Impfstoff-Shedding - Ansteckungsgefahr durch geimpfte Personen

  • Newsletter für Vitalstoffe von René Gräber

  • Leider findet die Suche nichts. Aber was sollen wir denn noch machen, wenn Spikes übertragbar sind und die Graphenoxid überall reinknallen? Wasser, Nahrung usw. Dann frage ich mich aber, falls die das in Wasser Nahrung etc. reinhauen, wozu dann die Impfung noch? Ich hoffe mal dass Graphenoxid nicht über Sekrete usw. übertragbar ist, ich denke aber eher weniger.

  • Da sind doch jede Menge Beiträge und glaube 2 Threads zum Thema, die in der Suche verlinkt sind. Übertragung der Spikeproteine ist Impfstoff-Shedding.


    Zu Graphenoxid kenne ich nur Aussagen in Bezug auf den Impfstoff und neuen Testmethoden in der Forschung, die derzeit in Entwicklung sind.

    Zu Wasser und Ernährung habe ich noch nicht gehört, dass das bei uns eingesetzt wird.

    Das ist eine Methode, die im Prinzip z.B. zur Wasserreinigung noch in der Entwicklung ist.

    Wenn gegen die ethischen Regeln des Nürnberger Kodex verstossen wird, indem man vorhandene wirksame Heilmittel, Medikamente und Vorsorgemaßnahmen unterdrückt, um ungeprüfte experimentelle gentechnische Substanzen verimpfen zu können, sind wir bei Alarmstufe Rot.

  • Ich habe etwas herasugefunden. Graphenoxid scheint wohl Kupfer so adsorbieren, wodurch es beispielsweise für das Gehirn nicht mehr zur Verfügung steht. Also kann es Demenz verursachen. Da in den Impfstoffen noch andere Schwermetalle enthalten sind, welche die Hirn-Blut-Schranke durchbrechen können, binden diese Schwermetalle an die "Guten" Prionen im Hirn und bringen diese zum denaturieren. Also wirklich toll, was die Leute sich ausgedacht haben.

    Also müsste eigtl Koriander, Bärlauch und CHlorella für eine weitere Entgiftung gut helfen oder nicht?

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier

  • Wie sieht es eigtl damit aus, dass geimpfte die Spikes an ungeimpfte weitergeben?

    Platt ausgedrückt - wen juckts? Diese Spikes werden ja wohl durch die Luft übertragen, über Aerosole, gelangen damit auf Nasen- und Rachenschleimhäute und werden von dort ins Nirwana geschickt. Es passiert damit genaus das, was mit allen Viren, Bakterien, Pilzen usw, passiert, die auf diesem Weg in den Körper gelangen - unser Immunsystem schreit "AUF ZUR ATTACKE!".

    Dieselben Leute, die glauben, dass die Erde überbevölkert ist, sagen, sie könnten unser aller Leben retten mit einem Impfstoff!

  • Ja so hatte ich mir das auch gedacht. Ich denke, es ist essentiell, dass die mRNA bzw, Spikeproteine direkt injiziert werden. Deshalb auch der Druck auf die ungeimpften. Sonst hätte es ja gereicht, eine gewisse Quote zu erreichen, wodurch andere gleich mit angesteckt werden (über die Luft). Danke dir Dirk!!!


    Ich hoffe das hört bald auf, viele Menschen die ich kenne und die mir am Herzen liegen sind geimpft.


    Ich hoffe nur, dass das geschädigte Immunsystem sich wieder erholen kann, wenn man mit bestimmten Mitteln nachhilft.


    ABER, wenn ich dann sowas wie das hier lese, werde ich wieder stutzig.


    https://uncutnews.ch/us-aerzte…ie-ungeimpfte-darstellen/

  • Ich hoffe das hört bald auf, viele Menschen die ich kenne und die mir am Herzen liegen sind geimpft.


    Ich hoffe nur, dass das geschädigte Immunsystem sich wieder erholen kann, wenn man mit bestimmten Mitteln nachhilft.

    Erstens hört "das" erst auf, wenn wir nicht mehr mitspielen und zweitens kann sich das Immunsystem nicht wieder völlig erholen, wenn in kurzen Abständen durch dieses Boostern immer wieder für das Gegenteil gesorgt wird.

    Dieselben Leute, die glauben, dass die Erde überbevölkert ist, sagen, sie könnten unser aller Leben retten mit einem Impfstoff!

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier

  • Platt ausgedrückt - wen juckts? Diese Spikes werden ja wohl durch die Luft übertragen, über Aerosole, gelangen damit auf Nasen- und Rachenschleimhäute und werden von dort ins Nirwana geschickt. Es passiert damit genaus das, was mit allen Viren, Bakterien, Pilzen usw, passiert, die auf diesem Weg in den Körper gelangen - unser Immunsystem schreit "AUF ZUR ATTACKE!".

    Es gibt sogar mind. 1 Studie dazu, dass das Spikeprotein das auch alleine kann.

    Wenn gegen die ethischen Regeln des Nürnberger Kodex verstossen wird, indem man vorhandene wirksame Heilmittel, Medikamente und Vorsorgemaßnahmen unterdrückt, um ungeprüfte experimentelle gentechnische Substanzen verimpfen zu können, sind wir bei Alarmstufe Rot.

  • Erstens hört "das" erst auf, wenn wir nicht mehr mitspielen und zweitens kann sich das Immunsystem nicht wieder völlig erholen, wenn in kurzen Abständen durch dieses Boostern immer wieder für das Gegenteil gesorgt wird.

    Ja, ich meinte natürlich, wenn niemand sich nicht mehr impfen lässt, ob DANN das Immunsystem sich wieder erholen kann oder ob es nicht mehr rückgängig machbare schäden sind


    Es gibt sogar mind. 1 Studie dazu, dass das Spikeprotein das auch alleine kann.

    Was kann das Protein alleine?

  • Was kann das Protein alleine?

    Das Spikeprotein ist das Teil des Virus, vieler Viren, das dem Virus vor allen Dingen ermöglicht in den Körper einzudringen und an sogenannten ACE-Rezeptoren im Körper anzudocken. Und diese ACE-Rezeptoren sind zahlreich im Körper an verschiedenen Organen vorhanden.

    SARS-CoV-2-Viren finden fast überall im Körper Eingangspforten: www.lungenaerzte-im-netz.de

    Wenn gegen die ethischen Regeln des Nürnberger Kodex verstossen wird, indem man vorhandene wirksame Heilmittel, Medikamente und Vorsorgemaßnahmen unterdrückt, um ungeprüfte experimentelle gentechnische Substanzen verimpfen zu können, sind wir bei Alarmstufe Rot.

    Einmal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Ich meinte damit deinen Post bezogen auf DIrks Post. Er meinte ja, dass unser Immunysystem dieSpikes weghaut. Dann meintest du, dass Protein kann es alleine. Ich verstehe deine aussage nicht, so meinte ich das.

    Einmal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Das Protein kann meiner Auffassung nach alles alleine, was das Virus kann und nach dem, was es an Studien gibt, kann es das alleine sogar noch viel besser.

    Hier gestern beschrieben: Ausleiten einer "Freiwilligen" Corona-Impfung

    Für mich erklärt das sehr viele Folgen, die durch die Verimpfung dieser Substanzen fast zwangsläufig entstehen müssen.

    Während man den Spikes mehr oder weniger hilflos ausgeliefert ist, wenn der Körper sie in wahnsinnig hohen Mengen selbst erzeugt und in dem Moment, wo das Immunsystem dagegen kämpft, der Grundstein für eine Autoimmunerkrankung gelegt werden kann , ist es ja etwas anderes, wenn sie von aussen auf den Körper treffen. Denn dann spielt dein Immunsystem eine viel größere Rolle bei der Abwehr, die bei Geimpften gezielt lahmgelegt, überlistet und auch verändert wird.


    Wenn aber ungeimpfte Frauen alleine durch Kontakt mit Geimpften, sogar ältere Frauen die lange jenseits von ihrer Periode sind, plötzlich starke Unterleibsblutungen bekommen haben und es vereinzelt dadurch zu Fehlgeburten bei Schwangeren gekommen sein soll, dann scheinen die Spikeproteine bis zu einem gewissen Grad auch unbemerkt in andere Körper eindringen zu können.

    Deshalb bin ich nicht sicher, ob Dirk recht hat, dass das Immunsystem die einfach weghaut/weghauen kann. Es kommt vielleicht auch auf den Einzelnen und dessen Immunsystem und die Enge des Kontakts an.


    Im Sommer war es nur ein amerikanischer Frauenarzt, dem das auch bei einigen seiner geimpften Patientinnen aufgefallen war und der geimpften Frauen zum Schutz seiner schwangeren ungeimpften Angestellten und Patientinnen dann für 1 Monat nach Impfung den Besuch in seiner Praxis verboten hat, der mit Videos an die Öffentlichkeit gegangen war. Danach habe ich es bezüglich der Auswirkungen nicht weiter verfolgt.

    Bei bitchute z.B. gibt es zum Thema shedding aber mittlerweile eine Menge Videos, die vielleicht auch mehr und neuere Infos zum Thema enthalten. Könnte auch neuere Studien dazu geben.


    Nochmal die Lungenärzte im Internet:

    ACE2-Rezeptoren ließen sich in Zellen der Atemwege, des Verdauungstraktes, der Nieren und Harnwege und der Fortpflanzungsorgane sowie in einigen Hirnarealen (insbesondere in der Amygdala, im Cerebralen Cortex und im Hirnstamm) nachweisen.


    Wenn man mal ganz logisch denkt, frage ich mich vielmehr, wenn manche ungeimpften Frauen durch Kontakt mit Geimpften Reaktionen an den Fortpflanzungsorganen hatten, da dort als Andockstellen ACE-Rezeptoren sitzen, warum sollten manche ungeimpften Menschen dann durch Kontakt mit Geimpften nicht auch Probleme an anderen Organen bekommen können, an denen ACE-Rezeptoren sitzen. Ist das wirklich ausgeschlossen?

    Wenn gegen die ethischen Regeln des Nürnberger Kodex verstossen wird, indem man vorhandene wirksame Heilmittel, Medikamente und Vorsorgemaßnahmen unterdrückt, um ungeprüfte experimentelle gentechnische Substanzen verimpfen zu können, sind wir bei Alarmstufe Rot.

    Einmal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier

  • Wenn man mal ganz logisch denkt, frage ich mich vielmehr, wenn manche ungeimpften Frauen durch Kontakt mit Geimpften Reaktionen an den Fortpflanzungsorganen hatten, da dort als Andockstellen ACE-Rezeptoren sitzen, warum sollten manche ungeimpften Menschen dann durch Kontakt mit Geimpften nicht auch Probleme an anderen Organen bekommen können, an denen ACE-Rezeptoren sitzen. Ist das wirklich ausgeschlossen?

    Ja, da hst du recht. Aber ich frage mich, ob es das Protein ist, was diese Blutungen auslöst. Es kann auch sein, (was für Proteine sehr sehr üblich ist), dass das Protein die toixschen Substanzen bindet und dann im ganzen Körper verteilt. Beispielsweise kann es sein, dass das Protein Graphenoxid sehr gut bindet und dann als Transportprotein agiert und es überall im Körper verteilt.

    Weil irgendwie fällt es mir schwer zu glauben, dass nur das Protein an allem schuld ist.

  • Es wird natürlich insgesamt nicht nur das Protein sein. Aber nach meinem Denken würde das alleine vollkommen ausreichen, wie auch dargestellt, um die meisten der Impfschäden auszulösen. Weil es nichts anderes macht, als das Original-Chinavirus selbst gemäß der Studien und die gleichen Folgen und Schlimmere für etliche Verimpfte zu haben scheint. Weiterer Beitrag Ausleiten einer "Freiwilligen" Corona-Impfung


    Hier auch interessant, die Veränderung des Blutes von Geimpften, das Zusammballen der Blutzellen und die in zahlreichen Videos und bei dem Pathologievortrag gezeigten Riesenzellen, die man hier (eine Studie der PEI) wiederfindet:

    Zitat

    Fataler Nebeneffekt: Das Spike-Protein hilft dem Coronavirus nicht nur beim Zelleintritt, es löst auch eine Fusion von nicht-infizierten Zellen aus, wie eine Studie enthüllt. Schon der Kontakt mit kleinsten Mengen des Proteins erzeugt dadurch deformierte Riesenzellen mit bis zu 100 Zellkernen.
    https://www.scinexx.de/news/me…sere-zellen-verschmelzen/

    In meinen Augen bekommt jeder Geimpfte die Krankheit eingeimpft. Seit ich die Zulassung gesehen habe, und die Studien erschienen sind, es gibt dazu nicht nur die Studie des PEI, sondern weitere, habe ich persönlich daran keinen Zweifel. Deshalb habe ich schon vor dem Auftreten all der Schäden entschieden, dass man sich das Zeug keinesfalls impfen lassen kann, weil das wie russisch Roulette ist.

    Denn die Frage dabei ist nur, wer daran leicht oder schwer erkrankt oder stirbt und wer es erstmal einfach wegstecken kann.


    Die Verunreinigungen und die anderen Stoffe in den Substanzen kommen bei der Schadwirkungen in meinen Augen davon unabhängig noch dazu. Aber eher nicht beim Sheddingvorgang der Spikes an sich.

    Zudem ist und bleibt es ein Designerprotein, das an manchen Stellen dann doch vom Original abweicht, weil es viel robuster ist als das Original, und von dem keiner vorher getestet hat, was das Ergebnis für die DNA, das Immunsystem, etc. ist. Im Gegenteil. Laut EMA ist das Shedding nicht zu beachten.

    Laut unserem Infektionsschutzgesetz ist das Shedding Geimpfter seit mindestens 20 Jahren hinzunehmen.

    Wenn gegen die ethischen Regeln des Nürnberger Kodex verstossen wird, indem man vorhandene wirksame Heilmittel, Medikamente und Vorsorgemaßnahmen unterdrückt, um ungeprüfte experimentelle gentechnische Substanzen verimpfen zu können, sind wir bei Alarmstufe Rot.

  • Das Protein kann meiner Auffassung nach alles alleine, was das Virus kann und nach dem, was es an Studien gibt, kann es das alleine sogar noch viel besser.

    Sehe ich anders, bzw. stellt sich die Frage, wie Du das meinst.

    Eines ist aber klar - ein einzelnes Spike-Protein kann zwar an einer Wirtszelle andocken, mehr aber auch nicht. Denn diese Spikes, also die "Stacheln" haben zunächst mal eben nur diese Aufgabe. Sie docken einfach an einem Pförtner-Molekül der Wirtszelle an, das den Zugang in und aus der Zelle kontrolliert. Logisch - wie sonst soll die DNA, bzw. RNA des Virus in die Wirtszelle gelangen.

    Nachdem das Spikeprotein angedockt hat, bindet ein anderes Protein des Kernporenkomplexes und aktiviert ein Motorprotein der Kinesin-Familie, das den Stofftransport (also beispielsweise Makro- oder Mikronährstoffe) in der Nähe des Kerns der Wirtszelle regelt. Und jetzt passiert es - das Virus bindet an das Kinesin und nützt so die Energie des Motorproteins aus, um die eigene Hülle zu zerreißen. Die Virus-DNA wird dadurch ent-hüllt und ist bereit für den Transport in den Zellkern der Wirtszelle.

    Die Aktion des aktivierten Motors hat aber noch eine andere Wirkung: Die Zellkern-Pore reißt auf und wird markant vergrößert. Dadurch gelangt die DNA des Virus leichter in den Zellkern. Erstaunlicherweise repariert die Zelle die defekte Kernpore zwar, sodass der Viruseinbruch in dem Kern scheinbar keinen Schaden hinterlässt. Die virale DNA wird daher aber praktisch spurlos in den Kern eingeschleust und kann sich dort jetzt bequem vervielfältigen.

    Da das Spike(-protein) die DNA oder RNA des Virus nicht besitzt ... was soll da das Spikeprotein alleine können?


    Dass dieses Protein aber allein für Impfschäden verantwortlich sein kann, sehe ich auch so. Denn gerade diese Spikes sind ja das Gefährliche an einem Virus, zumindest bei den meisten.

    Deshalb bin ich nicht sicher, ob Dirk recht hat, dass das Immunsystem die einfach weghaut/weghauen kann. Es kommt vielleicht auch auf den Einzelnen und dessen Immunsystem und die Enge des Kontakts an.

    Stimmt. Ich bin bei meinem Beitrag von einem gesunden Menschen ausgegangen. Kranke, demnach meist geschwächte Menschen ziehen bei einer massiven Virenlast den Kürzeren.

    Kann allerdings auch bei völlig Gesunden passieren - ist auch bei ihnen die Virenlast zu hoch, werden sie krank, erholen sich aber im Normalfall wieder.

    Dieselben Leute, die glauben, dass die Erde überbevölkert ist, sagen, sie könnten unser aller Leben retten mit einem Impfstoff!

  • Dirk, ich hatte mehrere Beiträge dazu geschrieben, die ich bei den Antworten an underwater verlinkt habe, was Spikeproteine alleine können und es gibt auch diverse Studien dazu, von denen ich einige verlinkt habe.

    Obwohl ich mir vorstellen könnte, dass auch das eigentlich schon vorher bekannt und der Grund für die Warnungen von z.B. Dr. Whelan in den USA bereits vor Zulassung war. Könnte Spike-Protein in Moderna, Pfizer-Impfstoffen Blutgerinnsel, Gehirnentzündungen und Herzinfarkte verursachen? - LifeSite (lifesitenews.com)

    Noch vergessen: Alle öffentlichen Briefe mittlerweile gelöscht. Herz-Thorax-Chirurg warnt FDA, Pfizer vor immunologischer Gefahr von COVID-Impfstoffen bei kürzlich rekonvaleszenten und asymptomatischen Trägern • Kindergesundheitsschutz (childrenshealthdefense.org)


    Für mich zeigt das in erster Linie den Grund, warum manche Folgen der verimpften Substanzen wie die Faust aufs Auge auf die Beschreibung der Folgen des Virus aus dem letztem Jahr und der beschriebenen Folgen durch die Spikeproteine zu passen.


    Wenn also über das shedding auf verschiedenen Wegen Spikeproteine an andere übertragen werden können, was mehrere Wissenschaftler, die Frauen mit den Blutungen und Biontech in seinen Unterlagen bestätigt haben, dann reicht das Spikeprotein um alle die Schäden zu verursachen.

    Warren selbst hatte mehrere Möglichkeiten erwähnt, wie so ein Shedding stattfinden kann. Malone hat sich dem angeschlossen.

    Es wäre auch nicht einmal neu, dass sich ein Virenbestandteil zum Shedding mit einem anderen Virus verbindet oder an andere körpereigene Bestandteile bindet. Und über die Spikes bindet das dann im Körper anderer Menschen. Dazu hatte ich meiner Erinnerung nach auch eine Studie gefunden, wie das Spikeprotein alleine in den Körper eindringen kann. Aber die finde ich leider gerade nicht.


    Zudem war bei den Frauen mit den Blutungen nicht die Rede von Immunschwäche.

    Wenn gegen die ethischen Regeln des Nürnberger Kodex verstossen wird, indem man vorhandene wirksame Heilmittel, Medikamente und Vorsorgemaßnahmen unterdrückt, um ungeprüfte experimentelle gentechnische Substanzen verimpfen zu können, sind wir bei Alarmstufe Rot.

    Einmal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier