Verschiedenes (Soja, GMO u.a.)

  • bermibs

    Hat den Titel des Themas von „Verschiedenes“ zu „Verschiedenes (Soja, GMO u.a.)“ geändert.
  • Was mich zur Sanum Therapie bewogen hat, ist das Wissen, dass ich falsch gefüttert habe und noch nicht optimal fütter. Auch weiß ich, dass mein Hund bei Kauartikel keine Grenzen kennt und gerne das gesunde Maß überschreitet.
    Bei Hunden reicht es auch nicht aus die Ernährungsgewohnheiten zu ändern, wenn das Kind schon im Brunnen gefallen ist.
    Normal sollten der Körper Verschleißerscheinungen, reparieren können. Da keine Verbesserung feststellbar war, musste irgendetwas den Körper an der Regeration/ Selbstheilung hindern.

    Mir erscheint die Therorie hinter Sanum von Prof. Enderlein sehr einleuchtend. Normal lebt der Organismus mit seinen Microorganismen in Symbiose. Wenn sich das Millieu ungünstig verändert, passen sich die Mikroorganismen an und verändern sich von primitiven Microorganismen zu hören Wuchsformen. Die Symbiose im Organismus ist nachhaltig gestört.

    Die Darmsanierung hatte ich bereits durchgeführt. Anscheinend war das nicht ausreichend. In der Homöopthie hat man das öfter, ein MIttel bringt eine Verbesserung, aber die Heilung bleibt aus. Sanum ist für mich der logische nächste Schritt gewesen. Ziel ist es die Mikroorganismen mit hören Wuchsformen zurückzudrängen und wieder die Symbiose herzustellen.
    Dieser Prozess schein so weit fortgeschritten zu sein, dass jetzt NEMs ihre Wirkung entfalten können.
    Die Anwendung der Sanum Mittel war auch nicht ganz so einfach. Das erste Mittel, UTILIN H war noch einfach - wöchentliche Gaben. Danach machte ich weiter mit Mucokehl, täglich Gabe, und Latensin, wöchentliche Gabe. Und dann wurde es plötzlich ungenehm aufregend. Eine Zitze bei meiner Hündin begann sich zu verändern. Erst veränderte sich kaum bemerkbar die Größe und dann traten Wucherungen auf. Ich habe die Gaben von Lantensin auf täglich erhöht.
    Die Wucherungen sahen so schlimm aus, dass ich am Freitag einen Tierarzttermin habe. Nach Erhöhung auf tägliche Gaben bildeten sich die Wucherungen zurück. Lantensin habe ich seitdem nicht mehr gegeben und prüfte täglich ob es gebraucht wird. Mucokehl habe ich gestern zum letzen Mal gegeben.
    Jetzt warte ich auf die bestellten NEMs.

  • Hast Du einen Schlabrador?


    Was fütterst Du generell?


    Frisch, Gekocht, NaFu, Trofu Gemischt?


    Auf gekaufte Lecker würde ich weitestgehend verzichten, lieber selber dörren.


    Alles Gute für deine Hündin

    Hannah


    P.S. Weiß nicht wie Du zu B.A.R.F. stehst kann ich nur empfehlen.

  • Ich kaufe gefrorenes Fleisch. Das wird gekocht und mit Haferflocken und Möhren vermengt. Die Kauartikel sind getrocknete Sachen wie Entenflügel, Pferdezehnen, Rehrippen ...
    Meine Hunde mögen es weder Roh, noch haben sie Freude an Knochen.
    Irgendwas fehlt noch beim Futter. Ih muss noch ein paar Ideen sammeln. Dann kann ich mit den Hunden pendeln.

  • Gegen Kochen ist nichts einzuwenden, machen Viele speziell bei älteren Hunden, aber hier fehlen einige Mineralien und Spurenelemente.


    Wie sieht die Fettzufuhr aus - z.B. 3-6-9 Öl.


    Wie ist das Calcium/Phosphor Verhältnis? Calcium sollte ein elementarer Bestandteil bei der

    Fütterung sein.


    Würde dir eine Ernährungsberatung für Hunde empfehlen, und mir einen Futterplan

    erstellen lassen, z.B. Futtermedicus, es geht nicht nur um B.A.R.F., oder im w.w.w. suchen

    mit deiner PLZ.


    Auf dem Blog von Mashanga Burhani findest du viel gutes Wissen.


    https://www.der-barf-blog.de/2012/03/gutes-nassfutter.html


    Gruß Hannah

    Freiheit der Mut, du selbst zu sein. (Osho)

    Einmal editiert, zuletzt von Eremitin () aus folgendem Grund: Satz und Link eingefügt.

  • Och menno, ich wünsche gute Besserung für deine hübsche Hundedame.

    Ich koche übriegsn das Fleisch nie, und weil er es nicht roh mag, und auch nicht verträgt, dünste ich es, wenn er Magenprobleme zu haben scheint, wenn er viel Gras frißt, ansonsten überbrühe ich es auch einfach nur.

    "Früher war Alles besser!" Nein, aber Früher war vieles gut, und das wäre es noch heute, wenn man es so gelassen hätte."

  • Ach wir gut geht es Tier, welches in der Natur frei nach Instinkt seine Nahrung selber erwählten kann und gesund bleibt.

    Könnten Tiere in der Menschensprache kommunizieren, was meinte ihr wohl was dabei zu Tage treten würde? Ganz zu schweigen von der falsch verstandenen Tierliebe.

    Ich habe Mal in einem Zoofachgeschäft gejobt, wir haben verschiedene Lebens- und Nahrungsmittel ( für Tier und Mensch ) durch die Kakerlaken "vortesten " lassen. Sie verspeisen nicht's verseuchtes. Auf meine gesammelten Heil-Kräuter für die Nager und andere Tierarten, stürzten sie sich regelrecht. In wenigen Sekunden war alles verputzt nicht ein Fitzelchen blieb übrig. Lecker saftige Kirschen aus der Türkei wurde ein Bogen gemacht.

    Wenn unsere Haustiere könnten wie es ihren natürlichen Eigenheiten entspricht, so mancher Tierbesitzer würde sich wohl sehr wundern .

    So aber bleibt alles beim Alten, die Tierbesitzer erkranken wie die ihnen anvertrauen Lebewesen. Aus falsch verstandener Tierliebe und Verantwortung für den eigenen Körper.

    Auch dieses Forum wird wohl nichts daran ändern. Weder für die armen Haustiere noch für die kranken Tierbesitzer.

    Schade!

    MfG



    „Ihr sollt das Heilige nicht den Hunden geben und eure Perlen sollt ihr nicht vor die Säue werfen, damit die sie nicht zertreten mit ihren Füßen und sich umwenden und euch zerreißen.“( Matthaeus 7:6)

    ,,Was du verstehst, setzt du für dich um. Was du nicht verstehst, gibst du als Ratschlag an andere weiter."( Alte Weisheit )

  • Es gibt durchaus Hundebesitzer die ländlich leben und für ihre Tiere eine Futtergrube anlegen, oder das

    Fleisch einlegen (z.B. in Sauerkrautsaft, EM, Kefir).


    Dr. Zschocke " Darmbakterien als Schlüssel zur Gesundheit"


    Bitte nicht immer Alle über einen Kamm scheren.


    Meine Freigängerkatzen Leben in Maus und Braus.


    Gruß Hannah

  • Zitat

    Auf meine gesammelten Heil-Kräuter für die Nager und andere Tierarten, stürzten sie sich regelrecht.

    Die Aussage kann man sich schenken, wenn man nicht bereit ist ein Wissen/ Können weiterzugeben.

    Auf der anderen Seite bleibt man so der Alte und lässt alles beim Alten. Solche Menschen nennt man brave Bürger - ein bißchen jammern und die Füße still halten.

  • Die Aussage kann man sich schenken, wenn man nicht bereit ist ein Wissen/ Können weiterzugeben.

    Hast du denn einen kleinen Garten, oder Balkon?

    Ich habe auf dem Balkon sämtliche Kräutertöpfe auf dem Boden stehen, und mein hund frißt dort was er gerade meint zu brauchen. Da steht Oregano, Pfefferminze, Estragon, Gerstengras, Hanf, Ysop, Melisse, Mädesüß und Kamille.


    Meißtens mampft er mir aber nur den Estragon und den Hanf weg.

    "Früher war Alles besser!" Nein, aber Früher war vieles gut, und das wäre es noch heute, wenn man es so gelassen hätte."

  • Wie sieht es rechtlich mit dem Hanf aus?

    Leider ist s immernoch verboten, selbst wo es in jedem Bioladen Hansamen zum Verzehr zu kaufen gibt, der ja gar kein THC enthält.

    Im letzten Jahr wurde in München sogar ein sogenannter Ninjagärtner verhaftet, der diese Samen überall in der Öffentlichkeit ausgesät hatte.

    Wir leben leider in einer Verbotsgesellschaft, oder wie Reinhard Mey so schön sang "Kein Pfeifchen Gras, aber ne Giftgasfabrik, kannst du hier kaufen"

    Aber vielleicht kannst du es mal mit Hanföl oder auch CBD- Öl versuchen. Letzteres ist natürlich sehr teuer, aber es entspannt due Muskeln, und die Nerven.

    "Früher war Alles besser!" Nein, aber Früher war vieles gut, und das wäre es noch heute, wenn man es so gelassen hätte."

  • Das ist jetzt der aktuelle Stand.


    1x pro Woche (Mo)Sanum Latensin D6 morgens in der Früh

    2x pro Woche (Mo+Mi) Ornithin abends

    Täglich Curcumin morgens in der Früh

    Täglich Omega-3-6-9 Kapseln morgens nach dem Gassi - Danke an Eremitin.


    Andrographis paniculata und Glucosamin & Chondroitinsulfat sind noch nicht geliefert.



    Das Curcumin scheint sehr gut zu wirken. Das Gangbild bessert sich.