manchmal belastet.

    Manchmal habe ich auch einfach nur den Geschmack im Mund.

    Des Weiteren fällt mir öfters auf, dass ich wie einen "Realitätsausfall" habe. Ich kriege es nicht mit, wenn meine Mitmenschen mit mir sprechen etc. Ich habe das Gefühl, als wäre ich manchmal nur körperlich da. Das hält aber nur wenige Minuten an, wiederholt sich jedoch oft.

    Hat jemand einen Rat für mich? :)

  • Newsletter für Vitalstoffe von René Gräber

  • Dazu fällt mir ein, dass ich diese Übelkeit und kurzzeitigen neurologischen Empfinden kenne, einmal von meinen Patienten, und auch von mir selbst. Für mich hängt das mit Infektionen zusammen, Meningokokken, die wir alle seit 13 Jahren täglich über die Atemwege aufnehmen, und ja, auch wenn es vielen nicht passt, Corona jeglicher Mutation. Ich teste das mit der Bioresonanzmethode und leite es aus. Dann mache ich noch ein paar Programme, indem ich auch eine Elektrode auf den Kopf platziere und auf den Magen. Es hängt meiner Meinung nach mit einem überreizten Vegetativum zusammen. Seit 14 Jahren verfolge ich mit der Bioresonanztherapie die immer weiter zunehmenden Infektionen, wobei sich sogar die Kinderkrankheiten reaktivieren, und die dagegen verabreichten Impfungen. Ich glaube mittlerweile, dass unser spezifisches Immunsystem, die Antikörper durch Fremdfrequenzen zerstört werden, oder sich gar nicht mehr ausdifferenzieren können, wobei das 5G-Netz das noch um ein Vielfaches verstärkt.

  • Warum nehmen wir seit 13 Jahren Meningokokken auf? Wie kommst du auf die Jahreszahl?


    Und natürlich nehmen wir auch Corona -Viren auf. Die gibt's ja nicht erst seit einem Jahr.


    Aber interessant, dass du vermutest, dass unser Immunsytem durch Fremdfrequenzen gestört wird. Den Verdacht habe ich nämlich schon länger und dabei hab ich keine Testgeräte. Aber ich bemerke stellenweise an mir selbst ein überreagierendes Nervensystem. Und suche da schon länger nach Lösungen ohne mich in Alufolie wickeln zu müssen.


    Ich habe auch den Verdacht, dass Handystrahlen die Thymusdrüse und auch die Schilddrüse ( soweit man sie noch hat) beeinflussen. Man beobachte mal die Haltung des Handys vorm Körper wenn man schreibt.


    Gruß Elke

    Einmal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier