Beiträge von Marie45

    Jedenfalls: die Verdunkelung der Sonne ist für meinen Körper Gift - sobald es kalt und nass wird, habe ich Schmerzen in den Beinen, Füßen ...


    Wärme und Sonne und klarer Himmel tun mir unmittelbar gut.

    Es ist aber ein Werkzeug der von dir genannten Superreichen.

    Superreiche sind bei mir erst die ab Mehrfach-Milliadäre usw. oder die großen Stiftungen wie die Bill

    & Melinda Gates Stiftung; richtig ist, dass die Lohn-Preis-Spirale als rhetorisches Propaganda-Instrument von den Unternehmen/ Unternehmensverbänden genutzt wird.


    Und ja ich habe da sowohl theoretische als auch praktisch umfassende Kennisse; doch inzwischen habe ich auf diese Diskussionen keine Lust mehr. Wer macht denn die Gesetze alle zu wessen Gunsten. Und wer kann sich die teuersten Steuerberater leisten, die über alle Steuertricks zur Steuervermeidung verfügen und warum muss ein Unternehmen wie Amazon kaum Steuern in Deutschland zahlen. Oder andere Frage: kann jede Apothekenhelferin (offizielle Bezeichnung ist wohl inzwischen eine andere) trotz der hohen Medikamentenpreise in Deutschland sich leicht und einfach mit ihrem Gehalt ein Einfamilienhaus kaufen. Ich steige hiermit aus aus dieser Diskussion - ich denke, wir werden da auch nicht zu einem besseren gegenseitigen Verstehen kommen.

    Wenn die Löhne und alles andere angehoben werden, dann sind auch Vermieter, Hersteller aller Art so dreist, die Preise zu steigern.

    Die letzten Jahrzehnte lag es nicht an den Lohnsteigerungen; insofern bleibe ich dabei, dass die Lohn-Preis-Spirale nicht die Ursache für die Ausbeutung der Vielen durch einige Wenige:


    Was genau meinst du Nelli mit folgendem Satz:


    es ist der ewige Kreislauf der auszubeutenden Gesellschaften

    Irgendwie scheinst Du mich öfters etwas falsch zu interpretieren; und inzwischen wird das meiste Geld durch Spekulation und Raub von wenigen Superreichen in den globalen Kreislauf gebracht und der wachsenden Geldmenge steht eine nicht entsprechende Gütermenge gegenüber, obwohl vieles, was die Natur und auch die Menschen als Teil der Natur schädigt, produziert wird. Dies ist jetzt alles etwas verkürzt dargestellt, ich habe zu diesen ganzen Theorien in letzter Zeit nicht mehr die rechte Lust mich damit zu beschäftigen.


    Die Lohn-Preis-Spirale ist nicht die ursprüngliche Ursache für die Ausbeutung von Natur und Menschen durch andere Menschen, die dazu sich die Machtmittel aneignen.


    Dass wir als jetzige Menschheit immer mehr Ressourcen, Energie und Geld zur Entwicklung und Produktion von Waffensystemen nutzen, die letztlich zum Schaden von Natur und Umwelt führen, liegt nun in keiner Weise daran, dass Arbeiter höhere Lohne fordern. Allerdings wenn den Kindern und Jugendlichen früh Schuldgefühle eingeredet und sie für Dinge verantwortlich gemacht werden, wo andere letztlich die Verantwortung für übernehmen müssten, wie in den Maßnahmen gegen die Verbreitung von Infektionen geschehen, wird man sie später locken können, sich an Kriegen als Soldaten für fremde Interessen ausnutzen zu lassen.


    Ob das ein ewiger Kreislauf bleibt, wer weiß das schon?

    Marie, Du hast natürlich Recht, dass man nach einer OP so verpeilt sein kann, dass man erstmal nichts checkt und alles nimmt, was verordnet wird.

    Nach der Op wurde ich ja erstmal in ein künstliches Koma gesetzt - insgesamt habe ich das Ganze gut überlebt - es war 2011 und ich habe danach noch 1 Jahr meine Dozententätigkeit als Zwei-Drittel-Job ausgeführt - ich hatte an dem Tag des Aufbruchs, bzw. die Tage vorher gar nichts bemerkt und auch noch nie Cholesterin-Senker genommen; ich hatte einige Monate vorher ein 14tägiges Heilfasten gemacht und regelmäßig afrikanischen Tanz sowie eine 10tätige Wanderung im Schwarzwald. Und erhielt bei den Besuchen der Azubis in den Praktikantenbetrieben immer das Kompliment, dass ich besonders erholt und gut aussehe. Ich hatte die letzten Monate seit dem Heilfasten mich sehr gesund ernährt; nicht einmal Kaffee hatte ich mehr getrunken.


    Viele, fast zwei-Drittel der Patienten überleben ab dem Alter 65 einen Aneurysma-Aufbruch mit einer Hirnblutung dieses Schwierigkeitsgrades, wie ich ihn hatte, meist nicht . Nur nach der OP mit SAB-Blutung war ich schlichtweg in keiner Weise mehr selbst handlungsfähig - erhielt ja auch zunächst rechtlich gesehen eine Betreuung (meine Schwester, die eher schulmedizinisch eingestellt ist und eine Krankenschwester-Ausbildung hat und lange Jahre Leiterin einer ambulanten Pflegestation war, hat diese übernommen); allerdings bürokratisch lief da sehr viel falsch.


    Ich bin dann nach den 3 Wochen auf Intensivstation mit dem Krankenwagen zu der vierwöchigen Reha in ein neurologisches Rehazentrum gebracht worden. Und dort war es sehr chaotisch. Beim Aufwachen aus dem künstlichen Koma - während einer Übergangszeit von etwa 2- 3 Tagen war ich, nach meinen Erzählungen mit Ärzten tanzen und außerdem war ich im Kino. So hat es mir jedenfalls meine Nichte, die mich häufig besucht hat, erzählte.


    Gegen Ende der Zeit auf der Intensivstation habe ich einmal ein milderes Mittel als das Lorazepam von dem Pflegteam auf eigenen Wunsch erhalten, weil ich mich irgendwie immer ziemlich high fühlte die ganze Zeit nach dem künstlichen Koma; da hat aber der Anästhesie-Arzt am nächsten Tag Einspruch erhoben.

    Ich habe dann nicht groß Widerspruch eingelegt, da ich 2 Tage später in die Reha verlegt werden sollte. Lorazepam habe ich dort sowieso nicht mehr erhalten. So jetzt mache ich hier aber Schluss - aber es muss je nicht gelesen werden, wenn es nicht interessiert.

    Strom beziehe ich ja seit April 2024 auch von der Ovag zu deren Tarif OvagStromNatur Rheinische Region zu folgenden Bedingungen;


    Aktuelle Nettopreise: Arbeitspreis: 20,46 ct/kWh

    Grundpreis: 180,00 EIR/Jahr


    Mein letzter Jahresverbrauch betrug 1.300 kWh; der monatliche Abschlag beträgt jetzt 48 Euro.

    bist du dir bei dem Arbeitspreis sicher, daß du dich nicht verguckt hast?

    Meinst Du jetzt den Gaspreis oder den Strompreis?


    Der Arbeitspreis netto für Gas ohne die Energiesteuer beträgt nach dem OvagGas Fix Rhein mit Preisgarantie bis zum 30.09.2025 (Preisbindung nicht für die Steuern auf Energie) 6,79 ct/kWh.


    Da meine, zwar kleine Wohnung, diese dennoch sehr schwer zu heizen ist, habe ich einen viel höheren Gasverbrauch als das, was du angegeben hat, nämlich dieses Mal hatte ich einen Jahresverbrauch von 13.300 kWh; im Jahr davor allerdings viel mehr noch. nämlich mehr als 15.000 kWh; woran es genau liegt, ist mir nicht ganz klar. Ich habe inzwischen ja auch eine neue Therme.


    Ich hatte früher immer einen Öko-Tarif; ob dieser das auch ist, ist mir im Moment noch nicht klar.

    Jedenfalls ist es mir in anderen Wohnungen meist zu warm; doch frieren mag ich in meiner jetzt auch nicht mehr.

    Finde ich gut. Obwohl ich dachte, dass die OVAG zu den eher teuren Anbietern gehört, ist es doch um einiges günstiger geworden.

    Es mag durchaus günstigere Anbieter geben - die Rückzahlung ist durch niedrigeren Verbrauch meinerseits zustande gekommen. Doch hat mir die OVAG einen neuen Vertrag mit niedrigerem Arbeitspreis angeboten ab dem 1. Juli 2024:

    Arbeitspreis (brutto); 8.73 ct/kWh; Grundpreis (brutto) 154,37 EUR/ Jahr


    Der Kundenservice ist einfach viel besser als bei der vorherigen Lieferfirma;

    Viele Lieferfirma haben allerdings jetzt eine Software, wo die Programme nach unbekannten Algorithmen den Jahresverbrauch aus einem z. B. 2 Monatsverbrauch hochrechnen und dann trotz geringerem Verbrauch des gesamten letzten Jahres ein leicht erhöhter monatlicher Abschlag rauskommt.

    Na ja - ich hatte noch nichts über Statine gehört - und als ich im Alter von 66 auf dem Weg zum Bahnhof mit Fahrrad, um meine Dozentenätigkeit an einem Berufskolleg in der 60 km entfernten Stadt wahrzunehmen, den Aneurysma-Aufbruch im Kopf mit Hirnblutung hatte, hatte ich sofort einen Kurzzeitgedächtnis-Verlust, habe zwar noch mit dem Notdienst gesprochen; ich weiß aber nichts mehr davon und bin auf der Intensivstation der Uni-Klinik Köln 10 Tage später aus dem künstlichen Koma erwacht. Da erst wurde mir bewusst, was passiert war. Dass ich Statine erhalten hatte, habe ich erst nach zweimaligen telefonischen Nachfragen in der Uni-klinik Köln nach einer Kopie des Kurzberichtes an die Rehaklinik mit der Antwort mir diese in der Rehaklinik geben zu lassen; erfahren; Dort waren die mir zuletzt gegebenen Medikamente aufgeführt; sowohl 1 Statin, wie auch Lorazepam und 1 Protonenpumpenhemmer; letzteren habe ich bereits in der 4-wöchigen Reha probeweise abgesetzt; das Statin habe ich bis zur ersten Nachuntersuchung 2 Monate später eingenommen.


    Erst als ich aus der Reha-Klinik entlassen worden war (nach 4 Wochen) habe ich mich mit den verschiedenen Medikamenten genauer auseinandergesetzt.

    Und wer über 60 ist und irgendwas mit Kreislauf hat, kann sich jetzt nur sehr schwer gegenüber den Ärzten in Kliniken und Praxen gegen die Verordnung von Statinen wehren, obwohl diese wahrscheinlich sehr viele schädigende Langzeitwirkungen haben.

    Dann gibt es noch einen Protonenpumpenhemmer, um den Magen zu schonen und die Tendenz zu Alzheimer zu fördern. :evil:

    @ die Mama: ich finde es nicht schlimm, wenn Menschen diese Dosen sammeln; ich finde aber die Enge in den Bahnen total unbequem und viele Bahnen fallen in Köln einfach aus; der Aufzug und die Rolltreppen sind oft kaputt; früher bin ich deshalb ja immer mit dem Fahrrad gefahren und heute gehe ich auch meist zu Fuß, wenn mir die Bahn zu voll und ich einigermaßen fit bin - selbst bis zu 6 km. Zudem wurde mein Fahrrad mal nachts draußen zertrümmert;

    Es mag bei euch anders sein; doch in diesem grünen Viertel, wo ich jetzt lebe, habe wir hinsichtlich der nächsten Einkaufsstraße schon vor Jahren nur von Nahkampfzone gesprochen und es liegen auch ganz viele Elektro-Roller im Rhein. Viele Bürger sagen einfach nie "Nein" zu all diesen Verschlechterungen.

    Ich kann jetzt den Unterschied, ob jemand Tüten mit Dosen, Einkäufen oder Koffer trägt, so dass man halt einen Moment warte muss, bis man selbst aussteigen kann, nicht wirklich erkennen. Ich halte ihn nicht einmal für erwähnenswert.

    Es ging mir nicht um einen Moment Wartezeit - ich musste mich bücken, und sehr laut sprechen, dass ich aussteigen muss. Es waren sehr große Müllsäcke. Dabei tut mir selbst der Rücken weh, wenn ich mich derart verkrümmen muss, um überhaupt raus zu können. Wenn du in Westdeutschland derzeit keinen Verfall der Infrastruktur siehst, kennst du die Kölner Verkehrsbetriebe und den Straßenzustand nicht. Und die Parkerei an der Ecke, wo ich lebe, wird immer mehr, die Autos in der Stadt ebenfalls und die KVB hat einiges an Skandalen und die Fahrradfahrer fahren am liebsten über die Bürgersteige. Der Container-Kindergarten in einem kleinen Park in der Nähe hat mehrere Generationen an Kindern überlebt, weil der ursprüngliche Kindergarten wohl mit dessen Renovierung nicht fertig wird.


    Die Hunde laufen überall frei herum, auch da, wo es nicht erlaubt ist und die Halter rufen diese nicht zurück, selbst wenn diese keinerlei Abstand zu den Passanten halten. Und manchesmal fallen Bahnen sowieso aus - Köln hat da wohl von allen Millionenstädten die schlechteste Bilanz, was das angeht. Manches Mal kann ich dich überhaupt nicht verstehen.


    Was ich meine ist: Volt hat bei einer der letzten Wahlen für eine autofreie Stadt geworben - in Köln sind es mehr Autos und größere Autos geworden; dieses Mal Hat Volt Wahlplakate für die EU-Wahl gehabt mit dem Slogan für "Mehr Eis" und dennoch haben sie mehr Stimmen erhalten, weil viele Menschen so etwas nicht wahrnehmen. Die vielen Autos in der Stadt machen die Stadt nämlich eher heißer.

    Die Mama

    mit meinen wenigen Sätzen wollte ich keine weltweite globale Analyse wiedergeben; ich habe selbst 1990/91 Kommunikations-/Bewerbungstrainings im Osten (Jena, Leibzig, Dresden, Nähe Dresden) und ich sage dir: es hat auch etwas mit uns Menschen zu tun, wenn die Infrastrukturen ziemlich verrottet und vergammelt aussehen und damals sah es vielfach in diesen Städten und auf dem Lande, wo ich war so aus - und in manchen Kölner Gegenden sieht es jetzt ähnlich aus. Das wollte ich zum Ausdruck bringen; leider kann ich es nur so sehen, dass zu viele Menschen noch ganz generell in dem Opferstatus verbleiben wollen; wie oben so unten und erst recht in der extremen Mitte - so sind meine Lebenserfahrungen.

    Jaja, von wegen. Denen ging es nicht um unsere Gesundheit,

    Nelli, es gab bereits 1989 in Westdeutschland Menschen, die dem Westen einen ähnlich gelagerten Niedergang vorhersagten für die Zukunft in einigen Jahrzehnten, bzw. für die Jahrhundertwende, wie zuvor in der DDR und ja als ich letztens mit den öffentlichen Verkehrsbetrieben in Köln unterwegs war, wurde es in der vollen Stadtbahn noch ungemütlicher durch eine Frau, die mit 2 dicken riesen Mülltüten voller gesammelter Dosen das Aussteigen sehr erschwerte.

    Hans-Peter Dürr (2005 Vortrag zur Quantenphysik): "Die Liebe hält die Welt zusammen"

    Jetzt zitiere ich mich selbst: das Video zu sehen ist wirklich empfehlenswert; Hans-Peter Dürr hat ja einmal den alternativen Nobelpreis erhalten; er ist inzwischen wohl vor etwa 10 Jahren im Alter von 84 Jahren verstorben und ich habe ihn in seinen Ausführungen durchaus als Non-Konformist und außerdem auch witzig empfunden. Ich hatte das Video bereits schon einmal vor langer Zeit gesehen und mich erst jetzt wieder daran erinnert.


    Zu Zeiten als das Wort "Querdenker" noch positiv besetzt war im deutschen politischen Sprachgebrauch wurde er als ein solcher bezeichnet.


    Er war ein Schüler von Werner Heisenberg, hat seine Doktorarbeit bei Edward Teller, dem Vater der Wasserstoffbombe, geschrieben. Der Querdenker und Träger des alternativen Nobelpreises ist im Alter von 84 Jahren gestorben.

    Ob meine Aussage jetzt zum Lachen ist, weiß ich nicht: doch zum freundlichen Lächeln auf jeden Fall:


    aus meiner Kindheit erinnere ich mich: am süßesten waren immer die jungen Kälbchen.

    nicht alles, was am Himmel nach Chemtrails aussieht, weil kreuz und quer, sind auch Chemtrails.

    So, so - nur ich kann das sehr wohl unterscheiden, ob es von einem Flugzeug ist oder ein Chemtrail - und komisch, dass es nämlich immer an den Tagen mit freiem blauem Himmel und Sonnenschein dann plötzlich soviel Flugzeuge geben sollte - aber du darfst deine Sicht der Dinge gerne behalten. Da streite ich mich nicht drum.

    Naja, die Sache mit dem Einsatz von Chemtrails scheint in Wahrheit schon wer weiß wie alt zu sein.

    Ich weiß, dass es die Chemtrails bereits seit Jahrzehnten gibt - nur in der Häufung wie in letzter Zeit hier im Rheinland auf keinen Fall.


    Wenn sich in diesem Sommer einmal ein klarer blauer Himmel mit Sonnenschein zeigt, gibt es am frühen oder auch am späten Nachmittag einen Himmel voller weißer Streifen, meist kreuz und quer verteilt sehr tief zu sehen. Am nächsten Tag dürfen wir meist wieder Nebel und Dunst genießen sowie viel Regen. Was da alles an schlechten Stoffen von oben kommt, wer weiß es genau?


    Die Temperaturen weisen eher auf die nächste Eiszeit hin statt auf einen Höllensommer.


    Aber in der Politik gilt: Hauptsache wir alle führen den unaufrichtigen Kampf gegen Rechts, damit wir kaum merken, wem das alles nutzt und dient.

    und "APEEL" hat eine klar strukturierte, aufwändige, vielfältig gefärbte Webseite, wo sie ihre Arbeit anpreisen.


    Wie man sich aber wirklich vor vergifteter Nahrung schützen kann, scheint mir nicht einfach möglich.

    Es mag sein, dass selbst in Deutschland geerntete Äpfel, verkauft in den Reformhäusern oder bei Biosupermärkten, so behandelt wurden - ich bin mir wirklich nicht sicher, wie es leicht gelingen kann, nicht vergiftete Nahrung zu kaufen. Habe keinen Garten und auch keinen grünen Daumen. Immer mehr kleinere Bioläden verschwinden auch.