Medikamentenrückstände & Radioaktivität in der Natur

  • Oh, also mein Geigerzähler der zeigt seit 10 Jahren solange ich ihn habe, so maximal 0,21 Mikro-Sievert/h an!

    Also wenn ich neben meiner qualmenden Frau sitze erhöht sich der Wert kaum!

    Vielleicht misst dein Geigerzähler ja nicht speziell das hochgiftige Polonium, sondern allgemein Radioaktivität.

    Mein Bioresonanzgerät zeigt Polonium sehr stark an, wenn ich mal wo Zigarettenrauch ausgesetzt war. Im Verhältnis sind ein paar Bier zu trinken, harmlos, ja sogar gesund, weil es die Nieren durchwäscht und Hopfen das Nervensystem beruhigt. Das jetzt aus Sicht von meinem Bioresonanzgerät, das misst, wie es auf den jeweiligen Körper wirkt.


  • kaulli

    Hat den Titel des Themas von „Medikamentenrückstände in Natur und Tieren“ zu „Medikamentenrückstände & Radioaktivität in der Natur“ geändert.
  • Polonium wird vom menschlichen Körper mit einer biologischen Halbwertszeit von ca. 50 Tagen ausgeschieden. Reste und Zerfallsprodukte finden sich größtenteils im Kot sowie zu rund 10 % im Urin.Darüber hinaus sind Inkorporationen von außen nur schwer zu entdecken und eine Diagnose schwierig, da kaum Gammastrahlung emittiert wird.

    Einer speziellen Polonium-Exposition sind Raucher ausgesetzt. Als mögliche Quellen kommen sowohl die im Tabakanbau eingesetzten Phosphatdüngemittel als auch eine Adsorption atmosphärischer Einträge durch die Tabakpflanzen in Frage. Die Anteile der Teer-Kanzerogene und der radioaktiven Exposition am Prozess der Krebsentstehung werden kontrovers diskutiert.

    Rauchen ist das geringste Übel derzeit in Deutschland.


    Liebe Grüße AS

  • Polonium wird vom menschlichen Körper mit einer biologischen Halbwertszeit von ca. 50 Tagen ausgeschieden.....

    Rauchen ist das geringste Übel derzeit in Deutschland.

    eben nicht, denn auch wenn die Halbwertszeit 50 Tage ist, da ist die Hälfe ausgeschieden und in wieder 50 Tagen davon wieder die Hälfe, also ist noch ein Viertel da und in wieder 50 Tagen, also nach 5 Monaten noch ein Achtel Polonium da.

    Da ein Raucher üblicherweis ja jeden Tag raucht und nicht nur einmal im Jahr, bedeutet es, dass er immer Polonium im Körper hat und es sogar immer mehr wird und nicht weniger.


    Aber es gibt Naturtabake, die anscheinend kein Polonium enthalten, zumindest sagt das mein Bioresonanzgerät.

  • . Die Anteile der Teer-Kanzerogene und der radioaktiven Exposition am Prozess der Krebsentstehung werden kontrovers diskutiert

    Rauchen ist das geringste Übel derzeit in Deutschland.



    Die kontroverse Krebsgenese findet statt, weil Raucher viel Geld in die Taschen des FiMi wirtschaften. Genauo wie die Alkoholiker!

    Rauchen steht bei den Kk an erster Stelle wegen Lungenschädigungen und HK- Erkrankungen ( Monatsblatt der HKK) vor allem auch bei Passivrauchern. Kaulli hat völlig recht: die Hwz wird nie erreicht, weil der Glimmstengel nie ausgeht!


    Aber mit deinem Fazit kannst du ja beruhigt neben deiner Frau auf dem Sofa sitzen bleiben.^^

    Bei diesem Thema aus Wikipedia zu zitieren, sieht dir gar nicht ähnlich.

    Dirks Quelken waren für mich profunder.

    Mit lieben Grüßen Gabriele


    "Die Mikrobe ist Nichts, das Milieu Alles!" (Béchamp)

  • Nein ich habe mir nach 36 gemeinsamen Ehejahren vor 7 Jahren einen eigenen Schlafplatz ganz in ihrer Nähe gesucht,

    denn ich habe sie ja lieb, jedoch rauchen lasse ich sie bis auf die Mittagszeit, immer allein.

    Da kann man nichts gegen tun, genauso wenig ich dem Arzt verbieten kann Drogen mit, langfristig, tödlicher Wirkung

    dem Patienten zu verschreiben.

    Ich habe mir gerade "Der betrogene Patient", von Dr. med. Gerd Reuther zugelegt, da schreibt er, dass wenn ein

    Patient sich in die Hände eines Arztes begibt hat er später eine Todesursache mehr als einer der dem Arzt aus dem Weg geht!

    Meine Frau hat eben Rauchen und Arzt, zwei zusätzliche Todesursachen mehr und ich gehe beidem aus dem Wege!


    Gruß AS