Medikamentenrückstände & Radioaktivität in der Natur

  • Ein Forscherteam in Australien hat fast 70 Medikamente wie Schmerzmittel oder Antidepressiva in Tieren nachgewiesen.

    Weltweit wurden bereits etwa 600 solcher Substanzen in der Umwelt festgestellt.

    https://www.welt.de/kmpkt/arti…ikamente-intus-haben.html


    Ich schon früher mal berichtet, dass ich mit dem Bioresonanzgerät viele Medikamente teste, wenn ich tierische Produkte gegessen habe, manche auch nach pflanzlichen Lebensmittel:


    Nach Fleischkonsum hab ich energetisch, also die Frequenzen getestet:


    Das Antibiotikum Penicillin, in der EU verboten, dem Tierfutter beizumischen, ich vermute, es ist im Fischmehl, das zugefüttert wird oder eben wenn Tiere krank sind. Ich teste es fast immer, wenn ich Fleisch esse.


    Prednisolon, das ist ein ähnliches Medikament wie Cortison und wird in der Massentierhaltung anscheinend dem Kraftfutter zugemischt, weil die Tiere schmerzhafte Entzündungen bekommen, wenn sie sich nicht bewegen können.

    Phenobarbital, ein Narkotikum, das den Tieren vor dem Schlachten verabreicht wird.


    Levomycetin oder auch Chloramphenicol genannt, ist innerhalb der EU bei Lebensmittel liefernden Tieren generell verboten, hab ich aber oft nach Fleischkonsum getestet.


    Wer handelsübliche Wurst ist, bei dem testet man die Frequenz von Adenosintriphosphat ATP, ein chemisches Bindemittel. Wenn das Fleisch sofort nach der Schlachtung verarbeitet wird, wird das körpereigene natürliche Adenosintriphosphat als Bindemittel genutzt und es müssen weniger Zusatzstoffe in die Wurst, aber diese Wurst gibt es nur noch selten.


    Nach dem Konsum von Milchprodukten habe ich vor allem Chloroform im Körper als Allergen getestet, es hat einige Zeit gedauert, bis ich das der Milch zuordnen konnte.

    Melkanlagen und Milchtanks werden mit Produkten gereinigt, die Aktivchlor enthalten, Chlor mit Milchfett zusammen reagiert und dabei entsteht Chloroform, ein Narkosemittel, fetthaltige Milchprodukte sind mehr belastet.

    Leider sind auch Bioprodukte betroffen.

    Azidothymidin oder Zidovudin (AZT) ist ein antiviraler Wirkstoff aus der Gruppe der Reverse-Transkriptase-Inhibitoren zur Behandlung einer Infektion mit dem HI-Virus. Es wurde im Jahr 1987 als erstes AIDS-Medikament zugelassen.


    Streptomycin teste ich vor allem, wenn ich handelsübliche Äpfel esse, aber auch Birnen, Beeren und Honig.


    Eigentlich gibt es für dieses Antibiotikum ein EU-weites Verbot, seit 2008 gibt eine "Notfallzulassung" wegen der Baumseuche Feuerbrand und es darf nun offiziell eingesetzt werden.


    Dann wäre noch Polonium: Das teste ich, wenn ich ich Gesellschaft von Rauchern war. Nicht etwa Nikotin, das nur, wenn jemand Pfeife, Zigarre, Cigarillos oder Naturzigaretten raucht. Ich frage mich, wie das Polonium in Zigaretten kommt, muss es da drinnen sein und warum? Eine mögliche Quelle könnte die im Tabakanbau eingesetzten Phosphatdünger sein. Warum gibt es keine Bio-Zigaretten oder gibt es die?

    Laut Wikipedia wird Polonium vom menschlichen Körper mit einer biologischen Halbwärtszeit von ca. 50 Tagen ausgeschieden. 2006 starb der ehemalige Agent und spätere Putin-Kritiker Alexander Litwinenko angeblich durch mit Polonium kontaminierten Tee.


    Bioresonanz wird von der herrschenden Wissenschaft nicht anerkannt, es gibt auch nicht den Beweis, dass die Stoffe wirklich drinnen sind, da nur deren Frequenz gemessen wird, es könnte also theoretisch auch nur die Information und nicht der Stoff selber übertragen werden.

  • kaulli

    Hat den Titel des Themas von „Meikamentenrückstände in Natur und Tieren“ zu „Medikamentenrückstände in Natur und Tieren“ geändert.
  • Hallo Kaulli,


    Diese ganzen Probleme sind mir weitgehend bekannt,und es könnte so manches anders laufen. Aber so lange die verantwortlichen nichts dagegen unternehmen geht dieses schmutzige Geschäft ungehindert weiter

    Am Ende zählt für den Erzeuger nur der Gewinn und der Rest ist ihm egal. Dann kommen als nächstes die Pharma Riesen und die Halbgötter in weiss und werden es mit einpaar Chemiekeulen wieder richten.

    Aber nein, das ist noch lange nicht alles. Dieses rücksichtslose Spiel geht ja noch viel weiter! Durch Globale Giftbelastung in der Nahrung und Natur, sowie Stress und Schadstoffbelastung am Arbeitsplatz erreicht so mancher nicht mal mehr seine Rente!


    Es ist nicht normal wenn Menschen heutzutage mit fünfzig oder sechzig Jahren versterben. Und solange sich nichts ändert mit diesen makaberen Schneeballsystem wird der kleine Mann immer der leittragende sein.


    Und zum Schluss: Wer denkt bei Rewe, Aldi, Lidl oder Kaufland wäre die Bio Ware, Bio hat sich gewaltig getäuscht!

    Diesen Video Clip auf Youtube sollte sich jeder mal ansehen und ernsthaft darüber nachdenken!

    Europas dreckige Ernte mit Ausbeutung durch EU Geldern.


    https://www.youtube.com/watch?v=cZXGHspYW9E

    Viele Grüße

    Eugen

    Täglich Kokoswasser trinken hilft die Blutfettwerte senken, reinigt auch noch Blut und Nieren, und hilft dir beim Gelenke schmieren. ( Eigenzitat )

  • Franz-Anton zu deinem yt-film:

    Habe eine Hartz IV - Empfängerin im Klientenstamm, die ich mit Proben versorge.

    Sie kauft trotz ihres schmalen Geldbeutels ein wenig auf biomärkten...und bei aldi+ netto , sonst reicht das Geld nicht. Wie sollen solche Menschen

    gesundes Essen bezahlen?

    kaulli Ich ergänze :

    -die Abgabe von chemischen Medikamenten in den Hausmüll...und dann?;

    - Pille nehmende Frauen urinieren Östrogen, das aus dem Trinkwasser nicht hinausgefiltert werden kann.

    LG Gabriele

    Mit lieben Grüßen Gabriele


    "Die Mikrobe ist Nichts, das Milieu Alles!" (Béchamp)

  • Aber so lange die verantwortlichen nichts dagegen unternehmen geht dieses schmutzige Geschäft ungehindert weiter....

    Das einzige, was man als Konsument machen kann, ist den Konsum dieser Produkte zu vermeiden, soweit es geht und man es sich leisten kann.

    Es zahlt sich auch aus, weil man dann gesünder wird. Das Video schau ich mir später an, muss jetzt weg.

  • Hallo Gabriele.

    Die Kläranlagen der Gemeinden und Abfüller der Getränke Industrie haben damit ein Problem und wäre mit hohen kosten verbunden wenn alles heraus gefiltert würde

    Diese Medikamentenrückstände kann man nur mit einer mehrstufigen Umkehrosmose Anlage restlos herausfiltern. So eine Anlage wurde in meinen Haus verbaut und habe somit Reinstwasser. Die Mineralien im Trinkwasser können nur unzureichend aufgenommen werden vom Körper und geschieht nur über eine abwechslungsreiche Ernährung.


    Mehr darüber auf diesen unabhängigen Info Seiten von Wasserforscher und Physiker Dr. Michael Scholze.

    Unter: http://www.lebendiges-trinkwasser.de

    Viele Grüße

    Eugen

    Täglich Kokoswasser trinken hilft die Blutfettwerte senken, reinigt auch noch Blut und Nieren, und hilft dir beim Gelenke schmieren. ( Eigenzitat )

  • Ich hab auch nicht mehr als ein H4-Empfänger und ich glaube,man kann es nicht ganz umgehen.

    Aber ich hab ja schon gesagt:Selber ziehen.(Schade,dass meine Fotos zu groß sind,ich würde meinen Wohnungsgarten echt gerne mal zeigen.)

    Und wie A. Noak schon sagte:Waldboden ist der am wenigsten beschädigte Humus,der obendrein noch langlebigste Wesen ernähren muss.(Bäume)

    Dem sieht man mit einer gewissen Übung an,ob er gesund ist und der Humus lebt garantiert!Und hat warscheinlich noch die besten Wildkräuter

    Wir haben uns mit erheblichem finanziellem Aufwand eine kleine Kläranlage gebaut-mit UV-Stufe,Verwirblung,Bergkristallen und Infrarot.....

    Man siehts an den Pflanzen! Das Wasser ist anders und die Rückstände am Boden sind sooo widerlich! Ich trinke kein unbehandeltes LW mehr.

    Es ist ein mühsames aber sehr pralles Leben.Wie Oma halt.Brot backen und so,alles selber machen,ich weiss wenigstens,was ich in mein Essen rein getan habe.....ich liebe es und wollte es eh immer machen

    Habt Ihr das mitbekommen? Vor Indonesiens Küste ist ein toter Wal gestrandet.Er hatte 6 kg Plastikmüll im Bauch.Wenn die Menschheit so weitermacht verhungern wir,wie Hans-Ullrich Grimm mal sagte, eines Tages vor vollen Tellern.Aber anscheinend wollen die meisten das ja so.Sonst würde es ja nicht so viele Staaten auf der Welt einen Dreck interessieren.....

    Lieschen

    "Die Erde ist ein Spiegel.Gut und böse kommen immer gemeinsam daher und es ist an uns, zuentscheiden,wem wir uns zuwenden wollen."

    Voodoo

    Einmal editiert, zuletzt von Lieschen ()

  • wie willst du das als Konsument nach Hartz IV - Sozialhilfeempfänger - umgehen?

    Das einzige, was man als Konsument machen kann, ist den Konsum dieser Produkte zu vermeiden, soweit es geht und man es sich leisten kann....

    Es würde schon genügen, wenn die meisten, nicht soviel tierische Produkte um die Hälfte reduzieren würden und Fertigprodukte durch Frisches ersetzen.

    Wenn jemand von Hartz IV / Sozialhilfe lebt, so arbeitet er ja nicht und hat Zeit, selber zu kochen, an der Fensterbank Sprossen zu ziehen oder Gemüse fermentieren. Gemüse nach Saison ist ja nicht so teuer.

  • auf einem Biomarkt in unserer Großstadt kostet eine hofgezogene Sellerieknolle 2,-- €! Hofeigene Tomaten das Dreifache wie im Laden! Nicht teuer! Zudem braucht diese Frau Fleisch wegen einer Grunderkrankung. So Was gibt es auch

    Mit lieben Grüßen Gabriele


    "Die Mikrobe ist Nichts, das Milieu Alles!" (Béchamp)

  • auf einem Biomarkt in unserer Großstadt kostet eine hofgezogene Sellerieknolle 2,-- €!

    selber anbauen kommt nicht viel billiger, denn Setzlinge müssen gekauft oder selber gezogen werden, die Erde muss gedüngt werden, Unkraut gejätet, Schnecken abgesammelt, Pflanzen vor Frost und Hagel geschützt werden, regelmäßig gegossen. Das ist wahnsinnig viel Arbeit, ich würde eine selbst gezogene Sellerieknolle nicht um 2 € hergeben. kann sich ja jeder selber auf seiner Terrasse in einer Kiste ziehen, aber auf gute mineralstoffhältige Erde achten und guten giftfreien Dünger! :)


    Man kann nicht alles haben, auf der einen Seite sollen Feldarbeiter gut bezahlt werden, auf der anderen Seite darf die Ware nichts kosten, wie soll das zusammengehen?

  • Absolut.Wir ziehen allerdings aus Früchten,die wir haben:Wurzeln,Zwiebeln,Kartoffeln,Paprikaschoten,Grünkraut-und düngen mit stinknormalem Kaffeesatz.Die Thermokiste wird regelmäßig mit Natron ausgewischt.Schnecken sind wohnungs-und balkonmäßig ja kein Thema

    Wenn jemand von Hartz IV / Sozialhilfe lebt, so arbeitet er ja nicht und hat Zeit, selber zu kochen, an der Fensterbank Sprossen zu ziehen oder Gemüse fermentieren. Gemüse nach Saison ist ja nicht so teuer.

    Exakt.Und viele dieser Saisongemüse kann man eben weiter ziehen.Ich hab noch keine Hybriden gehabt,zum Glück.

    Es hilft enorm! Aber wie gesagt:Die Arbeit wollen sich die wenigsten machen.Obwohl ich oft denke,auch reichere Leute müssten sich doch über die Preise ärgern?! Wie kann man unentwegt über Gift und Spritzmittel meutern und dann auf den Streuobstwiesen alles verkommen lassen?Aber ich verstehe heute vieles nicht mehr.Ist mir inzwischen auch egal.

    "Die Erde ist ein Spiegel.Gut und böse kommen immer gemeinsam daher und es ist an uns, zuentscheiden,wem wir uns zuwenden wollen."

    Voodoo

  • Der Punkt ist einfach, dass wir uns heute extrem weit von der Natur, der Natürlichkeit entfernt haben. KIndern schmecken Erdbeerjoghurts mit künstlichem Erdbeergeschmack besser, als eine frisch gepflückte Erdbeere.


    In den USA malen KInder im Kindergarten Hühner mit 6 Beinen. Weil sie beim Einkaufen im Supermarkt verpackte Hühnerböllchen im 6er-Pack sehen.


    In England ekeln sich immer mehr Erwachsene vor Fleisch. Daher ist die Verpackungsindustrie nun auf die glorreiche Idee gekommen, Schnitzel, Braten, Grillwürste in Blisterverpackungen zu verpacken. Dadurch kann nun das Fleisch, oder die Grillwurst einfach aus der Blisterverpackung in die Pfanne oder auf den Grill gedrückt werden. Das rohe Fleisch muss nun niemand mehr anfassen.


    Und bei uns hier wurde Kindern im Kindergarten erklärt, dass Möhren und Kartoffeln in der Erde wachsen. Die Reaktion der Kinder war daraufhin ein langes "iiiihh" und auch "bääääh".

  • Die Arbeit wollen sich die wenigsten machen....

    Wie kann man unentwegt über Gift und Spritzmittel meutern und dann auf den Streuobstwiesen alles verkommen lassen?

    Du sagst es selber. Ich musste heuer auch ungefähr eine Tonne Äpfel wegwerfen, auch das war viel Arbeit. Aber ich hab keinen gefunden, der Äpfel haben wollte.

  • Es gibt ja auch Stadtkinder, die über schwarzweiße Kühe staunen. " die sind doch lila!"

    Aber Spaß beiseite: die meisten H4- Empfänger sind nicht so straight wie Lieschen und zudem in der Masse schlecht unterichtet. Können sich keine gute Ernährung leisten , geschweige denn entsprechende Teste oder NEM's bei Mängeln....und es werden immer mehr.

    Wie katastrophal. Meine Muster Präparate finden immer Abnehmer.

    Mit lieben Grüßen Gabriele


    "Die Mikrobe ist Nichts, das Milieu Alles!" (Béchamp)

  • Siehst Du....das ist so traurig!

    Aber die Lebensmittelindustrie legt es darauf ja an-nach Ansicht von H.-U. Grumm und anderen.Die totale Abhängigkeit samt totaler Naturentfremdung ist für die eine Goldgrube.Pharma wartet schon!

    "Die Erde ist ein Spiegel.Gut und böse kommen immer gemeinsam daher und es ist an uns, zuentscheiden,wem wir uns zuwenden wollen."

    Voodoo

  • Es gibt ja auch Stadtkinder, die über schwarzweiße Kühe staunen. " die sind doch lila!"

    Aber Spaß beiseite: die meisten H4- Empfänger sind nicht so straight wie Lieschen und zudem in der Masse schlecht unterichtet. Können sich keine gute Ernährung leisten , geschweige denn entsprechende Teste oder NEM's bei Mängeln....und es werden immer mehr.

    Wie katastrophal. Meine Muster Präparate finden immer Abnehmer.

    ...und verwöhnt und faul...sorry,das klingt nicht gut.Aber es ist die nackte Wahrheit."Straight" zuwerden ist manchmal (r)echt schmerzhaft.

    "Die Erde ist ein Spiegel.Gut und böse kommen immer gemeinsam daher und es ist an uns, zuentscheiden,wem wir uns zuwenden wollen."

    Voodoo

    Einmal editiert, zuletzt von Lieschen ()

  • Ich frage mich, wie das Polonium in Zigaretten kommt, muss es da drinnen sein und warum? Eine mögliche Quelle könnte die im Tabakanbau eingesetzten Phosphatdünger sein.

    Nee, das muss eigentlich nicht da drinnen sein, bzw. wurde nicht absichtlich zugesetzt. Ist ein Überbleibsel des Kalten Krieges mit seinen radioaktiv-verseuchenden Bombenabwürfen (wenn ich´s mal so ausdrücke).

    Polonium 210 ist ein Zerfallsprodukt aus Uran. Und dieses Polonium lagert sich in der Luft an kleinste Partikel an. Zudem gelangt es auch über den Phosphatdünger in die Tabakpflanze.


    Das Besondere an der Tabakpflanze sind aber die so genannten Trichome, die Blatthaare. Und die können die radioaktiven Isotope besonders gut aus der Luft herausfiltern und werden bei der Zigaretten-Herstellung nicht entfernt.


    Raucher strahlen daher von innen!

    Polonium 210 ist zwar ein Alpha-Strahler, der schon von einem Stück Papier abgeschirmt werden kann. Wird ein Alpha-Strahler aber eingeatmet, lagern sich die Partikel im feinsten Lungengewebe an. Da Polonium eine Halbwertszeit von 138 Tagen besitzt, werden verheerende Schäden im Lungengewebe angerichtet.

    Ein starker Raucher verpasst seinen Bronchien pro Jahr dieselbe Strahlendosis, wie er sie durch 250 Röntgenaufnahmen bekommen hätte.

    Die Lungendosis einer einzigen Zigarette liegt bei 14 Mikro-Sievert. Bei durchschnittlich 20 Zigaretten am Tag entspricht das dann über 100 Milli-Sievert pro Jahr. Und entspricht damit dem 100fachen des gesetzlichen Grenzwertes von 1 Milli-Sievert, dem die normale Bevölkerung ausgesetzt werden darf.

    Angestellte in AKW´s dürfen pro Jahr maximal 20 Milli-Sievert abbekommen. (Warum auch immer) Allerdings gilt dies für den gesamten Körper und nicht nur für ein Organ.


    Das alles ist der Tabak-Industrie aber schon seit 1965 bekannt. Und wurde als Geheimsache unter Verschluss gehalten.


    So viel zur Aussage: "Schaden vom deutschen Volke abwenden." Aber wehe, man ist nicht angeschnallt .... Da hat der Staat dann auf einmal eine Fürsorgepflicht.