Beiträge von kokosfan

    meinte damit Omega 3 Ergänzung dazu einnehmen und Omega 6 reiche Öle vermeiden, dafür mehr neutrale (Kokosöl) oder Omega 3 günstige Ölsorten (Leinöl, Hanföl, Olivenöl) bevorzugen


    das Omega3 haben wir vom Vitaminexpress und das Astaxanthin (z.B. BioAstin) und OPC (z.B. von Vitamaze) haben wir über Amazon bestellt



    LG Manfred

    Hallo Elisa,

    meine Frau ist auch Diabetiker (bei ihr funktioniert das bisher sehr gut)


    meine Vorschläge

    OPC (Traubekernextrakt)

    Astaxanthin (eher hochdosiert z.B. 3 Wochen 24mg tägl. und dann 8-12mg permanent weiter nehmen) > und keine Apothekenware nur hochwertiges Astaxantin (Algen) z.B. aus Hawai

    Omega 3 Ergänzung und Omega 6 reiche Öle meiden (mehr hochwertiges Leinöl, Olivenöl, Hanföl, Kokosöl verwenden)


    das ist dann auch gut für das Gefäßsystem (Herzkreislauf) und ein sehr guter Schutz für die Augen


    LG Manfred

    Hallo,


    als Threadstarter bin ich nicht glücklich über den Verlauf in meinem Thread :(:(


    mir wäre lieber gewesen, wenn man einige Beiträge welche nichts zum Thema beitragen, einfach gelöscht hätte

    dann wäre der Thread zumindest wieder leserlich geworden


    grundsätzlich interessieren mich in einem Alternativmedizinforum mehr alternative Ansichten (wie z.B. von medico) als schulmedizinische Ansichten


    LG Manfred

    Die Langzeitwirkungen bvon Melatonin sind aber nicht bekannt.Immerhin ist es ein Hormon, daher doch problematisch, oder?

    in der Krebsbehandlung ist sehr vieles problematisch, von den Chemotherapien hatte meine Schwiegermutter heftige Nebenwirkungen (musste abgebrochen werden) sie bekommt auch Herceptin (mögliche Herzschädigung usw.) obwohl eine positive Wirkung nicht eindeutig nachgewiesen wurde

    Zitat

    Nach Aussage des renommierten pharmaunabhängigen Arzneimitteltelegrammes (at-2005 Jg 36 Nr.11, S 97-98) ist bislang in Studien lediglich der positive Effekt eindeutig belegt, dass die rückfallsfreie Zeit bei HER2-Rezeptor-positiven Patientinnen verlängert wird. Eine Überlebenszeitverlängerung ist vielleicht möglich, aber bis heute statistisch signifikant nicht nachgewiesen! Auch die geeignete Behandlungsabfolge ist laut dem arznei-telegramm noch ungeklärt.


    ich pers. hätte mehr Angst vor den Nebenwirkungen der Medikamente als vor Melatonin


    LG Manfred


    entscheidend ist auch für mich, die Patienten beschwerdefrei zu bekommen, nur sollte man sie auch dahin informieren, dass eine Arthrose nicht heilbar ist

    das ist halt der Unterschied Naturheilkunde zur normalen Medizin


    Zitat von Dr. Feil

    Zitat

    Von ärztlicher Seite werden häufig Schmerzmittel (sogenannte nichtsteroidale Antirheumatika) verschrieben, um eine Entzündung im Gelenk zu drosseln. Diese enthalten die Wirkstoffe Diclofenac, Ibuprofen oder Acetylsalicylsäure. Die Handelsnamen der Präparate sind z.B. Voltaren, Neuralgin, Dolormin, IBU-ratiopharm, Aspirin oder Herz-ASS. Auch Kortisonpräparate werden von ärztlicher Seite bei starken Schmerzen verschrieben.

    Schmerzmittel bauen Knorpel ab und schädigen die Gesundheit

    und hier steht auch sehr viel dazu


    ich selbst habe auch einen Arbeitskolegen welcher seine Knorpelabnutzung (verursacht durch Fehlstellung durch nicht operierten Seitenbandriss)

    in regelmässigen Abständen von einem Laserspezialisten wieder aufbauen lässt, und dann ist er für längere Zeit wieder beschwerdefrei, der Laserspezialist ist gelernter Physiotherapeut welcher aber hauptberuflich für eine Laserherstellerfirma Einschulungen für Laseranwendungen vornimmt, aber auch an bestimmten Tagen privat praktiziert, meine Frau hatte auch schon mehrere Behandlungen mit dem Laser gehabt und eine langwierige Fussverletzung bei der die schulmedizinischen Massnahmen gescheitert waren, in nur wenigen Behandlungen vollkommen ausgeheilt


    schulmedizinische Ansichten zu Heilungschancen sind für mich ohnehin kein Massstab, das kann ja auch nicht gut funktionieren wenn zur Schmerzbehandlung Medikamente verordnet werden welche die Knorpelsubstanz weiter abbauen (wie Dr. Feil beschreibt) nichts heilt besser als der eigene Körper wenn er die optimalen Bedingungen und Nährstoffe hat


    LG Manfred

    ja, das Buch ist sehr gut (bin aber noch nicht fertig damit)

    aber man merkt auch gleich am Anfang dass er doch auch sehr auf die Medizin vertraut hat (ging dann ja auch schlecht aus)


    wenn er die Erkenntnise von Walter Last gekannt hätte, wäre er vermutlich vorsichtiger gewesen, leider wurde der direkte Link zur pdf

    im Beitrag 44 entfernt (vermutlich Urheberrechtliche Gründe) , aber die pdf ist sehr einfach zu finden, einfach nach dieser pdf googeln

    "health-science-spirit.com/de.RisikenKrebs . pdf" es geht hier um die verborgenen Risiken von Krebstherapien !


    LG Manfred


    PS: meiner Schwiegermutter geht es derzeit mit der Chemo noch relativ gut, leider nimmt sie die Alternativen (z.B. Natron und Vit.D) nicht regelmässig, und sie ernährt sich auch nicht sehr gut (Fertigkuchen aus dem Supermarkt, Verdünnungssaft, Brot usw.) wenn sie Nebenwirkungen bei der Chemo bekommt dann sind es die Alternativen oder das Essen und nicht die Chemo :wacko: 

    Hallo Kiki_ki,


    ich verwende häufig geschälten Hanfsamen (von Wohltuer)

    das ist auch eine gute Eiweissquelle (auch für Omega 3 günstig) und ich verwende in Kombination auch häufig das Eiweissmüsli von Dr. Feil

    mit etwas grich. Joghurt und Früchte

    Link


    LG Manfred

    Aber wie im Fall bei den Schwiegereltern von Manfred kann man ja niemand etwas aufzwingen.

    Auch sind die Meinungen vieler Ernährungsexperten sehr unterschiedlich und am Ende muss schließlich jeder seinen Weg dazu selbst finden

    viele Grüße

    Eugen

    ja, in deinen Fall war eine strikte Umstellung sicher notwendig , Hut ab wenn das deine Mutter von selbst durch gezogen hat :thumbup:


    meine Schwiegermutter würde das nie mitmachen (und ihr Umfeld würde es auch ablehnen) ich bin schon froh wenn sie ihre Übersäuerung mit Natron ausgleicht und das Vitamin D regelmässig nimmt (bin mir da aber auch nicht ganz sicher) Gingko nimmt sie aber auch, weil das hat ihr ja die Augenärztin verschrieben, dann muß sie das ja nehmen ;) (was in ihren Fall ja gut ist)


    LG Manfred

    Hallo,


    einige Gedankengänge von mir

    Zitat

    Perfektionismus, ist der Feind des Guten

    um wirklich alles perfekt hin zu bekommen, erfordert es sehr viel Disziplin und Aufwand (auch Kosten) und das geht dann auch irgendwie auf die Psyche, z.B. Ablehnung vom Essen im Freundeskreis oder wenn man unterwegs ist usw. ,es kann auch nicht jeder sein eigenes Gemüse selbst anbauen, und in unserem westl. Lebensstil gibt es auch einige Defizite (z.B. zu wenig Sonne) ich finde es ist besser wenn man es einfach versucht nur gut zu Machen, und dafür dem Körper einfach mehr unterstützt um die weniger guten Dinge auszubügeln


    ich esse gelegentlich auch mal ein leckeres Olivenbrot einen selbst gemachten Obstkuchen (mit viel Eier) oder eine frisch gemachte Pizza oder gelegentlich mal ein Eis, und auch hochwertige Milchprodukte und Fleisch essen wir regelmässig


    dafür mache ich aber zum Ausgleich einiges in die positive Richtung


    z.B. viel Bewegung, intermittierendes Fasten (dadurch kein Übergewicht) regelmässig Gemüse und Obst, einige Ergänzungen (Vit.D und Magnesium) derzeit Fussbäder mit Mg und Natron (Basenbäder kommen später auch noch dazu) Massagesessel, selbst gemachte Zahnpasta (aus Natron, Birkenzucker, Kokosöl, Minzöl) Einsatz von Dampfgarer , Verwendung von weniger Chemie (Reinigungsmittel vom Dampfgarer auf Natronbasis) Erhöhung vom PH Wert durch div. Massnahmen (z.B. Natron in das Kaffeewasser, tlw. bei Bedarf auch zeitl. begrenzte Natroneinnahme) gelegentliche Entgiftungen über Zeolith , kein Industriesalz, ganz wenig Zucker, trinke regelmässig Kräutertees, verwenden viel hochwertige Bioöle (keine Omega3 ungünstigen Öle) usw.


    es ist zwar nicht alles perfekt, ich denke das ist ein guter Kompromiss wenn man gesund ist ;) 


    bei sehr schweren Erkrankungen kann man aber oft nicht viele Kompromisse eingehen, wenn man Erfolg haben will, im Fall meiner Schwiegermutter ist es zwar auch ein Kompromiss, wir hoffen aber doch dass wir dadurch zumindest Zeit und Lebensqualität gewinnen


    LG Manfred

    Hallo Manfred,

    Das Zitat von Otto Warburg kenne ich und ist bis heute unbestritten. Es gibt ja über 300 Alternative Möglichkeiten um Krebs zu bekämpfen. Ich finde es nur nicht gut wenn jemand nach erfolgreicher Therapie wieder schrittweise in Alte Muster verfällt!

    Aber das muss halt jeder für sich entscheiden.

    Viele Grüße

    Eugen

    Hallo Eugen,


    bei meinen Schwiegereltern hätte ich es schwer mit den Argumenten, beide sind erst in sehr hohem Alter erkrankt (79 und 83J.) , sie essen seit ich sie kenne (das sind über 35J.) normale Hausmannskost (ohne Cola, Fastfood und auch eher moderat Süssigkeiten) es gibt auch keinen Stress, keine Familienprobleme und keine Existenzangst, mein Schwiegervater war zusätzlich auch sehr sportlich (viel Skifahren und Radfahren) er ist sogar früher erkrankt und nach kurzer Zeit nach einigen Chemos sehr schnell verstorben.


    Ich denke zwar auch dass die zu kohlehydratlastige Ernährung ein Faktor war, aber ich vermute dass der Körper das trotzdem sehr lange kompensieren kann, aber mit zunehmenden Alter diese Eigenschaften nachlassen (verminderte Vit.D Bildung durch die Haut, weniger Mineralienaufnahme usw.) und somit auch der Krebs durch die zunehmende Übersäuerung (durch ungünstige Ernährung) dann erst eine Chance hat sich zu entwickeln


    bei den jungen Leuten welche mit Cola Fastfood Süssigkeiten Erfolgsdruck Stress Bewegungsmangel usw. aufwachsen, und dann mit sehr viel ungünstige Faktoren zugleich zu kämpfen haben, geht das dann natürlich viel schneller in die Gefahrenzone


    wenn jemand erst im sehr hohen Alter erkrankt, dann sind es zumindest nicht die Gene, und die Ernährung alleine kann dann auch nicht schuld sein (wenn diese immer gleichbleibend war)


    zumindest ist das meine Sichtweise


    LG Manfred

    Hallo Eugen,


    ja, es gibt in meinen Büchern viele Alternative Ansätze, und es ist nicht jeder Ansatz gleich gut geeignet, bzw. auch nicht für jedermann gleich gut anwendbar, dieser Ansatz erschien mir auf jeden Fall als sehr vielversprechend


    Zitat von Otto Warburg

    Zitat


    es gibt da halt die verschiedensten Ansätze um den Körper in den basischen Bereich zu bekommen, z.B. Ernährungsumstellungen, Gemüsesaftkuren (z.B. nach Breuss) oder halt auch das Krebsgewebe gezielt mit Natron und Ahornsirup anfüttern, und die Natronvariante war bei meiner Schwiegermutter eben am einfachsten umzusetzen (alles andere hätte sie nie mitgemacht)


    LG Manfred

    Hallo Eugen,


    danke für den Buchtip, hab ich mir gleich bestellt obwohl ich schon einige gute Bücher zum Thema Krebs habe


    z.B. Krebszellen mögen keine Sonne (von Prof. J. Spitz, es erklärt die Rolle von Vit.D bei der Beseitigung entarteter Zellen)

    Krebs verstehen und natürlich heilen (von Ty Bollinger, sehr bewegende und erschütternde Recherchen)

    Das war,s Mein Abschied vom Krebs via Breuss-Kur (von Jürgen R. Thomar)

    9 Wege in ein krebsfreies Leben (von Dr. Kelly Turner)

    Natriumbicarbonat Krebstherapie für jedermann (von Marc Sircus)

    der Stein des Lebens (von Dr. Triebnig, begleitende Einnahme von Zeolith bei Krebsbehandlungen)


    LG Manfred

    Hallo,


    natives Kokosöl schützt vor Mückenstiche (mögen die Laurinsäure nicht) habe ich schon häufig getestet, das funktioniert

    und es hilft auch gegen den Juckreiz wenn es schon zu spät ist

    zentrum-der-gesundheit.de/mittel-gegen-mueckenstiche-ia.html

    starke-frau.de/2016/03/erste-hilfe-bei-juckenden-mueckenstichen/


    LG Manfred

    Hallo Eugen,


    ja, bin aber schon froh wenn meine Schwiegermutter das Natron und Vit. D weiter nimmt :wacko:


    aber es lesen sicher auch einige mit welche die ganze Palette interessiert


    eine Erfolgsquote von 90 % würde es bei uns ohnehin nie geben, da solche Massnahmen meistens erst nach erfolglosen schulmässigen Behandlungen versucht werden, sozusagen als letzter Versuch nachdem alles medizinisch austherapiert wurde, hier sind dann die Chancen drastisch geringer (der Krebs wird agressiver und streut mehr, und der Zustand ist durch agressive Therapien dann auch sehr schlecht)


    bis jetzt sieht es so aus als ob sie die Chemo gemeinsam mit Natron relativ gut verträgt (noch keine Übersäuerung wie letztes Mal, da hatte sie tägl. Sodbrennen, und auch noch kein drastischer Durchfall)


    LG Manfred

    Hallo,


    zum Thema Magnesium habe ich auch schon einiges gelesen, die Wirkungen der Magnesiumarten sind tlw. unterschiedlich

    Link


    z.B. Citrat ist sehr gut für Sport oder akute Krämpfe geeignet (Mg Spiegel steigt schnell aber weniger Depotwirkung als z.B. Mg-Oxid)

    man muß ev. auch testen was man gut verträgt, die Aufnahme sollte verteilt sein (nicht alles mit einer Dosierung nehmen)


    ich habe sehr gute Erfahrungen mit Magnesiumcitratpulver von pur (kaufe meist 500g Beutel) ich betreibe auch viel Sport, und zusätzlich trinken wir häufig Magnesiummineralwasser von Rogaska (donut-mg) das gibt es oft bei grössere Supermärkte (bei uns in AT im xxl Spar, Interspar) dieses Mineralwasser darf man auf keinen Fall gegen Durst drinken (hat über 1000mg Mg pro Liter) ein großes Glas tägl. über den Tag verteilt genügt meistens, ich habe dadurch einen guten Mg Wert (um 1,0 mmol/l) beim Sport verwende ich Mg. Citratpulver im Wasser


    LG Manfred

    Hallo Tschensi,


    meine Frau nimmt schon sehr lange Astaxanthin, und hat keine Probleme mit Schlaf

    man sollte es aber auch eher in der Früh einnehmen


    Lg Manfred


    PS: um die Wirkung zu testen, solltest es eher höher dosiert eine längere Zeit einnehmen (z.B. 8-12 mg tägl. für 1-2 Monate) der Körper muß erst damit angereichert werden