Gute Reha-Klinik bzw. stat. Krankenhausaufenthalt??? - Bräuchte dring. Tipps - Danke!!!

  • Guten Tag an Euch,
    ich leide an
    - chron. Müdigkeitssyndrom (derzeit wieder schlimm ->AU - verbringe Tag mit sitzen/einschlafen + schaffe es kaum, etwas zu tun;
    tw. sehr große Apathie -> Verzweifelung; nachts max. 4 -5 Std Schlaf)
    - Hashimoto Thyreoditis ; Nebennierenschwäche
    - völlig verpilzt (Darm, Vagina, fußnägel - vermutlich auch Lunge, Bronchien (gelb-grünlicher Auswurf), Nasennebenhöhlen,
    Mundhöhle (i.d.R dicker weißer belag))
    - 2010 reaktive EBV Infektion (rel. kl. Wert - war allerdings heftig)
    - die Sommer kann ich kaum noch genießen, da die Wärme sehr heftige "Schlappheit" verursacht
    - derzeit auch großer beruflicher Stress + ich habe Angst mit Ü 50 meine Teilzeitstelle zu verlieren


    Nun hat meine Ärztin erneut Reha angeraten - aber ich weiß noch nicht genau wohin - Hab ihr einen Tipp, wo ich mit o.a. gut aufgehoben seien könnte??
    (Würde mit diesem Geschenk, gerne so konstruktiv, wie möglich umgehen wollen - )


    Ein wenig habe ich recherchiert:
    - Klinik Neukirchen (Krankenhaus) hier könnten vielleicht Ursachen (Schwermetalle, Allergien/Unverträglichkeiten, welche
    Parasiten) eruiert +beginnend behandelt werden; die Ernährung soll angepaßt werden + ich denke, dass ich dort satt werden
    könnte.


    Unsicher bin ich mir aber hinsichtlich eines Krankenhausaufenthaltes + vorallem der Unterbringung in einem 2 Bett-Zi ???
    (Bin derzeit sehr erschöpft,kann schlecht schlafen + würde gerne regenerieren.
    Kann mir event. jemand etwas über die Klinik Neukirchen mitteilen??


    Oder hab ihr einen anderen Tipp für eine gute Reha-Einrichtung - mit gutem vegetarischen /vollwertigen - gern auch basischem Essen
    (Könnte dann ja auch selbst Darmsanierung, Pilzbehandlung, etc. - "in Ruhe" - machen)


    (Ich bin gesetzl. versichert + habe auch keine finanz. Möglichkeiten für weitergehende Zuzahlungen9


    Würde mich sehr über Rückmeldungen von Euch freuen :) :) :)
    ainae bee

  • Das ist nicht ganz einfach. Ich empfehle manchmal die ein oder andere Fastenklinik und such selbst nach mehreren Kliniken In Deutschland, Österreich und der Schweiz.


    Derzeit kann ich vor allem die Paracelsus Klinik in der Schweiz empfehlen: http://paracelsus.ch/ - vor allem für die Beschwerden, die Sie beschreiben. Aber das trägt natürlich nicht die gesetzliche Kasse. :(


    Ich suche selbst aber auch Kliniken für Patienten, die sehr viele (verschiedene) Medikamente einnehmen. Bei solchen Patienten meine ich, dass erst einmal eine Vielzahl der Medikamente abgesetzt werden müsste um dann zu erkennen, welche Symptome dieser Patienten von den "Nebenwirkungen" stammen. Ambulant kann man das nicht machen. Und auch von den Klinikärzten traut sich an solche Patienten kaum einer ran. Da wird dann lieber nochmal das 15. Medikament gegen das "neue" Symptom verordnet. Deswegen auch mein Anliegen es erst gar nicht so weit kommen zu lassen, denn wenn man erst einmal "drauf" ist, kommt man von alleine ohne fachlichen Rat kaum noch davon weg...


    In diesem Sinne hoffe ich ebenfalls auf vielfältige Anregungen zu diesem Klinik-Thema!

  • Wenn ich mir deine Symptome so durchlese, würde ich mir einfach einen Arzt suchen, der nach Dr. Klinghardt ausgebildet ist. Sämtliche Symptome sind Schwermetallbelastungs-Symptome und vermutlich durch eine passende Entgiftung in relativ kurzer Zeit einzudämmen und á la long zu heilen. Ist sicher effektiver als das 15. und 16. Medikament in einer Klinik zu bekommen.
    Klinghardt hat in den USA eine Klinik, die sich genau auf das, was du hast, spezialisiert hat. In Europa ist mir leider keine bekannt.

  • Da fällt mit spontan nur die folgende in DE ein:
    http://www.spezialklinik-neuki…hp/patienteninformationen
    Ob die KK z.B. Neukirchen übernimmt hängt wohl auch von der Diagnosegüte des Hausarztes ab.
    Ich würde mal in Neukirchen nachfragen.


    Hängt auch davon ab wo du genau wohnst...


    Wenn in BW, könntest Du auch mal die ambulante Detoxclinik (Dr. J. Mutter) in Konstanz versuchen:
    http://www.detoxklinik.de/aerzte/
    Aber die haben eine extrem lange Warteliste...


    Das du typische Amalgamsymptome hast kann ich ehemals Selbstbetroffener nur bestätigen.
    Deshalb mal einige konkrete Fragen:
    - Wie alt bist Du?
    - hatte Deine Mutter vor der Geburt Amalgam im Mund?
    - Du selbst evtl. und wieviele Plomben?
    - hast Du noch andere Metalle im Kiefer?
    - hattest Du vor der Erkrankung Impfungen oder Zahnbehandlungen etc.?
    - Hast du Kontaktlinsen (in der Benetzungstinktur ist u.U. Quecksilber=Hg)
    - Auch in Nasentropfen kann man Hg finden
    - Hast die irgendwie mit Hg zu tun (Energiesparlampe zerschlagen oder altes Fieberthermometer etc.)?
    - Wohnst du an einer Hauptstrasse, Kohlenkraftwerk oder in Krematoriumsnähe?
    - ...


    Und wie ernährst du Dich:
    - Industriekost(Supermarkt und Fastfood), Normalkost(geringer Gemüse oder Rohkostanteil), vegetarisch, vegan, Urkost, Heilkost (in %)
    - Verwendest du überwiegend Bioprodukte?
    - Wieviel Gemüse und Obstanteile ist du im Mittel?
    - usw. usw usw...


    4-5 Std Schlaf sind zu wenig (da wird fast jeder schleichend krank)
    - schläft Du im Dunkeln, oder bei Licht?


    Wie ist dein Zahnstatus überhaupt? Hast du viele Schäden und dann taucht die Frage auf warum das geschehen konnte:
    Erste und sicherste Selbstdiagnose kann über den Speichel-pH-Wert erfolgen.
    Kennst du deinen pH-Wert im Speichel und im Wochenurindurchschnitt evtl sogar schon? (Uralit-U i.d. APO kaufen)


    Wenn Du wirklich Zahnmetallprobleme hast (Amalgam+Gold...), wäre es ratsamer zuerst einen zuverlässige ZA zu konsultieren, der sich mindestens mit Dreifachschutz auskennt und viel Erfahrung bei der Amalgamsanierung mitbringt. Könnte Dir bei der Suche sicher weiterhelfen.


    Das sollte als Fragen oder Info erst mal ausreichen...


    gruss bert