Verschiedenes (Soja, GMO u.a.)

  • Heiterweiter, Soja hat wohl noch mehr Schattenseiten. Falls Du jedoch einen Bio- Sojabauern in Deiner Nähe kennst spricht sicher nichts dagegen.

    Die Konsistenz von Natto finde ich so attraktiv wie die Chinesen unseren Käse8o.

    Mit den Sojaprodukten aus dem Supermarkt wäre (bin) ich vorsichtig. Falls Du an Nigari dran kommst (Internet) kannst Du aber Dein Tofu selber machen, ist nicht schwer. Am Anfang meiner "Milchabstinenz" habe ich mir alles selbst gemacht. Mittlerweile nicht mehr, mache mir jetzt gelegentlich Nussmilch.

    Fermentiertes wie Kimchi /Sauerkraut o.ä. mache ich auch selbst- enthält Vit. K2 in der MK5-9-Form, das ist aber nicht der Grund, sondern eher die vielen Vitamine; die Pestizide werden abgebaut, und freilich für den Darm. Außerdem schmeckt´s Supergut und die Lake ist perfekt für Salatmarinade!

  • Und ja, Soja ist auch bei uns kaum noch genfrei zu bekommen, weil wohl alles mittlerweile importiert wird.

    Skorpion, das stimmt auf jeden Fall NICHT! Bei den Pflanzenmilchprodukten steht drauf, deutsche EU-Landwirtschaft BIO. Dann ist das Soja auch in Deutschland angebaut und nicht genmanipuliert. Das kann man recherchieren.



    Gruß Heiterweiter

  • Danke Gabriele, die Videos von Dr. Edalatpour sind einsame Klasse!


    Im Bioladen in dem ich vor Jahren die Sojabohnen gekauft habe hat der Chef jedenfalls behauptet er kenne den Sojabauern persönlich und er bürge für saubere Qualität.

    Also entweder hat er gelogen oder es kommt gelegentlich vor dass noch jemand Gentechnikfreie Saat hat.

  • stimmt leider nicht , sagt mein Bio-Bauer am Markt. Er kann trotz Bio-Siegel nicht.garantieren, dass er keine genmanipulierten Samen oder Pflanzen erhalten hat.


    Das ist in Österreich anders, da ist der Anbau gentechnisch veränderter Pflanzen generell verboten. Auch in Supermärkten finden sich keine als gentechnisch verändert gekennzeichneten Lebensmittel. Gentechnik gibt es teilweise nur bei Futtermittel für Tiere.

  • bermibs

    Hat den Titel des Themas von „versch“ zu „Verschiedenes“ geändert.
  • Es geht bei dem Video von Dr.Petra Bracht um 2 Themen:

    - Soja genmanipuliert ...ja/ nein

    -Soja sinnvoll für Frauen.


    Zur Genmanipulation :

    Nur bei Sojaprodukten aus Naturkostläden oder Reformhäusern ist die Bio-qualität sichergestellt.

    - Bestreitet der Bauer auf unserem Bio-Markt!!-

    Schwierig wird es bei Soja als Tierfutter:

    Auch hier kann man nur bei Produkten aus Bio- Haltung sicher sein, dass Bio-Soja als Tierfutter für alle Tiefprodukte -auch Milch +Käse- gegeben wurde.



    -Soja als Östrogenersatz bei Frauen:

    Hierzu halte ich Frau Dr. Bracht für nicht 100% kompetent.

    Sie ist Internistin+Ernährungstherapeutin und keine Gynäkologin.

    Auf Vorträgen mit Gyns hört man immer wieder die Kritik, dass Pflanzen für den Hormonhaushalt nur verwertet werden können, solange unser Körper diese eine Generation lang kennt.


    Sprich: Nimm heimatliche Hülsenfrüchte!!


    Gruß Gabriele

  • Allerdings decken sich die Aussagen in dem Video von Petra Bracht im Bezug auf die Östrogene mit meinen Quellen. Die Schattenseiten des Soja sehe ich auch im Anbau, habe aber unserem BioMarktleiter geglaubt und werde bei Bedarf auch wieder bei ihm kaufen...


    Die Östrogene (Östradiol) sollen nicht ersetzt werden sondern aufgrund ihrer Ähnlichkeit die Östrogenrezeptoren besetzen um so eine Östrogen(Östradiol) Dominanz zu mildern. Das hat Fr. Dr. Bracht auch recht gut erklärt.

    Auf dieselbe Weise wirkt ja im Prinzip auch die Pille (erkennt man daran dass die Pille genau das Gegenteil von den richtigen Hormonen bewirkt), bloß dass unser Körper mit Phytohormonen besser umgehen kann als mit synthetisch hergestellten.

  • Ganz richtig, das Östradiol ist das Hauptproblem bei der Östrogendominanz, Östriol kann sogar gleichzeitig im Mangel sein.

    Die Rezeptoren können auch von Hormonpräparaten oder von Plastikflaschen herrühren (wobei ich jetzt nicht wüsste auf welche Hormonrezeptoren genau letztere gehen oder ob es da auch verschiedene gibt. Und darauf wird es letztendlich ankommen.)


    Beim Soja kommt es sicher auch noch darauf an wieviel davon verzehrt wird. Außerdem handelt es sich ja nicht um ein Hormonpräparat sondern um ein komplexes Lebensmittel.

  • das einzige Pridukt, das ich kenne, ist ein homöopathischer Hormon- Komplex einer Apotheke.

    Der beinhaltet sämtliche Östrogene plus Vorstufen.

    In D8 eine Potenz, in der Hormone in der Blutbahn sind. Durch die sublinguale Aufnahme sind die Wirkstoffe gleich im Blut ohne Leberpassage.

  • Aus Phytohormonen, oder Naturidentisch? Bei den Meisten von uns wird Progesteron vielleicht eher interessant sein. Komplizierte Angelegenheit, sowieso. Eine Substitution kann ohnehin nur genau auf den Fall angemessen werden und muss zeitlich stimmen. Daher wird keiner Soja extra für den Hormonhaushalt verzehren. Eine isolierte Betrachtungsweise bringt nichts, in moderaten Mengen ist wahrscheinlich nichts gegen Soja einzuwenden.

    Studien in diesem Bereich bringen oft Haarsträubende Ergebnisse, nämlich was die Interpretation anbelangt: da wird ein Stoff isoliert, in unverhältnismäßigen Mengen an Nager verfüttert oder injiziert und dann wird ein Fazit getroffen das die ganze Pflanze verunglimpft die diesen Stoff enthält, obwohl es in Wirklichkeit keiner schaffen wird entsprechende Mengen in sich hineinzustopfen und außerdem Synergiewirkungen komplett außenvor bleiben in der Betrachtungsweise.