Kaffee-Einlauf

  • Kaffee-Einlauf rationell gestalten

    Liebe Yamedos!


    Ich habe keine spezifischen Beschwerden, doch experimentiere gern mit Naturheilverfahren.
    Renes Begeisterung für Kaffee-Einläufe (KE) hat mich neugierig gemacht.


    Als geübter Faster sind Einläufe keine Hexerei.
    Dennoch ist eine regelmäßige Durchführung mit Aufwand verbunden.
    Darum bin ich auf die Idee verfallen - und hab's auch schon probiert - den KE effizienter zu gestalten.


    Meine Frage dazu: Spricht etwas gegen KE ohne anschließende Entleerung?


    Das funktioniert so:
    Nach der (morgendlichen) Defäkation erfolgt ein KE-‘Shot’ bis zu 0,5 Liter, der dann problemlos resorbiert wird.


    Vorteile:
    Regelmäßige Durchführung.
    Keine Schwierigkeit bezgl. der erforderlichen Haltedauer.
    Kein zusätzlicher Klogang nebst ‘Aufräumarbeiten’.


    Nachteile: ???


    Vorkehrungen betr. Rückvergiftung: ???


    Meine bisherigen Erfahrungen (ohne Vorkehrungsmaßnahmen):
    Macht munter.
    Sonst keine besonderen (Neben-)Wirkungen.


    Liebe Grüße
    Tomtom

  • Newsletter für Vitalstoffe von René Gräber

  • Hallo TomTom,


    zum Kaffee-Einlauf schreibe ich ja ausführlich in meinem Buch:
    https://www.renegraeber.de/kaffee-einlauf.html


    -> Spricht etwas gegen KE ohne anschließende Entleerung?
    Aus meiner Sicht: Nein. Der Sinn ist ja, dass der Kaffee-Einlauf aufgenommen wird.


    -> Vorkehrungen betr. Rückvergiftung:
    Chlorella Algen!
    https://www.gesund-heilfasten.…r_Nahrungsergaenzung.html


    Wie ich das genau mache und welche Unverträglichkeiten möglicherweise auftreten, beschreibe ich ja ausführlich im Buch. Das würde den Rahmen hier sprengen...

  • Hirndruck kaffee einlauf

    Hallo,

    ich bin verzweifelt leide an pseudotumor cerebri, nachdem nichts hilft dachten wir uns probieren wir die gerson therapie. Allerdings gehts es mir nach den kaffee einläufen richtig schlecht bin am überlegen ob der kaffee zusätzlich den hirndruck steigert hat da jemand ne idee. Ich dachte mir ich probiere es mit kochsalz einläufen oder sind solche einläufe kontraproduktiv.
    Lg
    Yase


    Ps für therapie ideen vorschläge bin in immer offen

  • Kaffee wirkt blutdrucksteigernd, könnte damit zusammenhängen.


    Ich kannte die Krankheit bis dato nicht, habe aber hier folgendes gefunden: "... krankhaft erhöhten Hirndruck, ...".
    Ich würde es mit Schüßler Salzen # 8 Natrium chloratum - wirkt regulierend auf den Flüssigkeitshaushalt des Körpers - und # 10 Natrium sulfuricum - transportiert Schlacken ab - versuchen.

  • mir ist zwar kein direkter Zusammenhang bekannt, aber ich würde dir zu folgenden Schritten raten:
    - Überprüfung des Vitamin-D-Blutspiegels und kurzfristige Anhebung auf ca. 80 ng/ml
    - Überprüfung des Omega-3-Index und Anhebung auf 8 - 11 % (3 - 9 Gramm Fischöl)
    - professionelle Ausleitung von Schwermetallen


    Möglich wäre auch, einmal einen Therapeuten für Zellsymbiosetherapie zu konsultieren.
    Liebe Grüße
    Bernd

    „Sage mir, was du isst, und ich sage dir, wer du bist.“ (Jean Anthelme Brillat-Savarin)

    Einmal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier

  • Hallo zusammen,


    Ende letzten Jahres habe ich das Buch „Die wundersame Wirkung des Kaffee-Einlaufs“ von René Graeber gelesen.

    Und bin von der Wirkung wirklich begeistert. Nachdem ich vor einiger Zeit Diabetes und Bluthochdruck in den Griff bekommen habe, habe ich aktuell keine besonderen Beschwerden, wollte das aber einfach mal mit den Einläufen ausprobieren. Und wie zu Beginn bereits erwähnt: ich Bin fitter, besser zurecht, fühle mich einfach gesünder.

    Im Buch wird von Akut-Maßnahme gesprochen. Ich praktiziere den Einlauf jedoch jetzt seit ca. 3-4 Monaten so 4-5 Mal die Woche.

    Meine Frage: spricht irgendwas gegen eine Daueranwendung?


    Besten Dank und viele Grüße aus dem Ruhrgebiet

    Dinkel_Donkey

  • bermibs

    Hat den Titel des Themas von „Kaffee-Einlauf rationell gestalten“ zu „Kaffee-Einlauf“ geändert.
  • Hallo Donkey,


    keine Sorge, m.E. kannst du Kaffee-Einläufe so oft machen, wie du willst. Ich praktiziere das jetzt schon seit fast 2 Jahren, ein halbes Jahr lang täglich, danach sporadisch. Er dient in erster Linie der Leberentgiftung, wirkt aber auch schmerzunterdrückend. Insbesondere in der Krebstherapie soll er bei starken Tumorschmerzen Wunder bewirken.


    Aktuell nutze ich den KE täglich in meiner Fastenkur. Netter Nebeneffekt: Am ersten Vollfastentag hat er mich von meinen Kopfschmerzen befreit.


    Liebe Grüße,

    Andreas


    Bei der Gelegenheit hab ich gerade die alten Posts hier gelesen. René schrieb vor 5 Jahren, es sei unbedenklich, den KE ohne Entleerung zu praktizieren. Ich hab das anders gelernt. Nach Gerson soll man maximal 15 Min. halten, keinesfalls länger, weil es sonst schädlich werden kann. Mir wurde auch gesagt, dass man vor dem Einlauf gut getrunken haben soll, weil sonst die Gefahr besteht, dass der Darm alles aufnimmt und man eben nicht mehr entleeren kann.