Beiträge von Franz-Anton

    Hallo Bernd,

    Der Link zu diesen Buch über Moringa geht bei mir nicht auf.

    Möchte noch auf eine Ergänzung hinweisen! Moringa enthält außerdem reichlich Folsäure und ist daher besonders für schwangere, Kinder und ältere Menschen geeignet,

    Im Vergleich enthält Moringa fünf mal mehr Folsäure als gegarte Rinderleber!

    Laut Angaben sind in 100 Gramm Rinderleber 240 mcg Folsäure und bei Moringa weit über 1000 mcg. Diese Angaben können je nach Erzeugerländer auch etwas variieren.

    Hier kann man es preisgünstig bestellen.

    https://www.dragonspice.de/Green-Superfood/Moringa-oleifera/

    Viele Grüße

    Eugen

    Hallo zusammen.

    Moringa verwende ich täglich in meinen Speiseplan seit 9 Jahren. Ich kann es nur bestens empfehlen und das Ergebnis kann sich nicht nur sehen lassen sondern man verspürt es auch.

    Mit Moringa, Bambusblätter und Papayablättertee habe ich den schleichenden Alterungsprozess völlig zum stoppen gebracht in Verbindung mit einer gesunden Ernährung.

    Diese 3 Pflanzen wurden bereits im Indischen Ayurveda vor 3000 Jahren erwähnt. Und was damals den Menschen schon geholfen hat kann ja wohl heute nicht schlecht sein!

    Da ich diese Pflanzen ausreichend erprobt habe und auch selbst anbaue bin ich somit bestens vertraut

    viele Grüße

    Eugen

    Neben der Teufelskralle gibt es auch die Katzenkralle . Diese ist wirksam bei Gelenkschmerzen wo durch Borreliose Neuroborreliose verursacht werden. Samento in Kombi mit Banderol ist hier das Mittel der Wahl. Aber da sollte auch gezielt immer die richtige Ernährung mit im Vordergrund stehen sowie exaktes Ausleiten und Entgiften.

    viele Grüße

    Eugen

    Hallo Gabriele,

    Unter Rohkost in kleinen Schritten als Salat am Anfang sehe ich keine Probleme wenn man dazu noch ein paar Süsskartoffeln kocht und etwas Meerfisch im Dampfgarer zubereitet.

    Wer mein Ratgeber gelesen hat weis wie abwechslungsreich meine Ernährungsvariante ist. Auf Hülsenfrüchte wegen der Purine wird ebenfalls verzichtet oder Grünkohl.

    Gerade chronisch Borreliose erkrankte haben oft mit Nahrungsunverträglichkeiten zu kämpfen und somit habe ich mich langsam vorgetastet was verträglich ist und was schadet. Das ganze Experiment hatte etwa 5 Jahre gedauert biss ich es weiterempfehlen konnte.

    Leider kann ich hier nicht über alles schreiben und würde den Rahmen sprengen. Deswegen gibt es meine private Seite wo man alles nachlesen und das Ergebnis auch betrachten kann.

    Kokosöl wird bei mir nur bedingt in der Ernährung mit einbezogen und ist hauptsächlich zum Ölziehen und zur Körperpflege gedacht.

    Frisches Kokoswasser von Dr. Goerg finde ich gut und habe es schon selbst getrunken wenn ich auf Heimatbesuch mal bin. Man sollte es vor dem Verzehr nur etwas kühlen.


    mehr unter: https://www.drgoerg.com/int/de…m-bio-kokoswasser-1000-ml

    Wenn man bedenkt dass ein Raucher täglich 5 € oder mehr für ein Päckchen Zigaretten ausgibt wäre es besser diesen Betrag in Kokoswasser zu investieren.

    Viele Grüße

    Eugen.

    Hallo Petra.

    Von der Low Carb Diät halte ich persönlich nicht viel, bzw. von keiner Diät!

    Bei den meisten Ernährungsvarianten wird immer noch zuviel gekocht - gebraten oder mit vorgefertigten Produkten gearbeitet. Bei zu langen Kochen oder braten werden alle gesunden Inhaltsstoffe zerstört und das Essen ist praktisch wertlos.

    Vor 10 Jahren war ich ebenfalls noch schwer erkrankt mit inklusive Leberschaden durch zu viel Kortison.

    Mein Ernährungskonzept unter der Marke ( Eigenbau ) besteht aus etwa 70 - 80 % Roh - Vegan und der Rest in einen Dampfgarer schonend zubereitet.

    Seit meiner Ernährungsumstellung ist sämtliches Fleisch, Wurst, Getreide, Kuhmilchprodukte, Zucker und vorgefertigte Produkte tabu.

    Alles gebratene ist schwer zu verdauen, fördert Candida im Darm und verstopft Aterien und begünstigt langfristig Krebs.

    Frisches Gemüse und Obst nach der Saison sowie drei mal die Woche etwas Meerfisch und öfters mal ein gekochtes Bio Ei rundet mein Ernährungsprogramm ab.

    In diverse Salatvarianten füge ich etwas gewürfelter Schafs oder Ziegenkäse bei. Als Öl bevorzuge ich natives Lein, Walnuss und Oliven sowie Kokosöl. Oft wird das Kokosöl immer noch umworben für zum Braten wegen der Hitze veträglichkeit, aber halte es nicht für angemessen.

    Statt Brot oder Brötchen zum Frühstück eignet sich Buchweizen, Amarant, oder Inkakorn mit etwas Obst und Nüsse. Mein Tipp: täglich vor dem Frühstück: Ölziehen mit Kokosöl und danach ein Glas 0,2 Liter Kokoswasser trinken, sowie ausreichend stilles Wasser und basischer Tee von Bambusblätter über den Tag verteilt.

    Mehr darüber findet man in meinen Beitrag zur gesunden Ernährung unter der Rubrik ( Ernährung und Diäten ) auf Seite 6.

    Sende dir noch eine Pinn dazu.

    Ist der Tagesablauf richtig geplant und umgesetzt verhindert man somit ein Opfer der Schulmedizin zu werden.

    Viele Grüße

    Eugen

    Hallo Thorsten,

    Mit Sicherheit wird deine Tochter um eine Hepatitis Impfung nicht herum kommen für dieses Praktikum. Nicht nur Ärzte sondern auch Krankenschwestern und Pflegepersonal müssen geimpft sein sonst ist kein Arbeiten in einer Klinik möglich. Und später mal als Chirurg arbeiten zu wollen wird es ohne Impfung nicht möglich sein.


    Aber dieses Thema sollte erstmal zweitrangig sein. Viel wichtiger ist es sich erstmal auf das Abitur vor zubereiten und erfolgreich abschließen. Alles weitere sehe ich dann weniger problematisch. Mögen alle Wünsche deiner Tochter in Erfüllung gehen.

    Viele Grüße

    Eugen

    Hallo Alette,

    Hier noch etwas zu Kurkuma!

    kurkuma-wirkung.de/nebenwirkungen/

    Du hast am Anfang eine Gastritis erwähnt, und da sollte man Kurkuma nur bedingt anwenden und die tägliche Menge von 8 Gramm nicht überschreiten.


    Von meiner Nichte der Mann hat ja die selben Probleme wie du und verträgt schon seit einigen Jahren kein Kurkuma mehr. Über 15 Jahre Kortison und Schmerzmittel bei ihm hatten nichts gebracht außer Magen und Darmblutungen und musste vor 4 Jahren zweimal notoperiert werden. Weder ein Rheumatologe oder Neurologe hatte eine Lösung für Ihn. Und wenn eine komplette Ernährungsumstellung nicht reicht hilft nur noch überwintern in wärmeren Gefilden.

    Ich hatte mir vor 10 Jahren auch mehrere Meinungen von Fachärzten eingeholt und am Ende hatte das alles nichts gebracht. Und mit dem Worten, da ist nichts mehr zu machen. Und sowas musste ich mir von zwei Rheumatologen und Neurologen anhören.

    Von diesen Moment an war für mich die Schulmedizin gestorben.

    viele Grüße

    Eugen

    In meinen Garten baue ich nur alte resistente Banen an. Diese Sorten sind nicht anfällig und nicht so groß und reifen an der Staude. Aber für den Export gezüchtete Bananen sieht es leider anders aus, aber das ist nichts neues.

    Am Ende geht es immer nur um den Profit!

    viele Grüße

    Eugen

    Hallo Alette,

    noch ein paar Ergänzungen zu deinen Beschwerden.

    Deinen Vitamin D Spiegel kannst du ohne weiteres auf 100 ng anheben. Wenn du deinen aktuellen Wert nicht kennst besser vom Hausarzt überprüfen lassen und danach entsprechend auffüllen.

    Von meiner Nichte der Mann war ebenso schwer betroffen wie du und nach einer strikten Ernährungsumstellung geht es ihm wieder besser. Dafür habe ich ihm einen Ernährungsplan zusammen gestellt.

    Zum Thema Ernährung wurde ja oben schon einiges genannt, aber möchte es noch ergänzen.

    Das Gebot der ersten Stunde ist auf alles gebratene und stark erhitztes zu verzichten und somit Entzündungen einzudämmen.

    Die Weiße Gefahr! Auf Zucker und stark verarbeitetes Speisesalz unbedingt verzichten. Ebenso alle Getreidesorten mit Omega 6, sowie Fleisch von Säugetieren wegen der Purine ( Harnsäure ). Kaltwasserfisch ist reich an Omega 3 Fettsäuren und wesentlich besser. Aber das ist noch lange nicht alles und würde hier den Rahmen sprengen zu meiner Ernährungsumstellung mit ganzheitlichen Ansätzen.

    Mehr darüber unter der Rubrik ( Ernährung & Diäten ) mein Beitrag zur gesunden Ernährung auf Seite 6 nach zu lesen und sende dir noch eine Pinn für weitere Infos.

    viele Grüße

    Eugen

    Ich ernähre mich bereits seit 9 Jahren glutenfrei und es geht mir damit super. Als Ersatz gibt es Buchweizen, Amarant, Inka Korn, Hirse oder Reis.


    Jede Art von Getreide fördert Entzündungen weil zuviel Omega 6, verschleimt den Darm, bläht den Magen auf,verstopft die Gefäße, schädigt das Bindegewebe, begünstigt Diabetes und das ist noch lange nicht alles!

    viele Grüße

    Eugen