Esberitox - Wirksamkeit, Zusammensetzung, Dosierung

Informationen aus der Naturheilpraxis von René Gräber

René Gräber

Wie Ihnen Echinacea, Thuja und Wilder Indigo in Esberitox Ihrem Imunsystem auf die Sprünge hilft...

Falls Sie die Informationen zu Echinacea noch nicht gelesen haben, klicken Sie bitte hier. Echinacea ist nämlich einer der Wirkstoffe in Esberitox®. Leider wird Esberitox einfach nur mit einem Echinacea Präparat verglichen. Esberitox hat aber noch mehr zu bieten, wie ich Ihnen im folgenden zeigen möchte:

Gut kombiniert, lässt sich die Wirkung von Echinacea nämlich noch steigern!

Einige Pflanzen passen so gut zusammen, dass sich ihre jeweiligen Inhaltsstoffe in der Wirksamkeit ergänzen. Eine mögliche und vielfältig erprobte Kombination mehrerer immunstimulierender Pflanzen besteht z. B. aus Echinacea (Sonnenhut), Thuja (Lebensbaum) und Baptisia (Wilder Indigo, Färberhülse), so wie in Esberitox.

Bei allen Präparaten und Therapieformen die ich Ihnen hier vorstelle, denken Sie bitte an folgendes: Ihre Immunabwehr kann auch noch zusätzlich durch andere Mittel wie Gesundheitssport, ausreichend Schlaf, Entspannung und richtige, vollwertige und gesunde Ernährung gestärkt werden!

Thuja - Der Lebensbaum belebt die Immunzellen

Als Busch oder Hecke ist der Lebensbaum (Thuja occidentalis) aus unseren Parks oder Gärten nicht mehr wegzudenken. Zu Heilzwecken verwendet werden die ein- bis zweijährigen Zweige und Zweigspitzen mit ihren Harzdrüsen auf der Unterseite der frischen oder getrockneten Blätter. Sammelzeit ist Juni und Juli, dann ist der Wirkstoffgehalt optimal. Thuja ist auch in der klassischen Homöopathie ein sehr wichtiges Mittel, bei sehr vielen Erkrankungen.

Als immunologisch aktive Inhaltsstoffe in der Thuja-Pflanze sieht die Forschung die Zuckerstoffe (Polysaccharide) an.

Wilder Indigo - der Dritte im Bunde von Esberitox

Das Kraut von Baptisia tinctoria (Wilder Indigo, Färberhülse) nutzen die Indianer Nordamerikas zur Färbung ihrer Kleidung. Den wässrigen Auszug aus der Wurzel des Wilden Indigo verabreichten sie ihren Kindern bei den ersten Krankheitsanzeichen, um deren Ausbruch zu verhindern.

So wirkt Wilder Indigo in Esberitox auf das Immunsystem:

Er fördert die Produktion von Fresszellen und weißen Blutkörperchen, er steigert die Bildung von Antikörpern und er erhöht die Produktion von Immun-Botenstoffen (z. B. Interleukin 1).

Der als Immunstimulans bei uns eher weniger bekannte Wilde Indigo ist als Einzelpflanze kaum erhältlich. Aber er ist ja zusammen mit Echinacea und Thuja zum Trio kombiniert, in dem sich die Wirkweisen und Angriffspunkte der Einzelpflanzen ergänzen. Falls durch die Heilpflanzen eine Erkältung nicht ganz verhütet werden kann, verläuft diese doch meist wesentlich milder und kürzer.

Beachten Sie auch bei Esberitox die Packungsbeilage und meine Ausführung zu Echinacea, die Sie finden, wenn Sie hier klicken.

Noch ein Wort zu den Kosten: Der Monatsbedarf Esberitox kostet ca. 15€.

Dieser Beitrag wurde letztmalig am 24.07.2012 aktualisiert