Homöopathie

Ratgeber wie Sie Homöopathie - Mittel richtig anwenden und dosieren

So finden Sie mit diesem Ratgeber für Ihr Homöopathie-Mittel die richtige Dosierung. Eine Übersicht über verschiedene Homöopathie Mittel finden Sie in der Materia Medica.

Allgemeine Homöopathie Einahme-Regel:

  • Die Kügelchen (Globuli) oder Tabletten im Mund zergehen lassen.
  • Homöopathie - Tropfen in etwas Wasser (ein Viertel Glas) geben und im Mund etwas "spülen" und schlucken.
  • Die Häufigkeit der Einnahme der Arznei soll dem Krankheitsverlauf angepaßt werden. Wir unterscheiden deshalb zwischen akuten, chronischen und subakuten Beschwerden.

1. Homöopathie Ratgeber-Regel für akute Erkrankungen, heftigen Krankheitsverlauf und bedrohliche Zustände:

Die tiefen Homöopathie - Mittel - Potenzen D3, D4, D6, D8, D10, D12 kommen bei akuten Krankheitszuständen häufiger zur Anwendung. Diese Potenzen eignen sich auch besser für eine Selbstbehandlung.

Man nimmt im Akutfall in Abständen von einer halben bis vollen Stunde, bei stürmischen Krankheitsverlauf auch alle 10 bis 15 Minuten, 3 Globuli von dem ausgewählten Mittel bis eine erste Besserung eintritt.

Bei fortschreitender Besserung werden die Mittel entsprechend der Notwendigkeit weniger häufig genommen.

Sind die Krankheitsbeschwerden verschwunden, beendet man die Einnahme von dem Mittel.

Von der Potenz D30 und höher nimmt man eine Dosis von dem Mittel direkt auf die Zunge. Bei einer heftigen Erkrankung löst man zusätzlich 3 Globuli in einer Tasse Wasser, verrührt sie intensiv mit einem Holz oder Plastiklöffel (Verkleppern) und trinkt in Abständen von ¼ bis ganzen Stunde einen Schluck, bis eine deutliche Besserung eintritt.

Im Bedarfsfall wird die Dosis wiederholt. Die Einnahme von dem Mittel wird beendet, wenn die Krankheitsbeschwerden verschwunden sind.

2. Homöopathie Ratgeber-Regel für chronische, lange bestehende Erkrankungen, langsamen Krankheitsverlauf oder nach der akuten Phase der Krankheit

Bei den chronischen Erkrankungen, oder nach dem Verschwinden der akuten Zustände nimmt man von den Potenzen D3 bis einschließlich D10 3-4 mal täglich 5 Globuli vor oder zwischen den Mahlzeiten.

Von der Potenz D12 werden 2 mal täglich, d.h. morgens und abends je 3 Globuli genommen.

Die Potenz D30 nimmt man bei chronischen Krankheiten in der Regel nur einmal wöchentlich. Grundsätzlich wartet man ab, bis die Wirkung von dem eingenommenen Mittel abgeklungen ist. Sie kann bei höheren Potenzen und chronischen Krankheiten manchmal bis zu mehreren Wochen anhalten. Erst dann wird das Mittel wieder eingenommen. Diese Beobachtung ist für Laien und selbst für erfahrene Homöopathen nicht einfach. Ich empfehle daher die höheren Potenzen zur Selbstbehandlung nicht. Sind die Krankheitsbeschwerden verschwunden, beendet man die Einnahme der Arznei.

3. Homöopathie Ratgeber-Regel für subakute Erkrankungen

Subakute Erkrankungen bewegen sich zwischen akutem und chronischem Verlauf. Dementsprechend wird auch die Häufigkeit der Arzneieinnahme dem Krankheitsverlauf angepasst und meistens zwischen der akuten und chronischen Dosierung liegen. Sind die Beschwerden verschwunden, wird auch hier die Einnahme der Arznei beendet.

4. Homöopathie Ratgeber-Regel: die "Standard-Dosis"

Wird von einer „Standard-Dosis“ gesprochen, sind 5 Globuli zu nehmen.

Fünf Globulis entsprechen einer Tablette, ebenso 5 Tropfen.

5. Homöopathie Ratgeber - Regel: die Grenzen erkennen

Jeder Leser meines Homöopathie - Ratgebers ist angehalten, sich von einem Therapeuten beraten zu lassen, wenn sein Wissen bei der Anwendung nicht ausreicht oder er die Schwere einer Erkrankung selbst nicht überblicken kann.

6. Homöopathie Ratgeber-Regel: Wirksamkeitsverlust homöopathischer Arzneien

Schwarzer Kaffee, Kampfer, Pfefferminzöl, Menthol und Eukalyptus können die Wirkung der homöopathischen Arzneien abschwächen oder sogar aufheben. Diese sollten vermieden werden. Kaffee sollte auf keinen Fall zusammen mit homöopathischen Mitteln eingenommen werden.

Kampfer hebt die Wirkung fast aller homöopathischen Mittel auf! Diesen sollten Sie auf jeden Fall vermeiden. Kampfer und Menthol ist meist in Sport-Salben enthalten, so zum Beispiel in den Salben von Wick, aber auch auch in der beliebten "Pferdesalbe" und im "Tiger-Balsam" oder auch "China-Balsam".

Auch die beliebten "Fisherman-Friends" sind problematisch, weil Sie viel Menthol enthalten.

7. Homöopathie Ratgeber-Regel: Die Behandlung von Kindern

Alle Erkrankungen der Kinder wie Fieber, Entzündungen, Grippe, Erkältungen, Verletzungen, Durchfälle, usw. werden mit der gleichen Dosierung behandelt wir bei Erwachsenen. Man kann bei Kindern bis zum 6. Lebensjahr die Hälfte der Erwachsenendosierung geben. Es genügen je Einnahme 1-2 Globuli von dem gewählten Mittel.

Gerade für Kinder hat sich die risikolose und schonende homöopathische Therapie bewährt. Jedoch ist man bei der Behandlung auf eine genaue Beobachtung der Symptome und Einordnung der objektiven Kranheitszeichen angewiesen, weil Kinder ihre Krankheitsbeschwerden häufig nicht so präsize schildern können. In Zweifelsfällen ist es ratsam, wenn ein erfahrener Homöopath die Erkrankung mit begleitet.

Kinderkrankheiten wie Scharlach, Masern, Mumps, Keuchhusten, Windpocken usw. sollten Sie auf keinen Fall selbst behandeln.

Beachten Sie bitte auch die Homöopathie Regeln bei einer eventuellen Selbstbehandlung.



Ihr Vorname:
:
 
 

    

 

Mit den besten Wünschen,

Ihr

Heilpraktiker und Gesundheitspädagoge der Sebastian Kneipp Akademie

 

Homöopathie im Einsatz gegen Krebs
 

Homöopathie einfach und verständlich für den Hausgebrauch!

Homöopathie Handbuch
KLICKEN SIE HIER




Die erstaunliche Arzneimittellehre: fast 300 Arzneibilder auf über 1500 Seiten...

Arzneimittelbilder 2.0
KLICKEN SIE HIER