Herz- und Kreislaufprobleme

  • Hallo in de Runde,


    Was mir zur Zeit mehr Sorgen macht, ist mein Partner, bei dem im letzten Jahr ein Diabetes festgestellt wurde, den er, inzwischen sogar ohne Metformin, nur durch neue Ernährung und deutlich mehr Bewegung, auf einem guten Stand halten kann, zumindest, was den täglichen Zuckerwert betrifft. Sein Blutdruck ist im Normalfall in Ordnung.

    Vor kurzem hat sich bei einer kardiologischen Untersuchung ein Vorhofflimmern rausgestellt, das durch die Kardiologin mit Xarelto 20mg behandelt wird. Zusätzlich sollen demnächst per Herzkatheter Stents gesetzt werden. um Schlaganfällen, Herzinfarkten u.ä. vorzubeugen. Unser Hausarzt, der auch etwas naturheilkundlich orientiert ist, ist noch 2 Wochen in Urlaub...


    Ich will mich jetzt in dieses für mich ganz neue Gebiet einlesen, da ich mehr Ahnung von medizinischen Zusammenhängen habe als er, und frage euch:


    - Wo finde ich etwas mehr Übersichtsmäßiges zu Herz- Kreislauf- Erkrankungen wie die obigen? Kann auch etwas detaillierter sein.


    - Es gibt Diskussionen zum Thema Medikamente Marcumar vs. Xarelto vs. noch andere. Wo kann ich die finden?


    - Kennt jemand einen Herzspezialisten, der Ahnung von naturheilkundlichen Zusammenhängen hat und das miteinbezieht, im Raum Heidelberg/Mannheim? Evtl. auch weiter weg?


    Das wären erstmal die anstehenden Fragen. Es kommen sicher noch weitere...


    Vielen Dank schon mal!


    LG
    Ursel

  • Hallo Ursel,


    Diabetiker haben häufig eine höhere Magnesiumausscheidung über den Harn, Magnesiummangel (aber auch Kaliummangel) können zu Herzprobleme führen (Link) meine Frau (Diabetikerin) muß Magnesium ergänzen, sonst hat sie Probleme (z.B. Krämpfe) , der Wert war bei ihr zwar noch knapp über der unteren Schwelle, das war aber trotzdem bei ihr zu wenig (sollte im oberen Bereich liegen)


    ich würde auch mal schauen ob die Magnesium und Kaliumwerte ok sind


    zur Vorbeugung gegen mögliche Herz Kreislaufprobleme nimmt sie Traubenkernetrakt (OPC)


    hier kann man auch einiges finden (OPC, Magnesium und Kalium wird hier auch empfohlen)


    LG Manfred


    Licht ist Leben / ohne Licht kein Vitamin D / ohne Vitamin D keine Gesundheit / deshalb schaut auf euren Vitamin D Spiegel und natürlich auch auf eine gesunde Ernährung mit ausreichend Bewegung !

    Einmal editiert, zuletzt von kokosfan ()

  • Danke für die Infos!


    Kalium und Magnesium-Werte muss ich mal nachschauen.

    Aber , lt. Zentrum derGesundheit:


    "Traubenkernextrakt sollte auch nicht gemeinsam mit Blutverdünnungsmitteln eingenommen werden."


    Muss mich da noch schlauer machen.


    Die Beiträge von René Gräber zum Thema Blutverdünnung hab ich immerhin schon gefunden - das hilft.


    Eine Kardiologenadresse wäre unglaublich hilfreich , Schulmediziner gibts hier genug.

  • soweit ich weiss wird durch Traubenkernextrakt das Blut etwas flüssiger, deshalb ist es für Herz Kreislauf ja auch günstig bei Diabetiker (bei Diabetes oft schlechte Durchblutung der Gefässe vor allem weit entfernte Gefässe in den Füssen)


    in Kombination mit entsprechenden Medikamenten wird man das aber beachten müßen (meine Frau nimmt aber keine Medikamente)


    LG Manfred


    Licht ist Leben / ohne Licht kein Vitamin D / ohne Vitamin D keine Gesundheit / deshalb schaut auf euren Vitamin D Spiegel und natürlich auch auf eine gesunde Ernährung mit ausreichend Bewegung !

  • Dann werde ich mal weitere Lebensmittel sammeln, die ebenso einen verdünnenden Effekt haben, und das als Vorschlag zum Hausarzt mitnehmen, um die Medikamente wenigstens reduzieren zu können.


    Falls du noch weitere kennst, die auch das Blut verdünnen - bitte melden!

  • Falls du noch weitere kennst, die auch das Blut verdünnen - bitte melden!

    vom lesen her kenne ich noch Natto

    Link (von Rene Gräber)


    und allgemein habe ich einiges positives zu Herzprobleme von Strophantin gelesen

    Link (von Rene Gräber)


    und halt auch Übersäuerung vermeiden in der Ernährung


    mußt halt recherchieren ob da etwas geeignetes dabei ist, ich bezweilfe aber dass hier mit dem Arzt drüber reden kannst , im zweiten Link ganz unten sind einige Ärzte verlinkt welche mit Strophantin arbeiten, diese sind wohl eher zugänglich für Alternativen


    LG Manfred




    Licht ist Leben / ohne Licht kein Vitamin D / ohne Vitamin D keine Gesundheit / deshalb schaut auf euren Vitamin D Spiegel und natürlich auch auf eine gesunde Ernährung mit ausreichend Bewegung !

  • Hallo Ursel,

    bei der Arztsuche kann ich dir mit Therapeuten für Zellsymbiosetherapie behilflich sein. Einfach mal bei einem Arzt aus der Liste informieren.

    Eine orthomolekulare Übersicht zu Herz-Kreislauf-Problemen sende ich dir per PN.

    Liebe Grüße

    Bernd

    „Sage mir, was du isst, und ich sage dir, wer du bist.“ (Jean Anthelme Brillat-Savarin)

  • Vielen Dank für eure Bemühungen! Ich finde es ja toll, dass ihr euch so einsetzt und euch Gedanken macht.


    Zu den blutverdünnenden Lebensmitteln:
    Chia- Samen scheinen auch in dieser Richtung zu wirken. Hab ich schon mal in der Küche.

    Natto bekommt man evtl. im Thai- Lebensmittelladen, muss mal fragen. Im Nachbarort ist einer, der ganz gut sortiert ist.


    Übersäuerung ist so ein Kapitel für sich, wenn sie mit Fleischentzug gekoppelt ist - oh je! Da gibts noch was an Überzeugungsarbeit zu leisten...

    Ansonsten essen wir eher basisch betont.


    Das Strophantin werden wir beim nächsten Arzttermin ansprechen. Und auch die Dringlichkeit der Herzkatheterisierung und der Stents erfragen. Evtl. kann man ja vorher noch die og. Alternativen ausprobieren. Ebenso die Überprüfung der Mineralienwerte im Blut (Magnesium, Kalium etc.), die bisher noch nicht gemacht wurden.


    Uff, das ist ganz schön viel an neuen Themen! Gerade haben wir die Sache mit dem Diabetes halbwegs im Blick, da kommt das nächste Themenfeld!


    Und eigentlich wollte ich ja in meinen garten, bei diesem schönen Wetter....


    LG
    Ursel

  • Liebe Ursel,

    auch ich habe eine Anregung für Dich.

    Wie schon erwähnt, Strophantin ist eine gute Option, gibt es eine Menge gute Informationen von Wolfgang Petry.

    Ich habe auch eine Internetseite gefunden, die ich sehr informativ finde: soll-ich-eine-bypass-operation-wagen,

    die gibt es als pdf zum Runterladen (habe ich neulich gefunden, nachdem sich ein Freund von uns einer Bypass-Operation unterzogen hat,

    er wollte das nicht hören).

    Liebe Grüße und alles Gute

    tanteallround

  • Liebe Ursel,

    bezügl.Diabetes, ein u.a. sehr gutes Lebensmittel ist gekeimter Buchweizen, schmeckt vorzüglich, mit Obst, Salat oder Gemüse,

    Hier gibt es auch viele Ideen Internet, u.a. zentrum-der-gesundheit.


    Alles Gute für Euch

    tanteallround

  • Hallo Ursel,

    hier noch eine Liste und ein Artikel zu natürlichen Gerinnungshemmern.


    Zu Strophanthin kann ich dir diese sehr gute Seite von Dr. Debusmann empfehlen. Da findest du auch Ärzte, die Strophanthin verschreiben bzw. Apotheken, die Präparate herstellen.

    Liebe Grüße

    Bernd

    „Sage mir, was du isst, und ich sage dir, wer du bist.“ (Jean Anthelme Brillat-Savarin)

  • Übersäuerung ist so ein Kapitel für sich, wenn sie mit Fleischentzug gekoppelt ist - oh je! Da gibts noch was an Überzeugungsarbeit zu leisten...


    Ansonsten essen wir eher basisch betont.

    Wenn man nicht auf Fleisch verzichten kann, kann man bevorzugt Geflügel essen und rotes Fleisch meiden.

    Weiters kann man darauf achten, dass die Tiere kein Gensoja aus Südamerika erhalten, wegen der Spritzmittel, ich halte sie neben Schwermetallen für die Hauptursache von Herzproblemen.

    Noch besser, gleich Bio kaufen, da ist das nicht erlaubt, natürlich auch bei Gemüse und Obst, sonst ist es nicht basisch.



    Auslöser von Herzinfarkt sollen nach neuen Erkenntnissen des Professors Axel Haverich Entzündungsreaktionen sein, die durch Viren, Bakterien und Feinstaub entstehen. Das deckt sich auch mit meiner Forschung, allerdings neben Feinstaub halte ich auch andere Umweltgifte für die Auslöser.

    Winzig kleine Blutgefäße (Vasa vasorum) und Nerven (Nervi vasorum) in der Außenwand (Adventitia) größerer Blutgefäße versorgen die äußeren Schichten der Arterien (Adventitia), mit Sauerstoff und Nährstoffen.


    Umweltgifte und Feinstaub stören diese Versorgung und damit sterben Adventitia-Zellen ab, Bakterien und Viren können sich breit machen, Entzündungsreaktionen folgen, dabei entstehen „Zellabfälle“ (Plaques) in der Gefässinnenseite und verdicken die Arterienwand und führen letztlich den Verschluss des Gefäßes herbei. Gestützt würde diese Hypothese durch eine erhöhte Herzinfarktrate etwa bei Grippe-Epidemien mit Lungenentzündungen. Die DNA von über 30 verschiedenen Mikroben aus Plaques wurde bereits isoliert.


    Ich halte auch Stoffe wie Flourid und Gluten für mögliche Auslöser, Flourid, weil es nicht nur Zähne, sondern auch Gefäße verhärtet und Gluten, weil es reizend ist, zusammen kann es zu Elastizitätsverlust und Degeneration der Arterien und so zusammen mit Viren und Bakterien zu einer Entzündung führen und die Entstehung eines Aneurysmas möglich machen.


    Aber vor allem bei uns verbotene Pestizide, wie sie in Südamerika beim Anbau von Gensoja per Flugzeug über die Felder gesprüht werden, halte ich für die grössten Verursacher. Dort wird ein großer Teil der Futtermittel für unsere Tiere in Massentierhaltung angebaut.

    Im folgenden Link eine Erklärung, warum noch man vor allem rotes Fleisch und Milch meiden sollte:

    https://www.zentrum-der-gesundheit.de/krankheitserreger-milch-fleisch-ia.htm

  • Übersäuerung ist so ein Kapitel für sich, wenn sie mit Fleischentzug gekoppelt ist - oh je! Da gibts noch was an Überzeugungsarbeit zu leisten...

    Ansonsten essen wir eher basisch betont.

    wenn es nach dem Schaub Institut geht, ist sehr hochwertiges Fleisch (Bio und Freilandhaltung) kein Problem

    die Schaubkost wird als sehr basisch und säurearm angesehen, hier hab ich mal eine Info von Rene Gräber zu Schaub gefunden


    hochwertiges Fleisch liefert auch sehr wichtige Nährstoffe die sehr wichtig für den Körper sind, für mich ist Fleischverzicht kein Thema, dafür reduziere ich viele andere Lebensmittel (z.B. Brot und Teigwaren, Fertiggerichte, Zucker usw.)


    da ich das Schaubbuch gerade lese, kann ich bei Bedarf auch nähere Details dazu schreiben (z.B. warum auch tierisches Eiweiss sehr wichtig ist usw.)


    LG Manfred


    Licht ist Leben / ohne Licht kein Vitamin D / ohne Vitamin D keine Gesundheit / deshalb schaut auf euren Vitamin D Spiegel und natürlich auch auf eine gesunde Ernährung mit ausreichend Bewegung !

  • wenn es nach dem Schaub Institut geht, ist sehr hochwertiges Fleisch (Bio und Freilandhaltung) kein Problem...

    aber wenn man einer Statistik glaubt, kommen 98% vom Fleisch aus Massentierhaltung und nur weil der Bauer seine männlichen Kühe im Sommer auf der Weide hält, bedeutet es nicht, dass die Tiere kein Kraftfutter mit Gensoja bekommen.

    Von den zusammengepferchten Schweinen in den Ställen rede ich erst gar nicht, ich schäme mich heute, dass ich das Fleisch früher regelmäßig gegessen habe.


    Ausnahme beim Fleisch ist eben Bio, aber es wird noch viel zuwenig davon produziert, bzw. die Menschen essen einfach zuviel Fleisch. Unterschätzen sollte man aber nicht die Infektionen mit dem Erreger der Toxoplasmose beim Verzehr von rohem, geräuchertem oder halbgarem Fleisch. Ich halte den Parasiten Toxoplasma gondii für einen der Erreger, der beim Herzinfarkt eine Rolle spielen kann. Nicht umsonst stellt man rotes Fleisch und Wurst in Beziehung zum Herzinfarkt.


    Milchprodukte würde ich persönlich auch nicht (mehr) in Bio konsumieren, weil die zuviel Milch liefern müssen und deshalb oft krank sind, von Botulismus bis Infektionen mit Streptokokken, Staphylokokken, E. coli, Spirochäten wie Borrelien, Leptospiren und Treponema ...



    Persönlich halte ich es für den Menschen ungesund, Säugetiere zu essen, bzw. mache ich es nur mehr in seltenen Ausnahmefällen. Geflügel soll bekömmlicher sein. Vielleicht brauchen Kinder und Jugendliche mehr Fleisch, wenn man älter wird, eher nicht mehr. Auf keinen Fall braucht man Fleisch von gequälten Tieren, ich glaube, dass der Schaden den Nutzen überwiegt.



    Wichtige Nährstoffe kann man auch sicher auch aus Fisch, Algen und anderen Pflanzen beziehen.


  • wenn es nach dem Schaub Institut geht, ist sehr hochwertiges Fleisch (Bio und Freilandhaltung) kein Problem

    die Schaubkost wird als sehr basisch und säurearm angesehen, hier hab ich mal eine Info von Rene Gräber zu Schaub gefunden

    Ich hab jetzt bei Schaub gelesen: "Fleisch sollte zurückhaltend gegessen werden."


    Darunter kann natürlich jeder etwas anderes verstehen, bei mir ist es einmal pro Woche, bei den meisten wohl jeden Tag mindestens einmal....:)

  • Ich hab jetzt bei Schaub gelesen: "Fleisch sollte zurückhaltend gegessen werden."


    Darunter kann natürlich jeder etwas anderes verstehen, bei mir ist es einmal pro Woche, bei den meisten wohl jeden Tag mindestens einmal.... :)

    der 21 Tage Menueplan in meinem Schaubbuch enthält relativ häufig Fleisch abwechselnd mit Fisch (aber halt unter strengen Kriterien wie artgerechte Freilandhaltung auf Blumen und Kräuterwiesen, keine Pökelsalze und E Nummern sowieso nicht)


    in der Ernährungspyramide der Dr. Feil Forschung steht es ähnlich drinnen



    LG Manfred


    Licht ist Leben / ohne Licht kein Vitamin D / ohne Vitamin D keine Gesundheit / deshalb schaut auf euren Vitamin D Spiegel und natürlich auch auf eine gesunde Ernährung mit ausreichend Bewegung !

    Einmal editiert, zuletzt von kokosfan ()

  • gekeimter Buchweizen

    essen wir in der Flockenmischung von Keimster - sehr lecker!

    Die Seite von Dr. Sroka ist sehr informativ - danke! Und geht u.a. genau die Fragen an, die gerade hier aufkommen: MUSS man denn die Herzkatheter- Untersuchung mit der Stent- Implantation machen??? Was gibts an Alternativen?

    natürlichen Gerinnungshemmern.

    danke!

    Die kommen morgen dran, habs heute nicht mehr geschafft. Die Strophantin- Frage auch.

    Schaub Institut

    Das kenne ich noch nicht, bzw. deren Ansatz. Werde mich aber drum kümmern.


    Meine eigene Ernährungsumstellung habe ich mit basefood gemacht. Dort wird das Fleischessen abgelehnt , was mir aber keinerlei Probleme gemacht hat. Nur habe ich dadurch immer wieder Vit. B12- Defizite.


    Schaub scheint eine vermittelnde Position in der Fleischfrage einzunehmen - das könnte akzeptabler für meinen Partner sein, weil er ausgesprochen gern Fleisch isst. Immerhin ist er inzwischen auch mal interessiert an vegetarischen Rezepten - wichtig für uns, weil er der Koch ist!


    Ich bedanke mich nochmal bei euch allen und wünsche eine gute Nacht!

    Ursel

  • keine Pökelsalze und E Nummern sowieso nicht)

    dann fällt Wurst, Speck und Schinken schon mal weg, denn entweder wird es gepökelt oder man riskiert Toxoplasmose oder Botulismus.

    Ich habe beobachtet, dass Menschen, die sehr viel Sport machen und (oder) jung sind, mehr Fleisch vertragen.

    Wenn man Fleisch isst, scheint es besser zu sein, nicht gleichtzeitig Getreide zu essen und umgekehrt.

    Problematisch ist das Essen in Restaurants, weil da meistens Billigfleisch aus Massentierhaltung angeboten wird, außer es ist eben ein Bio Restaurant.

    der 21 Tage Menueplan in meinem Schaubbuch enthält relativ häufig Fleisch abwechselnd mit Fisch ...

    mag sein, aber sagen tut er eben etwas anderes.... es kann auch daran liegen, dass sich Rezepte mit Fleisch besser verkaufen oder er eben selber kein kreativer Koch ist, der gutes veganes Essen anbieten kann.

    Wenn man Kochsendungen ansieht oder beliebige Lokale besucht, findet man auch kaum veganes hochwertiges Essen, damit meine ich nicht Pommes und Salat, sondern pflanzliches Eiweiß und gesunde Fette eingeschlossen - das ist eben unsere Kultur.


    In Indien isst ein Mensch durchschnittlich 3,5 kg Fleisch, in unseren Breiten sind es 70kg Fleisch, also 20 mal soviel.

    Durch diese Mengen leidet natürlich die Qualität insgesamt, auch weil Futtermittel importiert werden müssen.

    Hochwertiges Fleisch (Bio und Freilandhaltung) ist ja wirklich die Ausnahme, Freilandhaltung ohne Bio ist für mich schon wieder fragwürdig, weil da vermutlich auch Gensoja aus Südamerika verfüttert wird. Weil der Kunde die männlichen Rinder auf der Weide sieht, ist er schon zufrieden, aber das ist Ergebnis von Marketing, wo sonst sollen die im Sommer sein? Im Stall sind ja nur die Milchkühe, das war immer so, zumindest da, wo ich herkomme.


  • Schaub scheint eine vermittelnde Position in der Fleischfrage einzunehmen - das könnte akzeptabler für meinen Partner sein, weil er ausgesprochen gern Fleisch isst. Immerhin ist er inzwischen auch mal interessiert an vegetarischen Rezepten - wichtig für uns, weil er der Koch ist!

    Vegetarisch kann problematischer für das Herz sein, wenn man Fleisch durch Milchprodukte wie Käse ersetzt.


    Es sei denn, er kommt von grasgefütterten Bio Weidetieren, ohne die Zufütterung von Sillage, bei der es zu einer Botulismus-Vergiftung durch das Toxin des Clostridium botulinum (durch ein totes Tier oder Erdpartikel in den Heulageballen) kommen kann.

    Es wird ja die Milch von vielen Kühen zusammengschüttet, oft auch die von kranken Tieren. In den Medien wird dieses Thema totgeschwiegen, deshalb hab ich auf die Schnelle nur einen sehr alten Artikel gefunden. Ich teste aber sehr oft Botulismus (mit dem Bioresonanzgerät), mehr oder weniger schwach. Ich sehe die Gefahr, dass auch der Herzmuskel geschwächt werden kann oder die Arterien von den kleinsten Blutgefäßen (Vasa vasorum) und Nerven (Nervi vasorum) nicht nicht mehr richtig versorgt werden, das Botulinum-Toxin ist eben ein sehr starkes Nervengift, wenn nicht das stärkste.


    https://www.elite-magazin.de/g…-auf-der-Spur-849114.html


    Dann besser Fleisch aus artgerechter Haltung ohne Sillagefütterung und ohne Gensoja, zumindest Bio.


    Das ist zumindest meine Meinung, die ich mir mit Hilfe der Bioresonanz gebildet habe. Ich teste damit vor allem auch meinen Mann, der vor ein paar Jahren einen Herzinfarkt hatte und achte dabei bei verschiedenen Essen darauf, wie das Herz jeweils regagiert. Er ist vom Viel-Fleisch-, Käse- und Brot-Esser zum Viel-Gemüse-Esser mutiert und es geht ihm inzwischen auch laut Schulmedizinern hervorragend. Die letzte Ärztin hat gesagt: "Was immer Sie machen, machen Sie es weiter so."

  • Hallo


    die Schaub Ernährung setzt auf säurearm (in 2 Ebenen, in Verdauung und im Stoffwechsel) und stark kohlehydratreduziert (ohne Getreide)

    aber sehr wichtig ist hier sehr hochwertiges Eiweiss und Fett (eben auch aus Fleisch, Eier und einzelnen Bio Milchprodukten)


    im Buch wird eine vegane Ernährung als ungesund angesehen, es werden Studien zitiert welche auf höheres Risiko von Osteoporose (30%) und anderen Erkrankungen (Darm) hinweisen, der Mangel an bestimmten Vitaminen und an tierischen Eiweiss vermindert lt. Schaub den Knochenaufbau und kann zu Entzündungen führen (z.B. in Gelenke, Darm usw.)


    Schaub schränkt auch bestimmte Früchte und Salate mit zu viel agressiven Säuren ein, und zeigt einige eindrucksvolle Tests was bestimmte Säuren mit unseren Zähnen und mit Eiweiss machen (z.B. Kalk heraus lösen, Zahnschmelz aufweichen und Eiweissbausteine zerstören und dadurch Entzündungen auslösen)


    eine Bekannte schwört auf diese Ernährungsform und hat dadurch einige massive Probleme in den Griff bekommen, deshalb lese ich gerade das Buch zur Schaub Ernährung, ich selbst habe damit keine Erfahrungen gemacht, im Buch werden aber die Begründungen sehr detailiert und plausibel erklärt und viele Punkte kenne ich schon aus anderen Büchern (z.B. warum mehr Fett und weniger Kohlehydrate)


    aber das muß dann jeder für sich selbst recherchieren und entscheiden welche Ernährungsform für sich selbst am Besten ist



    LG Manfred


    Licht ist Leben / ohne Licht kein Vitamin D / ohne Vitamin D keine Gesundheit / deshalb schaut auf euren Vitamin D Spiegel und natürlich auch auf eine gesunde Ernährung mit ausreichend Bewegung !