• Danke für den guten Tipp!

    Mach ich doch gerne!

    Ich mache mit gutem Salz und mit Senfkörnern u.a. Gewürzen selber meine Currymischung:


    Curcuma, Bockshornkleesamen, Chilli, Paprikapulver, Wacholderbeeren, Koriandersamen, Pfefferkörner, Kreuzkümmel, Fenchelsamen, Senfkörner, Muskatnuss, Gewürznelken, Zimt und unraffiniertes Salz (ohne Fluorid und anderen Zusatzstoffen)


    Mengen nach Gefühl und Laune. Ich kaufe immer ganze Körner und mahle selber, weil der Geschmack besser ist und auch die Wirkung gegen Krankheitserreger.


    Ingwer und Knoblauch gebe ich immer erst beim Kochen frisch dazu.


  • Ich verstehe nicht so ganz, was Du meinst, Gabriele.

    Ich denke, um den Unterschied von Flourid o.a. Stoffen, wenn sie von Pflanzen oder tierischen Produkten kommen oder wenn sie von der Industrie kommen.

    Organisches Fluorid wie es natürlich in der Umwelt vorkommt und essenziell für Menschen, Tiere, Pflanzen ist.

    Auf der anderen Seite anorganische Fluoride aus industrieller Produktion in Abwasser oder eben Zahnpasta....

  • Da wäre ich jetzt aber mal vorsichtig - seit wann ist Fluorid essentiell? Ich kenne keinen einzigen Stoffwechselvorgang, bei dem Fluorid beteilgt wäre, lasse mich aber gerne eines Besseren belehren.

    Und was meinst Du mit "organischem Fluorid, wie es in der Natur vorkommt"? Anorganisches Fluorid kommt auch in der Natur vor - durch Verwitterung von fluorhaltigen Mineralien, durch vulkanische Gase und in Gebieten mit hoher geothermaler Aktivität.


    Zudem bedeutet es noch lange nicht, dass wenn ein Stoff natürlicherseits vorkommt, dieser unbedenklich oder sogar essentiell ist. Ich denke da mal an Antimon, an Quecksilber oder auch an Blei und Cadmium. Nicht alles, was wir über unsere Ernährung aufnehmen, und sei sie noch so gesund, können wir verstoffwechseln. Unter anderem gibt es dafür in unserem Körper Entgiftungsorgane, wie beispielsweise Leber und Galle.

  • Da wäre ich jetzt aber mal vorsichtig - seit wann ist Fluorid essentiell?

    Seit wann ist Bor essentiell? Wäre diesselbe Frage.

    Es gibt immer das, was die Wissenschaft glaubt zu wissen und das was sie eben noch nicht weiß.


    Fluor galt lange Zeit als essentielles Spurenmelement, jetzt streiten die Wissenschaftler wieder darüber, ... also sagt das nichts aus.


    Laut Wissenschaft gelten überhaupt nur Jod, Mangan, Kupfer, Selen, Zink, Eisen, Chrom und
    Molybdän als essentiell. Aber das muss man nicht glauben.


    Auch Zinn, Silizium, Kobald und eben Bor zählt die Wissenschaft nicht zu den essentiellen.

    Zitat

    Und was meinst Du mit "organischem Fluorid, wie es in der Natur vorkommt"?

    Das in Pflanzen vorkommende und über Pflanzen als Nahrung für Mensch und Tier.

    Wenn eine Pflanze Eisenmangel hat, gibt man ins Gießwasser rostige Nägel. Wenn man selber Eisenmangel hat, nutzt es wenig, das rostige Wasser zu trinken. Es ist besser, die Pflanzen, die man mit dem Eisenwasser gegossen hat, zu essen - hier ist Eisen bioverfügbar.


    Anorganisch wäre in Gestein oder eben Industrie.