Alle täglich nötigen Nährstoffe in einem Produkt

  • Könnte es nicht sein, dass die TN hier sich bereits überwiegend gesund ernähren und die dich störenden Elemente sind das I-Tüpfelchen, weil man dennoch nicht weiterkommt?

    Ich denke, dass die meisten denken, dass sie sich gesund ernähren, wenn sie das essen, was die Mehrheit isst, weil da auch die Werbung bestimmt, was so gesund sein soll.

    Zitat

    Gerade Curcumin und Ingwer werden häufig besprochen.

    Ingwer ist ein Lebensmittel, wie Kurcuma auch, beides muss man nicht in Kapsel nehmen.


    Curcumin wäre ein NEM und die Frage, wie das überhaupt gewonnen wird und ob es isoliert gleich gesund ist, wie die Wurzel Kurcuma, die man überlicherweise mit anderen Gewürzen ins Essen gibt, .... wenn man kocht.

    Ich bezweifle oft, dass die meisten heute noch kochen können, unsere Mütter konnten es schon nicht mehr, weil sie mit Suppenbrühwürfeln und Tütensuppen aufgewachsen sind.


    Zitat


    Ich sagte mehrmals schon, ich bin kein Gegner von gesunder Ernährung -ausser vegan-. Aber in Belastungssituationen reicht es dennoch nicht, weil viele Vitalstoffe dummerweise herangezüchtet wurden.


    Bitterstoffe wurden teilweise herausgezüchtet, die kann man aber mit Gewürzen und Kräutern zu sich nehmen. Welche Vitalstoffe sollen das sein?


    Was bedeutet "ausser vegan"? "niemals vegan"? Man kann ja auch zu 90 % vegan sein.


    Die meisten essen doch keinen einzigen Tag oder Mahlzeit rein vegan und das ist ganz sicher nicht gesund. Unsere Gesellschaft isst vorweigend Fleisch und wenn nicht, dann Käse, Joghurt, Butter, ... oder andere tierische Produkte und leider kaum mal vegan.


    Man könnte ja die halbe Woche vegan essen oder es einen einzigen Tag mal versuchen, um zu erkennen, wieviel man wirklich tierische Produkte verzehrt.

  • ich halte nach 12 Jahren Berufserfahrung auch 90% vegan für eine äusserst ungesunde Lebensweise.


    Max. 3 Wochentage ausschließlich grün mag gehen, aber nicht für Kinder/ Jugendliche oder Frauen unter 45 nach meiner Erfahrung. Die brauchen verstärkt Aminosäuren aus tierischer Nahrung.

    Kenne genügend Fällen aus der Praxis , bei denen dann erst nal wieder " zugefüttert "werden musste mit entsprechenden Präparaten. Auch hier reichte eine Ernährungsumstellung in die andere Richtung nicht aus Beschwerden aufgrund Mangels zu beheben.

    Der Mensch ist und bleibt ein Allesesser!

    Mit lieben Grüßen Gabriele


    "Die Mikrobe ist Nichts, das Milieu Alles!" (Béchamp)

  • Der Mensch ist und bleibt ein Allesesser!

    eben, die meisten essen aber viel zuviel und jeden Tag tierische Produkte.


    Und das "Allesesser" muss man nicht wörtlich nehmen :)

    oder isst du Hunde, Katzen, Schlangen, Käfer, Würmer, Insekten ...?


    Die meisten meinen heute mit dem Satz: alles, was es im Supermarkt gibt (Das erzählt uns ja die Werbung).

    Max. 3 Wochentage ausschließlich grün mag gehen,

    Vegan ist nicht "ausschließlich grün"


    Zitat

    Die brauchen verstärkt Aminosäuren aus tierischer Nahrung.

    Ich esse ja auch nicht rein vegan, ausgewählten Fisch, Geflügel und Eier esse ich auch, aber eben auch oft vegan.


    Aber wozu genau muss es denn sooft rotes Fleisch und Milchprodukte sein?


    Genau das macht meiner Meinung nach die meisten chronischen Krankheiten, wo dann viele glauben, mit ein paar Pillen kann man die wieder heilen.


    Manchmal kann auch das Weglassen von Lebensmittel heilend sein, zumal die meisten dieser Produkte aus Massentierhaltung kommen. Nur weil man eine Kuh auf der Weide stehen sieht, bedeutet es noch lange nicht, dass sie nicht Mastfutter aus Südamerika bekommt.

    Vom Schweinefleisch, Wurst, Schinken, Speck, Pizza und Fertigprodukten ... red ich erst gar nicht.

  • Ich pflege bei Kinder/Jgl. bis 17 mit Mangelerscheinungen nachzufragen, welche Ernährung , vor allem vegan/vegetsrisch, + Mikrowelle

    Zu 40% beides Ja,

    Je 30% eins vom beiden ja!


    Rotes Fleisch wegen Eisen, Vit. B12, Aminosäuren und Milchprodukte für Eiweiss und Calcium.

    Die Mikrowelle macht dann noch zusätzlich so ihren Teil mit den Vitalstoffen...hatten wir bereits an anderer Stelle.

    Als Ersatz zuviel KH: vor allem Nudel, Pizza, Döner, Pita, Süssigkeiten.

    Und gar keine gesunden Fette bzw. Nüsse .

    Salat vielzuviel, wobei ungedünstetes Grünes am Abend die Leber voll überlastet. Besser angedämpft.

    Meine grunsätzlichen Veränderungen, angeregt durch eine Ernährungsberaterin, klappten gut:


    Grundsätzlich Trennkost, frisch gekocht!

    roter Sonntagsbraten, 3x wöchentlich Fisch oder/ und Eier ,

    vernünftiges Frühstück mit Müsli ( möglichst kein Fleisch oder käse!) , 4x Obst/Gemüse+ Nüsse; Käse ; Fleischauflage max. 2x. , als Snacks Nüsse/ Samen, Trockenfrüchte.+ Frischobst. Milch besonders Buttermilch , wenn vertragen , ja gerne.

    Aber immer mussten Vitalstoffmängel zusätzlich ausgeglichen werden, besonders bei vorherigem Mikrowelleneinsatz oder Rauchereltern.


    Wenn kein Markt zur Verfügung steht, muss ich wohl den Supermarkt nutzen. Nutzgärten gibt es selten.

    Und das mit der Menge muss jeder für sich indiv. feststellen. Junge Leute können halt viel mehr essen als welche ab 40.

    Mit lieben Grüßen Gabriele


    "Die Mikrobe ist Nichts, das Milieu Alles!" (Béchamp)

    Einmal editiert, zuletzt von Ragusa ()

  • Ich pflege bei Kinder/Jgl. bis 17 mit Mangelerscheinungen nachzufragen, welche Ernährung , vor allem vegan/vegetsrisch, + Mikrowelle

    Zu 40% beides Ja,

    Warum wirfst du vegan, vegetarisch und Mikrowelle in einen Topf?

    Für mich wirkt das voreingenommen.


    Das sind doch völlig unterschiedliche Dinge, zumal viele Vegatarier zu viele Milchprodukte essen und auch Fleischesser die Mikrowelle verwenden und unter Veganern gibt es welche, die Fertigprodukte essen und andere Frisches ohne Mikrowelle....


    Frag mal so: Omnivoren/Vegetarier, + Mikrowelle

    kommt dann: Zu 60% Ja?


    Rotes Fleisch wegen Eisen, Vit. B12, Aminosäuren und Milchprodukte für Eiweiss und Calcium.

    Eiweiß und Calcium kannst du auch pflanzlich essen, Milch ist ein Calciumräuber.

    Die meisten, die zuviel Neu5gc aus rotem Fleisch und Milchprodukte essen, haben Protozoen oder andere Parasiten, die das Eisen wegfuttern. Deshalb gibt es viele Omnivoren mit Eisenmangel.

    Vitamin B12 kann man auch von Algen, Fermentiertem, Geflügel oder Eier beziehen und Veganer können es zuführen, das B12 wird übrigens auch von Pflanzen bezogen.


    vernünftiges Frühstück mit Müsli ( möglichst kein Fleisch oder käse!

    Mit Milch oder ? :)

    roter Sonntagsbraten, 3x wöchentlich Fisch oder/ und Eier ,

    Wenn die dann während der Woche nicht auch Wurst, Schinken, Speck, fleischhaltige Aufstriche und Fertigprodukte .... essen würden, wäre das für junge Menschen ja noch im Rahmen, außer sie haben bereits eine Autoimmunerkrankung.


    Zitat

    Wenn kein Markt zur Verfügung steht, muss ich wohl den Supermarkt nutzen. Nutzgärten gibt es selten.

    Ich beziehe den grössten Teil meines Gemüses auch vom Supermarkt, weil es da oft frischer ist als am Markt und vieles ganzjährig zur Verfügung steht, das macht den grössten Teil meines Einkaufs aus: Gemüse, Beeren, Hülsenfrüchte, Nüsse, Samen, Kerne, Reis und ein wenig Obst.

    Nudeln mach ich meistens selber und die haben eine Menge Eiweiß, mehr als ein Steak.


    Jetzt im Winter ziehe ich manchmal Sprossen an der Fensterbank, die kann man aber auch fertig und frisch kaufen.

  • Hallo,


    ich finde auch, daß sich sehr viele Menschen nicht mehr viele die Mühe machen, ausgewogen und gesund zu kochen. Die Industriefertigprodukte sind halt für viele sehr verführerisch. Mir kommt es so vor, daß es den meisten zuviel wird, sich mal für 30-45 Minuten in die Küche zu stellen, um was vernünftiges zu kochen.

    Ich sehe es ja auch bei meinen Kindern. Furchtbar! Die wissen doch teilweise nicht mal, was Porree, Wachholderblätter, Piment, Sellerie usw. ist. Rosenkohl iiiiigitt, ist ja bitter und riecht auch noch so komisch.


    Wir haben umgedacht, seit wir die Diagnose Autismus bei unserer Tochter hatten. Mittlerweile ist es so, daß meine Zunge anfängt zu brennen, wenn ich mal irgendwo was probiert habe, das Hefeextrakt enthält.


    Über NeuG5 habe ich mich jetzt mal ein wenig eingelesen. Es scheint ja die Gefahr zu bestehen, daß unser Immunsystem so irritiert wird, daß es nicht mehr zwischen Neu5gc und Neu5ac unterscheiden kann. Ich werde zu diesem Thema auf jeden Fall weiterlesen und unseren Fleisch- und Milchproduktkonsum weiter reduzieren. Es gibt auch Reismilchjogurt und auch aus Kokosmilch kann man Jogurt zubereiten. Ist halt alles zeitaufwändig. Auf Butter werde ich aber definitiv nicht verzichten.


    Ich glaube auch nicht, daß es mich gleich umhaut, wenn ich hin und wieder mal ein gutes Stück Biofleisch esse.


    Ich gehe mal davon aus, daß sich sehr viele hier im Forum auch schon mit gesunder Ernährung befaßt haben. Das Problem sind auch die vielen Ernährungsbücher. Wer mehr als 5 gelesen hat, ist doch schon völlig verwirrt. Also bewerte ich es mal so, die Menge macht das Gift.


    kaulli

    kennst Du auch irgendwelche veganen Brotaufstriche, die Du als gut bewerten würdest. Zum Beispiel Zwergenwiese?


    LG

    Gudrun

  • kennst Du auch irgendwelche veganen Brotaufstriche, die Du als gut bewerten würdest. Zum Beispiel Zwergenwiese?

    Zwergenwiese kannst Du eigentlich unbesorgt kaufen. Zwergenwiese gilt zusammen mit dem Unternehmen Rapunzel als Pionier unter den Bio-Läden in Deutschland. Wurde mittlerweile aber von Rapunzel übernommen, da sich die Gründerin von Zwergenwiese aus dem aktiven Geschäftsleben zurückgezogen hat.

  • kaulli

    kennst Du auch irgendwelche veganen Brotaufstriche, die Du als gut bewerten würdest. Zum Beispiel Zwergenwiese?

    ich mag den Veganen Streichgenuss Frischcreme, 150g, von Simply V, der schmeckt echt wie Frischkäse, da brauch ich auch keine Butter mehr.

    Vermutlich könnte man ihn auch selber nachmachen, ich experimentiere gerade an veganem Käse (fermentiert).


    Es gibt bestimmt auch andere, ich mach sie oft selber, einfach Gemüse (jetzt Tiefkühlgemüse) kochen, fein hacken und mit veganer Margarine, Mayonnaise, Apfelstücken, Essiggurken, Senf und anderen Gewürzen verfeinern. Ich geb allerdings gekochte Eier dazu, Sardellen (oder Thunfisch) und Kapern, bin ja nicht vegan. Mein Mann nimmt den dann auch zur Arbeit mit.

  • gudrun1960

    Machst du Joghurt selbst? Mit den Bakterien von welcher Firma?

    Mein " Schwiegersohn" in spe kocht alles und superfrisch. Habe gestern eine benachbarte , sehr gut informierte Ernährungschemikerin interviewt zu Neu5gc. Laut ihren Quellen, nicht nur DGE, eine große gelenkte Meinungsmache gegen Fleisch. Von wem liegt im Dunkeln. Die Zahlen würden dieses Ausmaß an negativen Einflüssen nicht hergeben.


    kaulli

    Müsli mit Orangensaft, Buttermilch und Milch , wenn sie vertragen wird.,

    Ich bin da kompromissbereit , wenn ich keine. ursächlichen Probleme sehe.

    Mit lieben Grüßen Gabriele


    "Die Mikrobe ist Nichts, das Milieu Alles!" (Béchamp)

  • So gut wie 90% Nahrungs- Industrieprodukte meide ich!

    Zum Beispiel die künstliche Zitronensäure, ist in fast allen eingelegten Gemüsen, schleust Aluminium, super

    durch die Blut/Hirnschranke, Glutamat ist eine Botenstoff im Gehirn und das künstliche Zeug macht die Nerven kaputt.

    Asparmtam zerfällt im Körper in Asparaginsäure, Phenylanalin und Methylalkohol!

    Wenn man sich irgend etwas Fertiges im Regal anschaut, da findet man immer etwas was einen bewegt es zurückzustellen.

    Wenn ich mir Fluorid freie Zahnpasta kaufe, denke ich toll, komme zu Hause an und finde Glutamat, irgend einen Farbstoff, oder Aspartam drin! Curcuma, oder Ingwer, wenn ich das kaufe, dann als Knolle

  • Habe gestern eine benachbarte , sehr gut informierte Ernährungschemikerin interviewt zu Neu5gc. Laut ihren Quellen, nicht nur DGE, eine große gelenkte Meinungsmache gegen Fleisch. Von wem liegt im Dunkeln....

    Dann soll sie sich mal informieren, das steht selbst im Wirkkochbuch.


    Aber klar, die ausgebildeten (oder verbildeten?) "Ernährungsexperten" müssen das sagen, sie lernen es ja so. Es ist bekannt, dass die großen Lebensmittelkonzerne bei der Ausbildung ihre Hände im Spiel haben, auch bei der DGE und der Ernährungspyramide.

    War denn nicht auch die Mikrowelle unschädlich, Transfette, Glutamat, Farbstoffe, Aspartam ....?

    Ich glaube diesen "Experten" kein Wort.

  • Ingwer ist ein Lebensmittel, wie Kurcuma auch, beides muss man nicht in Kapsel nehmen.


    Curcumin wäre ein NEM und die Frage, wie das überhaupt gewonnen wird und ob es isoliert gleich gesund ist, wie die Wurzel Kurcuma,

    kaulli, Deine Abneigung gegen Kapseln kennen wir ja nun, aber warum musst Du immer wieder darauf herumreiten? Lass anderen doch einfach ihre eigene Einstellung zu solchen Produkten.


    Und zu Curcumin - das ist ja nun grundsätzlich zunächst mal nichts anderes als der gelbe Farbstoff von Kurkuma. Gehört also zu den sekundären Pflanzenstoffen. Punkt.

    Curcumin wird heute natürlich auch synthetisch hergestellt, wird daher unter anderem auch als NEM in Kapseln angeboten.

    Und das ist gut so! Wenn´s denn ein qualitativ hochwertiges Produkt ist. Denn - und jetzt mal gut aufgepasst - Curcumin hat, wenn es zu einem Curcumin-Phospholipid-Komplex umgebaut wird, eine gut 29-fach bessere Bioverfügbarkeit als das natürliche Curcumin!


    Die Idee dahinter stammt ursprünglich aus Asien und wurde dort schon vor Jahrtausenden im Ayurveda eingesetzt, wo Curcumin zusammen mit Ghee, also geklärter Butter, verzehrt wurde. Die Kombination des Curcumin-Moleküls in Verbindung mit einem Phospholipid zu einem Komplex ist von daher eine sinn- und auch enorm wirkungsvolle Methode. Zumal beim Einsatz in hochwertigen NEM-Kapseln noch Piperin (das Alkaloid des schwarzen Pfeffers) zugesetzt wird. Dies bringt dann sogar eine noch bessere Verfügbarkeit des Curcumin, da es nun nicht mehr über die Lymphe, sondern direkt in die Blutbahn aufgenommen werden kann.


    Also nochmal - nicht alles, was in Kapseln angeboten wird, ist grundsätzlich schlecht.

  • kaulli, Deine Abneigung gegen Kapseln kennen wir ja nun, aber warum musst Du immer wieder darauf herumreiten...

    Weil man von der Werbung für Kapseln überall erschlagen wird und das meiste kann man billiger und besser auch so zu sich nehmen, zumal die Kapsel im Verdacht steht, nicht gesund zu sein.


    Curcumin hat, wenn es zu einem Curcumin-Phospholipid-Komplex umgebaut wird, eine gut 29-fach bessere Bioverfügbarkeit als das natürliche Curcumin!...


    Sagt die Werbung oder wer? Es mag ja sein, dass es stärker ist, wie auch eine chemische Citronensäure stärker als der Saft von Zitronen ist, aber gesünder? Wer stellt das fest und wie?


    Zitat

    Die Idee dahinter stammt ursprünglich aus Asien und wurde dort schon vor Jahrtausenden im Ayurveda eingesetzt,


    Ich glaube nicht, dass die Asiaten synthetisches oder isoliertes Curcuma hatten oder hast du eine Quelle?

  • Ragusa

    Bisher habe ich mir immer Jogurt- Starter im Reformhaus gekauft. Habe es dann mit Milch Biomilch nach Packungsangabe vermischt und dann in die Gläser von meinem Jogurtzubereiter gefüllt. Mit Milch hat das super geklappt.


    Lieber habe ich aber immer Dickmilch aus frischer Bio-Rohmilch gemacht. Da stellt man die Milch einfach bei Raumtemperatur hin und sie wird von alleine dick.

    Zu Reismilch-und Kokosmilchjogurt muß ich mich selbst schlau machen. Ich habe bisher immer nur Kokoswasser (aus frischen grünen kokosnüssen) fermentiert. Als Pulver zum fermentieren habe ich da ebenfalls einen Jogurtstarter benutzt. Mit frischen grünen Kokosnüssen ist das aber ein teures Vergnügen:(

    Ich will jetzt mal schauen, wie die Qualität des jetzt in allen möglichen Geschäften auftauchenden Bio-Kokoswasser ist.

    Wer mit frischen grünen Kokosnüssen arbeiten möchte, sei vorgewarnt! Wenn man sie öffnet entweicht Druck, was zu einer unfreiwilligen Dusche führen kann.


    Wegen Neu5gc bleibe ich erstmal skeptisch. Wer weiß, wie der Stand in 10 Jahren ist.


    kaulli   Dirk S.

    Danke für die Hinweise hinsichtlich der Brotaufstriche.


    LG

    Gudrun

  • Weil man von der Werbung für Kapseln überall erschlagen wird und das meiste kann man billiger und besser auch so zu sich nehmen, zumal die Kapsel im Verdacht steht, nicht gesund zu sein.

    Wieder so eine einseitige These von Dir. Ich kann nicht erkennen, dass man überall von Werbung für Kapseln erschlagen wird. Und Du hast es richtig erkannt - bis heute weiß man definitiv nicht, dass Kapseln ungesund wären.


    Sagt die Werbung oder wer? Es mag ja sein, dass es stärker ist, wie auch eine chemische Citronensäure stärker als der Saft von Zitronen ist, aber gesünder? Wer stellt das fest und wie?

    Auch so eine Aussage von Dir. Alles wird lediglich durch Werbung verbreitet.


    Und wer festgestellt hat, dass ein Curcumin-Phospholipid-Komplex besser ist? Kann ich Dir sagen - so etwas wurde beispielsweise in einer doppelblinden, randomisierten Studie von Cuomo et. al. im Jahre 2011 festgestellt. Diese Studie zeigte, dass durch den Komplex besonders hohe Blutwerte von Demethoxycurcumin erreicht wurden und dies wiederum zeigte eine besonders starke antiinflammatorische, also anti-entzündliche Wirkung.


    Und weiter - in den Jahren 2010 und 2014 konnte Belcaro et.al. zeigen, dass dieser Cucumin-Phospholipid-Komplex eine deutliche Verbesserung der Schmerzsymptomatik, des Entzündungsgeschehens und der Beweglichkeit bei Arthrose erreichte. Der WOMAC-Score (danach werden unter anderem Schmerzen gemessen) sank nach Gabe des Komplexes um 58 %. Besonders wirkungsvoll war dann noch die Kombination des Curcumin-Phospholipid-Komplexes mit Glucosaminen. Auch fand er heraus, dass durch die Gabe des Komplexes die Nebenwirkungen einer Chemo- oder Strahlentherapie vermindert werden können.


    Drobnic et.al. bewies, ebenfalls im Jahr 2014, dass durch die Gabe von 2 x 1g Curcumin-Phospholipid-Komplex, ein verspätet einsetzender Muskelkater (Delayed Onset Muscle Soreness) abgemildert werden konnte.


    In einer Studie von F. Mazzolani im Jahre 2012 an Patienten mit akuter oder chronischer Retinitis centralis serosa, stabilisierte sich nach 6-monatiger Gabe von Curcumin als Phospholipid-Komplex bei 39 % der Augen die Sehschärfe, bei 61 % verbesserte sie sich sogar. Bei 78 % der Augen reduzierte sich die Ablösung des (neuro-)retinalen Pigmentepithels, bei 11 % stabilisierte sie sich.


    Der Curcumin-Phospholipid-Komplex wirkt auch der Entwicklung von Retinopathie bei Diabetes mellitus entgegen, wie Kowluru und Kanwar im Jahr 2001 zeigen konnten.


    Ich denke mal, dass diese kleine Aufzählung reichen sollte, um Deine Frage hinreichend zu beantworten.

  • Ich stelle mir das mit dem Fleisch immer so vor:

    Ich will mir zum Beispiel eine Häuschen bauen und an statt der Steine und des Mörtels, liegen da

    alte Mauerreste im Baumarkt. Der Chef sagt dann zu mir:" Musst Du Trümmerfrau spielen, Steine putzen und so."

    Wie ich den Mörtel allerdings wieder scharf bekomme??

    Vielleicht mit einem Eimer voll Karbid, oder so!

    Tja beim Fleisch ist auch alles verbaut, die Vitamine, die Mineralien, die essentiellen Aminosäuren und so weiter.

    Aber die 14 nicht essentiellen, die schwirren da mit rum, aber die soll der Körper ja selber bauen, tja

    und dann die Arachidonsäure, Harnsäure und nun auch noch N-Glycolylneuraminsäure, klingt gespenstisch.

    Ich lass es lieber!


    Gruß AS

  • Der Metabolismus( Stoffwechsel allgemein) des Körpers in der Leber setzt sich zusammen aus Anabolismus ( aufbauend) und Katabolismus( abbauend). Alles klar? Die Leber macht beides und ist somit unser wichtigstes Organ mit der Bauchspeicheldrüse.

    Mit lieben Grüßen Gabriele


    "Die Mikrobe ist Nichts, das Milieu Alles!" (Béchamp)