Ausleiten einer "Freiwilligen" Corona-Impfung

  • Newsletter für Vitalstoffe von René Gräber

  • Zur Zeit kenne ich Valneva und Novavax. Dort werden aber neuartige genetische Adjuvantien eingesetzt.

    Grüße dich,

    gibt es die in Deutschland zu verabreichen?


    Wenn die Impfung ausgeleitet wird, wirkt sie aber nicht mehr, oder?:/

    Wirkt so oder so nicht....


    Die einzigen Immunbooster sind und bleiben Vitamin D3, Vitamin C, Zink, Selen, Aminosäuren usw etc pp

    HAFTUNGSAUSSCHLUSS: Für jegliche von mir gegebene medizinische Fachliteratur an Dritte, die aus Pro- und Kontrastudien oder aus Überzeugung basieren. Ebenso distanziere ich mich vom Konsum, Verkauf oder Vermittlungen illegaler Substanzen. Beiträge und PN-Nachrichten unter Vorbehalt und ohne Gewähr im Hinblick auf Dritte.


    Gesunde Grüße

    Medizin_Engel

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier

  • Hatte zu Valneva neulich mal kurz recherchiert. Covid 19-Impfung

    Wenn gegen die ethischen Regeln des Nürnberger Kodex verstossen wird, indem man vorhandene wirksame Heilmittel, Medikamente und Vorsorgemaßnahmen unterdrückt, um ungeprüfte experimentelle gentechnische Substanzen verimpfen zu können, sind wir bei Alarmstufe Rot.

    Einmal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Ich hatte gelesen, dass die "alten" Totimpstoffe aber auch etwas von der neuen Nanolipidtechnologie haben sollen. Ob das dann trotzdem so gesund ist, bezweifle ich. Außerdem: Traut ihr wirklich noch solchen Leuten? Ich kann mir vorstellen, dass da trotzdem Müll drinne ist.

  • Ich habe folgende Info von meinem Heilpraktiker, die er bei Geimpften und Ungeimpften anwendet: (ich darf das veröffentlichen, habe seine Zustimmung) er trinkt zur Abwehr Fichtennadeltee.


    Zur Vorbeugung:

    Zitrone Plus (C + Zink)

    Crataegus (Cor-Loges)

    Cystus Pandalis Lutschtabletten

    Lysin Plus - Ortho-Therapia


    Akut:

    Immunlon Dr. Schaette 3 x tägl. 1 TL

    Matricell St. Johanser 3 x tägl. 1 Ampulle


    MATRICELL ® Königinnen-Trank ist ein reines Naturprodukt, in dem die kostbaren Nährstoffe der Bienen in hochwirksamer Form enthalten sind: Gelée Royale, Blütenpollen, Propolis sowie Honig/-wein. Das Besondere an MATRICELL ® ist die außergewöhnliche Qualität sowie das richtige Verhältnis der Wirkstoffe zueinander - langjährige Expertise macht dies möglich.


    Geimpft: Für den Körper

    Thuja C 30 / 200

    OPC morgens und abends je 1

    Astraxanthin morgens und abends je 1


    Geimpft: Für den Kopf

    LM 6 - Argentum nitricum tägl. 2 Tropfen

    LM 6 - Ceres Germanium tägl. 5 Tropfen

    = Notfallmittel erster Güte. Bei akuten Schockzuständen tritt eine Wirkung innerhalb von Sekunden auf.


    Ich hoffe, daß ich das richtig notiert habe und frage unser neues Mitglied Nur Vomica und auch Euch um Eure Meinung.

    Einmal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Ich hatte ein VIdeo geschaut, wo spekuliert wurde, dass diese mRNA eine Ablenkung sein KÖNNTE und die Nebenwirkungen eigtl durch Graphenoxid stammen, also NUR dadurch. Weiß einer, ob Spike-Proteine wirklich gefunden wurden im Körper? Oder ist das nur eine theoretische Annahme bzw. kommt der Schaden direkt durch das Graphenoxid? Ich hatte in letzter Zeit nicht soviel Zeit mich damit zu beschäftigen, daher weiß ich das nicht so genau.
    Wenn es wirklich nur am Graphenoxid liegt, dann wäre ja die Entgiftung leichter.


    Eine Frage habe ich noch: Die reden immer über VIren hier VIren da, gabs denn überhaupt bis jetzt auch nur ein EINZIGES Virus, was die wirklich isoliert haben? Die zeigen immer irgendwelche Zellen, die auch ganz normale Körperzellen sein können und es gar nicht bewiesen ist, dass es ein Virus ist. Ich kann auch Zellen anfärben und sagen, dass ist ein Virus.

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier

  • Ja daran habe ich auch schon gedacht. Proteine können als Emulgatoren agieren und solche "frei schwirrenden" Proteine müssten eigtl an bestimmte Fette binden und dann aus dem Körper geschleust werden.


    Kennt jemand Fette die entgiftend wirken und die in tiefe Regionen des Körpers kommen können? Aber die andere Frage ist dann, ob diese Binder auch wirklich aus dem Körper abtransportiert werden können. Ich wünschte ich würde mehr über das Spike.Protein wissen, hat jemand Links über den Aufbau dieser Proteine?

    Einmal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Ich hab jetzt etwas gelesen, was ich schon vermutet habe.

    Wenn bisher kein Corona-Virus isoliert wurde, ist die mRNA und das daraus resultierende Spike-Protein nicht vom Corona-Virus die Bestandteile, sondern etwas ganz anderes oder? Also das ist ja sowas von heftig dann. Das kann ja alles sein? Die können doch dann eine mRNA reinhauen, das alles herstellen kann. Mal ein Beispiel, wenn jetzt eine mRNA reingehaun wird, das ein bestimmtes Protein herstellt und dazu in den Impflösungen beispielsweise bestimmte Substanzen wir Metalle oder sowas wie Graphenoxid drinne ist, die dieses Protein zum Denaturieren bringen und das Protein dadurch unlöslich wird und ablagert, haben wir eine Kettenreaktion von Katastrophen, ähnlich wie bei Prion-Erkrankungen, nur halt im GANZEN Körper und nicht nur im Hirn. Also diese Impung ist für mich schon fast ne biologische Waffe.


    Edit: Wenn jetzt diese Proteine sich im Körper ablagern und unlöslich werden, muss man den denaturierenden Faktor herasufinden, ihn aus dem Körper, beispielsweise durch Chelatoren (welche genau diesen denaturierenden Faktor chelatieren und aus dem Körper schleusen), schleusen und ANSCHLIEßEND das Spike-Protein durch andere Substanzen beseitigen. So einen ähnlichen Fall hatten wir schon mal durch die Chemie-Industrie.


    Was denkt ihr darüber?

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier

  • Auch wenn ich meine Zweifel an den Möglichkeiten der Ausleitung habe, habe ich schon vor einiger Zeit eine Anleitung zur Entgiftung gefunden.


    Es ist weiter unten auf der Seite sehr umfassend beschrieben:

    Wie man die C-19-Impfung auf natürliche Weise entgiftet und antidotieren kann - ICNR


    Zu dem auf der Seite unter anderem aufgeführten Kiefernadeltee sollte man weitere Informationen beachten, die auf dieser Seite unten beschrieben sind:

    Dies könnte ein einfaches Gegenmittel gegen eine Spike-Protein-Übertragung durch Geimpfte an Ungeimpfte sein: das in Kiefernnadeln enthaltene Suramin | Transinformation


    Zuerst gelesen hatte ich davon übrigens von Judy Miskowitz.


    Aber es sollte jedem klar sein, dass die eingesetzten Lipidnanopartikelemulsionen ganz neu sind, und genauso gehirngängig wie Spike-Proteine und sich das Zeug unmittelbar nach der Verimpfung anfängt im Körper zu verteilen.

    Zitat

    Ein Papier, das in der Oxforder Fachzeitschrift Clinical Infectious Diseases veröffentlicht wurde, hat gezeigt, dass das Spike-Protein eines mRNA-Covid-Impfstoffs vom Tag des Jabs an systemisch im Blut vorhanden ist und nicht an der Injektionsstelle lokalisiert ist. Das Forscherteam aus Harvard fand das Protein im Blut von 11 von 13 Krankenschwestern, die nach der Impfung getestet wurden. Hier ist die Zusammenfassung:

    SARS-CoV-2-Proteine wurden in Längsplasmaproben von 13 Teilnehmern gemessen, die zwei Dosen mRNA-1273 [Moderna]-Impfstoff erhielten. 11 von 13 Teilnehmern zeigten bereits am ersten Tag nach der ersten Impfstoffinjektion nachweisbare Mengen an SARS-CoV-2-Protein. Clearance des nachweisbaren SARS-CoV-2 Proteins korreliert mit der Produktion von IgG und IgA.

    Also ich hatte mal aufgrund der Mengenangaben bei Astrazeneca ausgerechnet, wie viel modRNA dann nach einer Stunde in den Organen wäre, wenn sich das im Menschen so wie in den Ratten verteilt. Aber das ist wahrscheinlich für die hergestellten Designer-Spikeproteine viel zu wenig, weil beim biologischen Vorgang in den Zellen aus einem geimpften mRNA-Partikel üblicherweise 100 bis 1000 Proteine hergestellt werden.

    Die Designer-Spikeproteine sind gemäß meiner Information dem Spikeprotein von Sars-Cov2 gentechnisch absolut nachempfunden, wurden aber z.B. in Bezug auf die Resistenz erhöht.


    Wenn die modRNA-Substanz von Biontech wie bei AstraZeneca 50 Milliarden modRNA-Partikel enthalten würde, hätte man nach 1h mit 0,013% der verimpften Dosis ca. 6,5 Millionen modRNA-Partikel im Hirn, nach 2h sind es 0,020% und ca. 10 Millionen.
    Wie auf Seite 6 SARS-CoV-2 mRNA Vaccine (BNT162, PF-07302048) 2.6.5 Pharmacokinetic study summary table zu sehen, waren nach 48h in den Eierstöcken 0,095% der verimpften Dosis. Das wären dann ca. 47,5 Millionen modRNA Partikel.

    69eebc48a8cdabc500185a8b0e5c52494a864e92462db1eaf3dfcfc2f6b5c72f.pdf (onion.ly)

    Also kann man diese Menge beim Spikeprotein wahrscheinlich noch mit irgendeinem Faktor potenzieren.


    Wie Dr. Gold geschrieben hat, geht es definitiv um Milliarden Spikeproteine, die man im Körper produziert. Und das ist etwas, was in einem lebendigen Körper bei einem lebendigen, lebenswichtigen Prozess passiert, denn ohne die durch unsere eigenen mRNA-Prozesse erzeugten Proteine wären wir nicht lebensfähig.

    Inwieweit man auf diese Substanzen tatsächlich noch Einfluss und in welcher Höhe nehmen kann, wenn sie im Körper sind, ist mir daher nicht klar.


    Sehr viele Viren besitzen Spikeproteine. Da Spikeproteine gehirngängig sind, wurde sogar die Frage aufgeworfen, ob diese Viren durch die Bildung von Autoantikörpern Demenz auslösen können und dieser Frage nachgegangen.

    "Alzheimer-Frühstadium ... klinische Studie" Wie Antikörper die Psyche und das Gedächtnis stören können


    Um in das Gehirn zu kommen, reicht auch das Spike-Protein alleine. Der Forscher im Video sagt, dass sich das Spikeprotein auch im Körper vom Virus lösen, im Blut zirkulieren und die Blut-Hirn-Schranke durchbrechen kann, toxisch ist und Entzündungen auslöst. Das Spike-Protein ist auch verantwortlich dafür, dass sich Viren an Zellen binden und kann das alleine noch besser.

    Research strongly suggests COVID-19 virus enters the brain

    Artikel dazu:https://www.naturalnews.com/fi…translated-to-english.pdf

    Krass ist auch eine weitere Studie, die erklärt, was mit Bindung gemeint ist.

    https://www.scinexx.de/news/me…sere-zellen-verschmelzen/


    Heißt, das Spikeprotein ist nicht nur selbst toxisch, sondern löst auch noch Zellfusionen aus und auch die dagegen gebildeten Antikörper können zumindest im Hirn schaden. Es gibt ja etliche Viren, die über Spikeproteine verfügen und identisch funktionieren.

    Wenn die mRNA-Impfung wie AstraZeneca 50 Milliarden mRNA-Partikel enthalten würde, hätte man nach 1h ca. 6,5 Millionen mRNA-Partikel im Hirn. nach 2h sogar 10 Millionen, da die Lipidnanopartikel gehirngängig sind und die Blut-Hirn-Schranke durchbrechen können.

    Verteilungsstudie zu Biontech: https://www.naturalnews.com/fi…translated-to-english.pdf

    oder https://thebulgariantimes.com/…translated-to-english.pdf

    Bei github steht wörtlich zur Biontech-Vakzine: Der mRNA-Code (für das Sars-Cov-2 Spikeprotein) ist unterschiedlich, aber es kommen die gleichen Aminosäuren und das gleiche Protein heraus.


    Da Zellfusionen auch durch isoliert umhertreibende Spikeproteine verursacht werden können, was können wohl viele Millionen und Milliarden davon im Hirn und Körper erst erzeugen.

    Wenn also im Körper und insbesondere im Gehirn Spike-Proteine produziert werden, um Antikörper zu erzeugen, erscheint mir das ganz generell keine gute Idee zu sein.

    Neben dem im Artikel aufgeführten Masernvirus, Herpes simplex oder Retroviren wie HIV besitzen noch etliche andere Viren Spikeproteine. Influenzaviren und EBV-Viren natürlich auch. https://flexikon.doccheck.com/de/Spikeprotein

    Wenn gegen die ethischen Regeln des Nürnberger Kodex verstossen wird, indem man vorhandene wirksame Heilmittel, Medikamente und Vorsorgemaßnahmen unterdrückt, um ungeprüfte experimentelle gentechnische Substanzen verimpfen zu können, sind wir bei Alarmstufe Rot.

    Einmal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Hallo Mama, ich habe gerade einen Deiner Links zerpflückt und möchte darauf hinweisen, daß er unbedingt gelesen werden sollte.


    Dankeschön:)


    Aus dem Link:


    DIES KÖNNTE EIN EINFACHES GEGENMITTEL GEGEN EINE SPIKE-PROTEIN-ÜBERTRAGUNG DURCH GEIMPFTE AN UNGEIMPFTE SEIN: DAS IN KIEFERNNADELN ENTHALTENE SURAMIN


    Dr. Judy Mikovits hat enthüllt, dass das medizinische Establishment die ganze Zeit über das Gegenmittel gegen die Ansteckung gewusst hat.


    Hier ist die Wissenschaftspur mit den Daten, die die Beziehung zwischen Kiefernnadeln und Suramin („das Gegenmittel der Eliten“)


    Die Zellen der Geimpften produzieren mittels des Erregers, der ihnen gespritzt wurde, ein synthetisches Spike-Protein. Die Experten betonten, dass es die Geimpften sind, die unter Quarantäne gestellt werden müssen!

    ...


    https://transinformation.net/d…adeln-enthaltene-suramin/

    2 Mal editiert, zuletzt von bermibs () aus folgendem Grund: Copr.

  • Ich hab jetzt etwas gelesen, was ich schon vermutet habe.

    Wenn bisher kein Corona-Virus isoliert wurde, ist die mRNA und das daraus resultierende Spike-Protein nicht vom Corona-Virus die Bestandteile, sondern etwas ganz anderes oder? Also das ist ja sowas von heftig dann. Das kann ja alles sein? Die können doch dann eine mRNA reinhauen, das alles herstellen kann. Mal ein Beispiel, wenn jetzt eine mRNA reingehaun wird, das ein bestimmtes Protein herstellt und dazu in den Impflösungen beispielsweise bestimmte Substanzen wir Metalle oder sowas wie Graphenoxid drinne ist, die dieses Protein zum Denaturieren bringen und das Protein dadurch unlöslich wird und ablagert, haben wir eine Kettenreaktion von Katastrophen, ähnlich wie bei Prion-Erkrankungen, nur halt im GANZEN Körper und nicht nur im Hirn. Also diese Impung ist für mich schon fast ne biologische Waffe.

    Obwohl kein vollständiges Virus isoliert wurde, hat China anhand der gentechnischen umfangreichen Virendatenbank einen genetischen Code erstellt, auf dem auch alles andere aufbaut. (Angeblich wurde der Code aus in verschiedenen Patienten gefundenen Bestandteilen zusammengefügt.)

    Daher ist der genetische Code international klar festgelegt.


    Das ist alles nur noch rein virtuell sozusagen. Baukastensystem.


    Da es in China bei Sars nach Beendigung des Ausbruchs später definitiv zu einem Virenleak aus einem Labor gekommen ist, alle Verantwortlichen wurden zur Rechenschaft gezogen und bestraft (dazu gibt es heute noch Dokumente), hat Indien sehr früh die genetischen Daten angefordert.


    Einige sehr anerkannte indische Forscher haben das Virus dann in einer Studie bewertet und China beschuldigt erneut ein Virenleak verursacht zu haben.

    Die Studie wurde auf Druck zurückgezogen. Ist aber trotzdem online.

    Besonders spektakulär habe ich empfunden, dass sie in ihrer Studie mehrere kleine in die Hülle eingefügte Teile aus der Hülle des HIV-Virus gefunden hatten. COVID-19-Impfstoffe können das Risiko von HIV-Infektionen erhöhen – NaturalNews.com

    Das Besondere daran ist, dass exakt diese eingefügten HIV-Bestandteile bei der Forschung einer Impfung gegen HIV eingesetzt werden und das man diese gentechnischen Bestandteile einfach so kaufen kann. Baukastensystem.

    Nachdem die Inder die Studie zurückziehen mussten, hat ein chinesischer Forscher eine nicht zurückgezogene Studie veröffentlicht, in der von HIV-ähnlichen Bestandteilen des Virus die Rede ist.


    In Australien wurde die Impfstoffforschung an einem australischen Impfstoff beendet, da die geimpften Probanden anschließend HIV-positiv testeten.


    Nach den in den Unterlagen zur bedingten Zulassung von Biontech (die anderen habe ich an der Stelle nicht so intensiv gelesen), ist eine häufige Nebenwirkung das Absacken des Immunsystems, beschrieben als Lymphozytopenie (Mangel an weißen Blutkörperchen).

    Nach Luigi Warren (Miterfinder der Moderna-mRNA) ist das Vorliegen eine Lymphozytopenie für ihn ein vorstellbarer Grund für Impfstoffshedding.

    Zitat

    Er sagte: Eine glaubwürdigere Idee als "Impfstoff-induziertes Spike-Shedding, das Krankheiten bei Umstehenden verursacht" ist übrigens, dass einige Impfstoffempfänger aufgrund von Lymphozytopenie (NW-Impfung- Mangel an weißen Blutkörperchen), ADE (infektionsverstärkende Antikörper, die eine Ausbreitung und Vermehrung des Virus begünstigen) oder der Tatsache, dass die Impfstoffe nur eine Teilmenge der viralen Antigene exprimieren (in Erscheinung treten der genetischen Information eines Gens bzw. DNA-Abschnitts),, vorübergehend zu Virus-Superspreadern werden.

    https://www.wochenblick.at/cor…sondern-spike-protein-ab/ Ich hatte aber auch die Originalnachricht auf Twitter gesehen.


    Nach Studien wird das Immunsystem durch die gentechnischen Substanzen verändert und geschwächt.


    Manche Seiten fragen schon, ob Geimpfte eine Art HIV bekommen. Geben Covid-"Impfstoffe" den Menschen AIDS? Die Funktionen des Immunsystems sinken JEDE WOCHE bei denjenigen, die geimpft wurden, um etwa 5% - NaturalNews.com


    Das fällt mir jetzt als Allererstes ein, wenn du nach dem Virus fragst.


    Ich habe damals unglaublich viele Studien gelesen und kann nur sagen, wenn die stimmen, gab es 4 Eintrittswege für das Virus in den Körper und nicht nur den ACE-Weg, die das Virus von Sars1 unterscheiden. Und es hatte einige Potentiale das Immunsystem zu zerstören.


    Ich hatte letztes Jahr, erinnere mich gerade erst wieder, nach den Studien die ich gelesen hatte, einen Beitrag in einem anderen Forum verfasst und genau aufgeführt, welche Faktoren, CD-Zellen usw. tangiert werden. Auch als Vergleich zu HIV, wo es um die CD4-Zellen geht. Schade, dass der jetzt weg ist. Dann könnte man mit den Folgen der Impfung vergleichen.

    Jedenfalls kann ich mich noch deutlich daran erinnern, dass in einigen Studien beschrieben wurde, wie das Virus schädigen soll, indem es die körpereigene Abwehr ausschaltet.

    Dieser hier z.B.: COVID-19-Pneumonie: CD8 + T- und NK-Zellen sind in der Anzahl verringert, aber kompensatorisch erhöht im zytotoxischen Potenzial - PubMed (nih.gov)

    Dr. Cole hat ganz zufällig festgestellt, dass es T-Helferzellen und CD8 sind, die nach der Verimpfung der Substanzen heruntergefahren werden. Idaho Arzt berichtet "20-mal mehr" bei Krebs unter denen, die gegen Covid "geimpft" wurden - NaturalNews.com


    Die können jetzt sehr viel schrieben.

    Aber wenn ich mich jetzt im Nachhinein daran erinnere, dann haben sie ein chinesisches Virus beschrieben, dass die Möglichkeit besitzt das Immunsystem über einige Wege auszuschalten und zahlreiche Schäden zu verursachen. Und von diesem chinesischen Virus haben sie das Spikeprotein in voller Länge genommen, obwohl genau davor, also das Spike und in voller Länge zu nehmen, in zahlreichen Studien gewarnt wurde, weil das die Gefahr von ADE ungemein erhöht, und das zur Erzeugung der Spikeproteine in voller Länge im menschlichen Körper verimpft.


    Und wenn man das jetzt direkt gegenüberstellt, hat es anscheinend die gleichen Folgen/tangiert die gleichen Stellen, wie das Chinavirus. Zufall?


    Jetzt verstehe ich erst, warum sie auf allen amerikanischen Seiten vom Chinavirus schreiben. Denn genau das ist das Virus, dessen modRNA für das Spikeprotein verimpft wird.

    Es gibt etliche Wissenschaftler, CIA-Leute, Militärärzte, die seit Dezember schon sagen, dass die Impfung eine Biowaffe ist.


    Da ich das letztes Jahr so verfolgt habe. Die Mutationen sind meistens in immungeschwächten Menschen in medizinischer Behandlung entstanden. Dann wenn sie viele schulmedizinische Mittel bekommen haben, ohne gesund zu werden, aber noch lebten. Wie eine Antibiotikaresistenz, hat sich dann eine Resistenz beim Virus entwickelt. Klingt logisch. UK hat Ende letztes Jahr deshalb manche Mittel zur Behandlung bei Immungeschwächten verboten.


    Nur. Die alle sollen unter Hochsicherheitsschutz mit Vollausrüstung behandelt worden sein. Wenn das etwas verhindern würde, ist es doch seltsam, dass die ganzen Mutationen trotzdem den Weg nach draussen gefunden haben.8)


    Viele sagen, das Virus war letztes Jahr, hat eigentlich eine neue Gestalt angenommen und die Pandemie ist eigentlich vorbei.

    Nur wird jetzt der toxischste Teil des Virus in seiner Urform vom letzten Jahr verimpft.


    Die haben von der EMA alle die Erlaubnis bekommen, ihre Substanzen ohne weitere Zulassungsprüfung ändern zu dürfen.

    Und anscheinend gibt es ja auch sonst nicht viel Prüfung, sonst könnten keine verschmutzten Substanzen verimpft werden.


    Nanolipidemulsionen werden in jedem Fall schon seit einiger Zeit in Grippeschutzimpfungen verwendet. Sie wirken wie eine starke Adjuvanz.


    Und der Virologe Lanka würde sagen, Viren gibt es bis auf wenige Ausnahmen nicht.^^

    Wenn gegen die ethischen Regeln des Nürnberger Kodex verstossen wird, indem man vorhandene wirksame Heilmittel, Medikamente und Vorsorgemaßnahmen unterdrückt, um ungeprüfte experimentelle gentechnische Substanzen verimpfen zu können, sind wir bei Alarmstufe Rot.

    3 Mal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier