Der Urzeit-Code - geheimgehaltenes Wissen? -

  • Das Video, das mir vor wenigen Tagen über den Weg lief, hat mich wieder aufmerksam werden lassen.

    Ich habe es an anderer Stelle hier im Forum eingestellt, wo, weiß ich im Moment nicht. Wenn das Thema interessiert, suche ich es.


    Das Ernährungsproblem der Welt wäre lösbar - und zwar ohne Gentechnik.

    Die Forscher der Fa. CIBA-GEIGY AG, (heute Novartis glaube ich) Dr. Guido Ebner und Heinz Schürch haben im Jahr 1988 eine Entdeckung gemacht, die sich als wissenschaftliche Sensation zeigte. Doch diese Entdeckung wurde „verboten“ oder „stillgeschwiegen“.

    Bekannt wurde diese Sensation durch die Kurt Felix Show „Supertreffer“. Es gab auch dazu einen Bericht, ich glaube, es war in „Report“, doch in den Archiven wurde nichts mehr gefunden. Das Video der Sendung mit Kurt Felix ist in dem Link , leider in schlechter Qualität.

  • Newsletter für Vitalstoffe von René Gräber

  • Lissy

    Hat den Titel des Themas von „Der Urzeit-Code“ zu „Der Urzeit-Code - geheimgehaltenes Wissen? -“ geändert.
  • Gegen den Hunger in der Welt gäbe es eine Alternative, doch die wird seit Jahrzehnten geheim gehalten.


    Manipulation des Magnetfelds – Verbotene Wissenschaft – Doku von 1988


    Wie wir Menschen an der Nase herumgeführt werden… Dieser Bericht lief 1988 im Fernsehen und ist mittlerweile nicht mal mehr in den SWR-Archiven verfügbar.


    https://uncutnews.ch/manipulat…ssenschaft-doku-von-1988/


    Dazu noch ein weiterer Link:


    https://www.zeitenschrift.com/…feld-statt-gentechnologie

  • Danke. Hatte davon vorher noch nichts gehört.:)

    Irgendwie scheint mir das fast logisch, weil alles Leben elektrischen Schwingungen unterliegt.

    Im Umkehrschluss könnte man daraus schließen, dass es die vielen Gifte und Experimente in der Atmosphäre sein könnten, sowie die vielen Strahlungen durch Haarp-Anlagen, Mobilfunk, etc., die die Strahlung auf die und auf der Erde verändert haben.


    Das Gentechnik nur eine Methode ist die Natur zu kommerzialisieren, ist eh klar.

    GMO sind in der Regel steril und können sich nicht mehr vermehren. Das Saatgut muss immer neu gekauft werden.


    Gibt in den USA aber sogar ein altes Gentechnik-Gerichtsurteil, wonach alle mit den Genspritzen geimpften Menschen jetzt GMO sein könnten. Denn man weiß ja, alles Lebendige was diese Branche verändert, darauf kann sie ein Eigentumsrecht anmelden.


    Habt ihr eigentlich mal gesehen, wie viele Tonnen indischer genveränderter Reis jedes Jahr von den Kontrolleuren der EU zurückgeschickt werden. Das ist wirklich gigantisch. Gerade die Tage hatte ich wieder eine solche Meldung gelesen. Aber dennoch dürfte genug ins Land kommen. Man weiß ja, dass viel zu wenig geprüft wird.

    Wenn gegen die ethischen Regeln des Nürnberger Kodex verstossen wird, indem man vorhandene wirksame Heilmittel, Medikamente und Vorsorgemaßnahmen unterdrückt, um ungeprüfte experimentelle gentechnische Substanzen verimpfen zu können, sind wir bei Alarmstufe Rot.

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier

  • Ich setz das mal hier dazu:

    Der Hoffnungsquickie - Inmitten all des Chaos in der Welt gibt es auch gute Nachrichten.

    In Anbetracht der genetischen Verbesserung von Futterpflanzen an der renommierten landwirtschaftlichen Forschungsanstalt Zürich-Reckenholz begann Ernst Götsch den konventionellen Weg der Landwirtschaft infrage zu stellen:

    „Was wäre, wenn wir die Bedingungen, die wir den Pflanzen geben, verbessern, statt zu versuchen, genetische Merkmale in ihnen zu finden, die sie befähigen, unsere Misshandlungen besser zu ertragen?“

    https://www.rubikon.news/artikel/der-hoffnungsquickie-21

  • Dazu fallen mir spontan zwei Dinge ein:


    Ich lebte lange in einem kleinen Dorf am Waldrand. Zwischen Wald und Dorf gab es viele kleine Karpfenweiher. Ein Biotop schlechthin: Die Libellen waren so groß wie meine Hand, Riesenkröten und - frösche, seltene Vogelarten (Vögel auch 8o) in Hülle und Fülle.

    Wildwachsende Himbeeren einfach riesig, Schlangen und Eidechsen fühlten sich wohl. Ein Traum :*.


    Zum anderen eine Sherlock-Holmes-Geschichte, in der es auch um genverändertes Saatgut und die Auswirkungen auf die Weltwirtschaft geht: wenn man immer neues Saatgut nachkaufen muß, weil es sich eben nicht mehr vermehren lässt, dann ist man total abhängig vom Verkäufer. Ergo ist ein Land nicht mehr in der Lage, sich selbst mit Grundnahrungsmitteln zu versorgen.....die Geschichte heisst "Das Freimaurerkomplott".

    Glaube nichts, hinterfrage alles, denke selbst.

    LG

    Sascha <3

  • Ich habe kein Vertrauen in angeblich genverbessernde Forschung. Das behaupten die anderen doch genauso.

    Wenn gegen die ethischen Regeln des Nürnberger Kodex verstossen wird, indem man vorhandene wirksame Heilmittel, Medikamente und Vorsorgemaßnahmen unterdrückt, um ungeprüfte experimentelle gentechnische Substanzen verimpfen zu können, sind wir bei Alarmstufe Rot.

  • ‼️ Daniel Ebner, Biologe:

    Great Reset - oder Urzeit-Code?

    Ankündigung des Interviews auf dem Online-Kongress der Wissensmanufaktur vom 5. bis 7. August 2022: Gesund durchs Chaos!

    Der Ausnahmewissenschaftler Daniel Ebner widmet sich seit vielen Jahren der aufsehenerregenden Entdeckung des sogenannten Urzeit-Codes.

    Ende der 80er-Jahre war es Ebners Vater gelungen, in Labor-Experimenten z.B. Getreide und Fischeier einem simplen Hochspannungsfeld, in dem kein Strom fließt, auszusetzen, dem „elektrostatischen Feld“.

    Das Wachstum und der Ertrag konnten in diesem so genannten «E-Feld» massiv gesteigert werden. Gleichzeitig wuchsen dabei völlig überraschend «Urzeitformen» heran, die längst ausgestorben sind.

    Im Interview mit Andreas Popp spricht Daniel Ebner über die großen Visionen für eine Menschheit, die vor der schier unlösbaren Aufgabe steht, den Hunger in der Welt in den Griff zu bekommen. Ist der Urzeit-Code die Antwort auf den Great Reset?

    Hier kann man sich anmelden!


    https://kongress-gesund-durchs-chaos.com/s/kongress