Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Forum für Naturheilkunde & Alternativmedizin - Yamedo. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Franz-Anton

Erleuchteter

Beiträge: 555

Wohnort: San Fernando / La - Union Philippinen

Beruf: Kunsterzieher in Ruhestand

  • Nachricht senden

41

Montag, 18. Juli 2016, 15:38

Hallo Elke

In der Regel verordnen die Experten 400 mg von diesen Ab und für einen Zeitraum von 4 - 6 Wochen. Und das andere Mittel ist bestimmt hilfreich dazu. Vielleicht hat es auch einen Grund warum sie dir nur 200 mg verschrieben hat, aber normalerweise unterdosiert. Auch werden nur Borrellien vernichtet wo sich noch in der Blutbahn befinden.
Wie sieht es mit der Ernährung aus? Viel trinken damit die Gifte ausgeschwemmt werden. Mindestens 3 Liter pro Tag Tee Stilles Wasser und alles ohne Zucker. In meinen Ratgeber kann man alles dazu nachlesen.
Viele Grüße
Eugen
Täglich Kokoswasser trinken hilft die Blutfettwerte senken, reinigt auch noch Blut und Nieren, und hilft dir beim Gelenke schmieren. ( Eigenzitat )

Elke

Meister

Beiträge: 253

Wohnort: Oberbergischer Kreis

  • Nachricht senden

42

Dienstag, 19. Juli 2016, 07:56

Hallo Eugen,

ich soll auch zwei von den 200mg einnehmen- gestern habe ich mich aber nur an eine getraut, eben wg dem Kalzium und evtl Unverträglichkeiten. Dazu kommt, dass ich seit bestimmt zehn Jahren kein AB genommen habe- es also womöglich anders wirkt als bei Menschen die jedes Jahr AB nehmen.

Merkwürdig finde ich aber, (ich schrieb ja schon von den anderen beiden Borreliose Fällen in der Familie und wir waren alle bei unterschiedlichen Ärzten)- dass die anderen beiden nur eine Tablette (200mg) am Tag nehmen sollen obwohl die Wanderröte bei einer Person deutlich schlimmer war und mindestens genauso lange bestand wie bei mir. Und im Beipackzettel steht auch nur was von einmal am Tag 200mg. bei Borreliose ?(

Egal, ich werde mal sehn wie ich zurechtkomme. Ich nehme ja weiterhin meine Schwedenkräuter und werde auch mal wieder mit Chlorella einsteigen zum Ausleiten. Mit Wasser trinken hab ich keine Probleme und komme da sicher auf zwei bis drei Liter am Tag.

Die Ernährung? ja, da bin ich leider nicht so konsequent, aber ich schaue immer wieder in deine hilfreichen Beiträge.

Danke für deine Hilfe!

L.G. Elke

Elke

Meister

Beiträge: 253

Wohnort: Oberbergischer Kreis

  • Nachricht senden

43

Samstag, 23. Juli 2016, 16:14

Hallo,

hat es eigentlich etwas zu sagen, wenn der Bluttest nicht wirklich auf eine aktive Borrelien Infektion schließen lässt? Meine Ärztin rief mich an und meinte, die Werte, die ein aktuelles Geschehen anzeigen würden, wären nur minimal erhöht, was eig auch bald schon gegen eine Antibiotikatherapie sprechen würde.
Die Wanderröte habe ich aber mindestens schon seit sechs/ sieben Wochen.
Oder hat doch das ätherische OreganoÖl und meine Schwedenkräuter doch angeschlagen und die Infektion erst gar nicht wirklich aufkommen lassen? Das sind wahrscheinlich nur Spekulationen, aber schön wäre es ja trotzdem.

Was mache ich denn jetzt gegen eine dick -weiß belegte Zunge? Die hab ich seit der AB Einnahme obwohl ich Darmbakterien einnehme (Mutaflor) Deutet das bereits auf eine Candidabelastung hin oder verschwindert das wieder nach der AB Einnahme?

L.G. Elke

Franz-Anton

Erleuchteter

Beiträge: 555

Wohnort: San Fernando / La - Union Philippinen

Beruf: Kunsterzieher in Ruhestand

  • Nachricht senden

44

Samstag, 23. Juli 2016, 20:56

Hallo Elke

Kann schon sein dass deine Ärztin Recht hat. Ganz wichtig ist es auf Dauer den Körper leicht überbasisch zu halten damit sich die Erreger erst gar nicht vermehren können. Und gegen Candida und andere Darmparasiten helfen täglich nach dem Mittagessen 10-15 getrocknete Papayakerne langsam zu kauen und ein Glas stilles Wasser danach trinken.Sowie nach dem Nachtessen täglich zwei große Tassen Papayablättertee trinken.
Das habe ich in meinen Beitrag zur gesunden Ernährung und in meinen Videobeiträgen auf meiner Privaten Seite ausführlich erwähnt. Auch ist täglich ein 0,25 Liter Glas Kokoswasser gesund. Das sollte man täglich anwenden auf Dauer und somit bleibt man beschwerdefrei. Kokoswasser gibt es von dr. Georg bei Amazon. Das Kokoswasser aus der Nuss vom Supermärkten ist nicht zu empfehlen und meistens schon überlagert. Dann drücke ich dir mal die Daumen dass es bei dir vorbei ist und nicht zu einen weiteren Ausbruch kommt.
Viele Grüße
Eugen
Täglich Kokoswasser trinken hilft die Blutfettwerte senken, reinigt auch noch Blut und Nieren, und hilft dir beim Gelenke schmieren. ( Eigenzitat )

45

Samstag, 23. Juli 2016, 22:22

Hallo Elke,
ich hatte vor ungefähr 3 oder 4 Jahren auch so ein Problem. Ging zu meinem antroposophischen Hausarzt und der wollte mir für 6 Wochen AB verschreiben.Es war Sommer und ich hätte nicht an die Sonne dürfen. Im Keller wollte ich mich auch nicht den ganzen Sommer verstecken. Ich habe ihn angesehen und habe gesagt, daß ich auf keinen Fall AB nehmen möchte.(weil dadurch nicht alle Borrelien getötet werden). Ich bin dann zu einer Heilpraktikerin gegangen, von der ich wußte, daß sie Borreliose heilen kann.
Es hat funktioniert und ich habe keinerlei Probleme und auch die Nachuntersuchung ergab keinerlei Erreger.
Leider weiß ich nicht mehr, was sie mir alles gegeben hat, da es schon einige Zeit her ist.(Sie hat u.a. mit den SANUM-Mitteln
gearbeitet. Es gibt auch einen guten Bericht von Dr.Rau in der SANUM-Post.
Dort steht auch:Borreliose Prophylaxe m Waldkindergarten:
Die Einnahme von Ledum D6 5 Glob. hat sich als gute Prophylaxemaßnahme erwiesen. Den Zecken vergeht der Appetit auf unser Blut.
Sie( eine Ärztin, weiß nicht, ob ich hier den Namen nennen darf) rät bei jeder Infektion die Borrelien-NosodeD200 1 x 5 Glob.im Abstand von vier Wochen an drei aneinander folgenden Monaten.
Ich wünsche Dir alles Gute auf der Suche nach einem guten Therapeuten.

Infekt

Fortgeschrittener

Beiträge: 16

Wohnort: Oberfranken

Beruf: Privatie

  • Nachricht senden

46

Sonntag, 27. November 2016, 20:06

Borreliose-Info & Symptome

Haben Sie als Teil Ihrer Symptome irgendeines der folgenden gehabt?

1. Zeckenbiß (Schildzecke, Hunde-Zecke) J N
2. Hautrötung am Ort des Bisses J N
3. Hautrötung an anderen Stellen J N
4. Gelenk/Muskel-Schmerzen in den Füßen J N
5. Schwellung an den Zehen, am Fußballen J N
6. Schmerzen am Fußenkel J N
7. Brennen in den Füßen J N
8. Shin Splints Schmerzen der vorderen Unterschenkelmuskulatur J N
9. Nicht erklärliches Fieber, Schwitzen, Frieren J N
10. Nicht erklärliche Gewichtsveränderung (Verlust oder Zunahme) J N
11. Erschöpfung, Müdigkeit J N
12. Nicht erklärlicher Haarausfall J N
13. Geschwollene Lympfknoten J N
14. Halsschmerzen J N
15. Schmerzen in den Hoden / den Leisten J N
16. Nicht erklärliche Unregelmäßigkeit der Menstruation J N
17. Nicht erklärliche Milch-Produktion (Lactation) J N
18. Empfindliche Blase oder Blasen-Funktionsstörung J N
19. Sexuelle Funktionsstörung oder Libido-Verlust J N
20. Magenbeschwerden J N
21. Veränderte Stuhlgewohnheiten (Verstopfung, Durchfall) J N
22. Schmerzen des Brustkorbs oder Wundgefühl über den Rippen J N
23. Kurzatmigkeit, Husten J N
24. Herzklopfen, Herzstolpern, Block im Herzreizleitungssystem J N
25. Gelenk-Schmerzen oder -Schwellung J N
26. Steifheit der Gelenke, des Nackens oder des Rückens J N
27. Muskel-Schmerzen oder -Krämpfe J N
28. Zucken im Gesicht oder von anderen Muskeln J N
29. Kopfschmerz J N
30. Knacken oder Knarren im Nacken, Nacken-Steifheit J N
31. Kitzeln, Taubheit, Brennen oder Stiche J N
32. Gesichtslähmung (Bell's Palsy) J N
33. Sehvermögen: Doppelsehen, Schleiersehen, Schmerzen J N
34. Ohren/Hören: Summen, Klingen, Ohrenschmerzen J N
35. Schwindel, Gleichgewichtsstörung, verstärkte Reisekrankheit J N
36. Benommenheit, Verwirrtheit, Schwierigkeit beim Laufen J N
37. Zittern (tremor) J N
38. Verwechslungen, Verwirrtheit, Schwierigkeiten beim Denken J N
39. Schwierigkeiten beim Konzentrieren oder Lesen J N
40. Vergeßlichkeit, schlechtes Kurzzeitgedächtnis J N
41. Desorientiertheit: Verirren, Laufen zu falschen Orten J N
42. Schwierigkeiten beim Sprechen J N
43. Stimmungsschwankungen, Gereiztheit, Depressionen J N
44. Gestörter Schlaf: zu viel, zu wenig, frühes Erwachen J N
45. Verstärkte Symptome nach Alkohol-Genuß J N
46. Herzgeräusche, Klappen-Prolaps in der Vergangenheit? J N


"Wann soll ich Lyme-Borreliose vermuten?"
Dr. John D. Bleiweiss
April 1994
Dieses Essay ist sehr lang aber auch sehr umfassend in folgendem Sinne:
Leser, die Lyme-Symptome vermuten, sollten entweder einige der Abschnitte,
als zutreffend identifizieren, oder aber, wenn nichts auf sie zutrifft,
mit ziemlicher Sicherheit die Möglichkeit von Lyme ausschließen können.
(Jeder Arzt, der sich in sorgfältiger Behandlung von Lyme-Borreliose,
sachkundig machen will, tut gut daran, dieses Essay zu lesen.)

Wegen der Länge des Essays könnten jene, die ein schnelleres diagnostisches,
Hilfsmittel suchen, nach oben gehen und die Checkliste durchgehen.

lg Infekt
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du. 'M.Ghandi'

Ähnliche Themen